Wintersemester 2019/2020

Augsburg. Dr. Stefanie Bilmayer-Frank: PS: Musikerbriefe. | Dr. Ute Evers: Ü: Geistliches Lied- und Gesangbuch. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse II. | Prof. Dr. Franz Körndle: Musikgeschichte im Überblick – PS: Analyse III – PS: Die Musik und ihre Erfindungen: Schrift, Instrumente, Gattungen – Ü:  Thesen zu historisch informierten Aufführungspraxis auf dem Prüfstand. | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Die protestantische Kirchenkantate im 17. und 18. Jahrhundert – Ü: Vom Umgang mit Quellen und Archivalien – HS: Musikinstrumente erforschen und präsentieren.

Basel. Dr. Christian Bielefeld: Ü: A man’s world? James Brown, Black Power & Black Music. | Dr. Christoph Riedo: S: Sound studies, digital humanities, queer studies u.v.m.: Aktuelle Sichtweisen auf die ältere und neuere Musikgeschichte. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Biographik und Autofiktion: Vom Leben zum musikalischen Werk und zurück (gem. mit Nicole Kirstin Jost-Rösch) – Ü: Musikstadt Prag (gem. mit Hana Vlhová-Wörner) – S: Thomas Manns Doktor Faustus. Eine Musikgeschichte der Moderne. | Dr. Felix Wörner: Zwischen Diskurs und Polemik: Das Denken über Musik als Streitkulturen – Ü: Fragen der Musikgeschichte I: Musik und Musikdenken der Wiener Schule.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: Musikhistoriographie – S: Die Zukunft der Vergangenheit – S: Wissenschaftsmanagement. | PD Dr. Daniel Brandenburg: Ü: Quellentexte zum italienischen Musiktheater des 18. und 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Intermediale Szenografie. Vom Panorama zum Pervasive Gaming – HS: Close reading – Ü: Theaterlabor – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft – Praxis – Kulturgeschichte des Theaters I – Koll: Methoden und Diskurse der Theaterwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Stimme und Gesang – S: Akt oder Nackt? Körperdiskurse im (Musik-)Theater. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Pop Personae. Performing and Negotiating Identities in Popular Music – Koll: Musik und Performance (Einführungskolloquium) – Koll: Forschungskolloquium Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: Musikhistoriographie – S: Identität und Biographik – S: Kulturelle Topographien/Globalisierung. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft I. | Nora Niethammer: Ü: Postdramatisches Theater. | Sid Wolters-Tiedge: Ü: Wissenschaftliche Arbeits- und Präsentationstechniken – PS: Grenzbewegungen. Musik – Theater – ‚Musiktheater‘. | Tillmann Triest: S: Kulturmanagement I.

Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Christine Stein: PS: Dramaturgische Arbeit mit Exkursion. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Grenzbewegungen. Musik – Theater – ‚Musiktheater‘. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Musikalische Satzlehre.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Stefanie Alisch: Populäre Musik in der portugiesischsprachigen Welt – S: Canon revisted: Ein kollaborativer Lektüre-Kurs in Popular Music Studies – S: Liminalität und Performance: Ethnographische Zugänge zu populärer Musik. | Dr. Rie Asano: S: Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft – S: Einführung in die neurokognitive Musikforschung – S: Syntax der Sprache und Musik: Theoretische und Empirische Perspektiven. | Raphael Börger: S: Musik und ihre Anderen – Minoritäre Klänge, Organe und Praktiken. | Georg Fischer: S: Der musikindustrielle Komplex im historischen Verlauf. | Dennis Gerlach: S: Konzertplanung und Konzertwesen. | Clemens Gubsch: S: Grundlagen der MEI-Codierung. | Dr. Bernd Härpfer: S: Kognitive und formale Aspekte rhythmisch-metrischer Wahrnehmung und Interaktion. | Flavia Hennig: S: Die Ballets Russes – ein multimedialer Schauplatz für Kunstströmungen der Moderne. | Dr. des. Marleen Hoffmann: S: Clara Schumann und ihre Zeitgenossinnen – Komponistinnen von 1800 bis 1900. | Prof. Dr. Jin-Ah Kim: S: Wer schreibt was, wie und warum? Musik und Geschichtsschreibung. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Ozeanien als Schauplatz musikanthropologischer Forschungen – S: Musik als kommunikative Handlung – S: Improvisation in transkultureller Perspektive – Koll.: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Zwischen Absorption und wandernden Gedanken: Prozesse mentaler Vorstellung in der Musik. | Dr. Martin Küster: S: Schemata, Topoi, Modelle – Überblick und Vertiefung. | Shanti Suki Osman: S: Das Verlernen des (Zu)hörens. | Pedro Oliveira: S: Listening to sound and/as violence. | Philipp Quiring: S: Leonard Bernstein als Pionier und Vorbild der Musikvermittlung. | João Romão: S: Experimentalism: Between Music, Technology, and Science. | Christian Schaper: S: Einführung in die Historische Musikwissenschaft: Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (Eroica) – S: Ferruccio Busoni revisited: Digitale Edition auf dem Prüfstand. | Dr. Ullrich Scheideler: Die Harmonik des 19. Jahrhunderts und in Unterhaltungsmusik und Schlager. | Martin Schüttö: Ü: Klangfarbe und Orchestertechnik: Instrumentation bei Wagner und Tchaikovsky. | Dr. Benjamin Stahl: S: Musik in klinischer Psychologie und Neurologie – Forschung und Praxis. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Johann Sebastian Bach – S: Richard Wagners Die Meistersinger von Nürnberg – S: Shakespeare-Opern des 20. und 21. Jahrhunderts – Koll: Resonanz – ein neues Paradigma für die Musikwissenschaft? | Matthias Zöller: S: Von akustischen Unschärfen zu klanglich-musikalischen Illusionen.

Berlin. Universität der Künste: Dr. Diego Alonso Tomás: Von Isaac Albéniz bis Manuel de Falla. Musikalische Moderne in Spanien am Anfang des 20. Jahrhunderts (1898 – 1939). | Dr. Benedikt Brilmayer: Elektroakustische Instrumente: Eine Herausforderung für die Musikinstrumentenkunde? Elektronische Wellen und instrumentenkundlicher Wellenschlag. | Christina Dörfling: PS: „Rundfunk versuchen“. Musik und Technologie im Berlin der Weimarer Republik. | Tobias Faßhauer: PS: „Indianismus“ und „Wilder Westen“ in der Musik um 1900. | Kim Feser: PS: Ambient. Zur Ästhetik und sozialen Dimension von „Hintergrundmusik“. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: „Sie werden lachen: die Bibel.“ Biblisch-christologische Einflüsse bei Brecht und ihre Umsetzung in der Musik von Weill und Eisler. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: HS: Historismus und Klassizismus. | Dorothea Hilzinger: PS: Being British!? Edward Elgar und Ralph Vaughan Williams. | Dr. des. Marleen Hoffmann: PS: Musikalische Paare des langen 19. Jahrhunderts. Paarkonzepte in der bürgerlichen Musikkultur. | Prof. Dr. Ariane Jeßulat: HS: Tiere, Häuser, Maschinen, Sterne. Nicht menschliche Inspirationen in der Kompositionsgeschichte seit der Renaissance. | Sandra Kebig: PS: Kammermusik in der DDR. Zeitgenössisch komponiert. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: HS: Musik im Museum. Die Problematik der Präsentation akustischer Ereignisse im Ausstellungswesen. | Prof. Dr. Dörte Schmidt und Andreas Staier: HS: Die „Qual der Wahl“ oder Was es zu bedenken gibt, wenn man Bachs Wohltemperiertes Klavier aufführen will. | Prof. Dr. Peter Wollny: PS: Die Kammermusik von Johannes Brahms – PS: Der Lübecker Marienorganist Dietrich Buxtehude als Vorbild des jungen Johann Sebastian.

Bern. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Britta Sweers: Musiktheatertraditionen in Asien – S: Einführung in die Grundkonzepte der World Arts & Music. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Klangbilder – Motive der Musik des 19. Jahrhunderts. | Dr. des. Lea Hagmann/Victor de Souza Soares M. A.: S: Back to the Roots? Volksmusik und Volkstanz im Dienste des Nation-Building. | Dr. Caiti Hauck: S: Chorbewegung in der Schweiz im 19. Jahrhundert. | Dr. Vincenzina Ottomano/Dr. María Càceres-Piñuel: S: Frauen als Mäzeninnen: Gender, Kunstpatronage und Kulturtransfer zwischen 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Musik und Kindheit bis 1800 – S: Vom Archiv ins Konzert (gem. mit Meret Lüthi). | Dr. Sascha Wegner/Dr. Moritz Kelber: S: Krieg und Frieden in der Musik.

Bonn. Max Alt: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Matan Entin: S: Einführung in die Satzlehre – S: Musiktheorie/Klangkonzepte 1. | José Gálvez: S: Epistemologien der Musik- und Klangforschung. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Musik und Kapitalismus. Die ersten 250 Jahre – S: Musik und Subjektivität: Theoriebildung und musikalische Phänomene – S: Nach Schenker: Neuere Ansätze der ,Music Theoryʻ – S: Zwischen Markt, Show und hoher Kunst. Klaviervariationen in Wien um 1820. | Prof. Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Klangkonzepte: Medien, Diskurse, Praktiken – S: Kritische Theorie und Popmusikforschung – S: Musikgeschichte als Mediengeschichte (und vice versa), seit 1800. | Jonas Reichert: PL: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Archivforschung und Quellenkunde zur Analyse zeitgenössischer Musik – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft.

Bremen. Universität. Prof. Dr. Veronika Busch: S: „Nichts ist unmöglich …“?! Musikwissenschaft meets Marketing: Musik in der Werbung aus interdisziplinärer Perspektive (gem. mit Prof. Dr. Kristina Klein). | Prof. Dr. Alexander Cvetko: S: Schlaglichter zur Geschichte des schulischen Unterrichts. | Dr. Benjamin Eibach: S: Von „Amadeus“ bis „Bohemian Rhapsody“ – Filmbiographien im Musikunterricht – S: Musikdidaktische Konzeptionen in Geschichte und Gegenwart. | Sebastian Ritter: S: Von Kontemplation und Gänsehaut. Zur Psychologie musikbezogenen Verhaltens. | Dr. Axel Schröter: S: Die Messe als musikalische Gattung von Machaut bis zur Gegenwart – S: Stationen der Geschichte der musikalischen Hermeneutik – S: Zum gesellschaftlichen Gehalt von Musik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Partiturenlesen – S: Musikalische Historik – S: Zum Begriff des musikalischen Kunstwerks.

Dortmund. Technische Universität. Institut für Musik und Musikwissenschaft. Jan Duve: S: Rock of Ages – Die Geschichte der Rockmusik. | Prof. apl. Dr. Martin Ebeling: S: Auditorisches System – S: Musikarchäologie – S: Instrumentenkunde. | Sabine Föster: S: Musik und Politik. | Alexander Gurdon: S: Eine Kulturgeschichte des Dirigenten. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse II: Vom Menuett zum Scherzo – S: Komposition und/als Improvisation – S: Komposition: experimental music – S: Tonsatz: Auf den Spuren von Olivier Messiaen. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Musik unterrichten im Berufskolleg (gem. mit Michael Knöppel). | Prof. Dr. Holger Noltze: Musikgeschichte II (1750–1914) – S: Zappa! (gem. mit Dr. Malte Sachsse). | Dr. Klaus Oehl: S: Analyse I: Beethovens Sonaten für Cello und Klavier und ausgewählte Klaviertrios – S: Coming-of-age-Filme und -Film-Musiken aus didaktischer und musikwissenschaftlicher Sicht (gem. mit Michaela Günther) – S: Formenlehre. | Martin Pohl-Hesse: S: Analyse I: Musik im Mittelalter: Von Hildegard von Bingen zur Ars Nova. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Musik in der Werbung aus Sicht der systematischen Musikwissenschaft – S: Musikpsychologische Betrachtung des Werkes von Gustav Mahler – S: Harmonie- und Formenlehre aus Sicht der systematischen Musikwissenschaft – S: Wertvorstellung über Musik. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz. | Dr. Burkhard Sauerwald: S: Leistungsbewertung im Musikunterricht. | PD Dr. Michael Schenk: S: Musikdidaktische Konzeptionen. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte I (von den Anfängen bis 1750) – Musikgeschichte III – HS: Europa um 1800 – die Blüte des „klassischen“ Stils – HS: Zum Beethoven-Jahr 2020 – ein Tryptychon (1) „Mozarts Geist aus Haydns Händen“ – der frühe Beethoven – S: Camille Saint-Saëns: „Super flumina Babylonis“ (gem. mit Dr. Christina M. Stahl).

Dresden. Technische Universität. Musikwissenschaft. Jun. Prof. Dr. Miriam Akkermann: S: (Re-)Performing Mixed Music. | Matthias Biber: S: Datenanalyse für Geisteswissenschaftler. | Dr. Christoph Wald: S: Stimmungssysteme (gem. mit Prof. Dr. Stefan Schmidt). | Florian Zwißler: S: Analyse elektroakustischer Musik. | Jun. Prof. Dr. Miriam Akkermann und Dr. Christoph Wald: Ringvorlesung: Komponieren mit (zeitgenössischen) Medien (gem. mit HfM Dresden Musikwissenschaft und Komposition).

Dresden. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Manuel Gervink: V: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – V: Wissenschaftliche Arbeitstechniken und Musikgeschichte 1 (Musik bis ca. 1600) – S: Musikgeschichte 3 (Musik ca. 1730 bis 1830) – S: Examensvorbereitung Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Michael Heinemann: V: Musikgeschichte 5 (Musik ab 1900) – S: Johann Sebastian Bach, Die Kunst der Fuge – S: Pierre Boulez, Die Klaviersonaten – S: Einige Bemerkungen zu den situativen und formalen Gestaltungen bei Beethoven (opp. 53, 59/3, 109, 131) (gem. mit Prof. Mark Andre) – Doktorand*innen-Colloquium. | Prof. Bernhard Hentrich: V: Musikpraxis unter historischem Aspekt. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: V: Musikgeschichte bis 1800 – V: Europäische Musikgeschichte – S: Einführung in die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten – S (mit Exkursion): Wiener Aufführungs- und Komponistenstätten des 18./19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: V: Musikgeschichte im 20. Jahrhundert – S: György Ligeti – S: Musik als Kunst – S: Musiktheater im 20./21. Jahrhundert. | Dr. Tobias Schick S: Kompositorische Analyse (als Block) – S: Komponieren für Oboe (Projektseminar, als Block).

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Ansätze und Fragestellungen) – BS: Musikanschauung um 1900 (Lektüre) – AS/VS/MS: Musik um 1900 (Moderne, Neue Musik, Avantgarde) – RK: Musik um 1900. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle I/II – Musiktheoretisches Propädeutikum. | Dr. Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen II – Übung: Gehörbildung I/II. | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Neue Musik für Flöte (gem. mit Evelin Degen) – AS: Musik und Tanz (gem. mit Anja Arend). | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft („Kohle, Stahl und Musik“: Das Revier und seine musikkulturelle Bedeutung) – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Telemann – wer ist das?) – AS/VS/MS: Das (lange) 19: Jahrhundert in der Musikgeschichtsschreibung – Zugänge und Perspektiven.  | Dr. Odilo Klasen: AS: Venedig 1550 – 1730: Ein musikalisches Zentrum im Barock – AS: Kirchenliedkunde / Hymnologie (Schwerpunkt Kirchenmusik). | Dr. Uwe Pätzold: AS/VS/MS: Spirituelle Appelle mittels Musik und Aufführung in diversen Kulturen – RK: Begegnungen mit den Musik und Aufführungskulturen Asiens. | Markus Ritzel: BS: Satztechnische Grundlagen I – Formenlehre. | Dr. Uta Swora: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Die Familie Bach) – AS: Das Kind in der Musik. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: RK: Sergej Diaghilews Ballets Russes: Impulsgeber der klassischen Moderne 1910 bis 1929 | Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr: KOL: Think tank „Klassische Interpret*innen bei YouTube“.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: Der Ring des Nibelungen oder die Welt als Vorstellung (Richard Wagner- Kunst und Mythos, Teil 2) – S: If music be the food of love… (Zur Geschichte der englischen Oper). | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Was ist musikalische Begabung? – S: Antoine Reicha: Komponist zwischen Klassik und Romantik (Projektseminar) – S: Verdis Oper La Traviata – S: Das Madrigal der Renaissance. | PD Dr. Julian Caskel: S: Lesen und Lernen von Musik. | Dr. des. Philip Feldhordt: S: Beethovens Klaviermusik. | PD Dr. Corinna Herr: S: Magie und Zauberinnen in der Barockoper. | Prof. Dr. Dominik Höink: S: Musik und Totalitarismus. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Carmina burana – Entstehung, Notation, Realisierung und Rezeptionsgeschichte – S: Beethoven – Geistliche Werke (C-Dur-Messe, Missa solemnis, Christus am Ölberge) – S: Literatur-Seminar – Texte zu Sprache und Musik um 1800. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, Recht und Steuer: Ein praktischer Ratgeber durch den Paragraphendschungel. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Afrokaribische Musik — S: Geschichte der Populären Musik (bis ca. 1950) — S: Aktuelle ethnologische und musikethnologische Studien. | Torsten Möller: Ü: Gattungen des Musikjournalismus: Kritik, Bericht, Programmheft, Konzert-Ankündigungen – Ü: Vom Schreiben, Sprechen und Schneiden: Praxis Radio. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Operngeschichte im 18. u. 19. Jahrh. — S: Konzertmoderation – Präsentation von Programmmusik. | Dr. Peter Schmitz: S: Johann Sebastian Bach: die frühen Leipziger Jahre.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Mediale Konzepte in der Musik nach 1960 – PS: Verdis La traviata – Wandlung einer Erfolgsoper. | Martin Günther: HS: Die schöne Müllerin 1800–200. Kunstlied und theatrale Praxis. | Sonja Jüschke, M. A.: PS: Brandenburgische Konzerte (= Einführung in die musikalische Analyse) – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Adrian Kuhl: S: Rezeption historischer Musik in der Neuen Musik. | Dr. des. Sarah Mauksch: S: Donaueschingen bis Darmstadt. Festivals zeitgenössischer Musik in Deutschland (Kooperation mit der HfMDK Frankfurt). | Prof. Dr. Daniela Philippi: V: Musikstadt Wien im 18. Jahrhundert – S: Geschichte und Vielfalt von Werkverzeichnissen. | Philipp Quiring, M. A.: S: Musikjournalistische Narration mit Radio- und Videobeiträgen. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Zwischen Poesie und Mechanik. Zur Gattung Klavieretüde. | Markus Schneider, M. A.: S: Gustav Mahlers „Wunderhorn“-Sinfonien. | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Die Motette der Neuzeit. | Dr. Maia Sigua: S: Georgian music – understanding and interpretation. | Simon Tönies, M. A.: S: Wagners Antisemintismus. | Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Grundfragen der Musikästhetik.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Geschichte der Musiktheorie im Barock. – Dr. Anne Holzmüller: S: Das Klavier im 20. und 21. Jahrhundert. Techniken, Instrumente, Konzepte (gem. mit der Pianistin Rei Nakamura). | Prof. Dr. Janina Klassen: Konzepte von Musikgeschichte(n). Überblicksvorlesung – S: Musik und Natur. Mit verschiedenen Gästen – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. – Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens Denken. Zu den Kategorien seiner Musik II – S: Musik und Glück. – Sarah Lisette Platte: S: Textwerkstatt / Einführung in Musikwissenschaft. – Prof. Dr. Meinrad Walter: J. S. Bachs geistliche Vokalmusik. Entstehung, musikalisch-theologische Interpretation, heutige Vermittlung. – Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität)

Gießen. Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Vorl: Einführung in die Musikpsychologie – HS: Musikalische Kreativität – Koll: Examenskolloquium – HS: Musik im Horrorfilm – PS/HS: Große Formen in der Populären Musik. | N. N.: PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I und II – P: L3-Projekt (7. Semester). | Dr. Julia Freund: S: Musikphilosophie heute. | Dr. Julia Freund/Steffen Peter S, M. A.: Ästhetik des Hässlichen. Devianz, Anstößigkeit und Provokation. | Oliver Graf S: Musiktheater im Fokus – Ästhetik, Spielplangestaltung und Kulturmanagement. | Florian Hantschel, M. A./Larina Meinel, M. A.: S: Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musik im Alltag. | Dr. Juliane Lensch: S: HipHop und Identität. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft – S: Wie kommt die Bedeutung in die Musik? Zu einer Theorie der musikalischen Signifikation – S: Musikkritik als Medium kultureller Selbstverständigung – S: Empirische Forschungsmethoden II: Replikation von „Music in everyday life“ – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Wendepunkte in der Musikgeschichte (Streitfälle) – Koll: Examenskolloquium – S: Mythos Orpheus – S: Morton Feldman / Samuel Beckett. | Steffen Peter, M. A.: S: Pop made in Germany. Perspektiven auf deutsche Popmusikgeschichte. | Eva Schuck: PS: Einführung in die Musikpädagogik A und B – PS: Schreibwerkstatt. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – S: Musikpädagogische Lehrveranstaltung –PR: Fachdidaktisches Blockpraktikum Musik – S: Musik mit der Klasse – Modelle zum Klassenmusizieren – Koll: Examenskolloquium.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musik und Kulturanalyse – S: Musico-logica II: Analyse (Teil 2) – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 1). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaft-licher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Musik, Musikleben und Musikwissenschaft in Göttingen 1779 bis heute – S: Musico-logica I: Musik im Körper – Körper in der Musik. Körperlichkeit in Musik und Musikwissenschaft. | Sarah Avischag Müller MSt.: S: Musikvermittlung, Konzertdramaturgie und Journalismus rund um ein Konzert des Göttinger Symphonie-Orchesters. | Dr. Eva-Maria van Straaten : S: Sound Studies I: „Hush“: Media and Sonic Control. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musiken der Welt II: Die kluge Sahrzad und ihre Musik – S: Musik und Kulturgeschichte: 100 Jahre Göttinger Händel-Festspiele.

Graz. KFU Institut für Musikwissenschaft. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:  VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | N. N. Nachfolge Jauk: VU: Einführung in die Musiksoziologie – VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03 – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02 – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – SE: Musik und Spiritualität. Institut für Musikwissenschaft. | Hon.Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Mechanismen und Akteure der Opernindustrie: Sänger und Impresari um die Jahrhundertwende. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Richard Strauss: Salome und ihr historischer Kontext.

KFU Institut für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Music, language, communication – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | N. N. (Nachfolge Jauk): Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 7 - Gesang, Lied. Oratorium. Univ. Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut 12 – Oberschützen. Univ. Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 3: Wiener Klassiker und Romantik – Beethovens Violin- und Violoncellosonaten – Franz Liszt: Virtuose – Komponist – Musikschriftsteller (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – S: Leopold Mozart – S: Seminar zur Masterarbeit – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Caro Repetto Rafael, PhD: PS: Musikinstrumente der Welt. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: SE aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Afroamerikanische Musiken – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Tonträger, Filme und Videos der traditionellen europäischen Musik. | Babak Nikzat, M. A.: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: Persischer Gesang – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Das Musikleben im post-revolutionären Iran. | Ass.Prof. Dr. Kendra Stepputat: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Feldforschung – Konzepte und Methoden – VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Hierarchien und Machtverhältnisse in Klang und Bewegung. | Sarah Weiss, PhD: S: Postcoloniality, Politics, and Performance – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof.in Dr.in Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: „Rechte Räume“ in Musik und Architektur (KUWI Graz)  (gem. mit Univ.Prof. Wagner) – S: Sprache in der neuen Musik seit 1950 – S: Theodor W. Adorno: Philosophie der neuen Musik. Lektüre und Kontext – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte I – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Jennifer Ronyak, PhD MA). | Jennifer Ronyak, PhD M. A.: VÜ: Voice: Theory and Culture – VÜ: Sozioästhetik der Musik und Neue Medien: Einführung in die Musiksoziologie.

Institut 15 – Alte Musik und Aufführungspraxis. Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO: Historische Aufführungspraxis 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 03 – VO: Aufführungspraxis in Geschichte und Gegenwart – VU: Notationskunde WF 01 – VO: Historische Instrumentenkunde 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16 - Institut für Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: V: Jazzgeschichte I und III– S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Populäre Musik und Populismus (gem. mit Mag. Eva Krisper BA) – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: „Jazz plugs in“: Der elektronische Einfluss im Jazz ab den 1960er Jahren (gem. mit Lukas Proyer, BA BA BA MA). | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Interviews über Musik – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | N. N.: VU aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik.

Zentrum für Genderforschung. Mag.a phil. Anna Benedikt, M. A. Ph.D.: Ü: Diversität und Musikwissenschaft. | Mag.a phil. Dr.in phil. Michaela-Stefanie Krucsay: VU: (Auto-)Biographie, Erinnerung und die Konstruktion von Identität und Image. | Nadine Scharfetter, BA M. A.: Ü: Verbalisieren von Musik.

Greifswald. Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft. Marcel Klinke, M. A.: S: Einführung in die musikalische Analyse. | Dr. Martin Loeser: S: Opern und Vokalmusik von Reinhard Keiser und Georg Philipp Telemann ‑ S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: V: Die Musik und Musikkultur des Mittelalters und der Renaissance – S: Francisco de Goya in der Musik des 20. Jahrhunderts.

Halle-Wittenberg. Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft. Dr. Keivan Aghamohseni: S: Hip-Hop, Halal-Klänge: Die Musikszene im Iran. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Formen des Musiktheaters – Ü: Berufsfelder der Musikwissenschaft. | Yongfei Du, M. A.: S: Instrumentenkunde (Musikethnologie). | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Christopher Fust, B. A.: Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Grundformen ein- und mehrstimmiger Musik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann/Prof. Dr. Klaus Näumann: S: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: A. B. Marx als Musikwissenschaftler, -pädagoge und ‑theoretiker – S: „Historische“ Musikwissenschaft der Gegenwart – S: Analyse von Musikwerken: Beethoven – S: Musik in Nordeuropa regional und national. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | PD Dr. Michael Maul: S: Vom Stylus fantasticus bis zur Freyen Fantasie: Freies Komponieren von Frescobaldi bis Beethoven. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Einführung in die Musikethnologie – Musik in Afrika – Forschungsprojekt (Vorbereitung) – S: Forschungsprojekt: Durchführung. | Prof. Dr. Natalja Nowack: Statistische Analyseverfahren – Musikhören und Interpretationsforschung – Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – S: Aktuelle Problemstellungen in der Systematischen Musikwissenschaft. | Cathérine Pechner, M. A.: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Anna Schaefer, M. A.: S: Das 20. Jahrhundert in Liedern. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Musikwissenschaft. Esther Dubke, M.A: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Reinhard Flender: S: Worldmusic – S: Methodologisches Seminar für Doktoranden – V: Musikgeschichte kompakt II: Von Bach bis Beethoven | Prof. Dr. Sven Hiemke: V: Geschichte der Kirchenmusik I. | Peter Krause, M.A: S: Musikjournalismus. | Dr. Verena Mogl: S: „Gegen das Vergessen“ Mieczysław Weinberg (1919-1996) Zeitgeschichte, Biographie, Werk mit Prof. Dr. Reinhard Flender und in Kooperation mit Prof. Dr. Friedrich Geiger, Institut für Historische Musikwissenschaft der Universität Hamburg – S: Schreiben über Musik. | Meredith Nicoll, M.A: S: Canon and Concert History. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte I: Von der Antike bis ca. 1750 – S: Ringvorlesung Film – Musik – Gender. Ein Streifzug – S: Videoclips - Geschichte, Ästhetik, Innovation. | Dagmar Penzlin, M.A: S: Musiktexte: Über Musik schreiben – Musik präsentieren. | Dr. Silke Wenzel: V: Musikgeschichte International I – S: Das Orchester: Historische Formationen und kulturelle Ausprägungen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Musik als Beruf: sozialgeschichtliche Aspekte im interkulturellen Vergleich.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 2 – S: Angewandte Musikphysiologie – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Musikerjubiläen. Kulturelle Praxis zwischen kollektiver Erinnerung und ökonomischen Interessen. | Dr. Susanne Borchers: S: Jüdische Musikgeschichte in Objekten – S: Die jüdischen Reformbewegungen des 19. Jahrhunderts und ihre Musik – S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte: Grundlagen, Begriffe, ausgewählte Lektüre – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift – S: Hebräisch: Aufbaustufe II. | Nina Düvel: S: Die Psychologie des Rhythmus. | Prof. Klaus-Jürgen Etzold: S: Vorbereitungsseminar Fachpraktikum (MALG). | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Zeitgenössische Musik im Unterricht (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Musikrezeption.  | Dr. Lorenz Luyken: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Beethovens Neunte – S: Brahms und die Variation – S: Interpretationsanalyse – Liederzyklen von Robert Schumann. | Dr. Imke Misch: S: Die musikalischen Gestalten in Karlheinz Stockhausens Opernzyklus Licht – Die sieben Tage der Woche. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musik und Politik: historische und systematische Perspektiven – S: Projektseminar musikundmedien.org (gem. mit Dr. Steffen Lepa) – S: Musik in Deutschland 1919–1933 – S: Aida und andere Sklavinnen – kolonialistische Perspektiven im Musiktheater (gem. mit Dr. Nepomuk Riva). | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Wagner-Rezeption nach 1945. | Dr. Nepomuk Riva: S: Friede, Freude, Gospelchor? Forschungsseminar zur Identitätsbildung in der deutschen Gospel-Szene. | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie: Puccini Tosca – S: Moderationsseminar – Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne Teil 1 (Monteverdi bis Puccini)  – Berlin 1930. Oper, Operette, Tonfilm am Vorabend der Nationalsozialisten – S: Projektseminar zur Opernproduktion Juliette von Bohuslav Martinů. | Dr. Nicole Strohmann: S: Stimme, Körper, Inszenierung – S: Musikwissenschaft digital. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Musikethnologie 1 – S: Kulturelle Nachhaltigkeit (gem. mit Dr. Nepomuk Riva) – S: Iranische Musik – S: Organologie. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Heinrich Ignaz Franz Biber: Die Mysterien- oder Rosenkranzsonaten. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Konzepte und Forman der Musikvermittlung: Schwerpunkt Beethoven – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 1 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 3 – Ü: Schlüsselwerke I.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: 1909–2020: 111 Jahre Neue Musik – SE: Geschichte machen II. Erarbeitung von Vermittlungsstrategien für das Spohr-Museum Kassel (gem. mit Prof. Dr. Frauke Heß). | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Geschichte und Grundlagen der Musikpsychologie – SE: Was sind und was leisten Sound Studies? (gem. mit PD Dr. Julia Merrill) – PS: “Teach your professor”: Charakteristika neuer elektronischer Substilistiken (z.B. Dubstep, Electro, Hard dance, Drumstep, PsyTrance, Hardstyle).

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: S: Aufbaukurs Tonsatz (historische Satztechniken 19. und 20. Jahrhundert) – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Die Wiener Schule – S: Seminar zur Vorlesung „Die Wiener Schule“ – OS: Kunstwerk, Analyse, Perzeption: (Post-)Hermeneutik und zeitgenössische Musik. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Elementare Musiklehre. | Dr. Alexander Lotzow: PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Beethoven 2020: Rituale, Reflexionen, Revolutionen – S: Seminar zur Beethoven-Vorlesung. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung und Vermittlung.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. PD Dr. Robert Abels: S: Basiskurs Musikwissenschaft – S: Moderne und Postmoderne. | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Haydns Londoner Sinfonien – S: Deutschsprachige Lieder des 19. Jahrhunderts – S: Carl Orff – V: Ältere Musikgeschichte.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Un uomo di teatro  (gem. mit Dr‘. Maria Imhoff). | Prof. Dr. Frank Hentschel: Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Marcus Erbe und Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti) – Denken und Schreiben im Wandel der Zeit – S: Musikjournalistisches Praxisseminar zur International Telekom Beethoven Competition Bonn (gem. mit Wiebke Rademacher, M. A.) – S: Tanz- und Marsch-Parodien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Sinfonische Musik im Hollywood-Film.

Sound Studies. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Von der Stunde Null zur Weltmusik. Kompositorische Wegstationen Karlheinz Stockhausens. | Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Digitale Musikproduktion. | Dr. Leopold Siano: S: „Between categories“: Musik und bildende Kunst im 20. Jahrhundert.

Systematische Musikwissenschaft. PD Dr. Roland Eberlein: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität.

Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik. | Jörg-Henning Jüdt, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik. / Kurs B. | Sidney König, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs A. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionellen Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork methods of Ethnomusicology – S: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology – S: Music and Politics – S: Popular Musics of the World in the Age of Globalization.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Cologne.

Leipzig. Universität. Universität Leipzig, Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Josef Focht: VL/Ü: Einführung in die Instrumentenkunde – VL/Ü: Denationalize Music – Analyse und Verständnis weltanschaulicher Wertekonzepte in der Musikkultur. | Dr. Anna Fortunova: S: Ballett im ausgehenden 19. und 20. Jahrhundert. | Dr. Bernd Franke: VL/Ü: Tonsatz I – Tonsatz II – Tonsatz III – Komponisten der Gegenwart. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Einführung in die Musikphilosophie – S: Sounds from outer Space – Ü: Lektürekurs Musikphilosophie (gem. mit. Prof. Dr. Christoph Hust). | Christian Geltinger: S:  Operndramaturgie in Leipzig. | PD Dr. Birgit Heise: Ü: Das Schriftentum von Hector Berlioz – Ü: Akustische Experimente im Soundstudio – S: Musik in der griechisch-römischen Antike – Musikikonographie. | Dr. Veit Heller: Ü: Grundlage musikalische Akustik – S: Die norddeutsche Orgelschule (gem. mit Philipp Hosbach). | Prof. Dr. Stefan Keym: Musikgeschichte im Überblick III: von der Bach-Familie bis zu Mendelssohn und Schumann? – S: Beethovens Klaviersonaten – S: Epochengliederung der Musikgeschichte. | Sebastian Kirsch: S: Methoden der Objektwissenschaft. | PD Dr. Michael Maul: S: Kantatenprojekt. | Sebastian Richter: S: Dirigieren im 19. und 20. Jahrhundert. | Marina Schwarz: S: Don’t look back in anger – Popgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I – Vokalmusik – VL/Ü: Notationskunde – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Soundscape Paris.

Lübeck. Musikhochschule. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: Ganz Ohr! Beethoven und seine Zeit – S: Schreiben über Musik. Eine kleine Anleitung zur Konzeption von Programmtexten.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: S: John Dowland – Musik und Musikkultur im Elisabethanischen Zeitalter – S: Symphonische Dichtung. Perspektiven der Musikforschung (gem. mit Prof. Dr. Immanuel Ott und Prof. Dr. Birger Petersen). | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick IV (von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis um 1900) – Ober-S: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.) – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Musik und Musiker am Mittelrhein – ein Lexikon entsteht. | Martin Bierwisch, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: HS: Musik und Medieninformatik – Ü: Systematische Musikwissenschaft: Musik und Zahl. | Dr. Thorsten Hindrichs: PS: Von Mozart zu Madonna, von Herder zu Helene Fischer: Popmusikgeschichte(n) – Ü: Klangräume und Raumklänge: Was Richard Wagner mit Phil Spector zu tun hat. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I. und II Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Schwerpunkt: Mittelalter – Ü: Form und Analyse. | PD Dr. Fabian Kolb: Exkursion: Leipzig als Musikstadt (gem. mit Prof. Dr. Ursula Kramer). | Chantal Köppl, M. A.: Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft (gem. mit Lavinia Hantelmann, M. A.). | Prof. Dr. Ursula Kramer: HS: Mozart und die Oper in Wien im späten 18. Jahrhundert – Ü: Die Arbeit des Musikdramaturgen am Theater. | PD Dr. Andreas Krause: Fazıl Say – unterwegs auf der neuen Seidenstrasse (ein Beitrag zum Mainzer Komponistenporträt 2020). | Stephan Münch: Ü: Werkanalyse I. Grundlagen – Methoden – Beispiele – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis (A-I-S) – Ü: Musik als „Sprache“ – Analogien, Modelle, Analysen. – Ü: Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts. | PD Dr. Peter Niedermüller: Von der Götterdämmerung zum „Horizon Zero Dawn“: Musik und mediale Überwältigungsstrategien im langen 20. Jahrhundert – S: Musik im Post-Hollywood-Film: Peter Greenaway, David Lynch und Alan Parker. | Prof. Dr. Birger Petersen: S: Das Oratorium im langen 19. Jahrhundert – S: Debussys Spätwerk. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Aktuelle Forschungsansätze zur Musik des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit – Ü: Lateinische Quellentexte zur Musikgeschichte (gem. mit Dr. Wolfram Brinker) – OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Jasmin Seib, M. A.: Ü: Von der Parodiemesse zum Remix. Musikalische Bearbeitungspraktiken (gem. mit Chantal Köppl, M. A.). | Dr. Jutta Toelle: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Dr. Tobias Weißmann, M. A.: S: Kunst, Musik, Performanz. Multimediale Festkultur im Europa der Frühen Neuzeit – S: Picasso, Strawinsky & Co. Die Ballets Russes und die künstlerische Avantgarde in Paris (1909–1929).

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Charles Mingus: Bassist, Komponist, Bandleader – S: „I like Ludwig“: Beethoven als Gegenspieler populärer Musik – S: „Amerikaner in Paris“: Von Musicals bis Modern Jazz. | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte III: 1780–1850 – S: Ludwig van Beethoven – auch der unbekannte. | Dr. Eva Maschke: S: Musik im geteilten Deutschland (1945–1990) – S: Clara Schumann und ihre Zeit. | Prof. Dr. Panja Mücke: S: Russische Oper im 19. Jahrhundert – S: Einführung in die Musikwissenschaft.

Marburg. Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme, Gruppe I und II – Ü: „Rhythmus ist, wenn's noch mal kommt.“ – Rhythmus, Metrik, Wiederholung in Musik des 20./21. Jahrhunderts. | Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis, Gruppe II. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis, Gruppe I. | N. N.: S: Musikgeschichte I, Gruppe II. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musik in europäischen Zentren des 19. Jahrhunderts – S: Musik in europäischen Zentren des 19. Jahrhunderts Gruppe I – S: Musik und Aufzeichnung – HS: Musik um 1500 – HS: Musik und Technik – KO: Aktuelle Forschungsfragen. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe I und II. | Dr. Andreas Trobitius: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe I und II.

München. Ludwig-Maximilians-Universität. Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhunderts – Ü: Generalbass (je nach Bedarf). | Jan Golch, M. A.: Ü: Liebesfreud, Liebesleid, Liebeslied? Arien und Lieder wischen 1791 und 1865 – Ü: Workshop Konzerteinführung BR-Symphonieorchester – Ü: Workshop Programmheftentwicklung (mit den Münchner Philharmonikern. | Dr. Veronika Halser: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Dr. Christian Lehmann: S: Wahrnehmung und Wirkung von Musik: Was hat Musik mit Biowissenschaften zu tun? | Dominik Leipold, M. A.: Ü: Digital Humanities. | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement (blockw.). | N. N.: Ü: Quellen und Notation. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Forschungsfreisemester. | Marik Roos, M. A.: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Matthias Schaff: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Prof. Dr. Stefan Rohringer: S: Robert Schumann: Das Klavierwerk – ein Überblick. | N. N.: Vorlesung Ältere Musikgeschichte 1 – Ü: Musik des Mittelalters – S: Ältere Musik. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Béla Bartók – S: Die Symphonien von Ludwig van Beethoven. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Musikhören und Musizieren aus der Perspektive empirischer Forschung (blockw.). | Dr. Dominik Šedivý: S: Josef Matthias Hauer und seine Zwölftonmusik. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Einführung in die Satzlehre – Ü: Einführung Instrumente und Partitur. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Formenlehre 1: Instrumentale Formen. | Dr. Sebastian Werr: Ü: Methoden und Strategien der Arbeit in wissenschaftlichen Archiven (blockw.). | Dr. Magdalena Zorn: S: Musikphilosophie.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick III (18. und 19. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik I (von den Anfängen bis einschließlich des 17. Jahrhunderts) – S: Musikgeschichtliches Repetitorium. | Prof. Dr. Christine Dettman: S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Volksmusik der Welt – S: Musik und Klimawandel – S: Ohren auf: Musik interkulturell. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: Musikalische Lyrik – S: Musik im öffentlichen Raum – S: (Interdisziplinäres Modul) Historische Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS: Passacaglia – HS: Musik zwischen 1500 und 1650 – HS: Wissenschaftliches Arbeiten – S: Publikationstechnik. | Dr. Diemut Köhler-Massinger: Geschichte der Gehörbildung – Ü: Hörstunde zum Thema Musik und Politik im 19. und 20. Jahrhundert. | PD Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: S: Von Mahler bis Tüür. Stilfusionen in Orchesterkompositionen nach 1900 – S: Extreme Sounds. Pop und Widerstand – Koll: „Examenskolloquium (gem. mit PD Dr. Judith I. Haug und Prof. Dr. Jürgen Heidrich) – Ü: Schreibwerkstatt. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Systeme, Vertreter und Schriften der Musiktheorie aus Mittelalter und Renaissance – Ü: Grundlagen des musikwissenschaftlichen Arbeitens: Quellen – Techniken – Fachgeschichte. | PD Dr. Judith I. Haug: S: Instrumentalmusik vor 1600 – Ü: Historische Musikwissenschaft: Traditionen, Kritik und neue Ansätze – Musikgeschichte im Überblick 1750–1900 – S: Grundlagen der Musikethnologie. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Mozarts Klaviersonaten – S: Johannes Brahms: Vokalwerke mit Orchester – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – Ü: Georg Philipp Telemann. | Robert Memering, M. A.: Ü: Editionsgrundlagen. | Dr. Peter Schmitz: Ü: Mozarts Opern – Ü: Julius Otto Grimm: Der Nachlass – S: Gattungen des Barockzeitalters – S: Der Fauststoff in der Musik. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“. | Frederik Wittenberg, M. A.: S: „Was macht eigentlich ein Dramaturg?“ Berufspraxis am Beispiel des Sinfonieorchesters Münster.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Anne Bubinger: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Ralf Döring: S: Mitten im Leben: Ein Musikmagazin über das Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Die Praxis journalistischer Darstellungsformen. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick Ia: 1000–1720 – S: Die Musik Beethovens: Ihre Impulse für das 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte im Überblick II: Das 20. und 21. Jahrhundert – S: Pop und Politik – S: Von der Chanson bis zur Oper: Musik im 16. Jahrhundert – S: Hörseminar: Musikgeschichte im 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S: Einführung in die klassische Instrumentation – S: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – S: Geschichte der Musikerziehung (von 1800 bis heute) – Ü: Ensembleleitung 1b (Basiskurs). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse ausgewählter Mozartscher Klaviersonaten. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Musik im Film – Filme über Musik (mit Filmabend). | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Didaktik der Musik in der Grundschule – S: Unterrichtsforschung Musik GHR - Nachbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Vorbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule – Koll: Masterkolloquium Musik GHR. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks. Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR – S: Nachbereitung des Praxisblocks. Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Prof. Dr. Michael Oehler: V+Ü: Musiktechnologie I: Einführung in akustische und audiotechnische Grundlagen – S: Digitale Musikdienste – S/Koll.: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik. | StDLudger Rehm: S: Sprechen über Musik im Musikunterricht am Gymnasium. | Tim Sandkämper: Ü: Harmonielehre I – Ü: Gehörbildung I – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung I. | Joachim Siegel: S/Ü: Ensembleleitung 1a (Stimmphysiologie) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II). | Tina Vogel: S: Arbeitsfelder im Musikverlag: Von der Erstellung und Gestaltung von Musikschulbüchern bis zu den Grundlagen der musikwissenschaftlichen Verlagsarbeit. | Tray Minh Voong: S: Liveness, McLuhan und Soundcultures – Warum sehen DJs immer so aus, als würden sie E-Mails abrufen? | Peter Witte: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II) – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – S: Klassenunimusik (Schulpraktisches Arrangieren) – S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I. | Dr. Judith Zimmermann: S: Grundlagen der Musiksoziologie. | Luise Zuther: S: Musik, Bewegung und Sprache in der Grundschule. | Florian Zwißler: S: Grundlagen elektroakustischer Musik: Methoden und Konzepte historischer Studiopraxis.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Dr. Irmlind Capelle: S: Warum ist Beethovens 9. Sinfonie demokratische Musik? Musik und Musikanschauung im Vormärz – Ü: Tutorium zur Theorie der Edition. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Musik und Biographie – S: Stimme, Körper und Geschlecht – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dragan Ribic, M. A.). | Dr. Vera Grund: S: ‚Türkische‘ Oper und postkoloniale Theorie  – S: Musik auf der Grand Tour: Venedig und Rom (mit Exkursion). | Dr. Tilo Hähnel: HS: Computergestützte Musik- und Interpretationsanalyse. Eine kritische Auseinandersetzung mit Methoden, Konzepten, Anwendungsfeldern, Möglichkeiten und Grenzen – S: Historisch informierte Aufführungspraxis und deutschsprachige Traktate zur Aufführungspraxis von Agricola bis Riemann – S: Neue, Elektronische und Populäre Musik. Über Wechselbeziehungen und Unvereinbarkeiten zwischen Musiken und in Texten über Musik nach 1950. | Dr. Philipp Heitmann: S: Notation und Edition älterer Musik – S: Kammermusik in Frankreich um 1800. |

Dr. Johannes Kepper: S:. Anwendungsorientiertes MEI/Quellenbeschreibung mit MEI (gem. mit Agnes Seipelt, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte I: Quellen – Diskurse – (digitale) Zugänge – S: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung (Forschungskolloquium). | Anna Ricke, M. A.: S Schreibwerkstatt. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Programmieren für Geisteswissenschaftler mit Python – S: Musikkodierung mit LilyPond  – Ü: Arbeiten mit XML/Workflows und Tools im Kontext Digitaler Editionen. | Sarah Schauberger, M. A.: S:. Stimmungen in Literatur und Musik gemeinsam mit Dr. Swen Schulte Eickhold. | Milan Schomber, M. A.: S: György Ligetis Musik für Theater und Film im Kontext seiner Zeit. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Methoden der Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Kooperationsseminar mit dem Landestheater Detmold zur Inszenierung von Giselher Klebes Oper Der Jüngste Tag (gem. mit Milan Schomber, M. A.) – P: Komponistinnen und Neue Musik. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Theorie der Edition.

Potsdam. Gabriele Groll: S: Intermedialität in Musiktheater und Filmmusik: Erich Wolfgang Korngold ‒ S: Musikvisualisierung als Analyse und Kulturtechnik (gem. mit Stephanie Probst). | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Vorklassik um Friedrich II. – Hofkapellmusik von Dresden über Rheinsberg, Berlin und Potsdam bis Mannheim. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: Einführung in die Geschichte jüdischer Musik ‒ S: „…dass unser Kulturwille unserem Lebenswillen adäquat war“: Musik und Holocaust. | Pascal Rudolph: PS: Musik erforschen und vermitteln – PS: Akademische Grundkompetenzen. | Prof. Dr. Christian Thorau: Einführung in die Kulturwissenschaft der Künste I (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) ‒ Grundlagen der Musikgeschichte I: Ereignis – Werk – Kontext – S: Ludwig van Beethovens Diabelli-Variationen – S: Liedgeschichte(n) ‒ HS: Techniken und Phänomene der musikalischen Variation.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Wolfgang Amadeus Mozarts Bühnenwerke (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Repertoirekunde: Musiktheater zur Zeit Mozarts. | Dr. Michael Braun: PS: Streichermusik der italienischen Barockzeit (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Harmonielehre I – Kontrapunkt I. | Frank Ebel: Ü: Allgemeine Musiklehre für Musikwissenschaftler. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation II – Gehörbildung I – Dirigieren. | Dr. Theresa Henkel: Ü: Queer Musicology. | PD Dr. Gregor Herzfeld: Sinfonische Dichtungen und gedichtete Sinfonien – HS: Richard Wagners Ring des Nibelungen – PS: Leonard Bernstein am Broadway – Ü: Lektürekurs zu ausgewählten Schriften Richard Wagners. | Richard Mayr: Ü: Einführung in das Musikmanagement. | Johannes Molz: Ü: Digital Audio. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte III – HS: Psalmvertonungen vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert – PS: Notations- und Quellenkunde I.

Saarbrücken. Musikwissenschaftliches Institut der Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements I. | Wolfgang Bogler: Ü: Strukturen und Arbeitsweisen im Musikprojektmanagement. | Roland Gebhardt: Ü: Musik und Medien. – Ü: Songwriting. | Dr. Carlo Bosi: HS: Quellen und Gattungen der mehrstimmigen Chanson im 15. Jahrhundert – PS: Die frühe venezianische Oper: Eine sozialgeschichtliche, literarische und musikalische Einführung – Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen – Ü: Editionspraxis. | Prof. Dr. Greta Haenen: V: Musikgeschichte im Überblick – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Stationen in der Geschichte deutscher und deutschsprachiger Popularmusik – PS: Authentizität, Performance Persona, Virtuosität: Was zählt? Fallbeispiele aus Rock und Pop. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Musikkritik – Ü: Methoden der Analyse Dur-/Moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: PS: Methodenfragen der Musikwissenschaft – SHS: Abstand und Aufbruch: Musik des frühen 20. Jahrhunderts. | Tim Schoon: Ü: Komponente der musikalischen Wertschöpfungskette. | Andreas Segl: Ü: Festivalmanagement. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht.

Salzburg. Universität Mozarteum. Department für Musikwissenschaft. Dr. Günther Bernatzky/ Francesca Canali, PhD./Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Klaviermusik BA 1 – Hans Pfitzner: Querulant – Genie – Verkannt (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl) – VU: Musikliteraturkunde BA 1 – VU: Liedanalyse und Poetik MA (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl ). | Dr. Bernadeta Czapraga: VU: Aufführungs- und Interpretationsanalyse (gem. mit Dr. Rainer Josef Schwob) – TT: Tutorium im wissenschaftlichen Doktoratsstudium (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Andreas Bernhofer) – PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 3 – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes – S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Transdisziplinäre Forschung mit musikwissenschaftlichen Schwerpunkten – S: Musikgeschichte 06 (ab 1900) – S: Musikbiographik – UV: Aspekte der Neuen Musik. | Mag. Sarah Haslinger: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. | Christian Herbst, PhD.: Akustik. | Ass.-Prof. Dr. Juli Hinterberger: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA – Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: Musikgeschichte 1 – S: Notationskunde/Quellenkunde MA – S: Wissenschaftliches Arbeiten MA – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung 1. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Musikgeschichte 4 – Ausgewählte Kapitel Musikgeschichte MA 1 – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie – S: Europäische Kulturgeschichte MA 1 – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Anita Mellmer, PhD.: Geschichte Jazz und Popmusik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – KG: Tradierte Tanzformen (historisch). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer: S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Mag. Kerstin Schmid-Pleschonig: KG: Volksmusik – Ü: Vokalstile, Volksliedsingen und Volkstanzen.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Friedrich Silcher – Leben und Werk – Ü: Kontrapunkt I. | Manuel Becker, M. A.: S Elektronische Musik: Von den Anfängen bis heute. | Dr. Inga Behrendt: PS: Notations- und Quellenkunde I. | Andreas Flad, M. A.: S/Ü: Die Sammlung Klangkörper im eMuseum – Konzept und Disposition einer virtuellen Ausstellung. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/HS/Ü: Editionspraxis. | Dr. Christine Martin: S/HS: Klaviervariationen zur Beethovenzeit. | Prof. Dr. Stefan Morent: S/HS: Musikalisch-liturgische Fragmente aus südwestdeutschen Klöstern im Hauptstaatsarchiv Stuttgart. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: Denken in Reihen – Dodekaphonie und Serialismus – Ü: Popmusikanalyse II. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – S/HS: Von der Ballett- zur Filmmusik II: Originäre Spielfilmmusik von Metropolis bis Harry Potter – Ü: Filmmusik-Höranalysen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte I – HS/S: Trobadorlyrik und Musik (gem. mit Dr. Thomas Hilberer, Romanistik) – Koll: Kolloquium – Ü: Musikvermittlung. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt II – Ü: Werkanalyse I. | Dr. Sara Springfeld: PS: Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten. | Dr. Helmut Völkl: S: Zentren der Kirchenmusik. Reichenau, Riga, Rom, Rottenburg, Stuttgart. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS/Ü: Musikstadt Leipzig.

Trossingen. Staatliche Hochschule für Musik. Prof. i.V. Dr. Rainer Bayreuther: S: Geschichte und Zukunft der historischen Aufführungspraxis – Ü: Notationskunde I. | Prof. Dr. Nicole Schwindt: Abschied in der Musik - S: Autograph, Faksimile oder doch IMSLP? Basiswissen zu Musikquellen. <> Dr. Felix Wörner: Kunstmusik in Nordamerika im 20. Jahrhundert - S: Musik und Musikdenken der Wiener Schule.

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. Alexander Faschon, M. A.: S: Musikalische Analyse in Zeitschriften des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. | Dr. Melanie Fuhrmann: S: Musikästhetik: C. G. Jung und der Archetyp in der Musik. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Transfers und republikanische Freiheit im selbstständigen Patriarchat. | Mariano González, M. A.: Ü: Transkulturelle Stilkopien – S: Musik in Kuba (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Michael Klaper: Ü: Notationsgeschichte II – S: Die Mittelalteropern Richard Wagners (gem. mit Prof. Dr. Jens Haustein) – S: Lieder auf Texte Eduard Mörikes: Seminar mit Gesprächskonzert (gem. mit Dr. des. Maria Behrendt). | Dr. Inna Klause: S: Der Klang des Gulag. Musik in sowjetischen Zwangsarbeitslagern. | Joachim Klein, M. A.: Ü: Formenlehre. | Peter Lell, M. A.: S: The Doorway tot he Soul: Die Rubab in der Musik Afghanistans. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Musik und Weltanschauung – S: Interkulturelle Ästhetik: Regionale Traditionen und europäische Moderne in eurasischen Musikkulturen –  Ü: Musikanalyse Aufbaukurs. | Dr. Christoph Meixner: S: Musikwissenschaftliche Archiv- und Quellenkunde. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Musik und Holocaust. | Michal Pauser, M. A.: S: Entstehung, Kontext, Rezeption: Das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach.| Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Populäre Musik in Deutschland: Geschichte, Theorie, Ästhetik – S: Computergestützte Musikanalyse: Methoden und praktische Anwendungen – S: Jazz global – Ü: Transkribieren | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: Global Music Studies: Perspektiven der Erforschung von Musik aus aller Welt – S: Ethnologische Feldforschung. Theorie und Praxis der Datenerhebung im kulturellen Kontext (gem. mit Dr. Juliane Stückrad). | Daniel Schulz: Ü: Tonstudiotechnik. | Prof. Dr. Hendrik Schulze: S: Die Triosonate von Corelli. | Dr. Daniel Tiemeyer: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Oper und Kolonialismus (gem. mit Dr. Michael Chizzali). | PD Dr. Erich Tremmel: S: Alte Musik: Quellenkunde, Aufführungspraxis, historische Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – Ü: Musikanalyse Grundkurs. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Johannes Brahms – S: Brahmsʼ Spätwerk: Komponieren im Fin de Siècle – Koll.: Kolloquium zur Bachelorarbeit – Ü: Schreibwerkstatt: Musikkritik.

Wien. Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Prof. Dr. Michele Calella: Musikgeschichte III (gem. mit Prof. Dr. Birgit Lodes) – Koll: Aktuelle Projekte zu Musik, Theater und Multimedia. | Dr. Cornelia Gruber: PS: Einführung in die ethnomusikologische Genderforschung – S: Körper. Leib. Embodiment: Performer*innen als Objekt, Subjekt und Handelnde. | PD Dr. Gregor Herzfeld: S: Woodstock 1969: Kontexte und Perspektiven eines Musikevents – S: Musikgeschichte und Postcolonial Studies. | Dr. Carolin Krahn: Musik in Rom im frühen 20. Jahrhundert – PR: Musik „vermitteln“: Formate, Techniken, Herausforderungen. | Dr. Benedikt Leßmann: Grundlagen der Musik nach 1600: Methoden und Fragestellungen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Musikalische Analyse: Musik für Tasteninstrumente von Bach bis Boulez – S: Deutung und Wertung: Kritische Blicke auf Grundprobleme der Musikforschung. | Prof. Dr. Birgit Lodes: Ü: Musikleben am Hof Kaiser Maximilians I. Eine Bilanz zum 500. Todestag – Ü: „Passgenau“? Beethovens Klavierkompositionen und ihre Widmungen – Ü: Einführung in die musikalische Paläographie (gem. mit Dr. Konstantin Voigt). | Prof. Dr. Julio Mendívil: Einführung in die Ethnomusikologie – PS: Die Ordnung der Dinge: Über Systematiken der Musikinstrumente. | Dr. Jörg Mühlhans: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – PS: „What a Feeling“ – Musik und Emotionen. | Prof. Dr. Christoph Reuter: Ü: Visualisierung und Virtualisierung von Klängen und Musikinstrumenten – S: Ton, Klang, Harmonie – musikalische Konzepte aus systematischer Perspektive. | Anna Sanda, M. A.: PS: Leistung, Pflicht und Prestige der MusikerInnen am Wiener Kaiserhof (1780–1830). | Ass.-Prof. Dr. August Schmidhofer: Ü: Musikinstrumente der Welt (gem. mit Mag. Michael Hagleitner) – EX: Acholi Musik und Tanz: Exkursion nach Uganda. | Dr. Konstantin Voigt: PS: Organum und Diaphonia: Zweistimmigkeiten aus theoretischen und praktischen Zeugnissen 850–1200 – S: Visualisierung musikalischer Sachverhalte: Zur operativen Bildlichkeit von Notation(en). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: Musik der Welt im Überblick I – Einführung in die Populäre Musik.

Externe. Dr. Barbara Babic: PS: Die unerträgliche Leichtigkeit der Operette: ein Genre zwischen Paris und Wien. | Dr. Erwin Barta: PR: Archive und Bibliotheken als informationsverarbeitende Betriebe. | Dr. Bernd Brabec de Mori: S: Musik, Embodiment und Interaffektivität. | Dr. Arnold Esper: Ü: Musik und Sprache aufnehmen (Mikrofonierung). | PD Dr. Dagmar Glüxam: S: Rhythmus, Takt und Tempo in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | Dr. Rinko Fujita: Gagaku: Die traditionelle Musik am japanischen Kaiserhof und der religiösen Rituale. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: Cathy Berberian: Von der „Muse von Darmstadt“ zum „Pop“-Star. | Dr. Elisabeth Hilscher: S: Die Karwoche in Wien im Barock II: Musik in der Liturgie und Fastenoratorien – PR: Arbeiten mit Musikquellen (v. a. 18./19. Jahrhundert). | Dr. Jörg Jewanski: S: Musik und Farbe. | Dr. Andrea Korenjak: S: Musikethnologische und -historische Grundlagen der Musik als therapeutisches Medium. | PD Dr. Helmut Kowar: Die Musik historischer Musikautomaten. Ausgewählte Beispiele. | Ao. Prof. Dr. Gerhard Kubik: Afrikanische Musik II. | Wei-Ya Lin, PhD: Ü: Transkription und Analyse in der Ethnomusikologie (gem. mit Hande Saglam, PhD). | Dipl.-Phys. Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Praktische Anwendung raumakustischer Messtechniken und Analysemethoden für Fortgeschrittene. | Mag. Elisabeth Magesacher: PR: Texte und Textproduktion in Musikausstellungen. | David Merlin, M. A.: Ü: Lesen und Verstehen musikalisch-liturgischer Quellen: Auf den Spuren der mittelalterlichen Einstimmigkeit. | Mag. Stephan Reisigl: Ü: Musikalische Analyse: Kompositionstechnische Vielfalt und Materialdenken in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Dr. Kateryna Schöning: Ü: Einführung in die musikalische Paläographie. | Ao. Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: S: Die seltene Gattung Streichtrio von Haydn bis heute. | Dr. Wolfgang Stanicek: Deutscher Schlager Vol. 1 – Die Entwicklung des Schlagers vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1945. | Dr. Bernhard Steinbrecher: PS: Populäre Musik in Österreich.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Mag. Julia Ackermann: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Mag. Elias Berner: S: Analyse von Filmmusik. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 03 – VS: Geschichte der Musiktheorie 05. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke. | Mag. Lena Dražić: S: „Kritisches Komponieren“. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musik nach 1945 – KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – VK: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600. | Mag. Eike Feß: S: Aufführungspraxis der Wiener Schule. | Dr. Maria Fuchs: VU: Musik der Gegenwart. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. | Prof.Dr. Christian Glanz: VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VO: Einführung in die Operngeschichte (Schwerpunkt Schauspiel) – KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert – PR: Gestaltung der Ausstellung „Beethoven und seine Widmungen“ – Musikalische Literaturkunde 01. | a.Prof.Dr. Markus Grassl: VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Vor- und Frühgeschichte des Generalbasses – VK: Stilkunde und Aufführungspraxis 1: Einführung. | Prof.Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert 1 – VO: Methoden der Musikanalyse – S: Europäische Musik und die Folgen des Nationalsozialismus. | Ass.-Prof. Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 01 – VO: Ringvorlesung: Musikgeschichte und das www. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Raum / Klang / Instrument / Geschichte – VU: Aufführungsfragen in der Musik von der Mitte 18. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 01: bis 1600 – VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Musikalische Literaturkunde 05. | MMag. Christiane Maria Hornbachner: KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – S: Streichquartette seit 1900 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | Dr. Ulrich Krämer: S: Schönbergs Werkzeugkasten: Dodekaphone Hilfsmittel als Schlüssel zum Werk? | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Musikgeschichtliches Seminar 01 – VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 01 – VU: Musikgeschichte 01: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Daniel Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 03. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VK: Musikalische Literaturkunde 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Analyse 01 – VS: Analyse, Semesterstufe 01. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – S: Von der  „Kammer“ aufs Podium. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur – S: Clara Wieck/Clara Schumann – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Wandlung musikalischer Praktiken in der Spätmoderne. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Über Kammermusik nachdenken – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Von Förster bis Schenker: Beethoven-Analyse aus verschiedenen Perspektiven – S: Musik in Venedig 1550–1650 – Ü: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Johann Sebastian Bach, Ein musikalisches Opfer – S: Klassikszene in Würzburg – S: Kunstlied im 20. und 21. Jahrhundert – S: Beethoven vor Wien – S: Edward Said, Orientalismus und Musik (gem. mit Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse) – Ü: Orchestersatz. | Prof. Dr. Andreas Haug: S: Ziele und Methoden der Analyse einstimmiger Musik – S: Musik und Kolonialismus (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.) – Koll: Forschungsseminar zu Problemen vorneuzeitlicher Musikgeschichte. | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Applied Ethnomusicology in Würzburg? – S: Einführung in die Ethnomusikologie. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theoriebildung zu Musik und Kultur – S: Einführung in außereuropäische Kunstmusiken – Ü: American Shaped Note Singing 3. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Einführung in die Katalogisierung und Erschließung historischer Musikalienbestände I – S: Johannes Kepler – die Musica Mundana im Umbruch vom geo- zum heliozentrischen Weltbild – Ü: Lektürekurs: Vicentino, L’antica musica ridotta alla practica moderna – S: Einführung in die Erschließung spätmittelalterlicher notierter liturgischer Handschriften im Staatsarchiv Würzburg (gem. mit Dr. Katrin Janz-Wenig) – Koll: Interdisziplinäres Forschungsseminar „Sprachcharakter der Künste“ (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Ludwig van Beethoven – S: Musik für Tasteninstrumente vom 15. bis 17. Jahrhundert: Notationen, Genres, Repertoire – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft – Ü: Lektüreübung an handschriftlichen Quellen: Musikerdokumente vom 17. bis 20. Jahrhundert. | PD Dr. Michael Kube: Schlüsselwerke der klassischen Moderne. Kontext, Komposition, Rezeption. | Dr. Christian Lemmerich: S: Kunstkampf – Kampfkunst. Musikalische Virtuosität. | Dr. Mikhail Lopatin: Late Shostakovich. | André Mabiala: Afrikanische Musik in der Praxis 1. | Prof. Dr. Eckhard Roch: Antike Grundlagen der europäischen Musikgeschichte – Musiksoziologie: Musik und Politik – Von Wassermännern und Meerjungfrauen. Zur Geschichte der Feenoper im 19. Jahrhundert – S: Empirische Methoden der Sozialforschung in der Musikwissenschaft. | Dr. Thomas Röder: Soul Music und die Bürgerrechtsbewegung. | Franz Josef Schramm: Fränkische Volksmusik in der Praxis 2. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Musikgeschichte 1950–2020 – S: Medienkritische Musikforschung als Konzept und als Analysehandwerk – Ü: Basistexte zur Gegenwart I – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Oliver Wiener: S: Inbetween-ness: Die Musik von Morton Feldman – S: Klangmodellierung, Komposition und Live-Konzeption mit Pure Data – S: Ideenwerkstatt Musikinstrumente ausstellen und vermitteln. | Dr. Hanna Zühlke: S: Georg Philipp Telemanns Vokalmusik im Kontext – S: Musik an Notre-Dame in Paris um 1200.

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Dr. Louis Delpech: KO: Wagner vergessen? Thomas Manns Dr. Faustus und sein Kontext – Ü: Mozart imitieren. Streichquartettsatz analysieren und schreiben. | PD Dr. Frédéric Döhl: KO: Musik und Urheberrechte heute: System – Trends – Konflikte. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis – PS: Kompositorische Jazzrezeptionen nach 1918. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Musik des Mittelalters – PS: Musik, Ästhetik, Kultur – HS: Mozart und Da Ponte. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musik in Israel und der jüdischen Diaspora. | Dr. Michael Meyer: Musik der Wiener Moderne – Ü: Musikwissenschaftliches Arbeiten. | Angelika Moths, M. A.: Ü: Satzlehre I. | Dr. Ulrike Thiele: Ü: Konzertdramaturgie. | Dr. Rebecca Wolf: KO: Instrument und Experiment: Beispiele aus der Geschichte der Musikinstrumente.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.