Aktuelles | Call for papers

Deadline: 31. Oktober 2020

Call for Papers
Musik nach dem Internet. Phänomene populärer Musikkulturen
(Hrsg. Peter Moormann & Nicolas Ruth)

Konzept
Streaming-Plattformen und soziale Medien sind geprägt von mannigfaltigen musikalischen Formen und Inhalten. Mit ihren jeweiligen Oberflächen bzw. Gestaltungs- und Kommunikationsrahmen ermöglichen und prägen sie aktuelle Musikkulturen. Neben lang etablierten Formen, wie dem Popsong, die mehr und mehr von der Streaming-Logik und verkürzten Aufmerksamkeitsspannen strukturell beeinflusst werden, finden sich auch zahlreiche neue Phänomene, die sich aus einer alltäglichen Netzkultur heraus gebildet haben – etwa der 15-sekündige Musikclip bei Tik Tok. Die zu beobachtenden Rezeptionspraxen und die Weiterentwicklung von Medienformaten und (Re-)Produktionspraxen stehen dabei in einem komplexen und wechselseitigen Bestimmungsverhältnis zueinander.
Ziel ist es ein Konzept- beziehungsweise Überblicksband zusammenzustellen, der in der Reihe „Musik und Medien“, hrsg. von Holger Schramm, bei Springer VS erscheinen wird. Da die Thematik des Bandes äußerst schnelllebig ist, würden sich die Herausgeber neben einem Überblick einen Fokus auf Desiderate wünschen. Vorschläge für Beiträge aus den folgenden Themengebieten sind gewünscht:

● Der Popsong in Zeiten von Spotify (Produktionsbedingungen, Komposition, Vermarktung etc.)
● Musikalische Praxen auf verschiedenen Plattformen
● Konzerte im digitalen Raum
● Musikkritik heute
● Änderung der Rezeptionsbedingungen

Zudem soll der Band eine Sammlung von kurzen, beschreibenden Texten beinhalten, in denen verschiedene Werkzeuge zur Forschungsarbeit im Bereich Musik und Internet vorgestellt werden. Beispiele hierfür wären Apps, Datenbanken, packages, Messinstrumente und Software. Erwünscht sind Beiträge zu MIR toolbox, Webscraper, tuneR, MuPsych App etc.

Für weitere Themenvorschläge sind wir offen und dankbar.

Formalia
Zunächst wird um das Zusenden von Abstracts (300-500 Wörter, Kurzberichte gerne weniger), einer Kurzbiografie und Informationen zur Affiliation sowie Kontaktadresse gebeten. Die finalen Manuskripte sollen zwischen 15 und 20 Seiten lang sein (inklusive Literaturangaben). Dies entspricht etwa 35 000 bis 45 000 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Kurzberichte sollten etwa 5 Seiten lang sein.
Die Abstracts reichen Sie bitte bis spätestens 31. Oktober 2020 bei den Herausgebern in elektronischer Form als E-Mail-Attachment (Esta dirección de correo electrónico está siendo protegida contra los robots de spam. Necesita tener JavaScript habilitado para poder verlo.) ein. Das Feedback der Herausgeber bekommen Sie bis zum 15. November. Der finale Artikel wird anschließend bis zum 31. Oktober 2021 erwartet.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Moormann & Nicolas Ruth