Wintersemester 2014/2015

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Das Internet als Quelle. Zur Musikgeschichte von der Steinzeit bis „Daft Punk“. | Dr. Claudio Bacciagaluppi: Ü: Alte Quellen, neue Medien: RISM und die digitale Musikedition, mit Beispielen 1550–1700. | Dr. Cornelia Bartsch: Ü: Musikvideos: Sexualitäten – Geschlechterrepräsentationen – Klangbilder. | Dr. Camilla Bork: Kurs: Fragen der Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Gunnar Hindrichs: S: Analyse und Werturteil (gem. mit Prof. Dr. Matthias Schmidt). | Olivia Mortimer, M. A.: Ü: Einführung in die Analyse populärer Musik. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Musiknotation im Wandel. Theorie und Praxis der Notenschriften zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert – Ü: Formen der Oralität in der Musikgeschichte – Ü: Augustinus und die Musik (gem. mit Irene Holzer). | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Ü: Netzwerke – Zufluchtsorte – Imaginationen. Eine Spurensuche zur Schweizer Musikgeschichte mit Ernst Krenek. |Prof. Dr. Arne Stollberg: Ü: Klang Körper Mensch. Der Körper in der Musik des 20. Jahrhunderts (gem. mit Florian Besthorn, M. A., und Jana Weißenfeld, M.A).

Bayreuth. Musikwissenschaft. PD Dr. Manuela Jahrmärker: Klassische Werke des langen 19. Jahrhunderts. | N.N.: Musik- und Musiktheatergeschichte – PS: Einführung Musikwissenschaft – S: Performativität/Gender/New Musicology/Queer Theory. | Silvia Bier: PS: Formen des Musiktheaters im 17. und 18. Jahrhundert. | Bernd Hobe: PS: – Musikdramaturgische Strategien in Opern zwischen 1910 und 1920 – S: Theatralität in der christlichen Liturgie.
Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formen des Musiktheaters im 17. und 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Klassiker der Schauspielregie – HS: Intermediale Dramaturgie – Ü: Exposé und dramaturgische Mappe – S: Sound in Performance – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Bernd Hobe: PS: Musikdramaturgische Strategien in Opern zwischen 1910 und 1920 – S: Theatralität in der christlichen Liturgie. | Dr. Knut Holtsträter: Ü: Schreiben und Präsentieren – S: „It's My Life“ – Identität und Biographik in der Performance populärer Musik. | PD Dr. Marion Linhardt: Das Theater mit der Erziehung. | Dimitra Maragoudakis: S: Leonore-Fidelio-Komplex. Ludwig van Beethovens Beitrag zum Musiktheater um 1800. | Prof. Dr. Anno Mungen: Koll: Einführung in den Studiengang – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Nora Niethammer: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft. | Dr. Thomas Steiert: S: Avantgarde und Tradition in der Bühnenkunst des frühen 20. Jahrhunders – Ü: Grundbegriffe und Methoden der Analyse von Inszenierungen I – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: Einführung in die Musiktheorie – S: Dur-Moll-funktionale Harmonik – S: Quellentexte zur musikalischen Analyse aus fünf Jahrhunderten – S: Das Menuett als kompositorisches Modell – Ü: Tonsatz - Generalbass – Ü: Form und Struktur in Chopins Mazurken/Gehörbildung – Ü: Repetitorium Gehörbildung II – Ü: Repetitorium Gehörbildung IV. | Dr. Frédéric Döhl: S: Musik aus zweiter Hand. | Priv.-Doz. Dr. Gregor Herzfeld: Die West Side Story – S: Das Streichquartett in Frankreich. | Prof. Dr. Albrecht Riethmüller: Lied und Symphonie im 19. Jahrhundert – S: Geschichte, Theorie und Ästhetik der Filmmusik – S: Texte zur Musik von Cage, Boulez und Stockhausen – Koll: Forschungskolloquium.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Tobias Bleek/Claire Badiou: S: Mozarts Da-Ponte-Opern. | Katrin Bicher: S: Der Nachlass des Vereins für musikalische Privataufführungen. Digitale kritische Edition – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Yvonne Hardrath: S: Blinde Musiker aus sieben Jahrhunderten. | N. N.: Von Guido Adler zu den ‘transcultural music studies’ – Musikwissenschaft, quo vadis? – S: Beethoven in Japan, Operndorf in Afrika: Kulturtransfer oder Kulturimperialismus? – S: Verschnitten, versungen, verkauft: Der Kastrat – Koll: Soziologie und Historische Anthropologie der Musik. | Dr. Boris Hofmann: S: Studiopraxis hautnah – Exkursionen in verschiedene Tonstudios. | Christina Kaps/Ricarda Kopal: S: Soundarchive: Vom Speicher zum Ort musikalischer (Wieder)Aneignung. | PD Dr. Jin-Ah Kim: Haydn, Mozart, Beethoven und ihre Zeitgenossen. Kanonisierungsprozesse in der Symphonik um 1800. | Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: Ist Musik wissenschaftlich fassbar? Methodologische Fragen der Musikwissenschaft – S: Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft. | Janina Müller: S: „Fein und geistreich genug"? Die Schauspielmusik und ihre Rezeption im 19. Jahrhundert. | N. N.: S: Einführung in die Musikwissenschaft: Die Musik von Heinrich Schütz. | Andreas Otto: S: Game-Controller als musikalische Interfaces – Vom Mapping-Experiment zur musikalischen Idee. | Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Popmusikproduzenten – S: Popmusik und Postkoloniale Theorie. | PD Dr. Tobias Plebuch: Was bedeutet „romantisch“? Eine Musikgeschichte des sehr langen 19. Jahrhunderts – S: Filmmusik im deutschsprachigem Raum (mit Exkursion zum deutschen Komponisten-Archiv Hellerau). | Prof. Dr. Gerd Rienäcker: Einführung in die Dramaturgie des Musiktheaters. | N. N. S: Richard Strauss, Die Frau ohne Schatten. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Komponieren zwischen 1920 und 1950 jenseits der 12-Ton-Methode: Die Musik Béla Bartóks, Igor Strawinskys, Paul Hindemiths und Olivier Messiaens. | Lena van der Hoven: S: Der Fürst und die Fürstin als Musiker. | Dr. Yvonne Wasserloos: S: „Fight the Power“. Musik und Staat im 20. und 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Peter Wicke: Populäre Musik im historischen Wandel – S: Blues – Stile und Persönlichkeiten – S: Popmusik und Politik – S: Populäre Musik und populäre Diskursformen – Koll: Forschungskolloquium.

Berlin. Universität der Künste. Miriam Akkermann: PS: ‚Augmented Instruments‘ – mehr als 'nur' präpariert? Von analog zu elektronisch erweiterten Instrumenten. | Kim Feser: Ringvorlesung: Techno Studies. Ästhetik und Geschichtsschreibung elektronischer Tanzmusik (gem. mit Prof. Dr. Dörte Schmidt und Dr. Matthias Pasdzierny). | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Lieder, Gesänge, Zyklen und Texte der Zweiten Wiener Schule. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: HS: Textvertonung – Metrik in Musik und Sprache – PS: Geistlich, weltlich und dazwischen – Musik in Kirche, Konzertsaal und andernorts. | Daniela Fugellie: PS: Oper als Schauplatz des Spektakulären: Musik, Bühnenbild und Bühnenzauber der Tragédie lyriques am Hof von Ludwig XIV (gem. mit Anastasia Dittmann, Kunstwissenschaft). | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild und Dr. Sarah Zalfen: PS: „The Lullaby Experience“ – Interdisziplinäre Zugänge zur musikalischen Emotionsforschung. | Julia Heimerdinger: PS: Das Konzert. Zur Geschichte der musikalischen Aufführung. | Prof. Dr. Lars Christian Koch: PS: Musikindustrie und Globalisierung. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Bach in Köthen. Als Kapellmeister am Hofe des „Music so wohl liebenden als kennenden Fürsten“ Leopold. | Dr. Matthias Pasdzierny: Ringvorlesung: Techno Studies. Ästhetik und Geschichtsschreibung elektronischer Tanzmusik (gem. mit Kim Feser und Prof. Dr. Dörte Schmidt) – PS: Orpheus-Vertonungen. | Prof. Dr. Conny Restle: PS: Klassifikationssysteme für Musikinstrumente. 100 Jahre Systematik der Musikinstrumente von Hornbostel und Sachs. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Europäische Musikgeschichte zur Zeit der Renaissance – HS: Der frühe und der späte Brahms. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Gestaltung – Umgestaltung. Zur Geschichte der Variation. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Musik und Unterhaltung – Ringvorlesung: Techno Studies. Ästhetik und Geschichtsschreibung elektronischer Tanzmusik (gem. mit Kim Feser und Dr. Matthias Pasdzierny) – PS: His masters voice? Tonaufnahmen als Quellen der Interpretationsgeschichte (gem. mit Gregor Gärtner). | Dr. Ruth Seehaber: PS: Musikverstehen. | Prof. Dr. Christine Siegert:. HS: Die Opern Alban Bergs – PS: Lebensentwürfe – Lebensbeschreibungen. Musikerinnen- und Musikerbiographik im 19. und 20. Jahrhundert. | Franziska Stoff: PS: Musikwissenschaft für Musiker / Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken (gem. mit Bangin Jung). | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Grundlagen der Computermusik. | Dorothea Weber: PS: The English Musical Renaissance – Englands Musikgeschichte 1860–1940“.

Bern. Prof. Dr. Florian Bassani: PS/HS: Musik und Tod. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Ein bürgerliches Zeitalter? Strukturen des Musiklebens im 19. Jahrhundert – GS: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft. | Livio Marcaletti, M. A.: PS/HS: Jean-Philippe Rameau (1683–1764) als „novateur sacrilège“ des französischen Musiktheaters. – Dr. Vincenzina Ottomano: PS/HS: Tradition, Nationalismus und Modernität: Russische Oper im 19. Jahrhundert. – Dr. Sarah Ross: PS/HS: Globale Konzepte Klassischer Musik (gem. mit Sascha Wegner, M. A.) – GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Sascha Wegner, M. A.). | Prof. Dr. Britta Sweers: Angloamerikanische Folkmusik – HS: Discourses of Authenticity in Cultural Production – PS/HS: Kulturelle Anthropologie der Musik: Analyse- und Transkriptionsmethoden. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Weltliche Musik des Mittelalters und der Renaissance – PS/HS: Das Madrigal – PS/HS: Musikalische Edition: Praxis mit Theorie. | Sascha Wegner, M. A.: PS/HS: Globale Konzepte Klassischer Musik (gem. mit Dr. Sarah Ross) – GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. Sarah Ross) – GS: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftlicher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel, Bern).

Bonn. Dr. Volkmar Kramarz: S (M7-1): Musik im Film – Von den Klängen des Horrors bis zu den populären Melodien im Heimatfilm – S (M7-2): Analyse der Erstellungsprozesse mit nachfolgend eigener Ausgestaltung und Produktionsexperimenten – S (M8-1): Der weite Weg von den Geräuschmaschinen der Futuristen zu den avantgardistischen Ausführungen der Klanginstallationen – S (M8-2): Aufarbeitung der Produktionsschritte mit individuellen Projekten. | Patrick Leuchter B. A.: S: Einführung in Sound Design I: Klangästhetische Konzepte und Produktionstechniken in medialen Kontexten – S: Einführung in Sound Design II: Medienpraktische Grundlagen der Tongestaltung. | PD Dr. Panja Mücke: S: Exemplarische musikhistorische Phänomene, Schwerpunkt: Streichquartett – S: Händels Opern – S: Musikhistorischer Überblick in kulturhistorischer Perspektivierung (17./18. Jh.) – S: Theorie und Geschichte musikheatraler Genres (17./18. Jh.). | Ulrike Nemson M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | David Witsch M. A.: S: Einführung in die Satzlehre I – S: Einführung in die Satzlehre II. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler M. A.: S: Einführung in die Satzlehre II – S: Einführung in die Sound Studies.

Bremen. Nicola Bunte: S: Typisch Klassik! Typisch Rock! Typisch Country! Stereotypisierung und Musikwahrnehmung. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Grundfragen der Musikpsychologie. | Christian Kämpf: S: Notationskunde. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Sozialpsychologie des Musikfantums. | Dr. Frank Nolte: S: Empirische Musiksoziologie. Zur Soziologie der Plattensammlung. | Prof. Markus Poschner: S: Die Bremer Philharmoniker und Johannes Brahms. Eine kleine Interpretationsgeschichte – S: Die Meistersinger von Nürnberg. Richard Wagner zwischen ‚Vorgestern‘ und ‚Übermorgen‘. Versuch einer Interpretation (Teil II). | AR Dr. Axel Schröter: S: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Die Opern Monteverdis – S: Literarisierte Musikästhetik – S: Zur Geschichte der Schauspielmusik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Jazz.

Dortmund. Dr. Mario Dunkel: Ü: Analyseübungen – PS: Jazzgeschichte in Deutschland. | Dr. des. Alexander Gurdon: S: Musik und Medien – PS: Programmusik. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Tonsatz: Auf den Spuren von Arvo Pärt – S: Gustav Mahler: Lied und Symphonie – S: Komposition: Collage – Montage – S: Hector Berlioz als Literat und Komponist. | Peter Klose: Jazzgeschichte: Miles Davis. | Prof. Dr. Holger Noltze: S. Terzwerk TV und online – S: Einführung in den Musikjournalismus – S: Adorno lesen (gem. mit Prof. em. Dr. Martin Geck). – Vorlesung Musikgeschichte II. | Dr. Klaus Oehl: S: Elementare Formprinzipien – S: Analyse: Sinfonien und Klavierkonzerte von Johannes Brahms. – Von Binchois bis Boesmans: Musikgeschichte Belgiens mit Exkursion nach Brüssel, Gent und Brügge (gem. mit Michael Stegemann) – S: Musiktheaterpädagogik am Beispiel aktueller Inszenierungen vor Ort – Zentralabitur-Themen Musik in NRW. Konvergenzen von Musikwissenschaft und Musikdidaktik (gem. mit Burkhard Sauerwald). | Prof. Dr. Günther Rötter: Forschungssemester. | Prof. Dr. Michael Stegemann: S: Stil und Interpretation. Mozarts Klavierkonzerte – Musikgeschichte I von den Anfängen bis 1750 – Interpretationsforschung. Meisterwerke des 20. Jahrhunderts – Von Binchois bis Boesmans: Musikgeschichte Belgiens mit Exkursion nach Brüssel, Gent und Brügge (gem. mit Klaus Oehl). | Christina Tenberg: S: Musik und Bewegung – S: Einführung in die Unterrichtspraxis – S: Anleitung schulischer Musikgruppen: Klassenmusizieren – S: Einführung in die Theaterarbeit an Schulen.

Dresden. Hochschule für Musik. Robert Bauer: Jazzgeschichte. | Prof. Dr. Manuel Gervink: Musik des 19. Jahrhunderts, Teil 1 – HS: Filmmusik II – Musikgeschichte 3: Musik nach 1730 (Schulmusik Bachelor) – Musikgeschichte 5: Musik 1900–1950 (Schulmusik Bachelor). | Prof. Dr. Michael Heinemann: Musikgeschichte 1: Wissenschaftliche Arbeitstechniken (Schulmusik Bachelor) – S: Brahms' Lieder (gem. mit Prof. Ulrike Siedel und Prof. Olaf Bär) – S: Beethovens späte Klaviersonaten – S: Jacques Offenbach. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: Musikgeschichte bis 1800, Teil 1 – Europäische Musikgeschichte, Teil 1 – S: Musikerbriefe und ihre wissenschaftliche Edition. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: Musikgeschichte im 20./21. Jahrhundert – S: Schreiben über Musik – S: Anästhetik und Ästhetik der Musik (gem. mit Prof. Manos Tsangaris) – Szenische Musik (gem. mit Prof. Mark Andre und Prof. Manos Tsangaris). | Dr. Anne Catrin Mahr: HS: Musikrecht und Musikwirtschaft – Existenzgründung und Existenzsicherung als Musiker. | Sascha Mock: HS: Geschichte der populären Musik.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Musikwissenschaftliche Ansätze – BS: Medienanalyse (Filmmusik) – AS/MS: Musikgeschichte des 18. Jahrhunderts. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen I (3 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle I (2 Veranstaltungen). | Atalay Baysal: BS: Satztechnische Grundlagen I – BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle I – BS: Historische Satzmodelle II – BS: Formenlehre. | Dr. Matthias Geuting: BS: Einführung in die Musikwissenschaft – AS/MS: Musikalische Interpretation. | Dr. Manfred Heidler: BS: Musik im deutschen Fernsehen – AS/MS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Was ist Musik? – AS/VS/MS: Musikbegriff und ästhetisches Denken – AS/VS/MS: Die Streichquartette Beethovens. | Dr. Christoph Kammertöns: AS/VS/MS: Das Klavier als Waffe – instrumentale und instrumentelle Versinnbildlichung bürgerlicher Durchsetzungsfähigkeit am Beispiel der Klavierkultur. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS/VS/MS: Die Quadratur des musikalischen Kreises. Streichquartette als Motor der Moderne von 1910 bis 2010. | Dr. Uwe Pätzold: AS/VS/MS: Gold Coast Slave Ship Bound To Cotton Fields – Wege und Kulturen des Blues. | Dr. Uta Schmidt: BS: Modest Mussorgsky. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Mozart: Die da Ponte-Opern. | Dr. Yvonne Wasserloos: AS/VS/MS: Extremismus und Musik.

Eichstätt. Nevzat Ҫiftҫi: S: Klezmer. | Andreas Kehr: Gehörbildung I – Gehörbildung III. | Dr. Li Ma: S: Ritual und Musik im Mahayana-Buddhismus. | Michael Pusch: Ü: Aufnahmetechnik. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Musikalische Aufführung. Historische, soziologische und psychologische Betrachtungen (Lektürekurs) – Musikalische Entwicklung – Grundlagen empirischer Forschungsmethoden – Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Nico Schneidereit: S: Notationskunde – Ü: Musik und Computer – Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz I – Tonsatz III – Formenlehre – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Aufnahmetechnik – Einführung in die Arbeit im MIDI-Labor (MIDI-Führerschein). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte – Ludwig van Beethoven: Leben, Werk und Wirkung.

Essen. Ingrid Bertleff: S: Einführung in die Musikethnologie. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S/Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Notationskunde – S: Was ist musikalische Begabung? | Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Dr. PD Stefan Drees: S: Claudio Monteverdi und seine Zeit – S: Klangkunst, Klanginstallation und Environmental Art. | Dr. Dominik Höink: S: Musik in den Weltkriegen. | Prof. Dr. Andreas Jacob: Grundlagen der Musikgeschichte 1. | Dr. Gordon Kampe: S: Literatur- und Interpretationskunde 1 – S: Die Opern von Leoš Janáček. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Quellentexte zur rhetorischen und musikalischen Figurenlehre, 16.–18. Jh. – S: „Cantio sacra – Musica disciplina“ – Die Musikanschauung des Mittelalters, dargestellt anhand von Quellen, Bildern und Theoretikertexten. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, GVL und Co. Eine Reise durch den Paragraphendschungel. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Musikalische Ethnographie – Methoden der Feldforschung – S: Inszenierung des musikalischen Erbes. | Torsten Möller: Ü: Wie be- oder umschreibe ich Musik? – Ü: Diskussion und Erarbeitung verschiedener Präsentationsformen von Musik. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Geschichte des Instrumentalkonzerts vom 18. bis ins 20. Jahrhundert – S: Die Opern von Richard Strauss im Kontext der Operngeschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Dr. Peter Schmitz: S: „Beziehungszauber“: Thomas Mann und die Musik. | Ringvorlesung: Musik und ihre medialen Implikationen.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: Forschungsfreisemester. | Sarah Mauksch, M. A.: S: Zwischen (Re)Arrangement und (Re)Komposition. Kompositionsprinzipien und Konzepte szenischer Produktion im zeitgenössischen Musiktheater (gem. mit Ulrike Hartung, M. A.). | Dr. René Michaelsen: S: „Beyond category“ Duke Ellington und seine Musi. – S: „Glitter and be gay“ Zu Konzept und Performance von Glamour in der Popmusik. | Dr. Andreas Münzmay: HS: Musiktheater im Zeitalter der Aufklärung – PS: Musik und Musikwissenschaft im digitalen Zeitalter (= Einführung in die Musikwissenschaft) (gem. mit Leonie Storz, M. A.). | Prof. Dr. Daniela Philippi: V: Phasen der Historischen Aufführungspraxis – S: Musikphilologie und Historische Interpretationspraxis am Beispiel ausgewählter Werke von Christoph Willibald Gluck. | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Musik im Ersten Weltkrieg – HS: Autonomieästhetik und ästhetische Erfahrung – PS: Hören und Analysieren. Musik des 20. Jahrhunderts (= Einführung in die musikalische Analyse). | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Musik im Mittelalter (900–1400): Über die Vielfalt mittelalterlicher Musik. | Dr. Oliver Seibt: V: Was Sie schon immer über visual-kei wissen wollten (und Lacan und Žižek nie zu fragen wagten) – HS: Legen Sie sich doch bitte mal hier auf den Plattenteller: Ein musikethnologischer Selbstversuch – S: Nostalgie und Hochverrat: Zur kulturellen und sozialen Bedeutung von Arabesk in der Türkei und der türkischen Diaspora (mit Feldforschungspraktikum) – S: Von Wortschmieden, sprechenden Trommeln und Popstars: Musik in Sénégal, Gambia und Mali.

Frankfurt. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Peter Ackermann: V: Die italienische Oper im 19. und 20. Jahrhundert – S: Notensatz mit LilyPond (gem. mit Prof. Orm Finnendahl) – PS/V: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I (gem. mit Veronika Jezovšek, M. A.). | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente I. | Dr. Oliver Fürbeth: S: Beethovens späte Klaviersonaten – PS: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Susanna Großmann-Vendrey: V: Musikliteratur des 18. Jahrhunderts – S: Mozart-Aspekte. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente I. | Dr. Daniel Hensel: S: Die Entwicklung der frühen Rock-Musik als Beginn einer neuen Jugend-, Protest- und Massenkultur. | PD Dr. Rainer Heyink: PS/V: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I (gem. mit Veronika Jezovšek, M. A.) – V/S: Musikgeschichte im Überblick II – V: Die Kunst, mit Musik „Seelen zu fischen“ – Kirchenmusik und geistliche Musik des 17. und 18. Jahrhunderts – V: Arienformen und -typen des Barock. | Anselma Lanzendörfer: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente II. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Ästhetik und Gestaltungsprinzipien des Jazz. | Dr. Lutz Riehl: S: Benjamin Britten – Leben und Werk. | Dr. Johannes Volker Schmidt: PS: Einführung in die musikalische Analyse. | Dr. Alfred Stenger: S: Literaturkunde Tasteninstrumente I – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) I – S: Orchesterliteratur I. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Das Lied. | Sonja-Maria Welsch: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente I. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Was ist musikalische Bildung? – S: Was macht Musik populär? – S: Der klassifizierte Hörer. Zur Soziologie der musikalischen Rezeption. – S: Schostakowitsch – Komponieren im totalitären System.

Freiburg. PD Dr. Rainer Bayreuther: Analytische Musikontologie – PS: Einführung in die Musikwissenschaft – PS: Was ist ein musikalischer Sachverhalt? Übungen zur Musikontologie – HS: Heideggers Auffassung von Wagner. | Prof. Dr. Christian Berger: Das Konzert im 18. Jahrhundert – HS: Johann Joseph Fux, Lehre und Werk (gem. mit Florian Vogt) – HS: Schumanns Liederzyklus Frauen-Liebe und Leben op. 42 (gem. mit Prof. Dr. Günter Schnitzler). | Stefan Häussler: Einführung in die Paläographie: Modal- und Mensuralnotation. | Anne Holzmüller: PS: Musik und Hermeneutik. | Cosima Linke: PS: Helmut Lachenmann. | Alexander Dick: PS/HS: Hören, schreiben, posten? Musikjournalismus im crossmedialen Zeitalter.

Freiburg. Hochschule für Musik. Dr. Michael Belotti: S: Geschichte der Orgelmusik: Die Orgelmusik J. S. Bachs im musikhistorischen Kontext. | Prof. Dr. Janina Klassen: V: Musikgeschichte im Überblick – S: Audiowahrnehmungskonzepte im Rahmen von „Schwindel der Wirklichkeit“ – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll.: Doktoranden- und Forschungskolloquium (mit Andreas Doerne, Robert Hill, Ludwig Holtmeier, Hans Schneider, Claudia Spahn, Meinrad Walter, Joseph Willimann) – Koll.: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Joseph Willimann: V: Musik des Barock – S: Faszination Fragment. Von der Kunst der Fuga bis zu konzipierten Fragmenten der Musik der Gegenwart – Ü: Musik und Philosophie. Spaziergänge mit Rousseau – PS: Textwerkstatt Musikwissenschaft (Einführung in Musikwissenschaft) – Koll: Examenskolloquium – Koll: Doktorandenkolloquium.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Music and Cultural Analysis – S: Musico-logica II: Pacific Island Musico-logicas – S: Privatissimum Kulturelle Musikwissenschaft. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 1). | Gerlinde Feller, M. A: S: Indische Filmmusik: From the village to the world and back. | Dr. des. Julian Heigel: S: Die Bachkantate jenseits von Bach. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – Ü: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Vom Klang des Virtuosen im Konzertsaal des 19. Jahrhunderts – S: Musik in geselligem Kreise: Der Musikalische Salon als Ort kulturellen Handelns im 19. Jahrhundert – S: Historische Satzlehre I. | Britta Lesniak: S: Hardcore, Metal, Punk – „Harte“ Musik aus Perspektive der kulturellen Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Stationen musikalischer Moderne II – S: „If music be the food of love”: Shakespeare auf der Opernbühne, im Film und im Konzertsaal – S: Musico-logica I: Theorien der Musik: Musik und sinnliche Erfahrung – Koll: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschungsprojekte (gem. mit Prof. Dr. Birgit Abels).

Graz. Dr. Saskia Jaszoltowski: VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Institut für Musikwissenschaft. Ao. Univ.-Prof. Dr. Werner Jauk: VU: Sozioästhetik der Musik und Neuen Medien – SE: Experimentelle Studien zu Musik und Medienkunst: Inferface I – VO: Musik und Medienkunst II: Codierung – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | Institut für Musikwissenschaft. Mag. art. Dr.Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03 – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte. | Dott.ssa Cristina Scuderi: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Institut für Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: Kultur und Sozialgeschichte der Musik: Opernsängerinnen und Opernsänger – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Der Opernkomponist – KS: KS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Lektüre von Texten zur Operngeschichte.
Systematische Musikwissenschaft. Mag. Dr. Erica Bisesi: VU: Psychoakustik und Musikkognition. | Institut für Systematische Musikwissenschaft. PD Mag. rer.nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie - UE: Musikpsychologische Datenanalyse. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Musikwissenschaft aktuell – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Music Performance Research - KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – KO: Konversatorium - UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 1 – Komposition, Musiktheorie, Musikgeschichte und Dirigieren. O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers: Musik nach 1900 (gem. mit Univ.-Prof.Dr. Klaus Aringer) – Musikgeschichte 1 – Spezialvorlesung aus Musikgeschichte: Herbert von Karajan – Werkverständnis und Interpretation (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer) – S: Yue – Aspekte der Rezeption der Musik des Fernen Ostens in der Musik des 19.–21. Jahrhunderts (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe). |Ao.Univ.-Prof. Dr. Ernst Hötzl: Operngeschichte 1 – Musikgeschichte 3. | Univ.-Prof. Dr. Christian Utz: S: Theoretische Grundlagen des Musikschaffens nach 1945.
Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Mag. Karl Dorneger: VO: Orgelkunde 01. | Dr. Peter Ebenbauer: VU: Liturgik katholisch BA SP 01. | Dr. Stefan Engels: VO: Geschichte der Kirchenmusik BA 01 – VO: Geschichte der Kirchenmusik MA WF 01. | Dr. Andreas Marti: VU: Hymnologie BA SP 01. | Dr. Katharina Larissa Paech: VO: Fragen der Orgelforschung 01 WF – VO: Fragen der Orgelforschung 02 WF. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: SE: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – VO (BW 1.3): Musikgeschichte 01 – VU: Gregorianische Paläographie – VU: Semiologie SP 01.
Institut 12 – Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Die Musik der Antike, des Mittelalters und der Renaissance (Musikgeschichte 1) – Mozarts Harmoniemusiken – Aufführungspraxis in Geschichte und Gegenwart – Historische Tasteninstrumente – Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Herbert von Karajan: Werkverständnis und Interpretation (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – DiplomandInnenseminar – Kolloquium für DoktorandInnen.
Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Dr. Bernd Brabec: VU: Die Stimme: Vom Innerlichen zur Außenwelt. | MMag. Dr. PD Helmut Brenner: S: Country and Western Music: Geschichte – Stile – Interpreten – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – KV: Konversatorium. | MMag. Daniel Fuchsberger: Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: VU: Theorie und Praxis nichtwestlicher Musik 02 – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: „Yue“ – Aspekte der Rezeption der Musik des Fernen Ostens in der Musik des 19.–21. Jahrhunderts – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2 – S: Seminar für DiplomandIinnen – KV: Konversatorium – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik 01. | Malik Sharif, M. A.: VU: Empirische Forschungsmetholden der Ethnomusikologie: Theorie und Praxis. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Musikinstrumente der Welt – VU: Musik/Tanz und Tourismus.
Institut 14 – Musikästhetik. Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić: Ü: Verbalisieren von Musik – VO: Einführung in die musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Ingeborg Harer) – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr). | Mag. Dr. Jens Badura: S: Konzepte und Methoden künstlerischen Forschens – S: Coaching und Reflexion DoktorantInnenforum – PJ: Conceptions in artistic research. | PD Dr. Christa Brüstle: S: Performance Studies in der Musikwissenschaft – Kon: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte II – Kon: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur Bachelor-Arbeit. | Danielle Sofer, M. A. MMus: PS: Music and Sexuality.
Institut 15 –Alte Musik und Aufführungspraxis. Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO: Historische Aufführungspraxis 01 – SE: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 04 – VO: Historische Tasteninstrumente 01 – VO: Notationskunde WF01 – SE: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.
Institut 16 – Institut für Jazzforschung. Mag. Dr. Christa Bruckner-Haring: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik. | O. Univ.-Prof. Dr. Franz Kerschbaumer: V: Jazzgeschichte I – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Stilanalysen des Jazz. VO: Europäische Einflüsse im amerikanischen Jazz. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.
Institut 17 – Elektronische Musik und Akustik. DI Ralf Baumgartner: LÜ: Beschallungstechnik und Klangregie 2. | Dr. Marko Ciciliani: Sound and Communication – S: Computermusik 1+3 – S: Computermusik und Multimedia 1+3 – KE: Elektroakustische Komposition 1–4 – EX: Exkursion 2 – VÜ: Live Elektronik 02. | Univ.-Prof. Dr. Gerhard Eckel: KE: Elektroakustische Komposition 1–4 – VU: Digitale Verfahren und Klanganalyse – PR: Projekt – PR: Toningenieur Projekt. | DI Matthias Frank: VU: Aufnahmenanalyse – Ü: Algorithmen in Akustik und Computermusik 2 – PR: Toningenieur-Projekt. | DI Matthias Guldenschuh: PR: Toningenieur-Projekt. | Klaus Hollinetz: Ästhetik der Elektronischen Musik 1 – Ü: Sound Design 2 – Ü: Aufführungspraxis und Klangregie. | o. Univ.-Prof. Dr. Robert Höldrich: Musikalische Akustik 1 – Musikalische Akustik 2 – Instrumentenkunde und Akustik 1 – Einführung in die musikalische Akustik und Instrumentenkunde – PR: Toningenieur Projekt –– PR: Projekt – PR: Toningenieur Projekt . | DDr. DI Peter Kautsch: Bauphysik und Lärm – Ü: Bauphysik und Lärm. | DI Johannes Luig: VÜ: Audio-Datenanalyse – PR: Toningenieur-Projekt. | DI Dr. Piotr Majdak: Algorithmen in Akustik und Computermusik 2 – Ü : Algorithmen in Akustik und Computermusik 2. | Dr. Georgios Marentakis: S: Interactive Audio Systems. | MMMag. Daniel Mayer: KE: Praktikum für Elektronische Musik – Ü: Integrale Gehörschulung für Computermusik 1–6 – VU: Klangsynthese, -transformation und-projektion 1–4. | Dr. Gerhard Nierhaus: VÜ: Algorithmische Komposition – VU: Elektronische Klangerzeugung und Musiktechnologie 1 – KE: Praktikum Medienkomposition und Filmmusik 01 – KE: Praktikum Medienkomposition und Filmmusik 01 – KE: Praktikum für Elektronische Musik – PR: Toningenieur Projekt – PR: Projekt. | DI Markus Noisternig: Signalverarbeitung in akustischen MIMO-Systemen – LÜ: Signalverarbeitung in akustischen MIMO-Systemen. | Dr. Martin Pflüger: Psychoakustik 1. | MMag. David Pirrò: VÜ: Live Elektronik 02 – PS: Digitale Verfahren und Klanganalyse. | DI Hannes Pomberger: PR: Toningenieur-Projekt. | DI Harald Rainer: LÜ: Aufnahmetechnik 3. | ao. Univ.-Prof. DI Winfried Ritsch: SE: Musikinformatik 02 – Einführung in die Signalverarbeitung 1 – Computermusiksysteme – S: Klangsynthese in Echtzeit – VU: Elektronische Klangerzeugung und Musiktechnologie 1 – S: Kunst und Neue Medien – VU: Werkzeuge der Computermusik 1–4 – PR: Toningenieur Projekt – PR: Projekt. | DI Johann Steinecker: LÜ: Filmton und DVD-Authoring. | Univ.-Ass. DI Dr. Alois Sontacchi: Aufnahmetechnik 1 – VU: Music Information Retrieval 01 – VU: Versuchsdesign in der Psychoakustik. | Univ.-Prof.in Dr.in Elena Ungeheuer: Geschichte der Elektroakustischen Musik und der Medienkunst 1 – S: Musikalische Akustik – S: (GWF 10.2) Musikalische Akustik. | Dr.in Katharina Vogt: VÜ: Sonifikation – Sound of Science. | DI Stefan Warum: LÜ: Aufnahmetechnik 1 – Mehrkanaltechnik. | DI Franz Zotter: Akustische Holografie und Holofonie – PR: Toningenieur Projekt – S: Algorithmen in Akustik und Computermusik 2.
Zentrum für Genderforschung. Dr. Christine Fischer: VU: Geschlecht und Stimme in Alter Musik – Einblicke und Ausblicke FWF. | Roman Senkl: KG: Schreiben für die Bühne – Darstellende als (Mit-)AutorInnen im Kontext zeitgenössischer Theaterformen FWF. | Dr. Wen-Tsien Hong: PS: Versteckte Lesarten – das Frauenbild im Spiegel von Musik und Musikästhetik des 19. Jahrhunderts FWF.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: Allgemeine Musikgeschichte: Die Musik und Musikkultur des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Musikgeschichte seit 1800: Komponieren im 21. Jahrhundert: Wolfgang Rihm, Brian Ferneyhough, Isabel Mundry. | Anna-Juliane Peetz-Ullman: Ü: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S: Musikalische Analyse: Das klassische Streichquartett – S: Musikgeschichte bis 1800: Concerto, Kirchenstück, Kantate – S: Musikkritik im 19. Jahrhundert. Lektüre ausgewählter Texte.

Halle-Wittenberg. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: Forschungsfreisemester. | Jan Bauer, M. A.: S: Musikhören und Interpretationsforschung. | Theresa Bernhard, M. A.: S: Aktuelle Forschungsliteratur – Koll: Forschungsprojekte. | Sebastian Biesold, M. A.: S: Barockes Musiktheater und die ‚Konkurrenz‘ der Künste. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Komponieren im totalitären System: Dimitri Schostakowitsch – S: Musiktheater nach Wagner – Ü: Einführung in die Musikanalyse – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Tilo Hähnel: S: Computergestützte Interpretationsanalyse – Ü: Messen und Auswerten von musikalisch-gestalterischen Merkmalen in Tonaufnahmen. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Editorische Übungen zu den weltlichen Liedern von Johann Rist (1607–1667) – S: Einstimmige und mehrstimmige Lieder im europäischen Mittelalter – Ü: „Singe-, Spiel- und Generalbaßübungen“ zu den weltlichen Liedern von Johann Rist (1607–1667) (gem. mit Petra Burmann). | Dr. Bledar Kondi: S: Aktuelle und historische Konzepte der Ethnologie – Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: „New York/Berlin – Transatlantic Cities of Jazz“: Die Entwicklung des Jazz aus literatur-, musik- und kulturhistorischer Perspektive (gem. mit Prof. Dr. Erik Redling) – S: Visualisierung konzertanter Musikformen der Gegenwart – Ü: Musikwissenschaft als Bürger- und Orientierungswissenschaft – Koll: Musikwissenschaft als Bürger- und Orientierungswissenschaft. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | Dr. Natalja Nowack: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch – Ü: Musikalische Sozialgeschichte vs. Musiksoziologie. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Aktuelle Ansätze und Schwerpunkte der ethnologischen Forschung. | Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl: Musik in Myanmar – S: Instrumentenkunde und Tonsysteme – S: Musikalische Gattungen in Myanmar – Ü: Transkription und Notationskunde.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Esther Dubke, M. A.: S: Orlando di Lasso. | Prof. Dr. Friedrich Geiger: HS: Musik und Musikpolitik im italienischen Faschismus (gem. mit Tobias Reichard, M. A.) – S: Einführung in die Historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Andreas Pfisterer: Musikgeschichte des Mittelalters. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: S: Lieder und Gesänge um 1900 – HS: Johann Mattheson – HS: Musik und Kulturwissenschaft: Musik und Rhetorik.
Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Jazzrock – HS: Networked Music Performance – HS: Tonsysteme in Südostasien. | Michael Blaß, M. A.: S: Hidden Markov Models in der musikalischen Analyse. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Musik in Indien. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Wirtschaft. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: V: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Ursprungstheorien und Funktionen von Musik im Kulturvergleich – V+S: Klangräume, Klangkörper.

Hannover. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: V: Die körperlich-geistigen Grundlagen des Musizierens (gem. mit Daniel Scholz) – S: Üben – wie es geht und was es bringt – Tut: Üben lehren – lernen – S: Angewandte Musikphysiologie (gem. mit Daniel Scholz) – S: Musikphysiologie für RhythmikerInnen – S: Neurosciences of Music (gem. mit Daniel Scholz und Christos Ioannou) – S: Brain and Practice. | Dr. Camilla Bork: S: Musikästhetik in der Literatur des 19. Jahrhunderts – S: Berlin – Paris – New York: Zur Musikgeschichte der 1920er Jahre – S: Der Körper als Instrument – Zum Musiktheater Maurizio Kagels und Georges Aperghis. | Dr. Anna Fortunova: S: Johann Sebastian Bach und Sofia Gubaidulina: ‘männliches’ und ‘weibliches’ Komponieren? | Michael Fuhr: S: Populäre Musik in Ostasien – S: Whose Voice? – Stimme und Identität als Frage der Musikethnologie – Koll: Musikethnologisches Forschungskolloquium. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: Koll: Aktuelle musikpsychologische Forschung – S: Die Stimme als Instrument – S: Musikrezeption. | Dr. Lorenz Luyken: S: Beethovens einzige Oper Fidelio – S: Goethe-Vertonungen im Vergleich – V: Musikgeschichte im Überblick I und II – S: Igor Strawinsky als Ausführender seiner eigenen Werke. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musik und Geste (gem. mit Prof. Dr. Reinhard Kopiez). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Musik in der Zeit des Ersten Weltkrieges. | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie (Don Giovanni) – V: Die schwere leichte Muse – Operette und Musical – V: Operngeschichte (1. von zwei Teilen) – S: Shakespeare und die Oper. | Dr. Nicole K. Strohmann: Musik- und Festkultur in Venedig in der Frühen Neuzeit. | Dr. Antje Tumat: Koll: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung – S: Spürnasen in’s Archiv! – Erinnerungskultur und wissenschaftliches Arbeiten mit den Quellen des Forschungszentrums Musik und Gender – S: ‘If music be the food of love’: Shakespeare auf der Opernbühne, im Film und im Konzertsaal. | Prof. Dr. Melanie Unseld: S: Spürnasen in’s Archiv! – Erinnerungskultur und wissenschaftliches Arbeiten mit den Quellen des Forschungszentrums Musik und Gender. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Einführung in die Musikethnologie 1 – S: Whose Voice? – Stimme und Identität als Frage der Musikethnologie – S: Die Welt der Musikinstrumente in sozialer, kultureller und interkultureller Perspektive (gem. mit PD Dr. Julio Mendivil) – Koll: Musikethnologisches Forschungskolloquium. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: ‘If music be the food of love’: Shakespeare auf der Opernbühne, im Film und im Konzertsaal. | Anna Wolf: Koll: Aktuelle musikpsychologische Forschung – S: Musikrezeption.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: GS: Analyse II – PS: Rossini, Donizetti, Bellini: Belcanto und Restauration. | Prof. Dr. Stefan Drees: Musiktheaterkonzeptionen nach 1950 – PS: Leonard Bernstein als Komponist, Interpret und Musikvermittler – HS: Luigi Nono und seine Zeit – HS: Stimme – Sprache – Gesang. Zum Umgang mit Vokalität im 20. und 21. Jahrhundert – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Sarah-Denise Fabian, M. A.: GS: Analyse II. | Dr. Matthew Gardner: PS: Europäische Musikinstrumente bis ca. 1800. | Adrian Kuhl, M. A.: GS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens – PS: Violinkonzerte von Antonio Vivaldi bis Peter Eötvös. | Dr. Elke Lang-Becker: Ü: Propädeutikum Musikgeschichte – Ü: Musikgeschichte in Beispielen: Das 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Silke Leopold: GS: Grundkurs Musikgeschichte I (von den Anfängen bis ca. 1520) – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: Geschichte der Musiktheorie – PS: Nôtre Dame. Musik und Musiktheorie um 1200 – HS: Sehnsuchtsland Italien – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Grundkurs Musikgeschichte III (ca. 1730 bis ca. 1850) – PS: Franz Schuberts Die Winterreise – PS: Charles Ives – HS: Intertextualität im italienischen Madrigal. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: Ü: Musikwissenschaftliche Editionstechniken. | Markus Uhl: Ü: Einführung in den Gregorianischen Choral mit praktischen Beispielen. Innsbruck. Univ.-Doz. Dr. Raymond Ammann: PR: Geschichte der Popularmusik – PS: Transkription – PS: Globale Musikkulturen Polarregion – PR: Musikethnologische Hauptvorlesung. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Progressive Rock – PS: Epochen IV – S: Musikhistorisches Seminar Musikgeschichte und Globalisierung – K: Konversatorium. | Dr. Robert Crow: S: Kontrapunkt – S: Harmonielehre. | Dr. Ingrid Czaika: Ü: Künstlerische Praxis Gedicht, Lied, Konzert – Analysen, Vergleiche, Kritiken. | Vertr.-Ass. Dr. Kurt Drexel: Ü: Historischer Tonsatz I – Ü: Notationskunde I. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: PR: Grundkenntnisse Einführung in die historische und systematische Musikwissenschaft – S: Analyseverfahren bei zeitgenössischer Kunst – PR: Epochen IV. | Univ.-Ass. Dr. Michaela Krucsay: Ü: Überlegungen zur Sozialgeschichte der Pop(ular)musik. | Dr. Carolin Stahrenberg: PS: Popularmusik.

Karlsruhe. Hochschule für Musik. Juan Alzate-Romero: Einführung 1. Teil in die Musikprogrammiersprache Super Collider – Ü: Projekte mit Super Collider – Ü: Creative Coading. | Dr. Giacomo Bottà: S: Musik nach 45: Pop und Rockmusik. | Nuria Cunillera: Ü: Formenlehre, Analyse – Ü: Gehörbildung / Solfège. | Prof. Dr. Ferreira-Lopes: Musik nach 45 I: Elektronische und Computermusik – Sonic Arts I / Komposition – S: Sonic Arts III / Komposition – S: Sonic Arts (Projektbetreuung mit Max/MSP, Arduino, u.a Tools). | Bernd Härpfer: Ü: Programmieren in C++ und Objective C I+II. | Bernd Härpfer / Nanna Schmitt: Musik in den Medien. | David Marius Hofmann: Grundlagen des Programmierens – Aktuelle Entwicklungen in den Musikprogrammiersprachen. | Prof. Markus Hechtle: S: Es kommt drauf an, was man draus macht! (Sonic Arts / Komposition). | Dr. Achim Heidenreich: Experimentelle Musik und Musikdenken im 20. und 21. Jahrhundert I – Physiognomie des Klangs I – S: Festival und Konzertdramaturgie I – S: Texte lesen. | Prof. Dr. Christian Langen: DSP Programmierung I Projekte zur DSP Programmierung. | Denis Lorrain: Musikinformatik III, symbolische Programmierung mit Common Lisp 1 – Symbolische Programmierung mit Common Lisp 3 – S: Musikalische Anwendungen der symbolischen Programmierung 1 – S: Musikalische Anwendungen der symbolischen Programmierung 3. | Rainer Lorenz: Audiotechnik I, Grundlagen der Medientechnologie. | Rainer Lorenz, Bibiana Castillo, Nanna Schmitt: Medienproduktion I. | Arabella Pare: S: Schuberts Klaviermusik – Werk und Interpretation. | Philipp Pelster: S: Wissenschaftliche Arbeitstechniken für Bachelorstudierende in Instrumentalund Vokalfächern. | Andreas von Rüden: Ü: Tonsatz I + III. | Christian Schaper: S: Die Musik von Heinrich Schütz. | Dr. Stefanie Steiner-Grage: S: Nationale Schulen in der Musik des 19. Jahrhunderts – S: Quellenkunde und (digitale) Editionstechnik. | Alexander Stublic: S: Vermittlungskonzepte der Zukunft / Kunst im öffentlichen Raum. | Prof. Dr. Thomas Troge: Musikinformatik I – Epistemologie, Konstruktivismus und aktuelle Ansätze der KI- Forschung – Kreativität und künstliche Intelligenz / aktuelle Ansätze der KI-Forschung – S: Elektronische Kompositions- und Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Thomas Troge, David Hofmann: Vermittlungskonzepte & Seminar : Vorbereitung einer Lehrveranstaltung. | Alwy Westbrooke: Instrumentenkunde und Akustik. | Prof. Dr. Matthias Wiegandt: Nationale Farben in der Musik des 19. und frühen 20. Jahrhunderts – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Der Sonatensatz in Theorie und Praxis – S: Collageverfahren in der neuen Musik.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: PS: Beethoven – HS: Musik und Gebirge. | Prof. Dr. Jan Hemming: V: Geschichte und Grundlagen der Musikpsychologie – S: Wahrnehmung und Wirkung von Weihnachtsliedern im öffentlichen Raum (Forschungsseminar) – S: Experimentelle Ästhetik. | Dr. Julia Merrill: PS: Stimme und Musik. | Volker Schindel: S: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. UMD Bernhard Emmer: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Kontrapunkt. | Prof. Dr. Tobias Janz: Dmitrij Šostakovičs Symphonien – S: Seminar zur Vorlesung Dmitrij Šostakovičs Symphonien – S: Arnold Schönberg: Moses und Aron, Alban Berg: Lulu – Ü: Übung zum Seminar Arnold Schönberg: Moses und Aron, Alban Berg: Lulu. | Hannes Jedeck, M. A.: S: Komponieren in der Sowjetunion seit den 1960er Jahren: Sofia Gubaidulina, Alfred Schnittke und Arvo Pärt. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – HS: Vom Manuskript zum Verlagsprodukt: Geschichte und Methoden der musikalischen Editionsphilologie. | Dr. des. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | N. N.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Technik und Form der Variation bei Beethoven. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Beethoven! – S: Seminar zur Beethoven-Vorlesung. | Prof. Dr. Tobias Janz, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Forschungskolloquium: Neue methodische Ansätze der musikalischen Analyse.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Christian Speck: S: Einführung in die Geschichte der Oper – V: Grundzüge der Musikgeschichte bis 1600 – Ü: Mozarts „Haydn-Quartette“. | PD Dr. Robert Abels: V: Basiskurs Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Gerhard Poppe: S: Die Sinfonie von 1710 bis 1770.

Köln. Historische Musikwissenschaft. PD Roland Eberlein: S: Die Geschichte der Orgel Teil II: Im 19. und 20. Jahrhundert. | Dr. Andreas Domann: S: Arnold Schönberg (Kurs A) – S: Arnold Schönberg (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: Die franko-flämische Schule. Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Frank Hentschel: Musik und das Unheimliche – S: Musik im Stummfilm – S: Psychoanalytische Interpretationen von Musik – Koll.: Forschungskolloquium. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I (Kurs A) – S: Musiktheorie I (Kurs B). | Dr. Christiane Vorster: S: Musik und Wirtschaft im 18. Jahrhundert.
Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Musikalische Akusmatik – S: Lektüre ausgewählter Komponistentexte – S: Musik im 21. Jahrhundert: Hans Tutschku – Koll: Kolloquium Musik der Gegenwart. | Dr. Marcus Erbe: S: Sound Design – S: Sound Studies und Musikwissenschaft. | Michael Schott, M. A.: S: Zyklisches Komponieren in der Neuen Musik. | Dr. Leopold Siano: S: Licht: Das kosmische Welttheater Karlheinz Stockhausens.
Systematische Musikwissenschaft. N.N.: S: Einführung in die Science of Music I – S: Medialität und Kommunikation. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Einführung in die Methoden der CASM 1 – S: Kognitive Musikwissenschaft A: Psychologische Grundlagen – S: Kognitive Modellierung – S: Kognitive Musikwissenschaft: Theoretische Grundlagen – S: Medientheorie: Auf dem Weg zu einer evolutionär-kognitionswissenschaftlich perspektivierten medienwissenschaftlichen Musikforschung – Koll: Forschungskolloquium CASM.
Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Einführung in die Methoden der CASM 2 (Kurs A) – S.: Einführung in die Methoden der CASM 2 (Kurs B). | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: Koll: Kolloquium Musikethnologie. | Martin Ringsmut, M. A.: S: World Musix 1: Einführung in die kulturwissenschaftliche Musikforschung (Kurs A) – S: World Musix 1: Einführung in die kulturwissenschaftliche Musikforschung (Kurs B). | Monika Schoop, M. A.: S: Youth Culture and Age(ing). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Music and Politics – S.: Music, Sound and Documentary Film – S: Musikethnographisches Forschungsprojekt (Kurs A) – S: Musikethnographisches Forschungsprojekt (Kurs B) – Koll: Kolloquium Musikethnologie.
Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor der Universität zu Köln. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Dr. Julian Caskel: V: Europäische Musikgeschichte. Dr. Jörg Ebrecht: Claudio Monteverdi und die Zeit des Frühbarock. Dr. Gesa Finke: PS: Die Familie Wagner: Deutung und Bedeutung – PS: Musik und Erinnerung. PS: Dieter Gillessen M.A.: PS: Musikgeschichte II – PS: Musikgeschichte III. Prof. Dr. Corinna Herr: S: Musik und Gender – S: Kastrat – S: Bachs „Brandenburgische Konzerte“ – S: Fluxus ­– S: Forschungskolloquium Historische Musikwissenschaft (gemeinsam mit Prof. Dr. Arnold Jacobshagen). Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: Musikalische Interpretation (Ringvorlesung) – S: Wissenswerkstatt Musikdramaturgie. Dr. Beate Angelika Kraus: Romantik zwischen Rückbesinnung und Moderne – PS: Noten, Instrumente, Musiker, Räume: Die Grundlagen des Musiklebens. Matthias Müller M.A.: PS: Populäre Musik des 20. Jahrhunderts: Geschichte und Zusammenhänge. Prof. Dr. Hans Neuhoff: PS: Allgemeine Rhythmustheorie – HS: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – HS: Staranalysen Musik – HS: Medientheorie: Grundlagen, Teilgebiete, Musikbezüge – HS: Konzepte der Kulturwissenschaften. Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: PS: Relationales komponieren. Interpretation alter Musik in neuer Musik – PS: Einführung in die Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Michael Rappe: S: Land of Thousand Dances – Geschichte und Entwicklung der Elektronischen (Pop)Musik. – S: Plausible Vielfalt – Transkulturalitäät in Musik und Pädagogik (gemeinsam mit Prof. Dr. Christine Stöger) – S: Conceptualising popular music. Öffnungen, Aneignungen, Positionen.

Leipzig. Dr. Wolfram Enßlin: S: Kirchenmusik und Oper zwischen 1740 und 1790. Die vier 1714er Jubilare C. P. E. Bach, G. A. Homilius, N. Jommelli und C. W. Gluck. | Prof. Dr. Josef Focht: Historische Instrumentenkunde – S: Rechts & links – Konzepte des Instrumentenbaus und musikalischen Gebrauchs, der Spielhaltung und Spieltechnik. | Prof. Bernd Franke: S: Komposition/Improvisation/Gastvorlesungen – Ü/S: Komponisten der Gegenwart – Ü: Tonsatz. | Kim Grote: S: Wissensvermittlung im Museum – Neue Texte für den Audioguide des MIM (gem. mit Dr. Birgit Heise und Sandra Schubert). | Dr. Birgit Heise: S: Einführung in die musikalische Akustik. | PD Dr. Stefan Keym: Musikalische Interpretationsanalyse (gem. mit Benedikt Leßmann). | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik der Antike und des frühen Mittelalters – S: Analyse der Vokalmusik Johann Sebastian Bachs – Koll: Seminar zu aktuellen Fragen der Musikwissenschaft. | Dr. Katrin Stöck: S: Barockoper. | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Balinesisches Gamelan. | PD Dr. Martin Thrun: S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Formanalyse Vokalmusik. | PD Dr. Peter Wollny: S: Bachs zweiter Leipziger Kantatenjahrgang. | Stephan Wünsche: S: Passionsvertonungen des 16. bis 18. Jahrhunderts.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – PS: Schreiben über Musik – Ü zu den Vorlesungen | Dr. Wolfgang Gersthofer: PS: N. N. – PS: N. N. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick I – HS Leipziger Musikinstitutionen in der „Friedlichen Revolution“ von 1989/90 – Ü zur Vorlesung. | Apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: Musikgeschichte im Überblick III – Musikgeschichte für Schulmusiker I – PS „Ich bin zu Ende mit meinen Träumen“: Franz Schuberts Winterreise – Ü zur Vorlesung. | Egor Poliakov: PS Computergestützte Musikanalyse. | Sarvenaz Safari: PS: Musiktheater und Oper im 21. Jahrhundert. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musik im Osten – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – HS: Paul Klee und die Musik – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium. | Hon.-Prof. Dr. Christoph Sramek: PS Tschechische Musik – PS Dmitrij Šostakovič. | Dr. Barbara Wiermann: HS Musikwissenschaft im aktuellen Forschungsdiskurs.

Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „all’ ungarese“ – vom musikalisch Fremden und Exotischen. – S: „all’ ungarese“ – vom musikalisch Fremden und Exotischen. Vertiefende Werkbetrachtungen.

Lüneburg. Prof. Dr. Ofer Ben Amots: Ü: Klezmer and Jewish Music – S: Angewandte Musiktheorie. | Prof. Dr. Michael Ahlers: S: Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Musik – S: Heterogenität und Kompetenz im Musikunterricht – S: Ensembleleitung – S: Grundlagen der Musikvermittlung – U: Gehörbildung. | Dr. Alenka Barber-Kersovan: S: Musikalisches Erbe im digitalen Zeitalter – S: Genres, Kanonbildungen und die Konstruktion musikalischer Bedeutung. | Prof. Dr. Michael Grace: S: Music and the Age of Enlightenment: From Bach to Beethoven – S: Music in the Romantic Age: From Schubert to Mahler. | Dr. phil. Wolf-Reinhard Kemper: S: Musik in den Vereinigten Staaten von Amerika. Sozio-kulturelle Prozesse in Musikkulturen von Nordamerika aus historischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive. | Apl. Prof. Dr. Carola Schormann: S: Popmusik und Konzertmarkt: South By Southwest (SXSW) – S: Samba, Candomblé und Capoeira: Entmystifizierung afro-brasilianischer Kulturen. | Dirk Zuther: S: Musiktheorie II – Ü: Einführung in die Studientechnik – Ü: Arrangieren.

Mainz. Prof. Dr. Axel Beer: Geschichte des Musikverlagswesens – PS: Proseminar zur Vorlesung „Geschichte des Musikverlagswesens“ – Ü: Repertoirekunde Kurs A – Ü: Repertoirekunde Kurs B. | Jonathan Gammert: Ü: „Musikalische Logik“? – dualistische Musiktheorie(n). | Dr. Albert Gräf: S: Stimmungen und Temperaturen – Ü: Musiquantik – Ü: Digitales Audio: Konzepte und Anwendungen. | Dr. Thorsten Hindrichs: PS: Rechte Musik im Schulunterricht – Ü: „Musicking“: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I – Form und musikalischer Satz. | Dr. Fabian Kolb: OS: Besprechung von Examensarbeiten (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer, Prof. Dr. Jürgen Blume, Prof. Dr. Ursula Kramer, Prof. Dr. Klaus Pietschmann, Prof. Dr. Ludwig Striegel, Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden) – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs A. | Prof. Dr. Ursula Kramer: S: Gustav Mahler. | PD Dr. Andreas Krause: PS: Schlüsselwerke der Zeitgenössischen Musik I: 1914/1945 – Komposition angesichts von Krieg und Verfolgung. | Stephan Münch: PS: „Kunst ist sehr schön, macht aber viel Arbeit“ – Konzepte der Musikvermittlung seit 1800 – Ü: Historische Satzlehre III – Ü: Form und Analyse – Ü: Miteinander, gegeneinander, nebeneinander – Ausgewählte Werkanalysen zur Idee der Gattung „Konzert“. | Dr. Berthold Over: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs B – Ü: Musikwissenschaft und Digital Humanities: Forschung im digitalen Zeitalter. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Musikgeschichte III: Musik in der frühen Neuzeit – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer) – S: Komponistenbilder in der NS- und Nachkriegszeit – Ü: Musiktheorie vor 1600: Organum – Organa: Musiktheorie, Gesang und instrumentale Praxis im Mittelalter (gem. mit Susanne Rühling, M. A.) – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft Kurs A – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft Kurs B.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – PS: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Musikalische Sozialisation – S: Blues und Country Music | PD Dr. Peter Niedermüller: V: Musikgeschichte II: Von den Anfängen bis zur Zeit um 1600 – S: Deutsche Oper und Singspiel im 18. Jahrhundert – S: Der „Tornado der Steppe“ und das „totgefeierte Genie“: Geschichte der musikalischen Interpretation im 20. Jahrhundert am Beispiel von Klaviermusik von Beethoven und Liszt  – S: Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“: dramatische Konzeption und Deutung.

Marburg. Anja-Maria Hakim: PS: Musik und Medien Gruppe B. | Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: PS: Musik und Medien Gruppe A – S: Musikästhetik Gruppe B – S: Kompositionsgeschichte – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme Gruppe A und B. | Dr. Stefan König: Ü: Berufspraxis Gruppe B. | PD Dr. Panja Mücke: S: Händel im Kontext. | Natascha Pflaumbaum: Ü: Berufspraxis Gruppe A. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: : Musikästhetik – S: Musikästhetik Gruppe A – Ü: Musik und Aufzeichnung – S: Musik bis 1600. | Hannes Seidel: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe A u. B – Ü: Kompositionstechniken. | Dr. Andreas Trobitius: PS: Einführung Musikwissenschaft Gruppe A u. B – S: Kammermusik von Brahms.

München. Prof. Dr. Christine Dettmann: Ü: Grundlagen der Musikethnologie – Musik der Welt in Bewegung – Musikethnologie im Gespräch: Musik und Film. | Dr. Veronika Halser: Ü: Grundlagen der Satzlehre (2 Gruppen). | Dr. des. Adrian Kech: Ü: Partiturkunde und Klavierauszug. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Quellen und Notation. | Dr. Andreas Pernpeintner: Ü: Grundlagen der Satzlehre (gem. mit Dr. Stefan Schenk). | Dr. Klaus Peter Richter: S: Die Rezeption und Interpretation von J. S. Bach und Anton Bruckner in München: musikgeschichtliche Analysen und Aspekte. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Neuere Musikgeschichte I – S: Die Musik Alexander Zemlinskys. | Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid: S: Mozart: Idomeneo. | Dr. Bernhold Schmid: Ü: Einstimmigkeit des Mittelalters. | Ingo Stefans: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | David Vondracek, M. A.: Ü: Grundlagen der Formenlehre (2 Gruppen) – Ü: Übung zu Neuere Musikgeschichte I – S: Exemplarische Werkinterpretationen. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker: Motette im 14. Jahrhundert – S: Oper im 17. Jahrhundert. | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Historische Instrumentenkunde. | Magdalena Zorn, M. A.: Ü: Musikpsychologische Fragestellungen – S: Wagners Weltanschauungsmusik: Tristan und Isolde, Der Ring des Nibelungen, Parsifal.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier – PS: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik III: die Klaviersonate von Beethoven bis ins 20. Jahrhundert – HS: Epochen und Gattungen, herausragende Komponisten und Werke der abendländischen Musik. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Musikethnologie im Gespräch: Schwerpunkt Film – S: Musikethnologie II: Musik der Welt in Bewegung. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Musikgeschichte im Überblick (Studiengang Jazz) – PS: Symphonik des frühen 20. Jahrhunderts – S: Schlüsselwerke des 20. Jahrhunderts und unserer Zeit – S: Musiksoziologie: Ist das Kitsch? Was ist Kitsch? | Prof. Dr. Siegfried Mauser: Musikgeschichte im Überblick I: Antike und Mittelalter – OS: Doktorandenseminar (gem. mit Prof. Dr. Bockmaier und Prof. Dr. Hofmann).

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Das Konzert aus Sicht der Musiksoziologie – Ü: Schreibwerkstatt zur Geschichte der deutschen Musikwissenschaft – S: Komponieren im Deutschland der 1980er Jahre – S: „Crossover“ im frühen 20. Jahrhundert. | Dr. Daniel Glowotz: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Von der Klassik bis zur Spätromantik: Musikgeschichte in Beispielen 1750–1900 – S: „Meet me where they play the Blues“-Die Gesichte der Jazzmusik im Überblick. | Dr. Judith I. Haug: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – S: Die Oper im Barockzeitalter – Koll: Examenskolloquium – Ü: Global Pop – S: Tendenzen des Musiktheaters im 20. Jahrhundert. | Robert Memering M. A.: Ü: Musikgeschichte 1600–1750. | Anne-Kathrin Ostrop: S: Musiktheaterpädagogik: Ein Beruf zwischen Musik – Bühne – Menschen. | Dr. Peter Schmitz: S: Die Symphonien Gustav Mahlers – S: Musikästhetische Positionen des 20. Jahrhunderts. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale: Großes Orchester.

Oldenburg. Christiane Abt: Ü: Musik in außerschulischen Institutionen. | Stefanie Alisch: S: Sound Clash, Rap-Battle & Tanz-Wettstreit: Ästhetische Duelle in populärer Musik. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Von der Phonographenwalze zur Soundcloud – Audiodatenträger in Geschichte und Gegenwart – S: Geschichte der populären Musik II (Jugendkulturen heute und ihre Geschichte) mit Exkursion ins Archiv der Jugendkulturen Berlin – S: Methoden der Musikwissenschaft (gem. mit Gunter Kreutz, Melanie Unseld) – S: Refugium Radiofeature: 25 Jahre dt./dt. Kulturgeschichten (in Zusammenarbeit mit dem Deutschlandfunk; gem. mit Magdalene Melchers). | Karin Böseler: S: Selbst- und Fremdwahrnehmung in der Musiktherapie. | Samuel Campos: S: Theoriewerkstatt: Musikpädagogik und ihre Bezugsdisziplinen. | Rami Chahin: S: Tuning Systems in the Music World. | Fabian Czolbe: V: Klangkunst. | Christine Fornoff: S: Wissenschaftliches Arbeiten in der Historischen Musikwissenschaft. | Priv.-Doz. Kadja Groenke: S: Alexander Skrjabin und seine Spuren in der Solo-Klaviermusik des 20. Jahrhunderts. | Robert Hinz: S: Vielfalt und Heterogenität im Musikunterricht (gem. mit Remmer Kruse). | Ina Knoth: S: Englische Haus- und Kammermusik im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung in die Musikwissenschaft mit Tutorium – S: Psychische und körperliche Wirkungen von Musik – S: Musik und/als Sprache – S: Ursprung, Entwicklung und Psychologie des Singens. | Dr. Anna Langenbruch: S: Generationen, Netzwerke, Denkstrukturen: Wie entsteht musikwissenschaftliches Wissen? | Eberhard Nehlsen: S: Klassenmusizieren. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musik der Extreme – S: Philosophie der Musikpädagogik. | Vincent Rastädter: S: Exiting New Sounds in the Folk Tradition – Die Konstruktion traditioneller Musik in der Liedermacher-Szene. | Ingo Roden: S: Empirische Bildungsforschung im Kontext Musik. Grundlagen – Methoden – Anwendungen. | Prof. Dr. Peter Schleuning: S: Ludwig van Beethoven: 9. Sinfonie und Streichquartett op. 130. | Clemens Schneider: S: Einführung in die Musikvermittlung. | Carla Schriever: S: Clipping Identity. Konstruktionen von Geschlecht und Ethnizität in populären Musikvideos. | Thomas Schubert: S: Aufbauenden Musikunterricht in der Praxis, Planung und Durchführung von handlungsorientierten zu unterschiedlichen Lernfeldern. | Susanne Stamm: S: Jazz und improvisierte Musik an der Schule. | Silja Stegemeier: Ü: Gruppenunterricht/Schulbezogene Gruppenmusikpraxis: Singen – Bewegung – Kommunikation. | Prof. Dr. Melanie Unseld: S: Spürnasen in‘s Archiv! Erinnerungskultur und wissenschaftliches Arbeiten im Archiv des fmg – S: Musikalische Avantgarden und der Erste Weltkrieg. | Peter Vollhardt: Ü: Musiktheaterproduktionen im schulischen Kontext. | Arne Wachtmann: S: Sehen, Wiedersehen, Kopieren – S: Medienregulierung im Web. | Axel Weidenlfeld: S: Kulturgeschichte im Überblick: Musik im Mittelalter.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Musizieren mit Schulklassen – S: Samba, Sonate oder Singen? – S: Hauptsache handlungsorientiert?! – S: Aktuelle Methoden und Lernfelder des Musikunterrichts. | Dr. Arne Till Bense: Ü: Musik- und Medientreff. | Prof. Dr. Bernd Enders, Dr. Arne Till Bense: S: Schulpraktisches Arrangieren am Computer. | Prof. Dr. Bernd Enders: V/Ü: Apparative Musikpraxis II: Einführung in Musikelektronik/Multimedia. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick I: 1000 bis 1720 – V: Musikgeschichte im Überblick II: 1720 bis 1900 – V: Musikgeschichte im Überblick III: 20. Jahrhundert – V/Ü: Einführung in die historische Musikwissenschaft – Ü: Schlüsselkompositionen der klassisch-romantischen Epoche – S: Klassische Sinfonik und heutiges Publikum. | Dr. Barbara Hornberger: S: Show Must Go On. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S: Goethe-Vertonungen im Musikunterricht der Mittel- und Oberstufe – S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation mit Partiturspiel – Ü: Orchesterleitung I – Ü: Orchesterleitung II. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Einführung in die musikalische Analyse am Beispiel ausgewählter Werke Fryderyk Chopins. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Aktuelle Literatur und Forschungsvorhaben in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Die Psychologie des Musizierens: Performance-Forschung – S: Extase und Askese - Neue Musik nach 1945 in Konzeption und Wahrnehmung – Ü: Einführung in die Arbeit im Mac-Musiklabor. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Bewegung mit Kindern bei besonderem Förderbedarf – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Tanz als symbolische interkulturelle Kommunikation im 20. und 21. Jahrhundert – S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Bewegungsbeobachtung und Lernstildiagnose in musikpädagogischen Kontexten. | Edin Mujkanovic: S: Regionale Musikkulturen und globale Märkte. | Dr. Franziska Olbertz: S: Grundlagen der Musikpsychologie. | Ken Pehmöller: Ü: Gehörbildung I. | StD Ludger Rehm: S: Didaktische Modelle und Methoden des Musikunterrichts nach 1945. | Ulrich Schlie: Ü: Arrangieren für feste Instrumentalbesetzungen und Zufallensembles in der gymnasialen Oberstufe – Ü: Komposition, Arrangement und Sounddesign mit virtuellen Tonerzeugern – Ü: Einführung in die Gesetzmäßigkeiten des Kontrapunktes – Ü: Harmonielehre I. | Joachim Siegel: S/Ü: Stimmphysiologie / Singen und Sprechen – Ü: Chorisches Einsingen – Ü: Chorleitung I – Ü: Chorleitung II. | Tina Vogel: S: Politische engagierte Musik im spanischsprachigen Raum. | Verena Weidner: S: Musiktheorie in Schulbüchern. | Peter Witte: S: Schulpraktisches Arrangieren (Klassenunimusik) – S: Bandleitung II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I.

Paderborn – Detmold. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: S: Unbekannt oder einfach nur vergessen? Musik des 18. Jahrhunderts – S: Notation älterer Musik. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: BA/MA Projekt (gem. mit Dr. Ulrich Kahmann). | Maja Hartwig, M. A.: S: Digitale Editionspraxis (gem. mit Dipl. Wirt.-Inf. Daniel Röwenstrunk). | Dr. des. Philip Heitmann: S: Onslow – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Intertextualität. | Prof. Dr. Werner Keil: Allgemeine Musikgeschichte I – HS: Musik und Philosophie – S: Bruckners Symphonik – S: Lektüre – Koll: Kolloquium für MA-KandidatInnen und DoktorandInnen. | Prof. Dr. Sabine Meine: HS: Feiern wie in Venedig – S: Let it be (Musik der 1960er-Jahre) – S: Analyse, S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: BA-Kolloquium. | Dr. Stephan Reinke: S: Schreibwerkstatt. | Sarah Schauberger, M. A.: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Joachim Veit: Grundlagen der Musikedition (mit Ü) – S: Notensatz.

Potsdam. Eric Krüger: PS: Akademische Grundkompetenzen. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: PS: Klezmer: jüdische Volksmusik aus Osteuropa im kulturhistorischen Kontext – PS: Judentum und jüdische Musik in Werken europäischer Komponisten. | Lydia Rilling: HS: Zeitkonzeptionen in der Musikgeschichte. | Prof. Dr. Christian Thorau: V: Grundlagen der Musikgeschichte II – PS: Einführung in die musikalische Analyse – PS: Gedicht und Musik – Kunstlied im 19. Jahrhundert (gem. mit Uta Meyer) – HS: Für Laien und/oder Experten – Formen des Wissens über Musik (gem. mit Matthias Haenisch).

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Franz Liszt (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Repertoirekunde: Richard Strauss. | Michael Braun: PS: Variationswerke. | Prof. Dr. Siegfried Gmeinwieser: Die Kirchenmusik von Wolfgang Amadeus Mozart. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Allg. Musikgeschichte II (Renaissance) – S: Spätromantische Harmonik – PS: Schuberts Kammermusik (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Einführung in die ältere Musikterminologie. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Musikgeschichte: 20. Jahrhundert – S: Musik in Venedig des 16. Jahrhunderts – Ü: zur Vorlesung: Musikgeschichte des 20. Jahrhundert.

Rostock. J.Prof. Dr. Barbara Alge: V: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Hartmut Möller) – S Musik, Tanz und Migration. | Prof. Dr. Hartmut Möller: V: Europäische Musikgeschichte im Überblick – S: Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens – S: Geschichte des amerikanischen Musicals im Kontext der US-Geschichte des 20. Jahrhunderts – S: Recherchen zur englischen Musikgeschichte. |Prof. Dr. Walter Werbeck: V/Ü: Concerto, Kirchenstück, Kantate – S: Musikkritik im 19. Jahrhundert.

Salzburg. AoProf. Dr. Manfred Bartmann: PS: aus der Musikethnologie/Systematischen Musikwissenschaft – aus der Musikethnologie/Systematischen Musikwissneschaft. |Dr.Irene Brandenburg: V: Studieneingangs-Orientierungsphase: Einblicke. | Dr. Robert Crow: Ü: Grundlagen der Musiktheorie. | Prof. Ingo Diehl: Ü: Bewegungsanalyse. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: V: Musikgeschichte 3 – Ü: Musik – Theater – Tanz – S: Seminar aus der Musikwissenschaft: American Theatre in the 1950s – Ü: Mediengeschichte der Musik. | Ass.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: V: Einführung in die Tanzwissenschaft – PS: Proseminar aus der Tanzwissenschaft. Lachen. | Univ.-Prof. Dr. Claudia Jeschke: Ü: Methoden und Zielsetzungen der Tanzwissenschaft – V: Tanzwissenschaftliche Spezialgebiete. Kulturtransfers und Choreographien – S: Seminar aus der Tanzwissenschaft. Interface. Frauen. Autobiographien. Performances. | Mag. Heidemarie Klabacher: Ü: Praktikum über berufsspezifische Anwendungen. Kulturkritik. | Univ.Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: V: Studieneingangs-Orientierungsphase: Überblicke – V: Einführung in die Musikwissenschaft 1 – Ü: Musiknotation – V: Musikhistorische Spezialgebiete. Winterreise – Koll: Konversatorium für Studierende des Master-, Magister- und Dissertationsstudiums. | Ass.-Prof. Dr. Nina Noeske: PS: aus der Historischen Musikwissenschaft. Filmmusik – Ü: Lesen, Hören und Sehen.

Stuttgart. Anna Bredenbach: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikgeschichte im Überblick. Das 18. Jahrhundert – PS: Was Quellen erzählen. Einführung in die Paläographie – HS: Klaviermusik zwischen Beethoven und Brahms – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer) – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst, Prof. Dr. Andreas Meyer). | Dr. Michael Kube: PS: Johann Sebastian Bach. Clavierübung III. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Zeitenwende. Musikgeschichte um 1500 – PS: „Ich stand in dunkeln Träumen“. Die Lieder von Franz Schubert – HS: Max Steiner. Leonhard Rosenman. John Williams. Theorie und Geschichte der Filmmusik an Beispielen. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. | Hans-Jakob Zimmer: PS: Musik. Trance. Ekstase. Veränderte Bewusstseinszustände und Musik aus interkultureller Perspektive.

Trossingen. Prof. Dr. Thomas Kabisch: Geschichte des Klavierspiels – S: Geschichte der Klaviersonate von Haydn bis Boulez – S: Liedkomposition im 19. Jahrhundert – S: „Kampfplätze“ der Musikgeschichte (Lektürekurs) – Koll für Examenskandidaten. | Christoph Scheerer: S: Kirchenmusikgeschichte III. Vom Zeitalter der Konfessionalisierung bis zur Wiener Klassik. | Prof. Dr. Nicole Schwindt: Forschungsfreisemester.

Tübingen. UMD Philipp Amelung: Ü: Satzlehre. | Dr. Inga Behrendt: PS: Quellenkunde / Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Rudolf Faber: S: Frescobaldis Fiori musicali als Musikalisches Kunstbuch. | N. N.: S: Techniken der Selbstbearbeitung bei Bach und Händel. | Dr. Waltraud Götz: Ü: Satzlehre. | Prof. Dr. Stefan Morent: HS: Europäische Avantgarde um 1400 / Musik im Kontext des Konstanzer Konzils. | PD Dr. Christiane Neuhaus: Kreativitätsforschung – Musik und Neurowissenschaft / Musikverarbeitung im Gehirn des Menschen – S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Musik, Medizin, Musiktherapie – S: Kulturvergleich / cross cultural music research – Ü: Musikpsychologie: Hörexperimente. | Dr. Öhm-Kühnle: Ü: Schulpraktisches Klavierspiel. | PD Dr. Jörg Rothkamm: Bewegungsbühnenkunst vom 16. bis 21. Jahrhundert / Vom Intermedium zur Performance – HS: Musik- und tanztheoretische Schriften zum Bühnentanz – Ü: Satzlehre Generalbasszeit – Ü: Repertoirekunde. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte III – HS: Prokofjews Klaviersonaten – Kolloquium für Examenskandidaten zu Themen aktueller Forschung (gem. mit PD Dr. Christiane Neuhaus und PD Dr. Jörg Rothkamm) – Kolloquium für Doktoranden zu aktuellen Forschungsproblemen. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: S: Form in der Musik / 19. und frühes 20. Jahrhundert – Ü: Satzlehre II.1 / Kontrapunkt I. | Dr. Helmut Völkl: S: Geistliche Musik Mendelssohns.

Weimar – Jena. Maria Behrendt, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Martin Wiedemann, M. A.). | Prof. Dr. Michael Berg: Johannes Brahms. Klassische Formen, romantische Inhalte – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsproblemen (gem. mit Prof. Dr. Detlef Altenburg, Prof. Dr. Helen Geyer, Prof. Dr. Steffen Höhne, Prof. Dr. Michael Klaper, Prof. Dr. Albrecht von Massow, Prof. Dr. Jascha Nemtsov, Prof. Dr. Martin Pfleiderer, Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto, Prof. Dr. Helmut Well, Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt). | Dr. Michael Chizzali: S: Das Madrigal 1570–1600 – Ü: Formenlehre. | Giuseppina Crescenzo, M. A.: Ü: Die italienische Metrik in der Musikpoesie. | Prof. Dr. Helen Geyer: Die Weimarer Bach-Söhne – S: Johann Melchior Molter – Entdeckung des Unbekannten (gem. mit Michael Pauser, B. A.) – S: Orgellandschaft und Musikgeschichte Venetiens (gem. mit Prof. Silvius v. Kessel, PD Dr. Erich Tremmel). | Dr. Tilo Hähnel: S: Computergestützte Interpretationsanalyse – Ü: Schreiben, Präsentieren und Noten-Setzen mit Latex und Lilypond. | Prof. Dr. Michael Klaper: Musik und Vers zwischen Mittelalter und Neuzeit – S: Kastratensänger – S: Musik und Vers. Stationen einer Problemgeschichte – Ü: Notationsgeschichte II. | Antonina Klokova, M. A.: Ü: Mieczysław Weinberg und seine frühen Sinfonien. | Philipp Küppers, M. A.: Ü Einführung in E-Learning. | Dr. Arne Langer: Ü Praktische Operndramaturgie. | Jurij Lebedev: Ü: Partiturkunde. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Musikalische Hochkultur – ein Auslaufmodell? – S: Luigi Nonos Spätwerk, oder: Musik und Malerei – S: Psychoanalytische Musikdeutung – Ü: Analyse (Aufbaukurs). | Dr. Christoph Meixner: S: Chormusik im 19. Jahrhundert. | Joachim Müller: Ü: Tonstudiotechnik/Akustik. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Judentum und jüdische Musik in Werken europäischer Komponisten – S: Klezmer: Jüdische Volksmusik aus Osteuropa im kulturhistorischen Kontext. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Von Rock’n’Roll zu Rap und Rave. Eine Geschichte der populären Musik nach 1945 – S: Jazz global – S: Wie analysiert man populäre Musik? Fragestellungen, Methoden und Ergebnisse der Popmusikanalyse – Ü: Transkribieren – Ü: Workshop Transcultural und Popular Music Research (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto, N. N.). | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Musik und die UNESCO – S: Collaborative Research, am Beispiel der Kooperation mit der Kabul University, Kabul, Afghanistan (gem. mit Philip Küppers, M. A.) – S: Tanz / Performance / Musikinstrument – Ü: Organologie: Musikinstrumente Asiens, Afrikas, Lateinamerikas. | Kai Marius Schabram, M. A.: S: Musik und Alter – Ü: Analyse (Grundkurs). | PD Dr. Erich Tremmel: Ü: Notentext und Interpretation. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick III: Musik und Mensch III – Musikgeschichte im Überblick I: Musik und Mensch I – S: „brahms modern“: Konzipierung und Budgetierung eines neuen Brahms-Festivals (2017) auf Schloss Altenstein / Thüringen (gem. mit Prof. Dr. Steffen Höhne).

Wien. Univ.-Prof. Mag. Dr. Regine Allgayer-Kaufmann: VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Bammer, Fuhrmann, Hagleitner, Handlos, Lubej, Schmidhofer, Weber) – EX: Exkursion nach Uganda (gem. m. Schmidhofer) – UE: Einführung in die Praxis der Feldforschung (gem. m. Schmidhofer) – VO: Regionale und populäre Musik in Brasilien 2 – SE: Rhythmus. | Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Musikgeschichte III (1600–1750) – VO: Einführung in die Musikwissenschaft II – SE: Christoph Willibald Glucks Opern – MA: Masterseminar. | Univ.-Ass. PD Dr. Wolfgang Fuhrmann: VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Allgayer-Kaufmann, Bammer, Hagleitner, Handlos, Lubej, Schmidhofer, Weber) – VO: Herbst des Mittelalters oder Frühling der Renaissance? - Eine Kulturgeschichte der Musik des 15. Jahrhunderts – UE: Einführung in die Analyse tonaler Musik vom Barock bis in die Romantik. | Dr. Stefan Gasch: SE: Instrumentale Barockmusik im österreichisch-süddeutschen Raum: Schmelzer, Biber, Muffat. | Ass.-Prof. Dr. Martha Handlos: VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Allgayer-Kaufmann, Bammer, Fuhrmann, Hagleitner, Lubej, Schmidhofer, Weber) – PS: Musiktheater in der Zwischenkriegszeit – SE: Goethe-Vertonungen. | Dr. Andrea Horz: PS: Kreative Prozesse in Musik am Ende des 20. Jahrhunderts (gem. m. Weber). | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Einführung in die Musikwissenschaft I – SE: Heinrich Isaac – PV: Privatissimum für DoktorandInnen. | Ass.-Prof. Dr. Emil Lubej: VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Allgayer-Kaufmann, Bammer, Fuhrmann, Hagleitner, Handlos, Schmidhofer, Weber) – UE: Musikwissenschaftliche Laborübungen 1: Recording und Klanganalyse – SE: Recording, Mix & Mastering – KO: Konversatorium zu musikalisch-akustischen Fragestellungen. | M.A. Jörg Mühlhans: UE: Wunderbare Welt der musikalischen Akustik: Analyse. | Mag. Elisabeth Reisinger: UE: Hofopernpraxis im deutschsprachigen Raum zur Zeit der „Wiener Klassik“ – Eine Einführung in aktuelle Ansätze und Perspektiven (gem. m. Wilson). | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Einführung in die Musikwissenschaft IV – UE: Wunderbare Welt der musikalischen Akustik: Synthese – SE: Geschichte der Musikalischen Akustik – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Einführung in die Musikwissenschaft III – VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Allgayer-Kaufmann, Bammer, Fuhrmann, Hagleitner, Handlos, Lubej, Weber) – EX: Exkursion nach Uganda (gem. m. Allgayer-Kaufmann) – UE: Einführung in die Praxis der Feldforschung (gem. m. Allgayer-Kaufmann). | Dr. Ingrid Schraffl: VO+UE: Musik und Spielforschung. | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Allgayer-Kaufmann, Bammer, Fuhrmann, Hagleitner, Handlos, Lubej, Schmidhofer) – PS: Kreative Prozesse in Musik am Ende des 20. Jahrhunderts (gem. m. Horz) – VO: Die Musik der Welt im Überblick I – VO+UE: Einführung in die Populäre Musik. | Mag. John Wilson: UE: Hofopernpraxis im deutschsprachigen Raum zur Zeit der „Wiener Klassik“ – Eine Einführung in aktuelle Ansätze und Perspektiven (gem. m. Reisinger). Externe: Dr. Thomas Aigner: PR: Vorarbeiten zu einem thematisch-bibliografischen Verzeichnis der Werke von Carl Goldmark (gem. m. Stanicek). | Mag. Nora Bammer: VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Allgayer-Kaufmann, Fuhrmann, Hagleitner, Handlos, Lubej, Schmidhofer, Weber). | Mag. art. Mag. phil. Patrick Boenke: UE: Tonsatz I – UE: Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2 – Die Entwicklung der Harmonik in der Musik des 19. Jahrhundert. | Dr. Marc Brooks: VO: Perspectives on British Rock Music (1964–2001). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: PS: Musik und Hirnforschung – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Dr. Dagmar Glüxam: Phrasierung und Artikulation in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | em. o. Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Gernot Gruber: MS: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: SE: „Hosenrollen“ – Rollentausch der Geschlechter als zentrales Handlungselement in Oper, Schauspiel und Film – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Mag. Michael Hagleitner: VO: Einführung in die Musikwissenschaft V (gem. m. Allgayer-Kaufmann, Bammer, Fuhrmann, Handlos, Lubej, Schmidhofer, Weber) – UE: Musiktraditionen der Mittelmeerinsel Kreta 2 – Bearbeitung und Archivierung der Aufnahmen der Exkursion. | Mag. Michael Hecht: UE: Angewandte Musikproduktion. | Dr. Manfred Heidler: VO: Schmettermessing und Tschingderassabum – Symbolischer Krach und kostspieliger Lärm: Anmerkungen zur (Be-)Deutung von deutscher Militärmusik in Geschichte und Gegenwart. | Dr. Ursula Hemetek: VO+UE: „Romamusik“. Wissenschaftliche und praktische Zugänge. | Dr. Robert Klugseder: Praktikum Gregorianischer Choral: Mittelalterliche Heiligenoffizien – Choralsingen, Kompositionsgrundlagen und Editionstechniken. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afroamerikanische Musikkulturen. | Scott Laury: UE: Afro-Brazilian Percussion. | Dipl. Phys. Klaus Lorenz-Kleraklewitz: PR: Praktische Einführung in die raumakustische Messtechnik und Analyse II. | Moya Malamusi: UE: Musical instruments of Southeast Africa – Construction, playing techniques and creativity. | Dr. Marko Motnik: UE: Grundlagen der Notation und Komposition IV – Instrumentale Musik bis 1600. | Dr. Erich Wolfgang Partsch: VO: Anton Bruckner. | Elisabeth Pütz: UE: Tonsatz 2 – Kontrapunkt. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Grundlagen der Musik. | Torge Schiefelbein: VO: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. Jürgen Schöpf: SE: Musik und Sprache – Aktuelle Methoden und Ergebnisse mit Hilfe der Phonetik und Phonologie. | Dr. Dietrich Schüller: VO+UE: Audiovisuelle Quellen für die Musikwissenschaft II: Quellenkritik und langfristige Verfügbarkeit (gem. m. Wallaszkovits). | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Musikalische Topoi: Pastorale, Battaglia etc. – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Saleh Siddiq: PS: Die physiologischen Grundlagen der Musikwahrnehmung. | Dr. Wolfgang Stanicek: PR: Vorarbeiten zu einem thematisch-bibliografischen Verzeichnis der Werke von Carl Goldmark (gem. m. Aigner). | Benno Sterzer: UE: Transkription. | MMag. Daniel Tiemeyer: PS: Die Opern Franz Schrekers. | Univ. Prof. Mag. art. Dr. phil. Christian Utz: SE: Zum Verhältnis von musikalischer Analyse und Aufführung – aktuelle Diskussionen und neue Perspektiven. | Dr. Richard von Georgi: VO: Empirische Studien und Methoden der Forschung. | Mag. Nadja Wallaszkovits: VO+UE: Audiovisuelle Quellen für die Musikwissenschaft II: Quellenkritik und langfristige Verfügbarkeit (gem. m. Schüller).

Würzburg. Prof. Dr. Max Peter Baumann: S: Feldforschung: Musik der Sinti und Roma. | Dr. Martin Christian Dippon: S: Der Komponist Guillaume de Machaut – Ü: Repertorium zur Musikgeschichte 1400 bis 1700. | AR Dr. Hansjörg Ewert: S: Alte und neue Welten, Sinfonien von A. Dvořák und P. I. Tschaikowski – S: Seminar zum Mozartfest 2015: Mozart Sa/eiten – S: Tenorlied – S: Klassik und Rundfunk: Seminar mit BR/BR 4 Klassik – S: Grundkurs Tonalität – S: Zweistimmigkeit – S: Musiktheoretische Praxis. | Prof. Dr. Andreas Haug: S: Musik und Vers. Eine Problemgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart – S: Forschungsseminar Musikgeschichte des Mittelalters. | Dr. Vladimir Ivanoff: S: Musikalische Synthesen in globaler Perspektive. | Prof. Dr. Bernhard Janz: V: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Eduard Hanslicks Musikauffassung im Spiegel seiner Kritiken – S: Cipriano de Rore – Ü: Opernitalienisch. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: V: Musica sacra: Aspekte der Kirchenmusikgeschichte vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart aus interkonfessioneller Perspektive – S: Von der „via ludendi“ zur „compositio“: Aufzeichnungsformen und Genres der Musik für Tasteninstrumente vom 15. bis 17. Jahrhundert – S: Briefe als musikgeschichtliche Quellen – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft – S: Forschungsseminar Wagner-Schriften. | Dr. Christian Lemmerich: S: Filmmusik – Ü: Arbeitstechniken Musikforschung. | Dr. des. Salah Eddin Maraqa: S: Transnotation und musikalische Schriftlichkeit – S: Transkription oral tradierter Musik. | Prof. Dr. Eckhard Roch: V: Antike Grundlagen der Musikgeschichte Europas – S: Johann Mattheson: Musicus und Cantor – S: Komponist und Gesellschaft: Selbstkonzepte, Strukturen, Strategien – S: Empirische Methoden der Musikwissenschaft. | Dr. Thomas Röder: S: Komponisten als Musikanalytiker. Von Burmeister bis Stockhausen – S: Zwei Jahrhunderte Claviermusik im Überblick: 1500 bis 1700 – S: Historischer Satz. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Komponieren heute: Jugend komponiert – S: Musikalische Indetermination. | Dr. Konstantin Voigt: S: Zweistimmigkeit: Theorien und Praktiken zwischen 900 und 1200 im Überblick – S: Theodor W. Adornos Musiksoziologie – Ü: Arbeitstechniken Musikforschung. | AR Dr. Oliver Wiener: S: Instrumentenkunde – S: Theorien des Kontrapunkts im 18. Jahrhundert.

Zürich. PD Dr. Therese Bruggisser-Lanker: PS: Musik am Hofe Margaretes von Österreich – PS: Leonard Bernstein als Komponist, Interpret und Musikvermittler. | Thomas Gerlich: GS: Satzlehre I, Harmonielehre und Kontrapunkt . | Dr. Matteo Giuggioli: GS: Einführung in die Musikwissenschaft. | PD Dr. Inga Mai Groote: Musik in Frankreich – französische Musik. | Dr. Bernhard Hangartner: GS: Einführung in die frühe Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Schuberts Lieder – S: Beethovens Sinfonien. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: S: Ars nova – PS: Tschaikowskys Sinfonien. | Dr. Marion Mäder: GS: Traditionelle und zeitgenössische Musik Ostasiens. | Dr. Ullrich Scheideler: Koll: Analyse nach Heinrich Schenker.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.