Sommersemester 2019

Augsburg. Hans Ganser, M. A.: Ü: Fin de siècle. Musik, Bildende Kunst und Literatur zwischen 1871 und 1914 in Paris – S: Carmina Burana. Vom Codex Buranus zu Carl Orff. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse I – HS: Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): Komponist zwischen künstlerischer Freiheit und ideologischem Zwang – HS: Musikstadt Augsburg – vom Mittelalter bis Anfang 19. Jahrhundert – PS: „Nur wer in der Stille lauscht“ – ein Audioguide für das Kartausenmuseum Buxheim  (gem. m. Stefan Hartmann M. A.) – EXK: Leopold Mozart und Augsburg – eine musikhistorische Stadtführung mit abschließendem Geprächskonzert. | Dr. Angelika Tasler: S: Analyse II. | PD Dr. Erich Tremmel: VL: Musik und Politik. Von Platon bis ins 19. Jahrhundert – PS: Musikkulturen und ihre Manifestationen.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Transformational Theory. Einführung. | Dr. Christian Bielefeldt: Ü: Popular Voices – Stimme und Gesang im Rock’n’Roll und im Soul. | Prof. Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Basler Musikalien des 16. Jahrhunderts – Umsetzen einer Ausstellung (gem. mit Isabel Münzner). | Dr. Christoph Riedo: Ü: Helvetia sonora – die eidgenössische Klanglandschaft der Frühneuzeit. | Jaronas Scheurer: Ü: Luigi Nonos Oper Al gran sole carico d’amore. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Ü: Sprechen über Musik. Aktuelle Positionen und Debatten – Koll: Aktuelle Forschungsfragen – S: Adorno / Eisler: „Komposition für den Film“ (gem. mit Prof. Dr. Ute Holl) – Ü: Schreib- und Sprechwerkstatt (gem. mit Nicole Kirstin Jost-Rösch). | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: S: Guillaume Du Fay (1397–1474). | Dr. Felix Wörner: 1030 – 1547 – 1722 – 1865 – 1961. Übergänge und Passagen in der Musikgeschichte – Ü: Fragen der Musikgeschichte II.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft – S: Was von Minverva bleibt. Zur Materialität von (Musik-) Theateraufführungen und Maskeraden am Bayreuther Hof im frühen 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters II – PS: Inszenierung – Aufführung – Performance. Ansätze der Aufführungsanalyse – PS: Theatermanagement und Theaterinstitutionen – Ü: Einführung in das theaterwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Theater analysieren. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Geschichte des Musiktheaters im 19. und 20. Jahrhundert. | Dr. Marie-Anne Kohl: PS: Analyse musiktheatraler Formen I – S: Performing Diversity. | Prof. Dr. Anno Mungen: PS: Unterhaltendes Musiktheater – S: Materialität/en der Aufführung. Zwischen Ereignis Archiv – S: Musik und Medien am Beispiel von Musik und Film – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | Sid Wolters-Tiedge: Ü: Programmheft in Theorie und Praxis. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management.

Musikwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Geschichte des Musiktheaters im 19. und 20. Jahrhundert. | N. N.: S: Interpretationsanalyse. | Dr. Saskia Woyke: Ü: Christoph Willibald Gluck – Das Musiktheater des Komponisten und das Event der Gluck-Festspiele 2019. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Partiturlesen.

Berlin. Freie Universität. Keine Lehrveranstaltungen.

Berlin. Universität der Künste: Gerrit Bogdahn: PS Faust in der Musik | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Solokonzerte im 20. Jahrhundert | Sandra Kebig: PS: Kammermusik in der DDR. Zeitgenössisch komponiert. | Andrea Klitzing: PS: Über Geschmack muss man streiten: Von E. T. A. Hoffmann zu Blog und Podcast | Dr. des. Franziska Kollinger: PS: Musik im Fernsehen. Formate, Konzepte, Theorien | PD Dr. Ulrich Krämer: HS: Schönberg und andere – Komponieren nach 1918 | Dr. Philine Lautenschläger: PS „Lärm, Furor, Getöse“ – Jean-Philippe Rameau, „das größte musikalische Genie Frankreichs“ | Verena Liu: PS: Frauen in Musikberufen im langen 19. Jahrhundert | Dr. Claudia di Luzio: PS: Stimmenvielfalt: Luciano Berios Vokalschaffen | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Wer macht eigentlich die Noten? Einführung in die Musikphilologie | Dr. Roland Pfeiffer: PS: Intermezzo comico und Opera buffa im 18. Jahrhundert | Prof. Dr. Conny Sibylla Restle: HS: Johann Sebastian Bachs Instrumentarium | Prof. Dr. Signe Rotter-Bromann: PS: Johann Sebastian Bach. Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1 – HS: Das Klaviertrio d-moll op. 49 von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Folgen | Prof. Dr. Dörte Schmidt und Diedrich Diederichsen: HS: „Körpertreffer“. Experimentelle Avantgarde nach 1960| Lea Simon: PS: „Ich habe keine Freunde?“ – Das Umfeld von Johannes Brahms | Prof. Dr. Carolin Stahrenberg: PS: „Dare to Dream” – Imagined Communities, Nation-building und populäre Musik im Eurovision Song Contest | PD Dr. Christiane Tewinkel: HS: Perspektiven der zeitgenössischen US-amerikanischen Musikwissenschaft | Peter Wollny: PS: Joseph Haydns Streichquartette – PS: Johann Sebastian Bachs lateinische Kirchenmusik.

Berlin. Humboldt-Universität zu Berlin. Dr. Stefanie Alisch: VL: Sound-System-Kulturen des Black Atlantic – S: Populäre Musik Afrikas: Transnationale Perspektiven – Exkursion: „Notting Hill Carnival“ – Koll: Geschichte und Theorie der Populären Musik. | Dr. Diego Alonso Tomás: S: Nationale Identitäten, Nationalismus, Moderne. Musik in Spanien und Katalonien am Anfang des 20. Jahrhunderts. | Dr. Tobias Bleek: S: Beethovens 9. Symphonie. | Dr. Benedikt Brilmayer: S: Gattungen der Instrumente und (un)mögliche Kategorien. Fragen zur Systematik der Musikinstrumentenkunde. | Georg Fischer: S: Populäre Musik im Zeitalter technischer Reproduzierbarkeit? Originale, Kopien und Referentialität in der Musikindustrie. | Dr. Satinder Gill: S: Rhythm in Musical Communication: Syntax and/or Pragmatics? | Morten Grage: Ü: Melancholie in der Instrumentalmusik vom 18. Jahrhundert bis heute. | Gabriele Groll: S: Zeichen, Figur, Ikone: Musikalische Notationen. | Matthias Haenisch: S: Musik als Performance. | Prof. Dr. Sydney Hutchinson: S: US Latino Popular Music. | Tim Martin Hoffmann: Ü: Johannes Brahms, der fortschrittliche Melancholiker? Ein Analysekurs. | Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Groove und musikspezifische Interaktion – S: Nichtsprachliche Praktiken des Musikverstehens. | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: Medium und Message. Musikalische Interpretationsgeschichte zwischen Wachswalze und Langspielplatte. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Moralische Geographien der Musik – S: Phonogramm-Archive im Wandel: Von der Messung des Fremden zum kulturellen Dialog – S: Handschin, Plessner, Zuckerkandl: Ton, Klang und die Einheit der Sinne in moderner Theoriebildung – Exkursion: „Inclusive, Inquisitive“: Musikforschung an der Durham University zwischen alten Traditionen und modernen Werten (gem. mit Dr. Mats Küssner) – Koll: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Matthias Knop: S: Musikanalyse und Musikvermittlung im digitalen Zeitalter. | Dr. Mats Küssner: S: Quantitative Datenanalyse mit R – S: Hörexperimente mit Mafa, Mbenzélé und BenaBena: Transkulturelle Perspektiven der Musikpsychologie. | Dr. Claudia di Luzio: S: Humanistische Kontrapunktik: West-Eastern Divan Orchestra, Barenboim-Said Akademie und Pierre Boulez Saal. | PD Dr. Burkhard Meischein: VL: Verflochtene Geschichten: Komponieren in Europa zwischen 1700 und 1760. | PD Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Kultur- und Mediengeschichte der populären Musik in Deutschland seit 1850 – S: Sound Studies und Musikwissenschaft. | Dr. Sarvenaz Safari: S: Frauen und Musik in der deutschsprachigen Literatur nach 1900. | Christian Schaper: S: Crowdsourcing Musical Form: Das Haydn-Projekt – S: Einführung in die Musikedition (gem. mit Dr. Ullrich Scheideler). | Dr. Ullrich Scheideler: S: Formen und Satztechniken des 18.–20. Jahrhunderts: Theorien und Analysen von Sonatenform und Passacaglia – Ü: Kontrapunkt im 17. und frühen 18. Jahrhundert: Bach, Händel, Vivaldi – Koll: Lernen aus der (Fach-)Geschichte? Diagnosen und Prognosen zum Zustand des Faches (historische) Musikwissenschaft (gem. mit Christian Schaper). | Martin Schüttö: Ü: Der Komponist und sein Kritiker: Paul Bekkers musikkritische Schriften. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Forschungsfreisemester. | PD Dr. Boris Voigt: S: Theodor W. Adornos Kranichsteiner Vorlesungen. Ein Lektüreseminar. | Elizaveta Willert: Ü: Musik und Gender: Vernetzungen in der weiblichen Musikgeschichte.

Bern. Institut für Musikwissenschaft. Dr. des. Lea Hagmann: GS: Einführung in die Kulturelle Anthropologie der Musik.  | Dr. Moritz Kelber: GS: Musikgeschichte und Musikgeschichtsschreibung. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: GS: Musikanalyse in Beispielen. | Prof. Dr. Britta Sweers: Singing Social Friction: Community Building Through Antihegemonic Performances (gem. mit Dr. Franz Andres Morrisey) – S: Die Stimme im Kontext verschiedener Kulturen. The Voice Within the Context of Different Cultures – S: „Sound in Motion: Klang, Raum, Bewegung“. „Sound in Motion: Sound, Space, Mobility“. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Hoch lebe die Melodie! Das melodische Prinzip von der Spätantike bis ins 16. Jahrhundert – S: www.alte_musik.com: Das Internet als Akteur in der „Alten Musik“-Szene und Werkzeug für die Musikforschung. | Dr. Sascha Wegner: GS: Musikgeschichte und Musikgeschichtsschreibung – GS: Musikanalyse in Beispielen – S: CAMERATA BERN. Workshop zur Herstellung von Programmheften.

Bonn. Matan Entin, M.A.: S: „Cantare con affetto“. Rezitativ und Arie – S: Musikalische Soundscapes 1800–2000. | Dr. Markus Kiesel: S: Die Oper als Betrieb. | Dr. Jürgen May: S: Komponierte Musikgeschichte: Opern von Richard Strauss. | N. N.: S: Einführung in Sound Design – S: Soundscapes/Hörräume. | Jonas Reichert, M. A.: S: Musik im Kontext der Globalisierung (Konzepte) –  S: Musik im Kontext der Globalisierung (Praktiken). | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Beethoven in der Bonner Republik. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Musik und Politik im Kalten Krieg – S: Der Eurovision Song Contest als musikalisches und politisches Ereignis. | Florian Zwißler: S: Einführung in Sound Design.

Bremen. Hochschule für Künste. https://application.hfk-bremen.de

Dortmund. PD Dr. Martin Ebeling: S: Bau und Klang der Orgel – S: Erkenntnistheorie und Musikpsychologie – S: Schall und Musik. | Andreas Feilen: S: Tonsatz: Der Choralsatz bei J. S. Bach. | Alexander Gurdon: S: Dmitrij Schostakowitsch und seine Zeit. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse I: Chorstücke der Romantik – S: Analyse II: Brahms – Bruckner. Unversöhnlich – Komposition: experimental music. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Opernkino / Musiktheaterkritik – S: Mystik und Musik (gem. mit Martin Geck). | Dr. Klaus Oehl: S: Analyse I: Neoklassizismus: Strawinsky, Groupe de Six, Prokofjew u. a. (mit Paris-Exkursion) – S: Italienische Reisen: Burney, Goethe, Hensel, Mozart (gem. mit Dr. Anna Olivari) – Musikgeschichte I – HS: Kolloquium zur Masterarbeit. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Empirie in der systematischen Musikwissenschaft – Theorie und praktische Übungen – S: Komponieren und produzieren von easy-listening-music – S: Musik in sozialen Netzwerken. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz – S: Informelles Musiklernen im digitalen Zeitalter – S: Interkulturelle Musikpädagogik – Didaktische Perspektiven auf „außereuropäische“ Musiken. | Prof. Dr. Michael Stegemann: HS: Der Anfang der Romantik? Hector Berlioz und seine Symphonie fantastique (mit Paris-Exkursion) – S: „Der Mozart der Champs-Elysées“ – Jacques Offenbach zum 200. Geburtstag – S: Interpretationsforschung: Deutschland, Russland, Frankreich – die großen Klaviertraditionen – Musikgeschichte II. | Bjørn Woll: S: Musik und Medien.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Sozialgeschichte der Musik (19. Jahrhundert) – AS: Beethoven, Symphonien – AS/VS/MS: Franz Liszt. – RK: Solokonzerte des 19. Jahrhunderts. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen I / II – Ü Gehörbildung Advanced. | Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II – BS: Historische Satzmodelle I / II.  | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Musikalische Interpretation – BS: Grundlagen der musikalischen Analyse. | Dr. Manfred Heidler: BS: Musikalische Tradition – Nationale Identität?! – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Telemann – AS/VS/MS: Musik und Sprache (gem. mit Christian auf der Lake). | Dr. Odilo Klasen: AS: „Ars nova“ vs. Neue Musik“ – RK: Fugierte Kompositionsweisen seit 1600 bis zur Neuzeit. | Dr. Uwe Pätzold: AS: „Pantha rhei – Alles fließt“ – RK: Gedanken zu traditionellen Stimm-Modellen als Kulturprodukten ethnischer Musikkonzepte. | Dr. Uta Swora: AS/VS/MS: Musik im Sozialistischen Realismus. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Hauptwerke der russischen Oper im späten 19. Jahrhundert.

Eichstätt. | Nevzat Ҫiftҫi: S: Klezmer. | Bastian Fuchs: Ü: Gehörbildung II – Gehörbildung IV. | Michael Pusch: Ü: Digitale Bearbeitung. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Wo arbeiten Musikwissenschaftler und Musikpädagogen? Berufsfeldorientierung mit Berufspraktikern – S: Vertiefungsseminar Musikwissenschaft – S: Projektseminar Musikalische Entwicklung. Ü: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer/Alicia de Banffy-Hall: S: Projektplanung und Evaluation. | Nico Schneidereit: S: Die Musik Nordeuropas – Ü: Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz II – Tonsatz IV – Analyse – Repertoirekunde – Interpretationscoaching – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Digitale Bearbeitung. | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: S: Die Musik und das Wunderbare: Die Märchenoper – Revolution-Kunstmythos-Spätromantik: Einführung in das Werk Richard Wagners. | Dr. David Berchem: S: Musik – Migration – Region: Ethnographische Erkundungen in postmigrantischen Räumen des Ruhrgebiets. | PD Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Die Biologie der Musik. | Philip Feldhordt: S: Schwerpunkt: Interpretationskunde – S: Krise der Improvisationskunst im 19. Jahrhundert. | Dr. phil. habil. Corinna Herr: S: Zwischen ‚Kennern’ und ‚Liebhabern’: Professionalisierungstendenzen in der Musik von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart – S: Zur Präsentation und Rezeption von Musik in der digitalen Ära. | Prof. (stv.) Dr. Dominik Höink: Musikgeschichte im Überblick II (von 1750 bis zur Gegenwart) – S: Clara Schumann und ihr Umfeld – S: Notation und Komposition in Mittelalter und Renaissance – S: Vergessene Oratorien im 19. und 20. Jahrhundert (interdisziplinäres Seminar in Kooperation mit Bibelwissenschaftlern der WWU Münster). | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Der Gregorianische Choral – geschichtliche und theoretische Grundlagen – S: Richard Wagner: Tristan und Isolde und Die Meistersinger von Nürnberg – S: Franz Schubert, Die schöne Müllerin. | Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ü: Klassifikation der Musikinstrumente – S: Einführung in die Musikethnologie – S: Geschichte des Britpop. | Torsten Möller: Ü: Vom Schreiben, Sprechen, Schneiden – wie mache ich einen Radiobericht? | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Programmmusik im 19. und 20. Jahrhundert – S: Konzertmoderation: Werke des 18.und 19. Jahrhunderts. | Dr. Peter Schmitz: S: Georg Friedrich Händel: Die Opern. | Dr. Christina Stahl: S: Musikjournalistisches Schreiben. | Tobias Winnen: S: Chinesische Oper.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Musikwissenschaft:

Prof. Dr. Peter Ackermann: V: Robert Schumann – S: Das musikalische Kunstwerk – eine Illusion? Einführung in Theorie und Praxis der Notenedition – V: Einführung in die Musikwissenschaft/ Musikgeschichte im Überblick I – V+S: Musikgeschichte im Überblick II. | Adrian Alban: V: „Komponieren nach Auschwitz. Musikalische Bezugnahmen auf die Shoa“. | Elli Ferriol M.A.: Blockseminar: »New Discipline«, »Non-cochlear sonic art«, Eigensinn und Entgrenzung: | Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | Dr. Carola Finkel, Matthias Goebel: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente II. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse L3, Einführung in die Werkanalyse, Formenlehre – S: Franz Schubert – S: Die Musik Olivier Messiaens. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II. | PD Dr. Rainer Heyink: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Sinfonischer Stil im 17. und frühen 18. Jahrhundert – V: Das Konzert im 17. und 18. Jahrhundert – V+S: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I. | Veronika Jezovšek M.A.: S: „Rhythm is it“ – eine Geschichte des Parameters „Rhythmus“ von der Antike bis zum 21. Jahrhundert. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Lilypond, Programmierung und OMR. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Musikkulturelle Vielfalt in Ursprünglichkeit und Annäherung. | Dr. Lutz Riehl: S: Musik und Literatur. | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente I. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz und Ulrike Schwarz: Musikgeschichte im Überblick, optional in Verbindung mit: Didaktische Reflexi-on von Musikkulturen erschließen. | Prof. Dr. Maria Spychiger: Das musikalische Selbstkonzept. Entwicklung in der Lebenswelt und unter Bedingungen des Musikunterrichts. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur (KIA Master, Orchesterinstrumente) II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II. | Prof. Bernhard Wetz: Johannes Brahms – Sein spätes Klavierwerk. Die Phantasien, Intermezzi und Klavierstücke Opus 116, 117, 118, 119. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Ästhetik der neuen Musik – S: Richard Wagners Schrift über das Judentum – Kritik der ‚empirischen Ästhetik‘.

Musiktheorie:

Dr. Thomas Enselein: S: Joseph Haydns Klaviertrios. | Prof. Orm Finnendahl, Prof. Ernst August Klötzke, Prof. Michael Reudenbach: S: Neue Kompositionstechniken.| Robin Hoffmann: S: Graciela Paraskevaidis – die Komponistin und ihre Umgebung.| Prof. Ernst August Klötzke: S: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen. | Hon. Prof. Claus Kühnl: S: Zweite Wiener Schule: Aufgehobene Tonalität. | Dr. Christian Raff: S: Inventio, Fuga, Duetto, ... – zweistimmiger Kontrapunkt im Spätbarock – S: Scherzo und Scherzando (Schwerpunkt 19. Jh.). | Prof. Michael Reudenbach: S: Zwischen den Zeilen – Johannes Brahms’ späte Intermezzi für Klavier – „wie soll man sagen – " Samuel Beckett und die zeitgenössische Musik. | Prof. Johannes Quint: S: Well-Tuned – jenseits der temperierten Stimmung: Analysen und Experimente – S: Eine Theorie des Hörens: Analyse nach Heinrich Schenker. | Meike Senker: S: Musik über Musik im 20. und 21. Jahrhundert

Musikpädagogik:

| PD Dr. Barbara Alge: S: Global Pop und Jugendkultur. | Dr. Helmut Bartel: Politisch-gesellschaftliche Bedingungen der Entstehung von Musik. | Prof. Dr. Gerhard Henke-Bockschatz (GU), Prof. Dr. Werner Jank (HfMDK): Musik als Spiegel und Sprachrohr gesellschaftlicher Praxen. Geschichts- und musikdidaktische Zugänge zur späten Weimarer Republik. | Michael Dorn: Von der Musikpraxis zum Musikverstehen - Erprobung von Unterrichtskonzepten nach dem Prinzip der Spirale von „Handeln - Können - Wissen - Begriff”. | Matthias Goebel: Methoden im Musikunterricht. | Prof. Dr. Werner Jank: Musik lehren ohne viele Worte? Unterrichtsklima herstellen – musikalische Lernprozesse anstoßen - präsent sein – Einführung in die Musikpädagogik. | Prof. Dr. Werner Jan und Anne Rumpf: Kompetenzorientiert Musik unterrichten. | Stefan Lückel: Blockseminar: Allgemeine und musikspezifische Bildungsziele in Geschichte und Gegenwart. | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß: Interkultureller Musikunterricht (4-stündig). | Dr. Ralf-Olivier Schwarz und Ulrike Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick: Optional in Verbindung mit: Didaktische Reflexion von Musikkulturen erschließen. | Ulrike Schwarz; Corinna Danzer: Projektseminar: Jump into Jazz – Ein interaktives Konzert für Kinder. | Prof. Dr. Maria Spychiger: Musiklernen. Beobachtungen, Konzepte und Umsetzungen im Unterricht. – Das musikalische Selbstkonzept. Entwicklung in der Lebenswelt und unter Bedingungen des Musikunterrichts – Musiklernen. Beobachtungen, Konzepte und Umsetzungen im Unterricht. | Prof. Dr. Maria Spychiger, Peter Mall: Musik im Alltag und Theorien der Mediennutzung (mit einem Schwerpunkt zu Spotify). | Friedhilde Trüün: Blockseminar: Let us sing – together. | Julia Wilke: Musik (körperlich, szenisch, bildlich) darstellen. Eine Einführung in methodische Grundlagen kreativer Umsetzungsformen von Musik. | Dr. Ulrike Wingenbach: Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule (Vertiefung Musik).

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Guillaume de Machaut, Balladen – HS: Josquin Desprez, Messen nach weltlichen Vorlagen – HS: Johannes Brahms, 4. Sinfonie, Reger: Mozart-Variationen – VL: Die Musik der Wiener Klassik. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Musik zwischen 1830 und 1960 – HS: Musikalischer Aufbruch nach 1975. | Dr. Stefan Häussler: PS: Musik aus der Kartause Freiburg. | Johannes Bernet: PS: Claudio Monteverdis Marienvesper.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Richard Strauss – Die Tondichtungen im Kontext – S: Geschichte der Musiktheorie: Musiktheorie um 1500. | Prof. Dr. Janina Klassen: Musik der 1960er Jahre – S: Musik der 1960er Jahre – S: Künstlerische Forschung. Texte und Theorien – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens musikalisches Denken. Zu den Kategorien seiner Werke – S: Parsifal. Wagner komponiert nachwagnerisch. | Prof. Dr. Meinrad Walter: Theologie auf Notenlinien. Kompositionen, Dialoge, Praxisfelder. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Musik in der Zeit von Josquin des Prez (ca. 1455–1521) – S: Musik und Renaissance-Kultur in Urbino: Lektüre von Castigliones „Il Libro del Corteggiano“ und Musik am Hof der Grafen da Montefeltro – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium. | Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Ziele musikpädagogischen Handelns – S: Populäre Musik und Politik (mit Prof. Dr. Andrea Gawrich) – S: Analyse II: Analyse populärer und nicht-notierter Musik (mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium – S: Musikalische Hochbegabung und Wunderkinder – S: Konzertforschung – PS: Musik und Sport. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Roses, Poetry and Prose – Singer-Songwriter der 1970er Jahre – Ü: Repertoirekunde – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I, II und III – Ü: Musikgeschichtliches Repetitorium – P: L3-Projekt (8. Semester). | Dr. Freund: S: Klaviermusik im 19. Jahrhundert. | Hr. Graf: S: Theaterpraxis: Musiktheater im Fokus – Ästhetik, Spielplangestaltung und Kulturmanagement. | Florian Hantschel, M. A.: S: Kategorien, Konzepte & Klassifikation in der Musik(forschung) Oder: Was sind eigentlich Stil, Genre, Gattung & Co. | Dr. Juliane Lensch: S: Musik und Religion. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Theoretische Musiksoziologie – S: Menschliche Musik: eine historisch-anthropologische Spurensuche in der Musikgeschichte – S: Weltanschauungsmusik: Gustav Mahler – S: Einführung in die Musikästhetik – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Kritische Einführung in die Musikgeschichte IV (Musik der Moderne und der Gegenwart) – Koll: Examenskolloquium – S: Woyzeck – Wozzeck – Woyzeck: Theater/Musik/Film – S: Augustinus: Die Wissenschaft der Musik. | Eva Schuck S: Neue Musik und ihre Vermittlung – PS: Unterrichtsmaterialien. | Andrew Wilson, M. A.: S: From No time to Ragtime: Jazz in America and Europe. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Let’s move and groove – Musik und Bewegung in Theorie und Praxis – PS: Musikalische Bildung im Vorschulalter – Konzepte zur Musikalischen Früherziehung in Theorie und Praxis – Koll: Examenskolloquium – S: Musisch-ästhetische Bildung (Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule) – S: Außerschulische Musikpädagogik.

Göttingen. Rasika Ajotikar, M. A.: S: Cultural Musicology: Music, Race, Caste (Kulturelle Musikwissenschaft). | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2) – S: Tonordnung, Gestaltungsprinzip und Ausdrucksform: Modalsysteme Nordafrikas und Vorderasiens. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung II. | Dr. Christine Hoppe: S: Struktur, Kognition und Analyse: Analyse von Musik I – S: Urbane Räume des Vergnügens: Oper für Salon und Straße – Orte und Medien der Popularisierung des Musiktheaters – S: Macht und Ohnmacht. Musik im Konzentrationslager. | Sydney Hutchinson: S: U. S. Latino Popular Music. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Historische Satzlehre II: Harmonielehre. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Musikanalyse II – S: From “Biophilia” to “circle of life” – S: Feldforschung und Theorien – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Musiken der Welt I: Wo ist Barock? – S: Sound Studies II: The Great Animal Orchestra – S: Musico-logica II: Analyse: August Halm: Von zwei Kulturen der Musik – S: Musik, Ritual und Religion: Die Vesper: Liturgische Form und künstlerische Überformung.

Graz. KFU Institut für Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. M. A. André Döhring: VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. | Ao.Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Werner Jauk: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Univ.-Prof. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – VO: Paradigmen musikalischer Forschung: Oper und Musiktheater im 20. und 21. Jahrhundert (Musikästhetik, Performanceforschung, Institutions-, Kultur-, Stil- und Gattungsgeschichte). | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Beatrix Müller-Kampel: SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Komik auf der Bühne in Schauspiel und Oper (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter). | Dr. Cristina Scuderi: VU: Musikalische Analyse – PS: Von der Aida zu Donna Juanita: Musik in den Theatern der ehemaligen Serenissima. | Priv.-Doz. Mag.rer.nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – Ü: Musikpsychologische Datenanalyse. | Dr. Irene Suchy: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikwissenschaft und Rundfunk. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Opernsänger und Opernsängerinnen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: VU: Psychoakustik und Musikkognition – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Musikwissenschaft aktuell - KV: Konservatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Psychoakustik – KV: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur zur BA-Arbeit.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. O.Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S: Gregorianik Seminar – VU: Semiologie 02 – VO: Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1): Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften mit besonderer Berücksichtigung von Österreich, Ungarn und Böhmen – S (PF 2.1): SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Vorau als Zentrum der Choralpflege im Mittelalter – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2) Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.

Institut 7 - Gesang, Lied, Oratorium. Mag. Gerd Kenda: VU: Didaktik und Methodik des Gesangs – S: Spezifische Didaktik des Gesangs. | Univ.-Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut 8 – Jazz. VL. Peter Kunsek: VO: Jazzgeschichte – VO Jazzgeschichte 02.

Institut 12 Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer. Musikgeschichte 2: Von Monteverdi bis zu Bachs Söhnen – Geschichte des Streichquintetts – Historische Aufführungspraxis – „Aus Freiheit geht die Schöpfung der Kunst hervor“. Gattungsüberschreitende Werke des 18.–20. Jahrhunderts (gem. mit O.Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) –  S: Georg Philipp Telemanns Konzerte für mehrere Soloinstrumente – Seminar zur Masterarbeit – Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Vergleichende Musikwissenschaft: Musikethnologie, Musikpsychologie, Klangforschung – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik. | Babak Nikzat, M. A.: VU: Transkription und Notation. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Music and Dance Culture Revivals – KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | Dr. Sarah Weiss: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Witnessing Sound: Ethnomusicology through Ethnography – PS: Musical Love and Longing.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – PS: Ästhetik und Gender (gem. mit Nadine Scharfetter) – S: Performativität – VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | Univ.Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Dr. Jennifer Ronyak) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Seminar zur Masterarbeit. | Dr. Markus Lenhart: VÜ: Musikwissenschaft und Kunstgeschichte – Theorie und Praxis zur Zeit des Nationalsozialismus. | Dr. Jennifer Ronyak: Ü: Institutionen, Markt und Musik – KS: Schreibwerkstatt (Englisch) – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr).

Institut 15 - Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: PS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: „Georg Philipp Telemanns Konzerte für mehrere Soloinstrumente“. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 06 – VO: Historische Aufführungspraxis IGP – VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.

Institut 16- Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik –  Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VU: Jazztheorie und Analyse. | Mag. Eva Krisper, B. A.: Ü: Übung zu Jazztheorie und Analyse. | Mag. Mag. Dr. Marton Szegedi: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – VU. Stilpluralisten der Popularmusik.

Zentrum für Genderforschung.  Dr.in Anja Bunzel: PS: Hat das Lied noch eine Chance? Kunstliedrezeption vom 19. Jahrhundert bis heute. | Mag.a phil Anna Benedikt, M. A. Ph.D.: Ü: Diversität in der Musik und den darstellenden Künsten II – Mag.a Dr.in phil. Rosemarie Brucher: PS: Performance – Theorie WF 01.

Greifswald. Kim Feser, M. A.: S: Von Electro und Hip-Hop bis House und Techno. | Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des 19. bis 21. Jahrhunderts – S: Musik in schwedischen Kinder-, Musik- und Kriminalfilmen – S: Musikstadt Amsterdam – S: Notationskunde. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Musik am Hof König Ludwigs XIV. – S: Postmigrantische Popmusik in der BRD.

Halle-Wittenberg. Dr. Keivan Aghamohseni: S: Fangesänge im Sport. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Editionspraxis – S: Geschichte der Aufführungspraxis. | Yongfei Du, M. A.: S: Aktuelle Ansätze und Schwerpunkte ethnologischer Forschung. Multi-, Inter-, Trans- und Hyper-Kulturalität. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Musikikonographie – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | PD Dr. Birgit Heise: S: Musikinstrumentenkunde und ‑akustik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Epochen der musikalischen Neuzeit – S: Händels Giulio Cesare. Text, Musik, Szene – S: Aktuelle Forschungsfragen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Notationskunde. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Zur Geschichte der musikpädagogischen Institutionen und des Privatunterrichts – S: Zur Geschichte der Etüde – S: Musikhistorische Berufe und Orientierungen – S: Die Sonatenhauptsatzform nach Beethoven: von der Analyse zur Interpretation. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Musikalischer Wettstreit und Wettbewerb – Britische Schule der Musikethnologie – Populäre Musiken in den Ländern des Warschauer Pakts – Populäre Musiken in der DDR. | PD Dr. Natalja Nowack: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – Psychoakustik und Elektroakustik – S: Aktuelle Forschungsliteratur in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Forschungsprojekte der Systematischen Musikwissenschaft. | Cathérine Pechner: S: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Anna Schaefer, M. A.: S: Facetten der Historischen Musikwissenschaft. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Institut für Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: V: Musik in der Antike:  HS: Die Sprechstimme in der Musik des 20. Jahrhunderts – V/Ü: Musikgeschichte im Überblick (gem. mit Tobias Knickmann, M. A.). | Prof. Dr. Irene Holzer: Ü: Notationskunde I – S: Musik in der Karolingerzeit. | Friederike Janott, M. A.: S: Der Vorhang zu und alle Fragen offen? Brecht und die Oper. | Tobias Knickmann, M. A.: S: „Ich habe ein bisschen Angst davor“. Der Holocaust als Anlass für Kompositionen nach 1945. | Dr. Ina Knoth: Ü: Werkanalyse I – S: Projektseminar zur Tagung „Musik und die Künste in der englischen Frühaufklärung (ca. 1670−1750)“. | N. N.: Ü: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Reinhard Strohm: HS: Musik, Lärm und Zeremonie in der Stadt, 1300–1600. | Dr. Arvid Ong: Ü: Funktionstheorie – Ü: Generalbass – Ü: Gehörbildung.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Erschließen, Forschen, Vermitteln. Musikwissenschaftliche Genderforschung im Zeitalter der Digital Humanities. | Dr. Susanne Borchers: S: Verleumdungen gegen Juden und ihre Musik – S: Geschichte der jüdischen Musikforschung – S: Zur Geschichte der Musikwissenschaft in Israel: Das Beispiel der deutsch-israelischen Musikwissenschaftlerin Edith Gerson-Kiwi – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift. | Miranda Crowdus: S: Musiktraditionen des Nahen Ostens – S: Lesen in der Musikethnologie: Ansätze und Strategien. | Dr. Katrin Eggers: Ü: Grundlagenseminar. | Dr. Jean Goldenbaum: Ü: Tutorium zu dem Einführungskurs Jüdische Musikstudien. | Dr. Cornelia Gruber: S: Körper, Verkörperung und „der Blick“: Zwischen Performanz und Performativität in Musik und Tanzforschung. | Dr. Doris Ingrisch: S: Musikbezogene Gender Studies –  S: Reality Check. Künstler/in werden – Künstler/in sein – Experimentelle Methodenwerkstatt. Seminar an der Schnittstelle zur künstlerischen Praxis („Artistic Research“) – frauen*klang*räume . | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: Akustisches Praktikum – S: Systematische Seltsamkeiten – S: Musikpsychologie und populäre Musik am Bsp. des ESC – Koll: Aktuelle Musikpsychologische Forschung. | Dr. Lorenz Luyken: S: Sinfonisch dichten – wie geht das? – S: Grundlagenseminar – V: Musikgeschichte im Überblick III & IV. | Dr. Imke Misch: S: Globalisiertes Komponieren: Interkulturalität in Musik der Gegenwart. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musik und Politik im 20. Jahrhundert: Schwerpunkt 1933–1945 (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Projektseminar zur digitalen Wissensplattform www.musikundmedien.org (gem. mit Dr. Steffen Lepa) – S: Rhythmus – Aspekte (gem. mit Prof. Dr. Stefan Mey) – S: Bachs Johannespassion: kulturgeschichtliche Perspektiven. | Dr. Nepomuk Riva: Musikalische Benefizkonzerte – Fluch oder Segen? | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die synagogale Musik – S: Musikethnologie und | im Krieg – S: Soundscape Synagogue – Jüdisches Kulturerbe im Internet (gem. mit Prof. Helmuth Scherer). | Dr. Sabine Sonntag: V: Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne – V: Der Pate geht in die Oper: Cavalleria rusticana, I pagliacci und andere ausgewählte Werke des Opern-Verismo. Aus Anlass des 100. Todestages des Bajazzo-Komponisten Ruggero Leoncavallo – S: Tanz für mich, Salome – S: Grundlagenseminar. | Dr. Nicole Strohmann: S: Quellen und Kontextualisierung: Arbeiten im Archiv des fmg. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: N. N. – S: N. N. – S: N. N. – Koll: N. N. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Leonardo da Vinci und die Musik seiner Zeit. | Prof. Dr. Stefan Weiss: Musikgeschichte in Schlüsselwerken II – S: Projektseminar Konzertdramaturgie: Beethovens Streichquartette – S: Musiktheater um 1920: am Beispiel Schreker und Strawinsky – S: Nicht nur Schostakowitsch und Prokofjew: sowjetische Kammermusik mit Cello (gem. mit Prof. Leonid Gorokhov) – S: Unter dem Radar: Lieder aus der DDR. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Musik-Theater-Komposition im 21. Jahrhundert – S: Migrantische und post-migrantische Popmusik in der BRD seit den 1980er Jahren.

Heidelberg. Nicolaos Beer, M. A.: PS: Digitale Arbeitstechniken in der Musikwissenschaft. | PD Dr. Fabian Kolb: Musica maximiliana. Kaiser Maximilian I. und die Musik seiner Zeit – PS: Musik und Avantgarde im Paris der 1920er-Jahre – HS: Musik an den kurfürstlichen Höfen des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Elke Lang-Becker: PS: Dissonanz: Geschichte, Bedeutung, Wirkung. | Patrick Mertens, M. A.: PS: American Music. | Angelika Moths, lic. phil.: PS: Klaviermusik, „Klavierspiel“, Klavierbau im frühen 19. Jahrhundert – GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: Inszenierungen des Anderen im europäischen Musiktheater – PS: Diabolis in Musica. Teufelsdarstellungen in der Musik – PS: Grundkurs Musikgeschichte IV – HS: Beethovens Symphonien und ihre Rezeption. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte II – PS: Don Juan in der Musik des 18. Jahrhunderts – PS: Analyse I – HS: Die Musik Gesualdos und seine Rezeption im 20. Jahrhundert. | Dr. Paul Tarling: PS: Die Motette von der Ars antiqua bis Dufay – PS: Notations- und Quellenkunde.

Innsbruck. Dr. Raymond Amman: Ü: Feldforschung – PS: Feldforschung – S: World Music – Musik und Öffentlichkeit. | Dr. Michael Aschauer: SL: Kontrapunkt – Ü: Editionspraxis. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Notationskunde – Ü: Historischer Tonsatz II – S: Tabulaturen und Notendruck – S: Musik in der Stadt Innsbruck im 17. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I: Einführung in die historische und systematische Musikwissenschaft – Epochen III – S: Methodenreflexion. | Dr. Hitomi Mori: PS: Neue Medien und Klanganalyse. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre. | Dr. Steinbrecher Bernhard: PS: Populäre Musik in Österreich.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: „Klassik“? – Musiken in Wien 1770–1830 – SE: Geschichte machen. Funktionen und Vermittlungsformen musikhistorischen Wissens (mit Exkursion nach Wien) (gem. mit Prof. Dr. Frauke Heß). | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Methoden der Erforschung populärer Musik – SE: HipHop – Das Theorieseminar – SE: Der Schrei in der Musik. Auftreten, Funktionen und akustische Analysen (Forschungsseminar) (gem. mit PD Dr. Julia Merrill).

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II – S: Kontrapunkt (historische Satztechniken 15. und 16. Jahrhundert). | PD Dr. Katharina Hottmann: Hoffmanns Erzählungen, Faust-Sinfonie, Kreutzersonate... Musik und Literatur im 19. Jahrhundert – S: Kommunikation mit Tönen und Worten: Robert und Clara Schumann. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: S: Schreiben (nicht nur) über Berlioz, Chopin und Mendelssohn: Robert Schumann und die Musikkritik – S: Projekt Edition: Von der Werk- und Methodenwahl bis zum Verlagsvertrag?. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung, Diskurs, Vermittlung. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Elementare Musiklehre – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II. | Dr. Alexander Lotzow: S: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Musikgeschichte 1750–1800 und die „Wiener Klassik“ – S: Mozarts „Don Giovanni“ – OS: Neue Wege nach dem „neuen Weg“. Wie Beethoven aus seiner „heroischen Phase“ wieder herauskam.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Musikwissenschaft: PD Dr. Robert Abels: S: Aspekte der Musikpsychologe und -soziologie – S: Die Sonatenhauptsatzform: Theorie und Geschichte – Ü: Umgang mit neuen Musiktechnologien – Ü: Arrangement in der Ensemble-Praxis – Koll: Kolloquium Musikpädagogische Forschung. | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Beethovens Streichquartette op. 18 – S: Igor Strawinskij – Ü: J. S. Bachs Trisonaten für Orgel – V: Neuere Musikgeschichte – Koll: Magistranden- und Doktorandenkolloquium.
Musikpädagogik: Prof. Dr. Lina Oravec: S: Einführung in die wissenschaftliche Musikpädagogik – S: Musikdidaktische Konzeptionen, Schwerpunkt Inklusion – Koll: Kolloquium Musikpädagogische Forschung.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Das „Subjekt“ in der Musikgeschichte – S: Angst und Musik in der Frühen Neuzeit. | PD Dr. Roland Eberlein: Notenschriften in Europa. | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Musik im deutschen Barock von Heinrich Schütz bis Ditrich Buxtehude. | Prof. Dr. Frank Hentschel: S: Sinfonik im 20 Jahrhundert – Affekte, Emotionen und Musik in historischer Perspektive. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I - Kontrapunkt des 16. Jh. und Einführung in Harmonielehre – S: Musiktheorie II – Harmonielehre – S: „Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem“. | Wiebke Rademacher, M. A.: S: „Und was macht man dann damit?“ Berufsperspektiven für Musikwissenschaftler/innen (gem. mit Nils Szczepanski, M. A.). Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Introduction to Cognitive Science: Language and Music as Neurocognitve Systems – Computational Cognitive Musicology. | Sebastian Klassmann, M. A.: S. Methodologische Grundlagen. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Neuromusikologie: eine Einführung – Musikerwerb: Ontogenese und Learnability – Situated Music Cognition.

Musikethnologie. Nure Dlovani, M. A.: S: Kurdisch-türkisches Musikensemble-Eine theoretische und praktische Einführung. | Jörg Jüdt, M. A.: S: Underground Music Scenes – Theorie und Forschungspraxis – Moving Sounds: Processions, Parades and Sonic Pathways (gem. mit Martin Ringsmut, M. A.). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionelle Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti: S: Music and Architecture –Music and Documentary Film Making – Fieldwork Methods in Ethnomusicology – Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology.

Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: Mit Klängen komponieren: Musique concrète – Elektronische Musik – Sound Design. | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Leopoldo Siano: S: Von der Musik zum Klang.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Frauenchor .

Leipzig. Universität. Dr. Heike Fricke: Einführung in die Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Einführung in die ältere Musikgeschichte – Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Ästhetischer und ökonomischer Wert von Musik. | Dr. Birgit Heise: S: Psychoakustische Experimente im Soundstudio (gem. mit Tim Marquard) – S: Musik ausstellen? Die Leipziger Musikmuseen auf der Notenspur (gem. mit Kim Grote)  – Ü: Staatsarchiv Leipzig: Recherchen zur Leipziger Musikgeschichte. | Prof. Dr. Keym, Stefan: Musiktheater im 20. Jahrhundert – Musikgeschichte im kulturgeschichtlichen Kontext II – S: Der Exotismus in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. | Dr. Sabine Schneider: S: Farbiges Hören: Synästhesie in der Musik. | Dr. Gilbert Stöck: Formanalyse II: Instrumentalmusik. | Dr. Katrin Stöck: S: Musiktheater in der DDR. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Musikalisches Handeln unter Ludwig XIV.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Musikgeschichte(n) schreiben – Kontexte, Strategien und Strukturen – Ü: Musik und Schrift – Zwischen Handwerkszeug und Medientheorie. | Prof. Dr. Axel Beer: Freisemester. | Martin Bierwisch M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Michael Chizzali: S: „Der lieblichsten wälschen Gesenge…“: Die Rezeption italienischer Musik im deutschen Raum des 16. und beginnenden 17. Jahrhunderts. | Dr. Albert Gräf: Musikinformatik: Geschichte, Konzepte und Anwendungen – S: Musikalische Codes und Computergestützte Notation – Ü: Grundlagen Praxisfelder: Sound-Design. | Dr. Thorsten Hindrichs: OS: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.) – PS: Popmusikgeschichte(n): „Summer of '69“ – Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs: „Constructing Musicology“. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre vor ~ 1600: Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Ü: Form und musikalischer Satz. | Chantal Köppl: Ü: Methoden der Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Ursula Kramer: HS: Theorie und Praxis der Schauspielmusik im langen 19. Jahrhundert – Ü: Schreiben über Musik – Musikwissenschaftliche Textsorten im Vergleich. | Stephan Münch: S: Die Musik der „Renaissance“ – Techniken, Stile, Komponisten, Epochenproblematik – Ü: Form und Analyse – Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | PD Dr. Peter Niedermüller: Musikgeschichte III: 1600–1780 (vom Manierismus bis Mannheim) – HS: Moderne und Postmoderne in der Musik – S: Oper und Film. | Prof. Dr. Birger Petersen: S: Messe und Motette im 18. Jahrhundert – Ü: Klaviermusik des 19. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Thomas Hell). | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) – Ü: Musikwissenschaft „vor Ort“. |  Jasmin Seib, M. A.: S: Alpenromantik, Exotismus und Märchenwelten. Opernsujets in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Jutta Toelle: Ü: Anwendungsübung Praxisfelder der Musikwissenschaft. | Tobias Weißmann M. A.: S: Architektur der Musik. Musikräume und Konzerthäuser von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart – Exkursion: Päpste, Kardinäle, Fürsten. Kunst- und Musikpatronage im Rom der Frühen Neuzeit.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Jazz 1965 – S: Alternativen: Kate Bush und Björk – S: Zwischen Oper, Pop und Gesellschaft: Hazel Scott, Leontyne Price und Nina Simone. | Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth u. Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte II: 16001780 S: Musik und Literatur am Beispiel ausgewählter Werke von Hans Werner Henze (1926–2012).

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: Musik im öffentlichen Raum – S: Grundkurs Opernanalyse: Lieben und Sterben im Musiktheater von Monteverdi bis Lloyd Webber – S: Grundkurs Orchestermusik: von Mozart bis Schubert – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: HS: Musik und ihre Vermittlung. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik und -soziologie – S: Musikästhetik und -soziologie. | Hannes Seidl: Ü: Analyse. | Markus Treier und Dr. Andreas Trobitius: S: Konzertdramaturgie: Das Verfassen von Programmheft-Texten. | Dr. Andreas Trobitius: S: Musik und Medien.

München. PD Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Musikanalyse: Schütz, Händel und die Wiener Klassiker. | Patrick Dziurla: Ü: Übung zu Neuere Musikgeschichte II. | Dr. Bernd Edelmann: Ü: Richard-Strauss-Arbeitsgruppe: Ausgewählte Lieder von Richard Strauss. Blockseminar mit Exkursion zum Richard-Strauss-Institut Garmisch, 24.–26.5.2019. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhundert (in 2 Gruppen). | Jan Golch, M. A.: S: Ausgewählte Methoden und Gegenstände der Musikwissenschaft – Ü: Ausgewählte Texte zur Filmmusikanalyse (mit Beispielen) – Ü: Erarbeitung eines Programmheftes für die Münchner Philharmoniker. | Dr. Claudia Heine: S: Quellen und Edition (gem. mit Dr. Adrian Kech, Dr. Andreas Pernpeintner, Dr. Stefan Schenk). | Klaus Kalchschmid, M. A.: S: Alban Bergs Lulu. | Veronika Keller, M. A.: S: Musik in Serien. | Dr. Dana Pflüger: S: Oper und Revolution. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Verdrängt – Verboten – Vergessen? – Ü: Die Münchner Musica Viva als Vermittlungsforum neuer Musik: Geschichte, Gegenwart, Zukunft – S: Musik in Theresienstadt. | Marik Roos, M. A.: S: Popularmusikanalyse. | Dr. Stefan Schenk: Ü: Ausgewählte Kapitel zur Akustik und Psychoakustik. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Neuere Muikgeschichte II – S: Die Lieder von Gustav Mahler. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters – Ü: Satztechniken des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Rebecca Wolf: Musik und Krieg: Battaglia, Schlachtengemälde und War requiem – Ü: Schriften zu Musik und Akustik des Universalgelehrten Athanasius Kircher – S: Die Musik von Heinrich Schütz im Kontext – S: Sammeln und Ausstellen von Musik und ihren Objekten.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick II (vom 15. bis zum 18. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik IV (Formen des Klavierstücks im 19. bis 20. Jahrhundert) – S: Sprachstruktur als musikalischer Satz. Schütz, Händel und die Wiener Klassiker. | Dr. Tina Frühauf (Gastdozentin, Columbia University): S: Jüdisches Musikleben in der deutschen Nachkriegszeit – S: Einführung in die jüdische Musik der Moderne – S: Kompositorische Verarbeitungen des Holocaust and Exils. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – Geschichte der Orchestermusik – S: Mäzenatentum als Motor von Innovation. Der Salon von Winnaretta Singer. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS Sonatenform. Forschung und Didaktik – HS Pop- und Rockmusik in Wissenschaft und Schule. | Dr. Kilian Sprau: (Studiengang Gesang) Formenlehre. | Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Klang im 20. Jahrhundert aus der Sicht Karlheinz Stockhausens – U: Positionsbestimmungen der Musikwissenschaft – S: Komponieren in der DDR – S: Ideologie und Pop – Lektürekurs – Koll: Examenskolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Notationskunde. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Musik vor 1600 – S: Musikstadt München: 1865–1933 (gem. mit Dr. Peter Schmitz) – Ü: Musikanschauung und -theorie im 16. Jahrhundert – S: Bach – Händel – Schütz – Buxtehude: Strategien der „Wiederentdeckung“ im 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Fokus: Anthropologie der Musikinstrumente – S: Musikkulturen Südamerikas und der Karibik – Koll: Examenskolloquium – S: Emische Transkriptionen performativer Kontexte in traditionellen Musikkulturen. | PD Dr. Judith Haug: Ü: Historische Aufführungspraxis: Forschungsdiskurs und Interpretation. | PD Dr. Dominik Höink: S: Vergessene Oratorien im 19. und 20. Jahrhundert. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte. | Dr. Simon Moser: S: Kulturmanagement. | Dr. Peter Schmitz: S: Musikerbriefe: Transkription – Edition – Interpretation – S: Wagner-Rezeption in der Literatur des Fin de Siècle – Ü: Opernästhetik und Werkgestalt. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Konzeptionen und Positionen zu Fragen musikalischer Bildung – S: Epochen der Musikgeschichte im Musikunterricht – S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Prof. Dr. Dorothee Barth, Edin Mujkanovic: S: Das Fremde, das Eigene und das Eigene im Fremden. | Anne Bubinger: S: Vorhang auf! Theorie und Praxis Szenischer Interpretation von Musik. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Musikgeschichte im Überblick Ib: von 1720 bis 1900 –– S: Die Symphonik Gustav Mahlers – Koll: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide, Prof. Dr. Siegrid Westphal, Dr. Katja Barthel: S: HörWissen. Forschen-Inszenieren-Verklanglichen. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse von ausgewählten Präludien und Fugen des Wohltemperierten Klaviers. | Anne Lahrmann: S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Extase und Askese – Neue Musik nach 1945 in Konzeption und Wahrnehmung – Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Grundlagen der Musikpsychologie. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Forschendes Lernen in der Musikpädagogik – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule – Koll: Masterkolloquium Musik GHR – S: Lernpsychologische Perspektiven des Musikunterrichts an Grundschulen. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Edin Mujkanovic: S: Back to the roots? Komponisten und Folklore im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Michael Oehler: V/Ü: Apparative Musikpraxis II – S/Koll: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik – S: Music Information Research – eine Einführung. | Tim Sandkämper: Ü: Gehörbildung II – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung II. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S/Ü: Ensembleleitung 1a: Stimmphysiologie – S/Ü: Ensembleleitung 1b: Basiskurs. | Tina Vogel: S: Neue Musik im Spannungsfeld von politischer Gewalt und Diktatur – Schwerpunkt Lateinamerika. | Tray Minh Voong: S: Funktionsweise von Effektgeräten aus elektrotechnischer Perspektive. | Peter Witte: S: Klassenunimusik (Schulpraktisches Arrangieren) – Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Ensembleleitung 2 (Band I). | Dr. Judith Zimmermann: S: Grundlagen qualitativer Forschung.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: Schumann Salon – S: Mediengeschichte und Musikkonsum (gem. mit Joachim Iffland, M. A.) – S: Schreibwerkstatt. | Dr. Vera Grund: S: Antonio Vivaldi, Virtuosität und Kulturkritik. | Dr. Philipp Heitmann: S: Musikalische Analyse – an Beispielen zur Anwendung gebracht – S: Webern-Rezeption. | Dr. Johannes Kepper: S: Notation und Edition neuere Musik. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte II – S: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung (Forschungskolloquium). | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Digitale Präsentation – S: Einführung in TEI – V: Wissensmodellierung durch Markup (Ringvorlesung) (gem. mit Peter Stadler, M. A.). | Sarah Schauberger, M. A.: S: Musik als Medium der Kritik. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Quellen und Kontextualisierung: Arbeiten im Archiv des fmg – S: Formen des Musiktheaters – S: Neue Musik in der Bundesrepublik nach 1945 – P: Komponistinnen und Neue Musik. | Prof. Dr. Joachim Veit: Ü: Einführung in den Notensatz.

Potsdam. Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Musikdramaturgie für Konzert und Theater. Dramaturgische Formen, Experimente und Intermedialität mit Exkursionen zu Musik- und Theaterveranstaltungen in Berlin und Brandenburg. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: „Mögen alle Engel schweigen“: Jüdische religiöse Musik in historischer Perspektive – S: „Da merkte ich, daß ich ein Deutscher sey“: Deutsch-jüdische musikalische Beziehungen. | Pascal Rudolph: HS: Popmusikanalyse in Forschung und Schule (gem. mit Ansgar Jabs). | Prof. Dr. Christian Thorau: Kulturwissenschaft der Künste II (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) – S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Ins Konzert gehen: Kulturbesuch und kulturelle Teilhabe – S: Klang – Sound – Geräusch – HS: Fokus Musikanalyse – HS: Musik und Visualität.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Geschichte der deutschsprachigen Kantate im 18. Jahrhundert (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Einführung in den Notensatz am PC. | Dr. Michael Braun: Ü: Kontrapunkt II – Vom Konzertmeister zum Stardirigenten: Zur Geschichte der Orchesterleitung. | Andreas Dombert: Ü: Einführung in die Jazz- und Popularmusik. | Frank Ebel: Ü: Instrumente und ihre Musik. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation I – Gehörbildung II – Tastensinn – Dirigieren. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Musik um 1900 – HS: Das Striechquartett im 19. Jahrhundert – PS: Die Toccata (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte II – HS: L’homme armé, oder: die erstaunliche Karriere einer Melodie im 15. und 16. Jahrhundert (und darüber hinaus) – PS: Notations- und Quellenkunde II – Ü: Singen aus Handschriften und Drucken.

Rostock. Fabian Bade: S: Populäre Musik und sozialer Protest in den 1960er Jahren. | Prof. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos: S: „Mehr Demokratie wagen!“. Musik, Musizieren und Partizipation im 20. und 21. Jahrhundert (gem. mit Oliver Krämer) – S: Bach to the Roots. Johann Sebastian Bach und das Barock-Zeitalter – S: Propagandamaschinerie? Musik im „Dritten Reich“ – S: Klingende Identitäten. Musik und Nation 1789–1918 – Ü: Klingende Identitäten. Musik und Nation 1789–1918. | Prof. Dr. Friederike Wißmann: Erich Wolfgang Korngold. Ein Wiener in Hollywood – Kulturtransfer und Exil – Ü: Musik und Exil. Biographien, Arbeitsbedingungen und ästhetische Konzeptionen im Diskurs – S: Musik als Text.

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements II. | Wolfgang Bogler: Ü: Aspekte des Musikmarketings: Im Gespräch mit Akteuren aus der Musikbranche. | Roland Gebhardt: Ü: Geschichte des Jazz im Kontext weiterer Musikrichtungen (1910–2010) – Ü: Jazz, Pop, Rock, World-Music: Werkanalyse von Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Instrumentalmusik am Wiener Hof des 17. Jahrhunderts – Ü: Instrumentenkunde/Partiturkunde. | Josefine Hoffmann, M. A.: Ü: Rezensionen der Musikbranche. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: „This Ain’t the Summer of Love“ – Spielarten und Inhalte der Rockmusik in drei Dekaden nach Woodstock: Punk, Heavy Metal und Grunge – PS: Musikalische Entwicklung der Rock- und Popmusik der 1970er Jahre – Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Die Kantaten von Johann Sebastian Bach. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz – Ü: Einführung in die Analyse – V: Musikgeschichte im Überblick –– PS: Musikästhetik – HS: Die Passionen von J. S. Bach. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche.

Salzburg. Paris Lodron Universität. Dr. Carlo Bosi: PS: Musikanalyse. | Mag. Dr. Irene Brandenburg: VO: Epochengeschichte der Musik – VO: Kulturgeschichte des Tanzes. | Dr. Marc Brooks: UE: Transdisziplinäre Perspektiven (Screen Culture). | Dr. Sandra Babli Chatterjee: PS: Tanz als Wissenskultur (Bewegung als Wissen). | Dr. Robert Crow: UE: Grundlagen Musiktheorie 2. | Mag. Sigrid Gareis: PR: Berufspraktikum. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: UE: Wissenschaftliches Arbeiten – VO: Kulturgeschichte der Musik – SE: Musikwissenschaft – PS: Inszenierung und Aufführung – UE: Mediatisierung von Musik und Tanz. | Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: UE: Ergänzung Bewegungs-und Tanzanalyse – SE: Tanzwissenschaft (Inszenierung von anderen Kulturen in den Festen der Habsburger) – UE: Inszenierung und Aufführung (Apoll und Dionysos. Das Echo der Götter in den szenischen Künsten im 20./21. Jahrhundert – KO: Forschungsseminar (Forschungsfelder und Methoden: Case Studies). | Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger/Dr. Antonia Egel: UE: Tanz als Wissenskultur (Nietzschezeit? Chorisches Theater im 20. Jahrhundert). | Mag. Lisa Hinterreithner: UE: Bewegungsanalyse.  | MA. Johanna Hörmann: PS: Kulturwissenschaftliche Perspektiven: Musik und Tanz. | Mag. Ph. D. Michael Kahr: UE: Wissenschaftspraxis, Kunst-und Medienkulturen (Jazz und jazzverwandte Musik in Forschung und Praxis). | Priv.-Doz. Dr. habil. Andreas Krause: UE: Szenische Künste und Performance (Wozu noch Musiktheater?). | Dr. Katja Schneider: VO: Tanzgeschichte. | Dr. BA. MA. Ingeborg Zechner: IP: Aktuelle Forschungsfelder und Methoden. | N. N.: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 2 – PS: Transkulturelle Perspektiven: Musik und Tanz.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. StD´Andrea Amann: S: Musikunterricht entwickeln und erforschen- Unterrichtspraxis im Fokus Forschenden Lernens „gem. mit Dr. Christiane Lenord. | Dr. Katrin Beck: PS: Musik im Raum der Kirche seit den 1960er Jahren. | Prof. Dr. Daniel Feige: Koll: Ästhetik Kolloquium „gem. mit Prof. Dr. Judith Siegmund“. | Prof. Dr. Michael Göllner: S: Forum IGP- Gestaltungsaufgaben im Instrumental- und Vokalunterricht – S: Begleitseminar zum Masterpraktikum (IGP) – S: Grundlagen der Instrumentalpädagogik – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit (IGP). | Prof. Dr. Matthias Hermann: HS: Wie lassen sich digitale Lern- und Übungsangebote für den musikbezogenen Fertigkeitserwerb entwickeln? „gem. mit Prof. Dr. Friedrich Platz“. | PD Dr. Corinna Herr: PS: Musik und Digitalität. | PD Dr. Michael Kube: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Kammermusik im 19. Jahrhundert. Gattungen, Ästhetik, Aufführungspraxis – HS: Zwischen Esterhazy und London. Joseph Haydns Instrumentalmusik – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“. | Dr. Christiane Lenord: HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos. | OStR Florian Löthe: PS: Ein Modell nicht nur für die Operndidaktik: Die szenische Interpretation. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst: Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“ – S: Musiktheater für Kinder und Jugendliche – S: Musikvermittlung: Praxisfelder und Konzepte. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: Antike und frühe Mehrstimmigkeit – HS: Lektüreseminar: Thomas Mann, Doktor Faustus. | Prof. Dr. Friedrich Platz: PS: Lernumgebungen als Instructional Design entwickeln und evaluieren – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Ralf Püpcke: S: Einführung in das Musikmanagement. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Wege, Umwege, Irrwege- Musikpädagogik seit 1968 – PS: Punkt und Linie zu Fläche – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Prof. Dr. Judith Siegmund: S: Die Frau als Bild- auch in der Musik – S: Einführung in die ästhetische Theorie – S: Close-Reading Seminar: Andreas Reckwitz „Die Gesellschaft der Singularitäten“ | Dr. Boris Voigt: PS: Musiksoziologie: Politische Musik und Musikpolitik am Beispiel der Weimarer Republik. | Frithjof Vollmer, M.A.: PS: Von der Wachswalze zur Compact Disc- Historische Interpretationspraxis in Tonaufnahmen des 20. Jahrhunderts. |

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Gehörbildung. | Andreas Flad, M. A.: Ü: Notations- und Quellenkunde II. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/HS: Oper, Politik und Gesellschaft. | Prof. Dr. Stefan Morent: Ü: Digital and Musicological Approaches to Early Cultural Patrimony (gem. mit Dr. Raffaele Viglianti, University of Maryland). | Dr. Christina Richter-Ibáñez: PS Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten – S/Ü: Popmusikanalyse. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Musikgeschichte IV: 19. bis 21. Jahrhundert – HS: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) VI – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – Ü: Harmonielehre II – Ü: Partiturspiel. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Vom Madrigal über Mozart bis Maderna: Stationen der Musikgeschichte am Beispiel von Serenaden – Koll: Kolloquium – S/HS: Musik in Ungarn (9.–21. Jahrhundert: Ein historischer Streifzug zwischen Abraham und Allegro barbaro, Bakfark und Bánk Bán, Csárdásfürstin und Csakan, Trobadormelodien und Tárogató, Verbunkos und Veress, Zoltán Kodály und Konstruktionen von „Zigeunermusik“). | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Werkanalyse II. | Dr. Sara Springfeld: S: Das Lied im europäischen Kontext bis ins 19. Jahrhundert (gem. mit Dr. Astrid Dröse, Deutsches Seminar). | Dr. Helmut Völkl: S: „Danke für die Musik“. Populäre Kirchenmusik seit 1950. Gospel, Taizé, Sacropop. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS Die Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch.

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Heidrun Eberl, M. A.: S: Die Oper im frühen 17. Jahrhundert (gem. mit Prof. Dr. Michael Klaper). | Alexander Faschon, M. A.: S: Wissensgeschichtliche Zugänge zu Musiktheorie. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Die Oratorien Georg Friedrich Händels in ihrer Zeit. | Mariano González M. A.: S: Transkulturelle Ästhetik (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Michael Klaper: Stationen der Frühgeschichte der italienischen Oper: Librettistik, Poetologie und Dramaturgie – S: Hildegard von Bingen – eine Komponistin? – Ü: Notationsgeschichte I. | Dr. Inna Klause: S: Dimitri Schostakowitsch und Mieczyslaw Weinberg: eine Komponistenfreundschaft vor dem Hintergrund sowjetischer Kulturpolitik. | Joachim Klein, M. A.: S: Weltanschauungsmusik bei Gustav Mahler. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: S: Musikalische Moderne in Mittel- und Osteuropa ­– Ü: Musikanalyse. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: „Da merkte ich, daß ich ein Deutscher sey“: Deutsch-jüdische musikalische Beziehungen – S: „Mögen alle Engel schweigen“: Jüdische religiöse Musik in historischer Perspektive. | Michal Pauser, M. A.: S: Luigi Cherubinis geistliche Musik. | Prof. Dr. Acácio Piedade: S: Transkulturelle Komposition. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Klingende Objekte. | Dr. Daniel Tiemeyer: S: Felix Mendelssohn Bartholdy im Spiegel seiner Zeit – Ü: Formenlehre. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick II: Vom Barock bis zur Klassik ­– Musikgeschichte im Überblick IV: Die Musik der Moderne – Ü: Analyse. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick: Musik und Mensch IV – S: Musik in Florenz vor 1600 – Koll: Kolloquium zur Bachelorarbeit – S: Mozart und die Romantik.

Trossingen. Staatliche Hochschule für Musik. PD Dr. Rainer Bayreuther: S: Music games and playing music (gem. mit GameLab Uni Konstanz) – GS: Musik und Sounds in der Bibel. | N. N.: Musikgeschichte 1850–2000 – S: Berlin als Metropole: Musik, Moderne und Massenkultur in den 1920er-Jahren. | Prof. Dr. Nicole Schwindt: +-1600 – Ü: Mensuralnotation II.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. VO: Einführung in die Opernführung. PS: Mozart 1791: Biographie, Werke, Mythen. UE: Musikwissenschaft aktuell. | Isabella Czedik-Eysenberg M. A.: UE: Musikinformatik-Labor 1. | Dr. Gregor Herzfeld: SE: Arnold Schoenberg – American Composer – PS: „Like a Rolling Stone“- Text, Musik und Performance bei Bob Dylan. | Mag.art. Dr. Kerstin Klenke: UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Schmidhofer, Weber) – SE: „The Good, the Bad, and the Ugly“? Popularmusik als (kein) Forschungsgegenstand der Vergleichenden Musikwissenschaft/Ethnomusikologie. | Univ.-Ass. Dr. Carolin Krahn: SE: Modernità e tradizione: Musik im Italien der 1920er Jahre. Masterseminar | Univ.-Ass. Dr. Benedikt Leßmann: VO: Maurice Ravel: Probleme der Erforschung, Analyse und Deutung – PS: Die Konzertouvertüren von Felix Mendelssohn Bartholdy – PR: Schreiben über Musik: Programmheft, Konzerteinführung, Musikkritik etc. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Musikgeschichte 2 (15.–17.Jh.) – VO: Grundlagen der Musik vor 1600 – SE: Beethovens „späte“ Werke – SE: Obrechts Messen. | Univ.-Prof. Dr. Julio Mendivil: VO: Orientierung Ethnomusikologie – VO: Rock around the World: Überlegungen zu World Music, Afro-Beat und Global Pop – PS: Musik aus den Anden – UE: Methoden der Datenerhebung in der Ethnomusikologie (Ethnomusikologische Übung). | Dr. Jörg Mühlhans: VO: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik – Analyse. | Univ.-Ass. Dipl.-Mus. August Rabe: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – PS: Phänomene und Grenzen der menschlichen Hörwahrnehmung – Grundlagen der Psychoakustik – UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik – Synthese. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Musik der Welt im Überblick II – UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Klenke, Weber) – UE: Westafrikanische Musik in Tradition und Moderne (gem. mit Sterzer). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: SE: „Adult contemporary music“ – UE: Qualitative Forschung: Methoden und Anwendung in der Musikwissenschaft – UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Klenke, Schmidhofer).
Externe. Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 1. | Dr. Saida Daukeyeva: VO: Theorizing Gender in Ethnomusicology – PS: Women Musicians in Central Asia – SE: Music and Gender in Islam. | Dipl.-Psych. Dr. Richard Von Georgi, Privatdoz. M. A.: SE: Musik und Persönlichkeit. | M.A., PhD Thomas Glaser: SE: Analytische Theorie und musikalische Praxis – Bülow, Riemann und Interpretationsästhetik um 1900 (gem. mit Utz). | Paul Gulewycz: PR: Grundlagen der digitalen Musikwissenschaft (gem. mit Klugseder). | ao. Univ.-Prof. i.R. Dr. Gerlinde Haas: VO: Komponistinnen in Konfrontation mit ihren jeweils neusten Werken. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: PR: Arbeiten mit Musikquellen (18./19.Jh.) – SE: Die Hofmusikkapelle in Wien zwischen 1730 und 1826 – Reformen, Umbrüche, Neupositionierung. | Konstantin Hirschmann, M. A.: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Mag. Dr. Robert Klugseder, Privatdoz.: PR: Grundlagen der digitalen Musikwissenschaft (gem. m. Gulewycz). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik I. | Mag.art. Lin Wei-Ya, PhD: PR: Angewandte Ethnomusikologie. | Mag. Dr. Benedikt Lodes: PR: Angewandte musikwissenschaftliche Bibliotheksarbeit für MusikhistorikerInnen. | Mag. Dr. Livio Marcaletti: SE: Opéra-comique. | Marik Roos, M. A.: VO: Einführung in die Musikpsychologie. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Musikalische Analyse: Analyse der „erweiterten Tonalität“. | Dr. Kateryna Schöning: SE: Chopin und Musiksalon im 19. Jahrhundert. | VO: Wiederentdeckung der Renaissance in der Romantik. | Mag. Saleh Siddiq: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. Philipp Stein: PR: Berufspraktikum Kulturmanagement. | Benno Sterzer: UE: Westafrikanische Musik in Tradition und Moderne (gem. mit Schmidhofer). | Marianne Tiihonen: VO: The use of music in clinical research. | Dott. Nicola Usula, PhD: SE: „Se udito e vista appaga, di penetrar i cor’ mi farò vaga“: Italian seventeenth-century opera from its Florentine origins to the late Viennese productions. | Mag. Dr. Christian Utz, Privatdoz.: SE: Analytische Theorie und musikalische Praxis – Bülow, Riemann und Interpretationsästhetik um 1900. | Mag.art. Benjamin Vogels: UE: Tonsatz 2 – UE: Analytische Zugänge zu kompositorischen Kleinformen des frühen 19. Jahrhunderts.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Mag. Clara Bauer: VK: Formen- und Strukturanalyse. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 02 – S: Geschichte der Musiktheorie 04. | Mag. Thomas Desi: VK: Musik nach 1945. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 04. | Mag. Lena Dražić: S: Helmut Lachenmann. | Dr. Maria Fuchs: VK: Musik nach 1945. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VO: Notationskunde 02: ausgewählte Kapitel – VK: Musikgeschichte 02 (IGP und MBP). | Prof. Dr. Christian Glanz: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Klavier – VK: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VO: Ein Kampf um Wien: Mahler gegen Lueger – SU: Musikwissenschaftliches Archivpraktikum. | a.Prof. Dr. Markus Grassl: S: Interpretationsforschung: Der Interpret Hindemith – S: Exkursion Kremsmünster / Kremsegg – PS: Spezielle Musikalische Strukturanalyse Orgel – VU: Aufführungsfragen im „langen“ 17. Jahrhundert. | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. |  Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 02 – VU: Musik der Gegenwart. | Áine Heneghan, PhD: S: Schönberg’s „Fundamentals of Musical Composition“. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VK: Musikalische Literaturkunde 02 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | Mag. Christiane Maria Hornbachner: VK: Musikgeschichte 04 (IGP und MBP): 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. | Dr. Andrea Horz: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 02. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: S: Musikgeschichtliches Seminar. | Constanze Köhn, M. A.: S: Joseph Haydns deutschsprachige Oratorien. | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VK: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Mag. David Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 04. | a.Prof. Dr. Manfred Permoser: S: Musikalische Literaturkunde 04 – S: Kammer / Salon / Konzertsaal – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Kammermusik. | a.Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: VS: Analyse 02 – VS: Analyse 04. | a.Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: S: Virtuosität und Inszenierung – VK: Musikalische Literaturkunde 02. | Ass.Prof. Dr. Fritz Trümpi: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – S: Institutionalisierungen im Musikbereich. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur 02 – VU: Musikgeschichte 04. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Röntgenphotographie(n) des Werkes? Zu Adornos Theorie der musikalischen Reproduktion – Musikalische Literaturkunde 04. | Chanda VanderHart PhD: VO: Lied- und Oratoriengeschichte 02.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Jean-Philippe Rameau Traité de I`Harmonie 1722 – S: Guillaume de Machaut – S: Musik am Hof Ludwigs XIV. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Große Sonaten: Beethoven, Schubert, Liszt – S: Robert und Clara Schumann – S: Modalität von Mittelalter bis zur Moderne – S: Mozartlabor – S: Romantisches Lied – S: The Galilei-Project (gem. mit Prof. Jürgen Ruck). | Prof. Dr. Andreas Haug: Musikgeschichte 400–1400 – Ü: Repertorium zur Musikgeschichte 400–1400 – S: Musik als Text, Notation als Schrift: Systematische und historische Aspekte – S: Die Psalmen in der Musikgeschichte (bis 1500) – S: Forschungsseminar zur Musikgeschichte der Vorneuzeit – Koll: Institutskolloquium (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.). | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Applied Ethnomusicology – S: Folklike Germany: Customs and Traditions – S: Ethnomusikologie und Human-Animal Studies: Tier-Mensch Beziehungen. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Power, Politics, and Identity in South African Music – S: Ethnographic and Qualitative Research Methods – S: Popular Music and Culture in Theory and Method – S: Research Seminar in Ethnomusicology – S: American Shaped Note Singing. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts – S: Schiller- und Goethe Vertonungen. Vokalinstrumentale Großformen im 19. Jahrhundert: Von Beethoven bis Mahler Athanasius Kircher, Musurgia universalis, Rom 1650: Lektüre ausgewählter Kapitel in deutscher Übersetzung – S: Wolfgang Amadé Mozart, Die Zauberflöte. | Dr. Christian Lemmerich: S: Soundie – Promo – Videoclip: Praxis und Theorie des Musikvideos. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Musiklexika im Wandel der Zeit – S: Interdisziplinäres Forschungsseminar: Sprachcharakter der Künste (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Janz) – S: Einführung in die Musikästhetik – S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Dr. Thomas Röder: S: Anton Bruckner (1824–1896). | David Saam: S: Fränkische Volksmusik und Volkstanz in der Praxis. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Gegenwart und ihre Geschichte(n): Die Musikstadt Köln – S: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens – S: Basistexte zur Gegenwart – S: Klangfarbenforschung mit einer Digital Audio Workstation. | Dr. Konstantin Voigt: S: Zweistimmigkeit in theoretischen und praktischen Quellen 900–1200 – Ü: Transkription: Ein- und mehrstimmige Aufzeichnungen aus der Zeit von 900–1300. | Dr. Oliver Wiener: S: Mikrofonaufnahmetechnik und Audio- Editing – S: Konzeptmusik als Moderne 2.0: Ein polemischer Paradigmenwechsel?

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: HS: Strawinsky und die andern. | Dr. Louis Delpech: PS: Brahms’ Klavierstücke. | Dr. Merle Fahrholz: Ü: Musiktheater in der Praxis. mit Exkursion. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: Paul Hindemith: Komponist in seiner Welt – PS: Die Triosonate: zwischen kompositorischer Vielfalt und Gattungskonventionen – HS: Ausstellungsprojekt: Soundscapes hansischer Lebenswelten. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Der gregorianische Choral und die Analyse einstimmiger Musik. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Kirchenmusik des 18. Jahrhunderts – HS: Das romantische Lied (gem. mit Prof. Dr. Sabine Schneider). | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Grundbegriffe der Musikethnologie. | Dr. Michael Meyer: PS: Operette.

 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.