Wintersemester 2016/17

Augsburg. Dr. Ute Evers: Ü: Das Augsburger Osterspiel: Text und Musik (gem. mit Dr. Klaus Wolf). | Hans Ganser, M. A.: PS: Erik Satie (1866–1925) „Compositeur de musique“ – Ü: Programmmusik.| apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: AnalyseIII – HS: Leopold Mozart in Augsburg: Sohn der Stadt und Erfindung? – Ü: Komponistinnen – können, dürfen, wollen Frauen komponieren?  – OS: Doktorandenseminar. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte im Überblick – PS: Analyse II – PS: Einführung musikwissenschaftliche Arbeitsweisen – OS: Doktorandenseminar – PS: Musikästhetik. | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Grundlagen der Musikwissenschaft. | PD Dr. Erich Tremmel: VL: Historie – Systematik – Weltsicht: Die Musikwissenschaft und ihre Gegenstände.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Grundbegriffe der Musik für Kultur- und GeisteswissenschaftlerInnen. | Dr. Irene Holzer: Ü: Zwischen Notation und Klang: Die Neumen. | PD Dr. Martin Kirnbauer: S: Traurige Musik – Lamento, déploration, Tombeau in der Musik des 15. bis 17. Jahrhunderts – Ü: Schnittstellen zwischen Stimme und Instrument in der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Felix Wörner: S: Kulturelle Identität zwischen Nationalismus und Internationalismus in Zentraleuropa (1870–1930) – Kunstmusik in Nordamerika im 20. Jahrhundert.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Dr. Maren Butte: S: Über Anekdoten – S: Clip-Performances. Zur Theatralität des Musikvideos. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Der Souverän des Theaters – Kulturgeschichte des Theaters I – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Tina Hartmann: Ü: Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten. | Bernd Hobe: S: Konzert im Konzert. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – Ü: Schreiben, Präsentieren und wissenschaftliche Arbeitstechniken – S: Der Musenhof der Wilhelmine: Musik und Material Culture – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: Ü: Festivals – S: Urban Sounds: Musikmetropolen in Afrika – S: Musikwissenschaftliche Theoriekonzepte im Wandel der Zeit. | Prof. Dr. Marion Linhardt: HS: Darstellen und wahrnehmen – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Jahrhundertstimmen – S: Paradigmen kultureller Ökonomie – Koll: Einführung in den Studiengang – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Nora Niethammer: Ü: Postdramatisches Theater.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff: S: Form und Harmonik klassischer Menuette – S: Ausgewählte Klaviersonaten L.v. Beethovens – S: Die frühen Klavierwerke Schumanns – S: Tonsatz-be-greifen: Generalbass – Ü: Das Menuett als kompositorisches Modell/Gehörbildung – Ü: Generalbass-Satz und -spiel – Ü: Repetitorium Gehörbildung II zum 2. Semester.

Berlin. Humboldt-Universität. Stefanie Alisch: S: Sound Clash, Rap-Battle & Tanz-Wettstreit: Ästhetische Duelle in populärer Musik. | Dr. Tobias Bleek: S: Die Musik Béla Bartóks: Analyse, Interpretation, Rezeption. | Dr. Saida Daukeyeva: S: Music of Central Asia. | Dr. Richard Erkens: S: Das Theater hinter den Kulissen: Metatheatralität im (italienischen) Musiktheater. | Gabriele Groll: S: 14 Arten, ein Orchester zu besetzen. | Hannes Hoelzl: S: audio coding toolbox: Eine Einführung in die Klangprogrammierung als Werkzeug des musikwissenschaftlichen Handwerks. | Jun-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Theorien zu musikalischer Erwartung, Antizipation und Voraussage – Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft. | PD Dr. Tobias Robert Klein: VL: Franz Schubert – Aktuelle und historische Perspektiven auf sein Werk. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Moralische Geographien der Musik – S: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten: Qualitative Forschung in der Musikwissenschaft – Experimentalisierungen der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Forschen lernen mit Musik und Gehirn – Fear, Anger, Love – Musik und Emotionen (gem. mit Dahlia Borsche). | Andreas Moritz: S: Grundlagen des Orchestermanagements. | Janina Müller: S: Von Geisterreichen und Maschinen: Musikkritik zwischen 1800 und 1850. | Bodo Mrozek: S: Grundlagen der Geschichte der populären Musik: Einführung in die Quellenkritik – Vom Sound zum Hören: Populäre Musik in Perspektive der sensory studies. | Andreas Otto: S: Symbole zwischen Hand und Ohr – experimentelle Interfacegestaltung in elektronischer Musik. | Moritz Panning: S: Musik und Soziale Netzwerke. | Dr. Jens Papenburg: VL: Popmusikgeschichte als Mediengeschichte (und vice versa) – S: Grundlagentexte der Popular Music Studies – Krautrock. | João Romão: S: Experimentalism: Between Music, Technologies and Science. | Christian Schaper: S: „Historisch informiert”? Quellen und Texte zu Aufführungspraxis und Interpretationsforschung. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Edition in der Musikwissenschaft. Methoden, Medien, Perspektiven (gem. mit Christian Schaper). | Dr. Veronika Schreiegg: S: Konvergenter Musikjournalismus. | Prof. Dr. Arne Stollberg: VL: Musik im epischen Theater: Komponisten um Bertolt Brecht – S: Robert Schumanns Lieder – Unvollendet vollendet? Fragmente in der Musikgeschichte – Coll: Dahlhaus Revisited: Die Grundlagen der Musikgeschichte in neuer „Re-Lektüre“.

Berlin. Universität der Künste. Miriam Akkermann: PS: Musik verbindet Was ist eigentlich Computer Network Music? | Dr. Juliane Brauer: Von Fangesängen, Protestliedern und Kirchenchören: Singen als Lebenshilfe oder Gefühlserziehung? | PD Dr. Martha Brech, Kim Feser und Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Analytische Zugänge zur Komposition/Produktion heutiger elektronischer Musik. | Dr. Pietro Cavallotti: PS: Musik und Reihe. | Dr. Tobias Faßhauer: PS: Ragtime – musikalische Revolution von unten. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Traditionsverpflichtung und Experiment: Fugen in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: PS: Musik in Theresienstadt. | Dr. Olga Gero: PS: Die Kammermusik von Ludwig van Beethoven. | Dorothea Hilzinger: PS: Was nützen uns die alten Schinken? – Musiklexika und ihre Kontexte. | PD Dr. Ulrich Krämer und PD Dr. Christiane Tewinkel: Ringvorlesung: Musik – Religion – Kunstreligion. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Mozarts Klavierkonzerte. | Dr. Cordelia Miller: Kürze in der Musik. | Prof. Dr. Conny Restle: Dramma! Musikinstrumente in den Opern von Monteverdi bis Mozart. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Das 19. Jahrhundert – HS: Carl Dahlhaus’ „Grundlagen der Musikgeschichte“ – reloaded. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Die Romantische Generation. Mendelssohn, Schumann, Chopin, Liszt. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Notation und Aufführungen. Bedingungen einer musikalischen Schriftkultur – HS: „Nun möchte ich an dieser Stelle gleich ein Missverständnis abwehren“. Theodor W. Adornos Kranichsteiner Vorlesungen. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Klangorganisation / Sound Organization.

Bern. Dr. Anja Brunner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Giacomo Puccini – GS: Einführung in die Musiktheaterwissenschaft – PS/HS: CAMERATA BERN: Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Lea Hagmann, lic. phil.: PS/HS: Celtic Music: Celebrating „Otherness“ (gem. mit Prof. Dr. Britta Sweers). | Dr. Vincenzina C. Ottomano: PS/HS: Das Duett zwischen Erotik, Eifersucht und Rache. | Prof. Dr. Britta Sweers: Musik, Religion und Globalisierung – GS/HS: Einführung in die Kulturelle Anthropologie der Musik – PS/HS: Celtic Music: Celebrating „Otherness“ (gem. mit Lea Hagmann, lic. phil.). | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Ritus und Musik von der Antike bis zum Mittelalter – PS/HS: Die Musik des 12. und 13. Jahrhunderts: Komposition, Kontext, Klang – PS/HS: Editionsseminar: Den Schweizer Komponisten Walter Furrer aus der Versenkung retten. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dr. Anja Brunner) – GS: Gewusst wo! Einführung in die Techniken musikwissenschaftli­cher Recherche (gem. mit Dr. Samuel Weibel, Bern) – PS/HS: CAMERATA BERN: Workshop zur Herstellung von Programmhefttexten (gem. mit Prof. Dr. Anselm Gerhard).

Bonn. Biesold, Sebastian: S: Musikgeschichte. | Dr. Volkmar Kramarz: S: Mediale Genres – S: Einführung in die Sound Studies. | Ulrike Nemson: S: Musikgeschichte. | Holger Ruchats: Brückenseminar: Satzlehre. | David Witsch: S: Satzlehre. | PD Dr. Friederike Wißmann: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Geschichte. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler: S: Satzlehre.

Bremen. Nicola Bunte: S: Grundfragen der Musikpsychologie. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Musikpsychologie (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen) – S: Disziplinäre Grundfragen der systematischen Musikwissenschaft – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen). | Christian Kämpf: S: Notationskunde. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Mobile Musik. Musikgebrauch in Alltagskontexten. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Computergestützte Notation – S: Musik und Medien: Grundlagen der Audioproduktion. | Dr. Frank Nolte: S: Soziologie des Musiktheaters. | AR Dr. Axel Schröter: S: Einführung in die Musikgeschichte – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – S: Henry Purcell und seine Zeit – S: Musikgeschichtliches Repetitorium I: Meisterwerke der Musik des 15., 16. und 17. Jahrhunderts – S: Theorien des Musikhörens von Hermann von Helmholtz und Manfred Spitzer – S: Musikalische Hermeneutik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Musikeditionen im Wandel der Geschichte – S: Disziplinäre Grundfragen der historischen Musikwissenschaft – S: Musikphilosophie.

Bremen. Hochschule für Künste. Prof. Dr. Greta Haenen: Musikgeschichte II – Ü Quellenkunde. | Prof. Dr. Michael Zywietz: Werk und Biographie – S: Homosexualität in der Musikgeschichte – S: W. A. Mozart, Die Zauberflöte – S: G. F. Händel, Der Messias.

Detmold  –  Paderborn. Prof. Dr. Heiner Gembris: S: Musikalische Begabung und Entwicklung. | Prof. Dr. Nils Grosch: S: Kulturgeschichte des Tango. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: BA/MA-Projekt: Musikgeschichte(n) der „Leute“ – erinnert, gesammelt, erzählt. gemeinsam mit Sarah Schauberger – HS: Die Anfänge der Pop(ulären) Musik – Vorlesung Musikgeschichte I. | Dr. Philipp Heitmann: S: György Ligeti: Ästhetischer Synkretismus zwischen Wissenschaftseuphorie und Sinnlichkeit – S: Notation und Edition älterer Musik. | Prof. Dr. Werner Keil: S: Analyse – S: Mahlers Wunderhorn-Symphonien – HS: Musik im Zeitalter der Empfindsamkeit. | Prof. Dr. Sabine Meine: Ringvorlesung: Mein Lieblingsstück – S: Lektüre – S: Seminar zur Ringvorlesung – S: Einführung in die Musikwissenschaft – HS: Monteverdi. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: S: Neues Musiktheater und Neue Medien; Opernkomposition mit Tonband, Film, Live-Elektronik – S: Musik und Wissenschaft im digitalen Zeitalter. | Kristina Richts, M. A.: Tutorium zu Theorie der Edition – S: Digitale Editionspraxis (gem. mit Prof. Dr. Joachim Veit). | Henrike Rost, M. A.: S: Salonmusik – Musik im Salon? – S. Schreibwerkstatt. | Prof. Dr. Joachim Veit: V: Theorie der Edition.

Dresden. Technische Universität. PD Dr. Burkhard Meischein: S: Bachs Rolle in der Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – S: Dimensionen des Videoclips - S: Die Stimme. Gebrauchsmittel und Kultgegenstand – HS: Kreativität/Einfall/Intuition in der Musik. | Dr. Wolfgang Mende: S: Theatermetropole Dresden. Oper und Schauspiel 1900-1918, gem. mit M.A. Stefan Kleie – S: Musikästhetik. | Prof. Dr. Martin Rohrmeier: S: Musikkognition. | M.A. Christoph Wald: S: Klangfarbe und Effekt.

Essen. Prof. Dr. Norbert Abels: „Tutto il mondo è paese“. Zur Geschichte der Dorfoper – S: „Böhmen liegt am Meer...“. Das tschechische Musiktheater: Smetana, Dvořák, Janáček, Martinů... . | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Was ist musikalische Begabung? Musikbezogene Hirnforschung und Begabungsforschung – S: Die Motette in Mittelalter und Renaissance – S: Meyerbeers Oper Le Prophète. Projektseminar zur Neuinszenierung der Urfassung am Aalto-Theater. | Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Andreas Jacob: Grundlagen der Musikgeschichte – S: Die Musik für Tasteninstrumente von Johann Sebastian Bach – S: Die Jugendmusikbewegung – S: Aktuelle Positionen der Kultur- und Musiksoziologie. | Dr. Gordon Kampe: S: Literatur- und Interpretationskunde – S: Musik & sozialistischer Realismus. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: "Wollt ich Liebe singen, ward sie mir zum Schmerz!" Das Liedschaffen von Franz Schubert – S: "TraumWelt" – der Traum im philosophischen Schrifttum und in der Oper des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Einführung in Geschichte und Theorie des Gregorianischen Chorals. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Einführung in die Musikethnologie – S: Musik und Transkulturation im atlantischen Raum – S: Strukturen und Interaktionsformen afrikanischer Musik – S: Musikausstellungen – Kommunikationsmedien der Erinnerungskultur. | Torsten Möller: Ü: Schreiben über Musik: Stilistische Übungen, Diskussion grundsätzlicher Aspekte schriftlicher Musikvermittlung – Ü: Musikkritik – Gestern und Heute. Wandlungen von Bewertungs-Kategorien, Stil und Niveau. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Sonaten im 18. und 19. Jahrhundert. – S: Die Oper des 18. Jahrhundert als Spiegel gesellschaftlicher Verhältnisse. | Dr. Peter Schmitz: S: Opernfilm und Musikerfilm.

Dortmund. Dr. Frédéric Döhl: PS: Filmmusik und ihre Vermittlung (gem. mit Mario Dunkel) – S: Musik und Medien. | Mario Dunkel: S: Analyse-Übungen – S: Jazzensemble. | Jan Duve: S: Rock of Ages: Die Geschichte der Rockmusik. | Alexander Gurdon: S: Sinfoniegeschichte: Haydn bis Schostakowitsch – S: „Aus der neuen Welt“: Musik und Exotismus von Dvorák bis China. | Kerstin Heberle: S: Praxisforschung zum kooperativen Lernen im inklusiven Musikunterricht. | Katharina Höller: S: Szenische Interpretation: Alban Berg: Wozzeck. | Peter Klose: S: Geschichte des Jazz – S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Klassenmusizieren: Bläserklassen – S: Didaktik der Populären Musik: Songwriting. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Musik erfinden – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit Musikpädagogik. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Was uns Musikgeschichte erzählt: Narrative im Schreiben und Denken über Musik (gem. mit Prof. Dr. Martin Geck). | Dr. Klaus Oehl: S: Giacomo Puccini: Die Opern – S: Schubert Liederzyklen II – Koll:  Musikwissenschaftliches Masterkolloquium – Musikgeschichte II: Von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Musik in der Werbung – S: Filmmusik – S: Musikalische Wahrnehmung und musikalisches Gedächtnis – S: Komposition und Arrangement von Funktionaler Musik. | Prof. Dr. Michael Stegemann: S: Komposition: Vom Teil zum Ganzen: Fragmente von Mozart und Schubert, fortgeschrieben – S: Mehr als nur der Karneval der Tiere: Camille Saint-Saëns I – S: Schaukeln, Drehen, Schieben, Springen: Tänze vom 15. bis zum 18. Jahrhundert (gem. mit Dr. Klaus Oehl) – Musikgeschichte I: von den Anfängen bis 1750 – Bild und Klang: Krieg und Frieden. | Tim Voßen: S: Sprechen über Musik im Kontext musikdidaktischer Konzeptionen. | Björn Woll: S: Festivaldramaturgie (gem. mit Thilo Braun) – S: Einführung in den Musikjournalismus.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Methodische Ansätze – VS/MS: Musikalische Konzeptionen um 1900: Moderne, Neue Musik, Avantgarde – RK: Musik um 1900 – Koll: Masterkolloquium „Wie generiert Filmmusik Bedeutung?“.| Peter Bartetzky: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Historische Satzmodelle I / II (2 Veranstaltungen) – Ü: Musiktheorie am Klavier. | Almut Gatz: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle I / II (2 Veranstaltungen) – F: Formenlehre. | Dr. Matthias Geuting: VS/MS: John Cage und der Zufall – RK: Improvisierte Musik. | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Musik zum Film/Filmmusik – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Dr. Dominik Höink: AS: Musik und Kolonialismus.| Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Musikerberufe/Musikerprofile – BS/Analyse: Zur Kammermusik Schuberts und Schumanns – VS/MS: Bürgerliche Musikkultur. | Dr. Christoph Kammertöns: BS/Methoden: Musikunternehmertum im 19. Jahrhundert am Besipiel der Firma Pleyel. | Dr. Odilo Klasen: AS: „Schwarze Romantik“? Zur besonderen Faszination und Verselbständigung der Elemente des „Requiem“, der ursprünglichen Gedenkmesse für die Toten, in der Musik des 19. Jahrhunderts. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Avantgarde quo vadis? Positionen neuer Musik seit 1950 in Texten, Partituren, Hörspielen. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Spiritualität und Aufführung in traditionellen Musik-Kulturen – RK: Spiritualität, Musik und Aufführung in WeltMusik-Kulturen. | Dr. Uta Schmidt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Interpretationsansätze zum Werk von Erik Satie – RK: Schostakowitschs Instrumentalmusik. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS: Giuseppe Verdi: Konzepte für das italienische Musikdrama des 19. Jahrhunderts. | Dr. Yvonne Wasserloos: BS: Einführung in die Musikwissenschaft: Historische und Systematische Musikwissenschaft – VS/MS: Visuelle Musik.

Eichstätt. Nevzat Ҫiftҫi: S: Klezmer. | Katrin Poese: S: Schreiben über Musik.  Michael Pusch: Ü: Aufnahmetechnik. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Musikalische Aufführung – Grundlagen empirischer Forschungsmethoden – Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. |  Nico Schneidereit: S: Die Fuge – Ü: Musik und Computer. | Ralph Wein: Ü: Aufnahmetechnik –  Einführung in die Arbeit im MIDI-Labor (MIDI-Führerschein). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Amerikanische Musik im 20. Jahrhundert – HS: Brecht-Vertonungen und ihre Interpretationen – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Matthew Gardner: S: Musik in Rom um 1700: Corelli und seine Zeitgenossen. | Dr. des. Kerstin Klenke: S: In den Bergen, zwischen zwei Meeren: Musikalische Explorationen im Kaukasus. | Dr. Elke Lange: HS: Musik und Emotion. | Dr. Volker Mattern: HS: Produktionsbedingungen im Musiktheater heute – am Beispiel der Neuinszenierung von G.F. Händels Serse (in Zusammenarbeit mit der Oper Frankfurt). | Prof. Dr. Julio Mendívil: V: Age of Empire: Leben und Tod der Inkamusik und die Geburt der Musik aus den Anden – HS: Performing the Nation: Nationalismus, nationale Identität und Musik – PS: Musikethnographien: Konzepte, Methoden und Perspektiven. | N. N.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | N. N.: PS: Inszenierungs- und Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Daniela Philippi: HS: Wer hat das komponiert? – Incerta aus dem 18. Jahrhundert. – S: Ballettmusiken von Chr. W. Gluck und ihr Kontext. | OStR i.H. Michael Quell: PS: Einführung in die musikalische Analyse. | Markus Schneider, M. A.: S: Jean Cocteau und die Musik. | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Die Chanson – Von Gassenhauern und höfischen Weisen. | Leonie Storz, M. A.: S: Rezeptionsgeschichte(n): Johann Sebastian. | Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Musikgeschmack.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

Musikwissenschaft: Prof. Dr. Peter Ackermann: S: Realismus in der Oper des 19. und frühen 20. Jahrhunderts – Einführung in die musikalische Editionstechnik – Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente I – Musikgeschichte im Überblick II – Werkeinführung/Analyse | Karin Dietrich: S: Totales Theater-Interdisziplinäre Bühnenexperimente in Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts | Elli Ferriol: S: Maschinenklang, Drones, digitales Knistern-Geräuschmusik vom Futurismus bis heute – Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelor- und Masterarbeiten | Dr. Carola Finkel: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre. – Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente: I – Formanalyse | Dr. Oliver Fürbeth: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre. – Max Reger. Werke und Wirkung | Prof. Dr. Susanne Großmann-Vendrey: Musikliteratur des 18. Jahrhunderts – S: Mozart-Aspekte | PD Dr. Rainer Heyink: Arienformen und –typen des Barock – Kirchenmusik und geistliche Musik im Zeitalter des Barock – S: Musikgeschichte im Überblick II | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente I – Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente I | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse. Einführung in die Werkanalyse. Formlehre – „Die Russen kommen“ | Veronika Jezovsek, M.A./ Prof. Dr. Peter Ackermann/ PD Dr. Rainer Heyink: S: Einführung in die Musikwissenschaft/ Musikgeschichte im Überblick I | Anselma Lanzendörfer: S: Geschichte, Literatur uns Stilistik der Holzblasinstrumente I | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen | Dr. Gerhard Putschögl: S: Jazz in Europa | Dr. Lutz Riehl: S: Felix Mendelssohn-Bartholdy-Leben und Werk | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musik als kulturelles Erbe | Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur – Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) I | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Was heißt „empirische Ästhetik“? Einführung und Kritik – Komponisten in der Emigration – Einführung in die Musiksoziologie - Was heißt „musikalischer Ausdruck“?

Musiktheorie: Dr. Thomas Enselein: HS: Suite | Nikodemus Gollnau: HS: Solokadenzen | Prof. Ernst August Klötzke und Prof. Melinda Paulsen: HS: „Singet nicht in Trauertönen“ Über das Frauenbild in ausgewählten Liedern von Franz Schubert und Robert Schumann. Analysen-Stilkopien-Interpretationen | Claus Kühnl: HS: Analysen ausgewählter Werke zwischen 1949 und 1980 | Prof. Johannes Quint: HS: Rhythmus und Zeitgestaltung: Von Alban Berg bis Michael Beil - Guiseppe Verdi: Aida | Dr. Christian Raff: HS: Mozarts Ausbildung zum Komponisten – Olivier Messiaen (1908-1992) |

Musikpädagogik: Dr. Franziska Degé: Musikalisches Lernen und Entwicklung | Prof. Dr. Werner Jank: Musik-Kulturen erschließen: Positionen, Kontroversen, praktische Perspektiven – Geschichte musikalischer Bildung in Frankfurt am Main von 1918 bis zur Jahrtausendwende | Dr. habil. Kai Lothwesen: Wissenschaftlich arbeiten, schreiben und präsentieren – Grundlagen und Methoden empirischer Forschung – Jugend, Szenen und Populäre Musik | Dr. Peter Mall: Schule, Musikschule, Orchester-Orte der musikalischen Bildung | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß: Musikdidaktische Konzeptionen | Volker Schindel: Die Kunst der Stunde | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: Musik als kulturelles Erbe | Prof. Dr. Eckart Weymann: Improvisation, musikalische Kommunikation, Musiktherapie | Dr. Kristin Wömmel: Enthusiasmus. Ein Konstrukt und eine Kompetenz des musikpädagogischen Handelns

Freiburg im Breisgau. Johannes Bernet: PS: Raumklänge und Klangräume. Venezianische Mehrchörigkeit im 16. und frühen 17. Jahrhundert. | Stefan Häussler: PS: Einführung in die Paläographie: Modal- und Mensuralnotation. | Prof. Dr. Konrad Küster: Musik des 18. Jahrhunderts – HS: Editionstechnik: Vokalwerke von Dieterich Buxtehude – HS: Pilotprojekte musikwissenschaftlicher Arbeitstechniken. | Cosima Linke: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten: Johannes Brahms. | Dr. Stefanie Steiner- Grage: PS: Max Regers Kammermusik.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Musik und Reformation – S: Französische und italienische Kontrapunktlehren des 18. und 19. Jahrhunderts im kulturellen und kompositorischen Kontext       Prof. Dr. Janina Klassen: Heldinnen, Heroinen, Pionierinnen. Aspekte einer anderen Heroengeschichte – S: Seminar zur Vorlesung Heldinnen, Heroinen, Pionierinnen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium | Prof. Dr. Richard Klein: S: Was heißt das: Musik ist eine Zeitkunst? – S: Theodor W. Adornos Theorie der musikalischen Interpretation. Eine Einführung. | Prof. Dr. Meinrad Walter: S:  Klänge von Schöpfung bis Vollendung. Musik und Theologie berühmter Oratorien – Ü: J. S. Bachs Matthäuspassion. Musikalische und theologische Interpretation (gem. mit Prof. Dr. Reiner Marquard). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Die Musik der Zeit von etwa 1815 bis 1910 – S: Ferruccio Busoni (1866–1924): Postmoderne avant la lettre, oder: Der Komponist in Arlecchinos Gewand – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll: Examenskolloquium – AG: Arbeitsgruppe zur Diskussion musikwissenschaftlicher Arbeiten in progress. | Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Justus-Liebig-Universität, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. Ralf von Appen: PS: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft –. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit PD Dr. Karsten Mackensen, Prof. Dr. Matteo Nanni, Prof. Dr. Peter Nitsche) – S: John Williams – Komponist von Blockbustern und Retter klassischer Hollywoodmusik – S: Musik, Gesundheit und Wohlbefinden – PS: Sozialpsychologie des Musizierens: Vom Üben und Proben zum Liveauftritt – PS: Psychologie der Filmmusik. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Nachgemacht – Original und Cover in der Populären Musik – Ü: Coverwerkstatt – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium –  Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I, II und III. – PS: Streitfall Musik (Einführung in die Historische Musikwissenschaft) | – Ü: Repertoirekunde Populäre Musik (gem. mit Ralf von Appen, Eva Katharina Schuck) | Matthias Kauffmann: S: Musiktheater im Fokus – Formenlehre und Spielplangestaltung  | Jennifer Klotz, MA: S: Zum musikalischen ‚Nichtfachmann. | Dr. Juliane Lensch: S: Formen und Gattungen der Musik Lateinamerikas – Von Tango bis Axé. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Komik im Musiktheater: Distanz, Kommentar und doppelter Boden – S: Einführung in die Musiktheorie – V: Einführung in die Musiksoziologie – S: Pop und Klassik – Klassik populär: Replikation einer empirischen Studie (Empirische Forschungsmethoden II) – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Adornos Philosophie der Neuen Musik: Schönberg oder Stravinsky? – Koll: Examenskolloquium – V: Konzepte des Musiktheaters nach 1950 – S: Musik und Zeit: von Augustinus bis Stockhausen. | Prof. Dr. Thomas Phleps: S: Einführung in die Musikpädagogik – Koll: Examenskolloquium – S: Aktuelle Charts – S: Musikwissenschaft und Musikerziehung in NS-Deutschland. | Silja Reidemeister, M.A.: S: Sagen, Mythen, Fabelwesen: Über den Umgang mit mythologischen Vorlagen in der Musikgeschichte – S: Georg Philipp Telemann: Autodidakt – Multitalent - Erneuerer | Eva Schuck: S: Positionen zur Musikdidaktik – Einblick in musikdidaktische Überlegungen der Reformpädagogik. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – PS: Die liebe Not mit Noten – Koll: Examenskolloquium – S: Let’s move and groove! Musik und Bewegung in Theorie und Praxis – Ü: Singen und Gestalten von Liedern in der Schule. | Georg Wissner, MA: S: Entwicklung und Geschichte der Gitarre. – Empirische Forschungsmethoden I: Grundlagen

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Musik und Islam – S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musico-logica II: Analyse – Koll: Aktuelle Forschungen und Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 1). | Charissa Granger, M. A: S: Oral Tradition, Knowledge and Remembrance in Popular Music. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Musik und kulturelle Identität in höfischen und urbanen Räumen: Gut gewählt, hat sie durchaus nichts Störendes – S: Von Woyzeck zu Wozzeck: Die Literaturangaben Alban Bergs. | Eva-Maria van Straaten M.A: S: Musik und Kulturanalyse – S: Artistic Research: Sounds of Private Spaces (gem. mit Julian Warner und Daniel Door/Soundkünstler). | Anna von Hammerstein, M. A.: S: UM-hör-WELT-en: Experimente in der Soundscape-Feldforschung. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Empfindsamkeit: Ästhetik, Anthropologie und Musik in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (gem. mit Sarah Avischag Müller MSt.) – S: Europäische Theorien der Tonalität in der Frühen Neuzeit. | Tobias Wolff MBA: S: Einführung in das Kulturmanagement.

Graz. Institut für Musikwissenschaft. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:  VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Sozioästhetik der Musik und Neuen Medien – SE: Experimentelle Studien zu Musik und Medienkunst: Inferface II – VO: Musik und Medienkunst II: Codierung – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 04 Tradition und Gegenwart in der Musik des 20. Jahrhunderts – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter). | Hon.Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Das Produktionssystem der Oper in Italien nach 1861. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper  – SE: Kultur und Sozialgeschichte der Musik: Oper in Nordamerika – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Donizetti: Lucia di Lammermoor. | Monika Voithofer, B. A. B. A. M. A.: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Institut für Systematische Musikwissenschaft. Mag. phil. Dr. phil. Brabec, Bernd: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Priv.-Doz. Mag. rer. nat. Dr. phil. Seither-Preisler, Annemarie: SE: SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Neuronale Grundlagen der Klangwahrnehmung.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Andreas Marti: SE: Hymnologie Katholisch und Evangelisch MA 03. | Dr. Katharina Larissa Paech: VO: Geschichte der Orgel und ihrer Musik. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: SE: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – VO: (BW 1.3) Musikgeschichte 01 – VU: Gregorianische Paläographie – VU: Semiologie SP 01.

Institut 9 – Schauspiel.O. Univ.-Prof. Dr. Evelyn Deutsch-Schreiner: PS: Dramaturgie I – PS: Dramaturgie I, FWF – S: Dramaturgie III, WF – V: Theater- und Literaturgeschichte I – V: Theater- und Literaturgeschichte I, FWF – V: Theater- und Literaturgeschichte III – V: Theater- und Literaturgeschichte III, FWF – PR: Produktionsdramaturgie – S: „Kolloquium für Doktorandinnen/ Doktoranden –  S: Seminar zur Masterarbeit –  V: Spezialvorlesung, WF. | Univ. Prof. Regine Porsch: V: Grundlagen des Sprechens – V: Grundlagen des Sprechens, FWF – S: Künstlerische Interpretation II – S: Künstlerische Interpretation II, FWF.

Institut 12 – Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 1: Musikgeschichte des Altertums und des Mittelalters Wiener Instrumente und Musiziertraditionen.

Institut 15. Univ.Prof. Dr. Klaus Aringer: S Quellen des Musikvereins für Steiermark.

Institut 1. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) Die Klavierkonzerte W. A. Mozarts (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers).

Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Dr. Bernd Brabec: VU: Musik und Manipulation (gem. mit Florian Wimmer, BA MA). | MMag. Dr. PD Helmut Brenner: S: Deutsche Schlager aus ethnomusikologischer Perspektive – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – KV: Konversatorium. | MMag. Daniel Fuchsberger: Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: VU: Theorie und Praxis nichtwestlicher Musik 02 (gem. mit Babak Nikzat, BA MA) – Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: "Yue" Die Musik des Fernen Ostens und ihre kompositorische Rezeption in Europa und den USA – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2 – S: Seminar zur Masterarbeit – KV: Konversatorium – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik 01. | Dr. Kendra Stepputat: – PS: Musikinstrumente der Welt.

Institut 14 – Musikästhetik.Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić: Ü: Verbalisieren von Musik – VO: Einführung in die musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Ingeborg Harer) – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr) – S: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit. | Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: S: Komposition/Notation, Aufführung/Interpretation, Rezeption neuer Musik (in Kooperation mit dem PPCM) – S: 200 Jahre Geschichte der Musikausbildung in Graz/in der Steiermark -Geschichte der Frauen – VO: Aufführen und Aufführung (im Rahmen der Kooperation KFU, KUG und TUG) – KS: Schreibwerkstatt – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte II – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital. | Dr. Barbara Lüneburg: VÜ: Konzept, Planung und Schreibpraxis in der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung. | Margarethe Maierhofer-Lischka Dipl.Musikerin MA: VÜ: Literatur, Musik und Film der russischen Avantgarde im Kulturtransfer nach Europa (gem. mit der KFU). | Victor Nefkens, BA MA: S: Richard Wagner Work and Reception History. | Mag. Dr. Deniz Peters: VÜ: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung I: Einführung – VÜ: Konzepte und Methoden künstlerisch-wissenschaftlicher Forschung II: Vertiefung Fokus Musik – S: Seminare Künstlerisch-Wissenschaftliche Forschung I: Fallstudien aus Geschichte und Gegenwart künstlerischen Forschens. | Danielle Sofer, MA MMus PhD: VÜ: Music and Sexuality.

Institut 15 –Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Quellen des Musikvereins für Steiermark. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 VO: Historische Aufführungspraxis 01 SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 05 VO: Historische Stimmungen 01 – VO: Historische Tasteninstrument 01 VU: Notationskunde WF01 SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16- Jazzforschung.Mag. Dr. Christa Bruckner-Haring: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – VU: aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik: Von I Love Lucy bis Game of Thrones: Musikalisch-strukturell Untersuchungen von Titelsongs ausgewählter TV-Serien. | Univ.-Prof. Dr. André Doehring: V: Jazzgeschichte I und III – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Aktuelle populäre Musik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: Hard Bop. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Arrangement in der Popularmusik – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.

Zentrum für Genderforschung. Dr.in Irene Suchy : PS : NS-verfemte Musik aus feministischer Perspektive FWF – Kunstuniversität Graz Zentrum für Genderforschung. | Dr. Eckhard Weber: VU: Die „neue Frau“, der „neue Mann“: Transformierte Gender-Performanzen im Musiktheater nach dem Ersten Weltkrieg.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des Mittelalters und der Renaissance – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S: Sonatenformen – S: Ein Thomaskantor im frühen 17. Jahrhundert: Johann Hermann Schein – S: Die Kammermusik Franz Schuberts.

Halle-Wittenberg. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: S: Statistische Analyseverfahren – Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Berufsfelder der Musikwissenschaft (BA). | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Neoklassizismus: „Dialog mit der Geschichte“? – S: Das Singspiel: von Hiller bis Lortzing – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Johann Nikolaus Forkels Konzept der Musikgeschichte – S: Erotik und Religion in englischen Lautenliedern der Renaissance (gem. mit Prof. Dr. Sabine Volk-Birke) – Kolloquium „Aktuelle Forschungsfragen“. | Dr. Bledar Kondi: S: Instrumentenkunde und Tonsysteme (Musikethnologie) – Ü: Transkription und Notationskunde (Musikethnologie) – Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Wissen und Erfahrungswissen (Historische Musikwissenschaft) – S: Das frühe 19. Jahrhundert in Friedrich Wiecks Clavier und Gesang (1853) – S: A. B. Marx’ Anleitung zum Vortrag Beethovenscher Klavierwerke (1863/1875) als Anleitung zur Analyse – Ü: Berufsfelder der Musikwissenschaft im Überblick. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | Dr. Natalja Nowack: S: Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – S: Aktuelle Problemstellungen der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musikhören und Interpretationsforschung. | Eleanor Cathérine Pechner, M. A.: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Musik und die europäische Krise I, II. | Dr. Diana Rieger: S: Musikinstrumente im östlichen Mittelmeerraum I, II. | João Romão, M. A.: S: Music during the Portuguese Dictatorship (1933–1974): Ideologies, Identities, Practices and Institutions. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken. | Ringvorlesung: Musikwissenschaft in Halle: Vorstellung und Visionen.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: V: Musik in Deutschland im 20. Jahrhundert – HS: Musikalische Urteilsbildung aus ästhetischer, historischer und psychologischer Perspektive (gem. mit Prof. Dr. Clemens Wöllner). | Dr. Ina Knoth: S: Projektseminar: Geschichte der Institute für Historische und Systematische Musikwissenschaft an der Universität Hamburg (gem. mit Jesper Hohagen, M. A.). | N. N.: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Zwischen Intimität und Virtuosität. Instrumentalmusik von Johann Sebastian Bach – HS: „Hausmusik“ in der Frühen Neuzeit – HS: Die italienische Oper in Europa, 1680–1780 – HS: Musik und Utopie: Schriften und musikalische Zeugnisse des 16. bis 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: HS: Psalmvertonungen zwischen Theologie und Experiment.

Systematische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Rolf Bader: S: Einführung in die Musikalische Akustik – S: Synchronisation und Musik – HS: Musik in Nanostrukturen. | Michael Blaß, M. A.: S: Künstliche Neuronale Netze. | Dr. Jost Fischer: S: Mathematik für Musikwissenschaftler – Musik und Naturwissenschaft. | Jesper Hohagen, M. A.: S: Projektseminar: Geschichte der Institute für Historische und Systematische Musikwissenschaft der Universität Hamburg (gem. mit Dr. Ina Knoth). | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Musik in der Türkei. | PD Dr. Christiane Neuhaus: V: Biomusicology: Musik aus Sicht der Verhaltensforschung und Evolution – S: Musik und Gedächtnis. | Dr. Marc Pendzich: Musik und Wirtschaft. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: V: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikpsychologie – HS: Musikalische Urteilsbildung: ästhetische, historische und psychologische Perspektiven (gem. mit Dr. Friedrich Geiger).

Hamburg.Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte I (für künstlerische Fächer) – S: Ästhetische Theorien (zus. mit Georg Hajdu und Matthias Tischer) – S: Liedrepertoire – S: „Virtuosität” – Konzepte und Inszenierungen in Geschichte und Gegenwart – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Wolfgang Hochstein: S: Requiem-Vertonungen | Peter Krause, M. A.: S: Über Musik schreiben/Booklet schreiben. | Prof. Dr. Matthias Tischer: V: Musikgeschichte I (für Lehramtsstudierende) – Ringvorlesung mit Seminar: Musik und Liebe (gem. mit Nina Noeske) – Seminar-Exkursion: Musikstadt Hamburg – Projektseminar: Musikalische Stummfilmillustrationen – S: Warum komponieren Sie eigentlich? | Elisabeth Treydte, M. A: S: Melodien für Milliarden. Über (Re-)Produktion und Unterhaltungsindustrie. | Silke Wenzel, M. A.: S: MusikTexte. Schreiben über Musik – S: Welcome-Seminar – S: Zwischenräume: Kulturelle Transfers in Musik und Musikleben des 19. Jahrhunderts – S: Musikgeschichte International II (1700 bis 2017).

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 2 – S: Angewandte Musikphysiologie – S: Physiologie und Anatomie für Rhythmikstudenten – S: The Neurosciences of Music. | Fabian Bade: S: Sozial- und Stilgeschichte der Rockmusik – S: Sozial- und Stilgeschichte US-amerikanischer Populärer Musik nach 1850. | Maren Bagge: S: Grundlagenseminar – Musik im Bild – Bild und Musik. | Dr. Miranda Crowdus: S: Musical Traditions in the Middle East. | Dr. Gesa Finke: S: Musik – Erinnerung – Gender. | Dr. Anna Fortunova: S: Freiheit und Musik. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Von Bach bis Bird:  Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Biologische Musikpsychologie. Methoden der Musikforschung und Musikvermittlung. | Dr. Lorenz Luyken: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Interpretationsanalyse, Liedkunde: Schumann, Liederzyklen – S: Rihm – S: Ungleiche Zwillinge. Lese- und Schreibübungen zu Beethovens 5. und 6. Sinfonie. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musikjournalistisches Projektseminar (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus) – S: Einführungsseminar MA Medien und Musik (gem. mit Prof. Dr. Gunter Reus). – S: Passionsvertonung – S: Musikinstrumente aus interkultureller Perspektive (gem. mit Dr. Nepomuk Riva). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Gender in Forschung und Lehre. Profile – Projekte – Perspektiven. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die Jüdischen Musikstudien – S: Stars of David: Jüdinnen und Juden in der Popularmusik (gem. mit Daniel Kosmalski) – S: I Gotta Swing: eine kulturwissenschaftliche und musikethnologische Annäherung an den Swing Dance und seine lokalen Szenen. | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie: Der fliegende Holländer – S: Tatsächlich Liebe. Paarbeziehungen in der Musik – Operngeschichte 1. Teil – Music Goes Hollywood: Große Komponisten vor der Filmkamera – S: Hausarbeiten. | Dr. Nicole Strohmann: S: Quellen – Edition – Kontextualisierung (gem. mit Dr. Antje Tumat) – S: Mozarts Opern. | Felix Thiesen: S: Testen und Messen in der Musikpsychologie. | Dr. Antje Tumat: S: Oper und ihre Inszenierung. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S : Musikethnologie 1 – Capoeira, Samba, Candomblé (gem. mit Dr. Nepomuk Riva) – S: Iranische Musiktheorie – S: Einführung in die musikethnologischen Arbeitstechniken (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Die Violine in der karnatischen Musik Indiens (gem. mit Dr. M. Lalitha) – S: Theorie und Praxis polyrhythmischen Unterrichtens. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: In genere cromatico. Chromatik in der Musik der europäischen Renaissance. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Für und wider das ‚Neue‘: Einblicke in musikhistorische Diskurse und Debatten – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 1 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 3 – Ü: Prüfungsrepetitorium Pflichtrepertoire.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: GS: Analyse II – GS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens – PS: Bildersturm und erweiterter Opernbegriff: Christoph Schlingensiefs Musiktheater. | Dr. Louis Delpech: PS: Musik des Barock in Frankreich – PS: Traditionen der Orgelmusik in Europa: ein Überblick. | Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Musikermigration im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten – VL: Musik und Reformation(en) in der frühen Neuzeit – GS: Grundkurs Musikgeschichte I – HS: Musik als Medium in Reformationszeit und konfessionellem Zeitalter (gem. mit Prof. Dr. Hiram Kümper) – HS: Probleme des Werk- und Fassungsbegriffs in Musik- und Literaturwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Roland Reuß). | Dr. Elke Lang-Becker: Ü: Vorkurs Musikgeschichte. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten – PS: Ars Nova. Werke, Theorie und Ästhetik – VL: Fjodor Dostojewski und die Musik – HS: Musikalische Byron-Rezeption. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Heinrich Schütz – HS: La mélodie française von Fauré bis Poulenc. | Dr. Jochen Stolla: PS: Berufsfeld Rundfunk: Musik im Radio. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: Ü: Musikwissenschaftliche Editionstechniken.

Innsbruck. Univ.-Prof. Dr. Raymond Amman: PS: Globale Musikkulturen – Ü: Popularmusikforschung – Popularmusikforschung – Musikethnologische Hauptvorlesung – S: Popularmusik Jazz. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Vergleichend-Systematisches Seminar Performance Analyse – Entwicklungsgeschichte der Popularmusik Jazz – S: Forschungsseminar Konversatorium I – PS: Epochen IV Helmut Lachenmann. | Dr. Robert Crow: GS: Harmonielehre – GS: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Historischer Tonsatz II – PS: Epochen III Musik in Tirol – S: Musikhistorisches Seminar Musik und Theater. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I – Grundkenntnisse I – Musikgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts – S: Musikhistorisches Seminar Methoden der Werkanalyse. | Dr. Milijana Pavlovic: PS: Epochen IV Musik und Holokaust. | Dr. Carolin Stahrenberg: PS: Popularmusik Turn an face the stage analytische Zugänge zu David Bowie.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Beethovens III. Sinfonie „Eroica“ – S: Editionsprojekt Fasch – Ü: Spielplan aktuell. | Prof. Dr. Christian Speck: V: Grundzüge der Musikgeschichte bis 1600 – V: Mozarts Streichquintette – S: Einführung in die Geschichte der Oper. | PD Dr. Robert Abels: Ü: Basiskurs Musikwissenschaft.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: S: Imitation ­ Authentizität ­ Fälschung. Echtheitskonzepte in der Kunst – PS: Sonate und Sonatenform. | Prof. Dr. Jan Hemming: Entwicklungspsychologie musikalischer Fähigkeiten – S: Stimmklanganalyse (gem. mit Dr. Julia Merrill) – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Julia Merrill: S: Filmmusik. | Volker Schindel: S: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. UMD Bernhard Emmer: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü:Kontrapunkt. | Prof. Dr. Tobias Janz: Was ist Musikwissenschaft? – S: Seminar zur Vorlesung „Was ist Musikwissenschaft“ – S: Josquin Desprez. Musik um 1500 – Ü: Josquin Desprez. Übung zum Seminar. | Prof. Dr. Tobias Janz, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Alexander Lotzow: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: „Nationalromantik“ in der Musik – S: Nordische „Töne“ und Sujets in der Musik von Felix Mendelssohn bis Carl Nielsen – OS: „My Music“. Sprechen über Musik zwischen Liebe und Hass.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Carola Bebermeier: S: Bureaux d´Esprit – conversazione – Thee Kränzchen. | Dr. Guiseppe Conti: S: Musica Enchiriadis: Einblick in die Musiktheorie karolingischer Zeit. | Dr. Andreas Domann: S: Vokalmusik im deutschen Frühbarock: Einführung in die Historische Musikwissenschaft (Kurs A) – S: Vokalmusik im deutschen Frühbarock: Einführung in die Historische Musikwissenschaft (Kurs B). | PD Roland Eberlein: Umbruch in der heutigen Orgelwelt: Ein Bereich der klassischen Musik vor dem Ende? | Prof. Dr. Frank Hentschel: Musikgeschichte: 1927 – S: Theorie der Geschichtsschreibung nach Aviezer Tucker (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert). | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: „New Vocality“: Ästhetik und Technik der Gesangskunst bei Berberian und Berio. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I (Kurs A) – S: Musiktheorie I (Kurs B) – Gehörbildung, Satzlehre, Höranalyse. | Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner: S: Nationale Tonfälle und nationale Selbstvergewisserung im Musiktheater des 19. Jahrhunderts.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Grundzüge der Musikgeschichte seit 1945 – S: Musik im Raum – S: „Boulez est mort“ – eine musikwissenschaftliche Bilanz. | Dr. Marcus Erbe: S: Theorien des Filmtons – DJ-Kultur und Electronica. | Michael Schott, M. A.: S: Bernard Parmegiani und Francois Bayle – zwei ungleiche Weggefährten. | Dr. Leopold Siano: S: Der Mythos der Sphärenharmonie in der Musik des 20. Jahrhunderts.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano M. A.: S: – Einführung in die Methoden der CASM 1 (Kurs B) – Neurocognitive Foundations of Rhythm and Entrainment. | Dipl. Ing. Andreas Gernemann-Paulsen, M. A.: S: Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re) Produzierbarkeit (gem. mit Prof. Dr. Uwe Seifert). | Anna-Jelena Richenhagen: S: Einführung in die Science of Music I (Kurs A) – Einführung in die Science of Music I (Kurs B). | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Theorie der Geschichtsschreibung nach Aviezer Tucker (gem. mit Prof. Dr. Frank Hentschel) – Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re) Produzierbarkeit (gem. mit Dipl. Ing. Andreas Gernemann-Paulsen, M. A) S: Einführung in die Methoden der CASM 1 (Kurs A) – S: Kognitive Musikwissenschaft A: Psychologische Grundlagen – S: Kognitive Modellierung – S: Kognitive Musikwissenschaft: Theoretische Grundlagen.

Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (CASM 2) (Kurs A) – S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik (CASM 2) (Kurs B). | Martin Ringsmut, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik (World Musix 1) (Kurs A). | Monika Schoop, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik (World Musix 1) (Kurs B). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork Methods in Ehnomusicology, MA – S.: Music and Conflict – S: Bella Ciao: Songs and Society in Modern Italy – S: Fieldwork Methods in Ethnomusicology, BA.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Dr. des. Evelyn Buyken: S: Grundkurs Musikwissenschaft (Gruppe1 und 2) | Dr. Julian Caskel: Europäische Musikgeschichte | Dr. Jörg Ebrecht: S: Die geistlichen Vokalwerke Johann Sebastian Bachs | Dieter Gillessen M.A.: S: Musik der Klassik | Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr: V: (gem. mit den Studierenden Master Musikwissenschaft): Nichts als die Wahrheit. Zum Authentizitätsproblem in der Musik – S (gem. mit Prof. Dr. Arnold Jacobshagen): Künstlerische Forschung – S (gem. mit Prof. Dr. Jürgen Terhag: Gruppenimprovisation in Theorie und Praxis – S: „Alte Musik“ im 20. und 21. Jahrhundert – S: Adorno und die Folgen – S: Wahnsinns-Szenen: Von der venezianischen Oper bis zum 19. Jahrhundert – K: Diskurse der Musikwissenschaft | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: Ringvorlesung: Klingende Münze. Der Wert der Musik – S: Geschichte der Kölner Musikhochschule und des Kölner Konservatoriums – S: Künstlerische Forschung (gem. mit Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr) – K: Forschungskolloquium Historische Musikwissenschaft | Dr. Beate Angelika Kraus: Kirche, Musik, Geschichte – S: Musik und Literatur | Matthias Müller: S: „Heimatklänge“ – Populäre Musik in Deutschland | Prof. Dr. Hans Neuhoff: S: Moderne amerikanische Musiktheorie (I): Lerdahl & Jackendoff, A Generative Theory of Tonal Music– S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Staranalysen – S (gem. mit Kollegen der UzK): Die Musik im Zeitalter ihrer technischen (Re)Produzierbarkeit | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: „Muss selbst den Weg mir weisen“ – Franz Schuberts Liederzyklus „Winterreise“: Perspektiven, Lesarten, Rezeption – S: Karlheinz Stockhausen - Schlüsselfigur der Musik nach 1945: Konstruktivist, Visionär, Esoteriker | Prof. Dr. Michael Rappe: S: Geschichte und Entwicklung des Hip Hop – S (gem. mit Prof. Dr. Christine Stöger): Plausible Vielfalt – Transkulturalität in Musik und Pädagogik – S: Plausible Vielfalt – Vertiefungskurs Lektüre – K: Populäre Musik

Leipzig. Prof. Dr. Patrick Dinslage: S: Edvard Grieg – Leben und Werk. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Historische Instrumentenkunde – S: Die Mizler’sche Societät (gem. mit Kim Grote). | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonsatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Dr. Birgit Heise: Ü: Musikalische Akustik – S: Die Leipziger Firma Hupfeld. | Dr. Thomas Heyde: S: Musikalische Konzepte nach 1945 – Theorie, dramaturgische Praxis und Diskurs. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik der Antike und des Mittelalters – S: Die Motette um 1600. – S: Musik in Polen/Polnische Musik. | Sebastian Richter, M. A.: S: Die Madrigale von Claudio Monteverdi – Ü: Positionen zum Verhältnis zwischen Musik und Rhetorik. | Dr. Sabine Schneider: S: Schöpferisches Hören. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I: Vokalmusik – Ü: Notationskunde. | Dr. Katrin Stöck: S: Heinrich Schütz – Vokalmusik für Kirche, Kammer, Hof und Hochzeit. | PD Dr. Martin Thrun: Historische und empirische Soziologie der Musik – S: Räume für Musik – Ü: Hans E. Winds Schrift Die Endkrise der bürgerlichen Musik (1935) und ihr Umfeld. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Die Opern- und Ballettreform im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: Bachs Klaviermusik. Quellen und Aufführungspraxis.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Marianne Betz: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Ü: zur Vorlesung. | Felicitas Förster, M. A.: PS: Musikrezeption im Internet: YouTube etc. | Dr. Wolfgang Gersthofer: Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Musikgeschichte kompakt I – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Hust: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – HS: Musik im Videospiel – Ü zur Vorlesung. | Prof. Thomas Lennartz: S: Kirchenmusikgeschichte. | Claudia Nauheim: Ü: Notationskunde I: – Ü Notationskunde III. | Egor Poliakov: PS: Spatialisation in der Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Klaus Rettinghaus: PS/Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Sarvenaz Safari: PS: Henry Purcell. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musikwissenschaft im internationalen Forschungsdiskurs – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis III. | Prof. Dr. Martina Sichardt: Musikgeschichte im Überblick I: Musik bis 1600 – Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – HS: Collagen in Musik und Bildender Kunst (gem. mit Prof. Dr. Verena Landau und Prof. Dr. Constanze Rora) – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium. | Dr. Barbara Wiermann: Ü: Quellenarbeit und Edition. | Priv.-Doz. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: Musikgeschichte im Überblick III: Musik des 19. Jahrhunderts – Ü zur Vorlesung.

Lüneburg. Prof. Dr. Ofer Ben Amots: Ü: Klezmer and Jewish Music – S: Angewandte Musiktheorie. | Prof. Dr. Michael Ahlers:S: Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Musik– S: Musikwissenschaft im musikpädagogischen Kontext: Musikethnologie und Interkulturelle Musikpädagogik – S: Heterogenität und Kompetenz im Musikunterricht (Musik, alle Fächer, GHR) – S: EXP(ear)IENCE: Projektbasierte Konzeption und Realisation innovativer kultureller Veranstaltungen. | Dr. Alenka Barber-Kersovan: S: Musikstars und Celebrity Culture – S: (Populäre) Musik als soziale Praxis. | Prof. Dr. Michael Grace: S: Music and the Age of Enlightenment: From Bach to Beethoven – S: American Music. | Dr. phil. Wolf-Reinhard Kemper: S: Geschichte der internationalen Popularmusik – S: Musik und deren ethnischen Bezüge in den Vereinigten Staaten von Amerika – S: Geschichte der britischen Popularmusik. | Apl. Prof. Dr.Carola Schormann: S: Musikkulturen in Kuba – S: Exkursion: Musikkulturen in Kuba (Havanna und Trinidad). | Bernd Westermann: S: Ensembleleitung – Ü: Bandpraxis – Ü: Schulformspezifisches Klassenmusizieren. | Dirk Zuther:S: Musiktheorie II – S: Musikpädagogische Handlungsfelder – Ü: Einführung in die Studientechnik– Ü: Arrangieren.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs A. | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick III (~1600–1750) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann) – S: Seminar zur Vorlesung „Musikgeschichte im Überblick III“ – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | Jonathan Gammert: Ü: Musiktheorie als historische Kulturwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: HS: Musik- und Medieninformatik – S: Klarenz Barlows Musiquantik: Die Werkstatt eines zeitgenössischen Komponisten – Ü: Computergestützte Notation – Ü: Multimedia-Programmierung. | Dr. Thorsten Hindrichs: HS: Miley Cyrus, Katy Perry, Taylor Swift: „Teenage Girls‘ ‚Bedroom Culture‘“ 2016? – S: Philipp de Monte – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I – Ü: Form und musikalischer Satz. | Dr. Fabian Kolb: OS: Besprechung von Examensarbeiten – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft Kurs B. | Prof. Dr. Ursula Kramer: S: Wolfgang Amadeus Mozart – Ü: Anwendungsübung: Praxisfelder der Musikwissenschaft: Rundfunk. | PD Dr. Andreas Krause: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Stephan Münch: Ü: Form und Analyse – Ü: Historische Satzlehre III (Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts) – Ü: Sinn und Unsinn inhaltsästhetischer Musikanalysen von Werken Ludwig van Beethovens (Musikalische Analyse im historischen Kontext) – Ü: A-I-S: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis. | N. N.: Von bewaffneten Männern und angebeteten Frauen. Eine Kultur- und Kompositionsgeschichte der mehrstimmigen Messe 1420–1520 – Ü: Musik ins Wort gebannt. Stationen und Epochen einer Geschichte der Musiktheorie von der Antike bis 1600. | PD Dr. Peter Niedermüller: Mediengeschichte der Musik – HS: Progressive(?) Rock – S: Film Musik Analyse. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Forschungsfreisemester. | Susanne Rühling, M. A.: Ü: Byzanz, der Westen und Wir (Ausstellung 2018) – Konzepte, Konzeption und Design der musealen Vermittlung von Musikkulturen der Vergangenheit. | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: HS: Wagner-Rezeption nach 1945.

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Dadaismus in der Musik – S: 1966: populäre Musik vor fünfzig Jahren – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Koll: Kolloquium: Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte I: Von den Anfängen bis 1600 – S: Schauspielmusik und Musik als Element der Theateraufführung – S: Erich Wolfgang Korngold – S: Das Oratorium von Carissimi bis Beethoven. | Ulrike Nemson, M. A.: S: Die Werke Johann Sebastian Bachs und der musikalische Kanon – S: Das Lied im 19. Jahrhundert als Kunst- und Gebrauchsmusik. | Maximilian Rosenthal, M. A.: S: Schreibwerkstatt: Programmheft-Texte für Konzerte.

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: PS: Musik und Medien Gruppe A – S: Musikästhetik Gruppe B – S: Deutsche Opern vom späten 18.–20. Jahrhundert – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme Gruppe A und B – Ü: Der Droste-Effekt-musikalische Endlosschleifen. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis Gruppe B. | Natascha Pflaumbaum: Ü: Berufspraxis Gruppe A. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik – S: Musikästhetik Gruppe B – Ü: Musik und Aufzeichnung – S: Heinrich Schütz. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe A u. B. | Andreas Trobitius: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe A u. B – Ü: Musik und Medien Gruppe B.

München. Dr. Bernd Edelmann: S: Höfische Musik im Burgund des 15. Jahrhunderts. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Generalbass. | Dr. Maria Goeth : Ü: Überraschung, Erfahrung, Erinnerung – Hören als Resultat von erfüllter oder enttäuschter Erwartung. | Jan Golch, M. A.: S: Ausgewählte Lieder von Robert Schumann. | Dr. Veronika Halser: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Klaus Kalchschmid, M. A.: Ü: Interpretationen im Vergleich. Theorie und Praxis der Deutung von Partituren des 17. bis 21. Jahrhunderts auf Tonträgern. | Dr. Bernhard Kölbl: Ü: Einstimmigkeit des Mittelalters. | Dr. Andreas Pernpeintner: Ü: Grundlagen der Satzlehre (gem. mit Dr. Stefan Schenk). | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Die Achte Muse? Die Rolle der Technologie(n) in der Musik des 20. Jahrhunderts – S: Die ungarische Moderne nach 1945 (Veress, Kurtág, Ligeti, Eötvös) – Ü: Ausgewählte Texte zum Verhältnis von Musik und Technik im 20. Jahrhundert (mit Musikbeispielen). | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Neuere Musikgeschichte I – S: Geistliche Musik im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid: Ü: Quellen und Notation. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Satzlehre. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Grundlagen der Formenlehre – Ü: Partiturkunde und Klavierauszug. | David Vondracek, M. A.: Ü: Übung zur Vorlesung Neuere Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker et al.: S: Interdisziplinäres Seminar zu „Bruderschaften“ (blw. an der VIU, Venedig). | Dr. Sebastian Werr: Musik bei Hofe. Gattungen, Werke und Musiker in der höfischen Repräsentationskultur, 1650–1750. | Dr. Rebecca Wolf: Ü: Historische Instrumentenkunde. | Dr. Magdalena Zorn: Ü: Von Alphorn bis Zither – Feldforschung zur alpenländischen Volksmusik – S: Von Belcanto bis Verismo.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick I (bis zum 15. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik III (Die Klaviersonate von Beethoven bis ins 20. Jahrhundert) – S: Aspekte der älteren Musikgeschichte und ältere Schichten in späterer Komposition. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengang Jazz) Musikgeschichte im Überblick – S: Musik über Musik – S: Musikalische Lyrik (Liedgeschichte) – S: Orte des Musizierens (Bilder als Quellen). | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Modell und Satzmodell – PS: Tonart und Tonleiter – PS: Formen der Popmusik – HS: Passacaglia – HS: Die Entwicklung der Sonatenform (mit Schwerpunkt J. Haydn). | PD Dr. Iris Winkler: S: Musik und Geschichte.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Musikalische Annäherung zwischen Klassik und Pop – S: Spielräume. Neue Musik als Gruppenprozess – S: Alt und Neu – Jung gegen Alt. Musikalische Distinktion in der Popularmusik – Koll: Examens-/Masterkolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft: Grundlagen – Hilfsmittel – Arbeitstechniken – S: Musiktheorie in Mittelalter und Renaissance: Persönlichkeiten – Texte – Systeme – S: Musikalische Quellenbestände der Renaissance im historischen Kontext. | Zeynep Helvaci, M. A., M. A.: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Dr. Dominik Höink: S: Musikgeschichte als Globalgeschichte. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Musikgeschichte im Überblick 1750–1900 – Ü: Popularmusik im Globalen Kontext – S: Formen der Oper im Spätbarock – S: Tendenzen des Musiktheaters im 20. Jahrhundert – S: Forschungskolloquium: Musik im interkulturellen Diskurs. | Robert Memering, M. A.: S: Die Musik der „Franko-Flamen“ im 15. Jahrhundert – S: Vokalmusik 1600–1750 – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte. | Dr. Peter Schmitz: S: Der Fauststoff in der Musik – S: Musik und Sprache. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale: Großes Orchester. | Dr. Barbara Wiermann: S: Berufspraktisches Seminar Musikbibliotheken (gem. mit Katrin Bicher).

Oldenburg. Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Kulturgeschichte populärer Musik I: 1800–1945 – Koll: Masterkolloquium Musik und Medien – S: Methoden der Musikwissenschaft – S: Audiofeatures: Medienpraxis und Wissensform – S/Ü: AG Konzertdramaturgie und Konzertorganisation. | Antje Bullack: S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Musik und (bewegtes) Bild. | Dr. des. Rami Chahin: S: Tuning Systems in the World of Music: Philosophical and Scientific Backgrounds. | Prof. Violeta Dinescu: S: Von der Idee zum Werk. Die Musik im 19. und 20. Jahrhundert – S: Neue Musik für Stummfilme 1 (gem. mit Prof. Dr. i. R. Alfred Ritzel) – Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) (gem. mit Roberto Reale) – Koll: Masterkolloquium Musikwissenschaft. | Thomas Flömer: S: Kultur- und Mediengeschichte populärer Musik in Deutschland seit 1950. | PD Dr. Kadja Groenke: S: Der Komponist Hans Werner Henze – S: Reflektieren – Kontextualisieren – Schreiben: „Musik unserer Zeit“ als Impuls für eigene Forschungsprojekte, Haus- und Examensarbeiten (gem. mit Roberto Reale). | Dr. Christina Heinen: S: [Freie] analoge Radiokulturen. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Wirkung von Musik – S: Musikalische Entwicklung und Begabung – S: Psychology of Music and Wellbeing – S: Methoden der Musikwissenschaft. | Dr. Anna Langenbruch: S: Komponieren im Dialog mit der musikalischen Vergangenheit. | Andreas Lueken: S: Musik und Politik. Musikstadt Leipzig zur Zeit der DDR. | Eberhard Nehlsen: S: Klassenmusizieren. <> N. N. JProf.: S: Musikpädagogik mit Schwerpunkt Transkulturalität und Musikvermittlung. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musikerinnen und Musikerporträts – Biographievermittlung im Musikunterricht. | Marthe Oeß: S: Wo man singt… Vokalpädagogische Praxis und Musikvermittlung. | Vincent Rastädter: S: Folklore, Folk Music, Folk Rock – Transformation lokaler Musikpraktiken im Prozess ihrer globalen Kommerzialisierung. | Roberto Reale: S: Die Entstehung einer Oper vom Libretto bis zur Partitur im 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Wolfgang Rumpf: S: Amerikabilder in der Popkultur. | Clemens Schneider: S: Einführung in die Musikvermittlung (+ Tutorium) – S: Bandarbeit und Bandinstrumentarium für echte Klassiker. | Susanne Stamm: S: MusiklehrerIn werden, sein und bleiben. Rollen – Persönlichkeiten – Biographien. | Tom Wappler: S/Ü: Akteure und Praktiken im Fokus: Musikkulturelles Handeln. | Axel Weidenfeld: S: Editionsprojekt: Neue Kompositionen auswählen, analysieren, kommentieren.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Klangheimat – Heimatklänge. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick I: 1000 bis 1720 – S: Komponieren in Deutschland 1933–1945 – V: Musikgeschichte im Überblick III: 20. Jahrhundert – S: Immer nur Mozart und Beethoven? Auf der Suche nach vergessenen Zeitgenossen. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte II: Vom Spätbarock bis zur Romantik – S: Musikvideos und ihre Geschichte – S: Hörseminar zur Vorlesung Musikgeschichte II – S: Musiktheater im 20. Jahrhundert. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation mit Partiturspiel – Ü: Orchesterleitung I – S: Geschichte der Musikerziehung (von 1800 bis heute). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse der späten Klaviersonaten von Franz Schubert. | Anne-Sophie Lahrmann: Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Aktuelle Literatur und Forschungsvorhaben in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musik und Zeit. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Bewegung für Grundschulkinder mit Förderbedarf – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Bewegungs-beobachtung und Lernstildiagnose in musikpädagogischen Kontexten. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks – Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | StDLudger Rehm: Last oder Leidenschaft: Analyse und Interpretation im Musikunterricht am Gymnasium. | Joachim Siegel: S/Ü: Stimmphysiologie / Singen und Sprechen – Ü: Basiskurs Ensembleleitung – Ü: Chorleitung I – Ü: Chorleitung II. | Peter Witte: Ü: Bandleitung II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I.

Potsdam. Matthias Haenisch: HS: Improvisation: Soziologische, ethnologische und kognitionswissenschaftliche Forschungsperspektiven – PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Grundlagen der Musikgeschichte II: Phänomene – Strukturen – Prozesse – PS: Einführung in die musikalische Analyse – PS: Analyse von Pop- und Rockmusik: Formen, Genres und Kontexte – PS: Von großen Werken und Epochen. Populärwissenschaftliche Konzepte von Musikgeschichtsschreibung – HS: Das ‚Nibelungenlied’ und Richard Wagners Ring des Nibelungen.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Johann Sebastian Bachs Vokalmusik (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Deutschsprachiges Musiktheater 1900–1950. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Jan Dismas Zelenka (1679–1745) und die Musik des Spätbarock – S: Die Kammermusik von Max Reger und Johannes Brahms – PS: Klaviersonaten nach Beethoven (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Musikdrucke des 16.–18. Jahrhunderts: vom Digitalisat zur editorischen Erschließung. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allg. Musikgeschichte II – S: Guillaume de Machaut, Komponist und Dichter. | Dr. Andreas Wehrmeyer: Igor Strawinsky – die Werke der französischen Schaffensperiode (1920–1939) | Dr. Michael Braun: Ü: Harmonielehre I - Ü: Kontrapunkt I | Johannes Molz: Ü: Digital Audio | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: PS: Notations- und Quellenkunde I - Interdisziplinäres Doktorandenseminar (gem. mit Prof. Sabine Köller).

Rostock. Hochschule für Musik und Theater. JProf. Dr. Barbara Alge: S: Musik und Gender – V/S: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Hartmut Möller). | Prof. Dr. Hartmut Möller: V: Europäische Musikgeschichte – S: Warum werden Hits Hits? Zur Frage von Erfolgsfaktoren der Popmusik – S: Musikwissenschaftliches Arbeiten. | Prof. Dr. Walter Werbeck: S/Ü: Sonatenformen – S: Schuberts Kammermusik.

Saarbrücken. Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Steuern und Finanzen. | Wolfgang Bogler: Ü: Musikmanagement. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Messe und Motette im 16. Jahrhundert – PS: Musikkritik – Ü: Methoden der Analyse dur-/moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: V: Musikgeschichte im Überblick III – HS:  Georg Friedrich Händel – HS: Gustav Mahler – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium zur aktuellen Forschung. | M. Philemon Jacobsen M.A.: Ü: The Perils of Rock N’ Roll Decadence: 1991 als das Jahr der letzten „großen“ Rock-Alben? | David Lewis: Ü: Notationskunde. | Dr. Karsten Erik Ose: PS: Musikikonographie/Musik im Bild – Ü: Instrumentenkunde/Partiturkunde – Ü: Interpretationsvergleich/Höranalyse. | Dr. Wolfgang Schorn: PS: Musikontologie: Theorien und Argumente der analytischen Philosophie – Ü: Musik und Medien – Ü: Editionspraxis. | Dr. Friedrich Spangemacher: Ü: Künstlerisches Projekt: Saarklang. | Christian Stadler: Ü: Einführung in Kulturpolitik und -finanzierung. | PD Dr. Markus Waldura: HS: Die Sonatenform im Werk Robert Schumanns. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht I.

Salzburg. AoProf. Dr. Manfred Bartmann: PS: aus der Musikethnologie/Systematischen Musikwissenschaft. Musikethnologische Datengewinnung – VO: LV aus dem Bereich Transdisziplinäre Perspektiven. | Mag. Katharina Blassnig: Ü: Einführung in die Musiktheorie 1. | Dr. Carlo Bosi: PS: Proseminar aus der Historischen Musikwissenschaft. | Gastprof. Dr. Franz Anton Cramer: Ü: Tanzanalyse – PS: Proseminar aus der Tanzwissenschaft – VO: Tanzwissenschaftliche Spezialgebiete – Lesen, Hören und Sehen. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: VO: Basismodul Überblicke – VO: Basismodul Musiktheater – SE: Seminar aus der Musikwissenschaft – KO: aus dem Bereich Aktuelle Forschungsfelder und Methoden – KO: Forschungsseminar. | Assoz.Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: VO: Basismodul Einblicke – Basismodul Tanztheater – GK: Einführung in die Tanzwissenschaft – SE aus der Tanzwissenschaft – VO: LV aus dem Bereich Szenische Künste und Performance. | Dr. Paul Kolb: Ü: Musikanalyse. | Univ.-Ass. Franziska Kolliger, M. A.: GS: Einführung in die Musikwissenschaft 1. | Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: Ü: Musiknotation – VO: Musikhistorische Spezialgebiete. | Frieder Reinhinghaus: PR: Praktikum über berufsspezifische Anwendungen.

Salzburg. Universität Mozarteum. (Alle Veranstaltungen in Planung.) Dr. Günther Bernatzky, PhD. Christian Herbst, Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung –VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Musiktheorie – Geschichte der Klaviermusik – Sonaten der Wiener Klassik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 01 – Musikgeschichte 05 (ab 1900) – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes. | Ass.-Prof. Bakk.art. Mag. art. Dr. phil. Julia Hinterberger: VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Wechselwirkung der Künste (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Helga Buchschartner) – Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – Musikgeschichte 03 – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie – S: Europäische Kunstgeschichte – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer:  Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Einführung in die Volksmusik in Österreich – Volksmusik in Europa – S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Ass.-Prof. Dr. Wolfgang Thies: Akustik – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Dr. des. Anna Bredenbach: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Luigi Cherubini in seiner Zeit: vielverehrt und bewundert – PS: Ohne Quellen keine Musikgeschichte? Einführung in die Quellenkunde (Paläographie) – HS: „Futuristengefahr“ und „musikalische Impotenz“: Ferrucio Busoni, Hans Pfitzner und „Palestrina“ (1917) – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“– Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst, Prof. Dr. Andreas Meyer und JProf. Dr. Friedrich Platz“. | Dr. Michael Kube: PS: Texte zur Musik. Lesen, verstehen, interpretieren (Lektürekurs) – HS: Wolfgang Amadeus Mozart. Messe in c (KV 427) – Werk und Umfeld. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: S: Konzertmoderation. Recherche – Ausarbeitung – Präsentation. |Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: 1200-1550 – HS: Béla Bartók. | Dagmar Munck: S: Wie sag ich´s dem Publikum?. |JProf. Dr. Friedrich Platz: S: Wer ist mein Publikum? – Publikumsforschung zum Selbermachen – S: Unterrichtsprozesse antizipieren, analysieren und optimieren – Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Christina Richter-Ibanez: PS: Musicals: Inszenierung, Musik und sozialer Ort. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Musikunterricht im Kontext ästhetischer Bildung – S: Wer ist eigentlich…? – Musikpädagoginnen und –pädagogen der Gegenwart – S: Im Fokus: Peter W. Schatts „Einführung in die Musikpädagogik“ – Koll: Examenskolloquium. 

Trossingen. Musikhochschule. Prof. Dr. Thomas Kabisch: VL Donaueschingen als Musikstadt PS Donaueschingen als Musikstadt S (gemeinsam mit Prof. Dr. Alexander Cvetko) Der Imperialismus der Sonatenform im Unterricht und was man dagegen tun kann | Vertr.-Prof. Dr. Rainer Bayreuther: VL Was ist Musikgeschichte (Musik-ge-Schicht-e)? S Digitale Lehr- und Lernumgebungen an der Musikhochschule Trossingen Ü Übungen zur Klangphänomenologie

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Harmonielehre Grundlagen. | Dr. Inga Behrendt: S: Antiphonaria. | Andreas Flad, M. A.: S: Carl Orff: Das kleine und das große Welttheater. | Dr. Michael Kube: S: Zwischen Form, Sujet und Programm – Konzertouvertüren zwischen Beethoven und Liszt. | Prof. Dr. Stefan Morent: S: Rundfunk-Praxis: von der Idee zum Festival (gem. mit Dr. Anette Sidhu-Ingenhoff) – Ü: Einführung in die Digitale Musik-Codierung und -Edition mit MEI. | Lara Pearson: S: Introduction to Ethnomusicology. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: Performerinnen des Neuen. Interpretinnen, Komponistinnen und Popikonen seit 1910. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Mahlers Unvollendete und ihre Aufführungsfassungen – HS: Gustav Mahlers symphonische Welten – S: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) – Ü: Harmonielehre Grundlagen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte III: 17. und 18. Jahrhundert – HS: Schumann: Klavierwerke, Kammermusik, Lieder: ausgewählte Werkbetrachtungen (mit Konzertzyklus Jean-Christophe Schwerteck et al.) – Ü: Gattungen, Formen und Stile im Umfeld der Wiener Klassik: Carl Ditters von Dittersdorf und seine Zeit. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: S: Form in der Musik: Analyse von Sonaten in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts – Ü: Kontrapunkt Aufbau. | Sara Springfeld, M. A.: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Helmut Völkl: S: Heinrich Schütz. Musicus poeticus. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre Grundlagen.

Weimar-Jena. Prof. Dr. Michael Berg: Das Wunder Mendelssohn. Felix Mendelssohn Bartholdy in seiner Zeit. | Prof. Dr. Bernhard Bleibinger: S: Einführung in die Transkulturelle Musikpädagogik (gem. mit Dr. Eva-Maria von Adam-Schmidmeier). | Dr. Michael Chizzali: S: Die Klaviersonate nach Beethoven – S: Praxis der Edition: der thüringische Komponist David Heinrich Garthoff (1670–1741) (gem. mit Stefan Garthoff, M. A.). | Dr. Fabian Czolbe: S: Musiktheater am Beginn des 21. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Helen Geyer: Die Oper im Wandel – immer wieder neu. Streiflichter in der Operngeschichte des ausgehenden 17. bis in das 19. Jahrhundert – S: Streiflichter der Musikgeschichte Neapels und Palermos (gem. mit Giuseppina Crescenzo, M. A.) – S: Benjamin Britten: The Beggar’s Opera (gem. mit Prof. Elmar Fulda) – S: Johann Melchior Molter. | Prof. Dr. Michael Klaper: „Als die Oper käuflich wurde“. Francesco Cavalli und die venezianische Oper des 17. Jahrhunderts – S: Alban Bergs Oper Lulu am Deutschen Nationaltheater (gem. mit Prof. Jörn Arnecke) – S: Von Gregor dem Großen zu Karl dem Großen. Musikalischer Austausch zwischen Rom und dem Norden (gem. mit Prof. Dr. Achim Hack). | Joachim Klein, M. A.: S: History of Jewish Music Research – Geschichte, Methoden, Quellen und Institutionen der Erforschung jüdischer Musik. | Dr. Stefan Menzel: S: „Metal up the past!“ Retrospektive Tendenzen im zeitgenössischen Heavy Metal – S: Orlando di Lasso. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Der Islam: Religion – Kultur – Musik – S: Einführung in die Geschichte der jüdischen Musik. | Dr. Natalia Nowack: S: Geschichte und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Geschichte des Jazz I (bis 1945) – S: „Born in the GDR“. Zeitzeugenbefragung zu Jazz und populärer Musik in der DDR (gem. mit Carsten Wernicke, M. A.). | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Musik und Kulturtheorie: Grundlagentexte der Vergleichenden Musikwissenschaft und Ethnomusikologie (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Bleibinger) – S: Ethnographische Praxis: Das Beschreiben von materieller und immaterieller Kultur – S: Afrikanische Xylophonmusik – S: Barroco Mineiro: die brasilianische Barockmusik (gem. mit Prof. Dr. Marcos Holler). | Dr. Kai Marius Schabram: S: Freie Atonalität. Schönberg – Berg – Webern. | Dr. Maria Stolarzewicz: S: „Juden und Nazis sagten deutsch und sie sagten Kultur. Doch ihre Worte waren nicht identisch.“ Einblicke in die Geschichte des jüdischen Kulturbundes in Deutschland (1933–1941). | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick III: Musik und Mensch III – S: Sonaten-Philologie: Edition, Interpretation, Kontext.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: PS: Beethovens Klaviersonaten (gem. mit Leßmann) – UE: Die Kunst der Affekte oder die Sprache des Absoluten? – UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. m. Reuter, Schmidhofer) – VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. | Dr. Scott L. Edwards: UE: Edition älterer Musik (gem. mit Tröster). | Dr. Stefan Gasch: VO: Musikgeschichte 1 – SE: Politisch motivierte Motetten im 15. & 16. Jahrhundert. | Mag. Cornelia Gruber: PS: Einführung in die ethnomusikologische Geschlechterforschung. | Ass.-Prof. Dr. Martha Handlos: PS: Engagierte Musik – SE: Traditionelle und außereuropäische Musik als Inspiration für klassische Kompositionen (gem. mit Hagleitner). | Dr. Andrea Horz, M. A.: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. des. Benedikt Leßmann: PS: Beethovens Klaviersonaten (gem. m. Calella) – VO: Grundlagen der Musik nach 1600. | Jörg Mühlhans, M. A.: UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik: Analyse. | Dipl.-Mus. August Valentin Rabe, M. A.: UE: Grundlagen der Notation und Komposition IV – UE: Musiktheoretisch-praktischer Kurs „Cantare Super Librum“. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. mit Calella, Schmidhofer) – VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – SE: Ton, Klang, Harmonie: Theorien und Phänomene zur Konsonanz, Temperatur und Klangfarbe – UE: Wunderbare Welt der musikalischen Akustik: Synthese. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: UE: Ethnomusikologische Übung – SE: Musik und Trance – VO: Orientierung Ethnomusikologie – UE: Musikwissenschaft aktuell (gem. mit Calella, Reuter). | Dr. Sonja Tröster: UE: Edition älterer Musik (gem. mit Edwards). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Populäre Musik – VO: Musik der Welt im Überblick I – UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken.

Externe.Dr. Otto Biba: PR: Archiv- und Bibliothekskunde. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 – UE: Tonsatz 2. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 2. | Dr. Maurizio Corbella: VO: Electroacoustic Music and Sound in Film. | Dr. Saida Daukeyeva: VO: Music of Central Asia. | Dr. Peter Donhauser: VO: Instrumente der elektroakustischen Musik: Ein Überblick über 120 Jahre Entwicklung. | Mag. Thomas Egger: PS: Grundlagen der Tontechnik – Pathologie des Ohres (gem. mit Rois-Merz). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Musik in medialer Umarmung und ihre Zukunft. | Mag. Dr. Rinko Fujita: UE: Die Weitergabe traditioneller japanischer Musik. | Mag. Gabriele Geml: SE: Schreiben über Musik: Theodor W. Adorno übersetzt Schubert und Mahler. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: SE: Wissenschaftstheoretische Grundlagen, Analyse von Beispielen und Erarbeitung eigener Forschungsprojekte. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: SE: Doppel- bzw. Mehrfachbegabung von KünstlerInnen. | Mag. Michael Hagleitner: PS: Maqam, Ichos, Dastgah, Raga: Modale Musikkonzepte des Orients – SE: Traditionelle und außereuropäische Musik als Inspiration für klassische Kompositionen (gem. mit Handlos). | Prof. Dr. Andreas Haug: SE: Was bedeutete es zu sagen: „Ich habe gehört“? Die notiert überlieferten Texte Hildegards von Bingen. | Mag. Michael Hecht: PR: Angewandte Musikproduktion. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: VO: Wiener Musikgeschichte 1600–1900. | Mag.art. Ph.D. Michael Kahr: VO: Jazz und jazzverwandte Popularmusik im Überblick. |Dr. Robert Klugseder: PR: Praktikum Choralschola. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afroamerikanische Musikformen. | Julie Larssen: PR: Mikrofonierungspraxis für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. Michael Lorenz: PR: Archivkunde und biografische Quellen zur Wiener Musikgeschichte. | Dipl. Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PS: Europäische Konzertsäle. | Mag. Dr. Moya Malamusi: VO: African music in secret societies and initiation. | N. N.: PR: Quellen zur Wiener Schule. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Einführung in die musikalische Analyse. | Mag. Esther Rois-Merz: PS: Grundlagen der Tontechnik – Pathologie des Ohres (gem. mit Egger). | Prof. Berthold Schmid: UE: Orlando di Lasso: Aspekte und Fragen. | Univ.-Prof. Dr. Gesine Schröder: UE: Zeit gestalten. Dramaturgie & Rhythmus in Musik & Musiktheorie seit 1945. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Mozarts Opern und Singspiele. | Mag. Bernhard Steinbrecher: UE: Das Klanggeschehen in populärer Musik. | Dr. phil. M.A. Kendra Stepputat: VO: Einführung in die Ethnomusikologie – SE: Klang und Bewegung – PS: Performing Arts in Bali. | Benno Sterzer: UE: Transkription. | Prof. Dr. Susanne Vill: SE: Biografien von Komponisten aus vier Jahrhunderten in Filmen und Musicals. | Dipl.-Psych. Dr. Richard von Georgi, Privatdoz. M. A.: VO: Musik und Emotionen – UE: Testtheorie und Testkonstruktion für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. phil. Ingeborg Zechner: PS: Operngeschichte als Sozialgeschichte. Der italienische Opernbetrieb im London des 19. Jahrhunderts.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Dr. Barbara Alhuter: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 01 – VO: Einführung in die Stimmführungsanalyse 01: Schenkers Analysemethode: Allgemeine Voraussetzungen und Überblick über das technische Rüstzeug – S: Geschichte der Musiktheorie 05: Musiktheorie des 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke nach Wünschen der Studierenden. | Dr. Daniel Ender: VK: Musik nach 1945. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musikgeschichte 03 (IGP und MBP): Musikgeschichte von 1550 bis 1730/40. | Dr. Maria Fuchs: S: Musik der Gegenwart: Neue Ensemblekulturen und Aufführungsformen. | Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 01: Musikgeschichte bis zum 16. Jahrhundert – VO: Notationskunde 01: Notationsformen des 13. bis 17. Jahrhunderts. | Prof.Dr. Christian Glanz: Koll: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – S: Kulturgeschichtliches Seminar: Exemplarische Stationen des Verhältnisses Kunst und Politik – VO: Einführung in die Operngeschichte. | Mag. Thomas Glaser: S: Musikgeschichte ausgewählte Kapitel: Musikalische Interpretation und ihre Geschichte – das Beispiel Beethoven. | a. Prof. Dr. Markus Grassl: S: Metronom & Co – Die Messung der musikalischen Zeit (gem. mit Dr. Maria Helfgott) – S: Johann Jacob Froberger oder: Über die Vielfalt der Stile (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar). | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts: ausgewählte Werkanalysen. | Dr. Julia Heimerdinger: PS: Musikwissenschaftliches Proseminar 01: Wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Dr. Andreas Holzer: S: Musikgeschichte ausgewählte Kapitel: Längsschnitt durch die Geschichte der Kammermusik – VK: Musikgeschichte 01 (IGP und MBP): Von den Anfängen bis zur Ars antiqua. | Prof. Dr. Annegret Huber: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse. | VS: Analyse 05: Medien musikanalytischer Welterzeugung. | Dr. Tatjana Markovic: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde. |  a. Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: VO: Lied- und Oratoriengeschichte: Lied und Oratorium aus soziokultureller Sicht – VU: Musikgeschichte 01: Musikgeschichte bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Theresa Muxeneder: S: Seminar Die Musik der Wiener Schule: Streichquartette der Wiener Schule. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VU: Musikgeschichte 03: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Alexander Preisinger: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde. | Dr. Matej Santi: VU: Musikgeschichte 03: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Die frühe Atonalität Schönbergs, Weberns und Bergs. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: PS: Proseminar IME: Wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: S: Musikgeschichtliches Seminar: Musik und Nationalismus – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: VO: Musikwissenschaftliche Spezialvorlesung: Writing Music: Zu einer Theorie der musikalischen Schrift (Eine interdisziplinäre Ringvorlesung) – S: Musikwissenschaftliches Spezialseminar (Seminar zur Ringvorlesung Writing Music: Zu einer Theorie der musikalischen Schrift). | Ass. Prof. Dr. Andreas Vejvar: VU: Musikphilosophie und Ästhetik: Schillers “Ästhetische Erziehung”: Rekapitulation von Grundbegriffen in den Bereichen Musik, Ästhetik, Kultur  – S: Seminar Musikphilosophie: “Kunstreligion”: Philosophisch orientierte Fragen angesichts musikgeschichtlicher Konstellation.

Würzburg. Dr. Heidi Christ: S: Volksmusik aus Franken Transkription und Traditionszusammenhang. | Dr. Martin Dippon: S: Der Sonatensatz im 18. Jahrhundert – Cantus magnus: Die Messe zwischen den Konzilien von Konstanz und Trient. Personen – Orte – Frömmigkeit – Satztechnik. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Mikrotonalität – S: Klassisch-romantischer Orchestersatz – S: Operndramaturgie – S: Stimmiger Satz – S: Bach-Choral-Bearbeitung. | Prof. Dr. Andreas Haug: HS: Antikenrezeption im Musikdenken des lateinischen und des arabischen Mittelalters – HS: Aktuelle Fragen der musikbezogenen Mittelalterforschung – S: Panorama mittelalterlicher Musiktheorie. | Lisa Herrmann M.A.: S: Einführung in die Ethnomusikologie – S: Papua New Guinea. Sound Alliances, Traditionalism and Modernity. | Dr. Vladimir Ivanoff: S: Transnotation – Ivanoff. | Prof. Dr. Bernhard Janz: HS: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch) – S: Das Kirchenmusikrepertoire des Bistums Würzburg und seine überregionalen Vernetzungen um 1800 – S: Luca Marenzio und das Seconda-Practica-Madrigal – S: Zwischen den Stühlen. Unangepasstes Komponieren im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – HS: Forschungsseminar Richard Wagner Schriften – S: Schreiben über Musik. Lektüre ausgewählter Schriften Arnold Schönbergs – S: Johann Sebastian Bachs Messe in h-Moll BWV 232 – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft. | Dr. Christian Lemmerich: Koll: Institutskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Elena Ungeheuer) – S: Paul Klee. Musik und Bildnerisches Denken. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Dichter und Komponist. E. T. A. Hoffmann als Wegbereiter – S: Sprache der musikalischen Analyse – Antike Grundlagen der Musikgeschichte – S: Empirische Methoden der Sozialwissenschaft in der Musikwissenschaft. | Dr. Monika Schoop: S: Fieldwork is not what it used to be. Aktuelle Methoden und Praxis ethnographischer Forschung. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: "Abenteuer Farbe" in der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – HS: The global contemporary and the rise of new art and music worlds? – S: Intermedialität, Interkulturalität, Interaktivität, Intertextualität. Basistexte zur Kultur der Gegenwart. | Dr. Konstantin Voigt: S: Praktiken und Theorien zweistimmiger Musik von 900 bis 1200 im Überblick – S: Gesungene Verse von karolingischer Zeit bis ins 12. Jahrhundert. | Dr. Oliver Wiener: S: Was will ich zeigen? Reflexion und digitale Praxis des Musikbeispiels für die wissenschaftliche Arbeit – S: Ethnologische Instrumentenkunde – S: Notationen von Musik und anderen Künsten im 20./21 Jahrhundert.

Zürich. Dr. Ursula Adamski-Störmer: Ü: Berufspraxis: Musikjournalismus im Hörfunk. | Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: S: Von der Affektenlehre zur Emotionsforschung – PS: Carmina Burana. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre I, Harmonielehre und Kontrapunkt – Koll: Satzlehre III, Aspekte romantischer Harmonik. | Dr. Matteo Giuggioli: PS: Die italienische Oper in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Die Sinfonien Gustav Mahlers – S: Antonio Vivaldi mit Exkursion nach Venedig (gem. mit Dr. Matteo Giuggioli). | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Einführung in die Musikethnologie. | Dr. Michael Meyer: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. med. Dorothe Veraguth: Koll: Angewandte Akustik und Physiologie des Gehörs (gem. mit Dr. Flurin Pfiffner). | PD Dr. Friederike Wißmann: Das Fremde als Topos in der Musik des 20. Jahrhunderts – PS: Das Liedschaffen von Felix Mendelssohn Bartholdy.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.