Sommersemester 2016

Augsburg. Dr. Ute Evers: Ü: Einführende Übungen zur Musikwissenschaft. | Hans Ganser, M. A.: PS: Faszination Oper – PS/Ü: Oswald von Wolkenstein. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: Ü: Analyse II – HS/PS: Tod in der Musik – Exkursion: Tod in der Musik – OS: Doktorandenseminar. | Moritz Kelber, M. A.: PS: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert – Exkursion: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert. | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Meilensteine der Musikwissenschaft – PS: Analyse I – HS: Musik und Texte bayerischer Passionsspiele (mit Exkursion) – Koll: Disziplinäres Kolloquium – Ü/PS: Grundlagen der Musikwissenschaft . | Francesco Pezzi, M. A.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Maren Röger: Ü: Heimat auf Sendung.| PD Dr. Erich Tremmel: VL: Quellen zur Musikgeschichte.

Basel. Historische Musikwissenschaft. Dr. Thomas Ahrend: Ü: The Beatles. Musikgeschichte zwischen Massenhysterie und Pop-Art. | Dr. Cornelia Bartsch: Ü: Musik – Geste – Geschlecht. | Andreas Baumgartner, M. A.: Ü: Zwischen Zeitoper, Gebrauchsmusik und Ragtime: Der Komponist Paul Hindemith. | Dr. Camilla Bork: Ü: Fragen der Musikgeschichte II. | Dr. Irene Holzer: S: Bild – Körper – Musik: Formen des Sehens und des Hörens im Früh- und Hochmittelalter, gem. mit Henriette Hofmann. | PD Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Don Nicola Vicentino (1511–1577), ‘inventore delle nuove armonie‘. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Koll: Aktuelle Froschungsfragen – Ü: Graue Theorie – schillernde Praxis? Musikwissenschaftliche Arbeitsfelder in Basel und der Schweiz (gem. mit Theresa Steinacker, M. A.) – S: E. T. A. Hoffmann und die Musik (gem. mit Prof. Dr. Alexander Honold). | Dr. Maria Cristina Urchueguia: Frühe interkontinentale Musikbeziehungen. | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: Ü: Hildegard von Bingen (1098–1179): Werke und Kontexte.

Bayreuth. Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: S: Interpretationsanalyse – PS: Musiktheatrales Repertoire – Ü: Audiovisuelle Präsentation musiktheatraler Werke – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | Bernd Hobe: PS: Methoden der Opernanalyse. | Dr. Marie-Anne Kohl: S: Das Wahrnehmen von Gesangsstimmen. | Dr. Lena van der Hoven: S: Die Opernästhetik des 18. Jahrhunderts und die fürstliche Repräsentation. | PD Dr. Sebastian Werr: S: Geschichte des Opernlibrettos.

Musiktheaterwissenschaft. Dr. Maren Butte: Pros: Step by step! Einführung in die Geschichte und Ästhetik des (Bühnen-)Tanzes – S: Bodies that matter. Zu Körperkonzepten in den performativen Künsten. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Pros: Inszenierung – Aufführung – Performance. Analysis. Methoden der Theaterwissenschaft – PS: Kultur- und Theatermanagement – S: Mapping Bayreuth. Performative Forschung im virtuell „erweiterten“ Stadtraum – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Manuela Jahrmärker: S: Inszenierungsanalyse. | Dr. Marie-Anne Kohl: PS: Die Renaissance der Operette – S: Bodies that matter. Zu Körperkonzepten in den performativen Künsten. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Schauspieler und Rollen. Theaterkonzepte seit dem 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Anno Mungen: Archäologie des Tonfilms. Musikhistorische Perspektiven – Ü: Kunst der Rede, Kunst der Überzeugung – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management. | N. N.: Ü: Dramaturgische Praxis.

Berlin. Freie Universität. Prof. Dr. Bodo Bischoff:S: Vokalpolyphone Formen bei Josquin und Palestrina – S: Polyphone Formen bei J. S. Bach – S:Romantische Klaviersonaten nach Beethoven– S: Tonalität – Atonalität – Dodekaphonie – S: Tonsatz-be-greifen: Generalbass – Ü: Tonsatzübungen: Vokalpolyphonie des 16. Jahrhunderts – Ü: Tonsatzübung: Polyphoner Tonsatz des 18. Jahrhunderts – Ü: Generalbass-Satz und -spiel – Ü:Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen I für 1. Semester – Ü: Repetitorium Gehörbildung/Blattsingen III für 3. Semester.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Tobias Bleek: S: Interpretationsforschung im Spannungsfeld von Theorie und musikalischer Praxis. | Minari Bochmann: S: Musikpolitik der ‚Achse‘. | Dahlia Borsche : S: Verortungen von Musik. | Dr. Claudia di Luzio: S: Musikverwertung im Wandel. | Jun-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Neue Medien und Musikalität – S: Musikalische Brain-Computer-Interfaces (BCI; gem. mit Dr. Clemens Maidhof) – Methoden und Themen der neurokognitiven Musikforschung (gem. mit Dr. Clemens Maidhof). | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Musikalische Handlungstheorien – S: Improvisation in transkultureller Perspektive – Carl Stumpfs Aufschreibesysteme. | Dr. Mats Küssner: S: Sozialpsychologie der Musik – Quantitative Methoden der Musikpsychologie – S: Gent – eine kreative Musikstadt (gem. mit Dahlia Borsche). | Dr. Martin Küster: S: Das Rezitativ. | PD Dr. Burkhard Meischein: VL: Geschichten der Tonalität – S: Einführung in die Musik des 15. und 16. Jahrhunderts – Der frühe Beethoven: Jugend, Ausbildung und erste Werke – Co: Projekte im Bereich Digitalisierung und Computereinsatz. | Bianca Ludewig: S: Club Culture & Festivals Praktiken, Diskurse, Methoden. | Janina Müller: S: Filme hören: Eine Einführung in die Analyse von Filmmusik – Die Nacht als Topos in der Musik von der Romantik bis heute. | Lena Jade Müller: S: Performanztheorie als Werkzeug der Popmusikbetrachtung. | Bodo Mrozek: S: Archive der populären Musik. | Moritz Panning: S: Musik relational betrachtet. Eine Einführung in die theoretischen und methodischen Grundlagen der Sozialen Netzwerkanalyse. | Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Psychedelic Rock – Postcolonial Studies und Popmusikforschung. | Christian Schaper: S: Die Musik des frühen Arvo Pärt – S: Von der Skizze zum fertigen Werk: Mendelssohns „Lieder ohne Worte“ in digitaler Edition (gemeinsam mit Dr. Ullrich Scheideler). | Dr. Ullrich Scheideler: S: Zwischen radikaler Avantgarde und Konsolidierung: Musik und Musikdenken zwischen 1920 und 1940 – Die mittelalterliche Musik zwischen Perotin und dem Beginn der Ars nova: Quellen, Gattungen, Kontexte und Entwicklungen. | Dr. Alexander Tolios: S: Physiologische Vorgänge beim Musizieren und Musikhören. | Jana Weißenfeld: S: Eye hEar Music: Einblicke in hundert Jahre verfilmte Musik. | Prof. Dr. Peter Wicke: VL: Musik als Industrie – S: Plattenfirmen und Tonträgermarkt in der Bundesrepublik Deutschland – Afroamerikanische Musik in Geschichte und Gegenwart – Populäre Musik in der Theorie: Theoreme – Methoden – Konzepte – Paradigmen. | Dr. Shin-Hyang Yun: S: Stimme des Diversen und Übergänge.

Berlin. Universität der Künste. Benedikt Brilmayer: PS: Die Anfänge elektroakustischer Musik. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Zwischen Hommage und Diebstahl: Musikalische Aneignungen von Bach bis Bushido. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach II (gem. mit Prof. Dr. Dörte Schmidt) – PS: Pianist, Komponist, Publizist: Ferrucio Busoni (1866–1924) (gem. mit Marina Gordienko) – PS: Das alte und das neue Rom. Musik und Musiker in Rom um 1700 (gem. mit Prof. Dr. Luca della Libera). | Daniela Fugellie: Von der Commedia dell’arte bis zu Mozarts Opere buffe. | Dorothea Hilzinger: PS: „Daß ich […] den faulen Menschen Kopfzerbrechen verursache“. Richard Strauss’ Tondichtungen. | PD Dr. Ulrich Krämer: PS Variieren Variante Variation: Zur Geschichte eines Kompositionsprinzips. | Dr. Philine Lautenschläger: PS: Vom guten Vortrag. Instrumentalschulen und Aufführungslehren des 18. und frühen 19. Jahrhunderts zwischen Kompendium der Musik und Schule der Geläufigkeit – PS: Medium der Bildung und Unterhaltung. Musik im Rundfunk von der Weimarer Republik bis ins 21. Jahrhundert. | Dr. Cordelia Miller: Kürze in der Musik. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Jazz im geteilten Deutschland. | Prof. Dr. Signe Rotter-Broman: Was kann heißen: „Neue Musik“? – HS: „Was mir die Analyse erzählt“. Perspektiven auf Gustav Mahlers VI. Symphonie – PS: Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe. | Prof. Dr. Peter Rummenhöller: Interpretation als Kunstwerk. | Prof. Dr. Dörte Schmidt: Die Musik des 18. Jahrhunderts – Ringvorlesung: Interdisziplinarität in der Disziplin. Musikwissenschaft als akademisches Fach II (gem. mit. Prof. Dr. Susanne Fontaine) – HS: „Ach, ich habe sie verloren“. Christoph Willibald Glucks Orpheus zwischen Bühne und Musikgeschichte. | PD Dr. Stephanie Schrödter: Tanz im Musiktheater Musik im Tanztheater. | Prof. Dr. Martin Supper: PS: Musik und Mathematik. Über Gottfried Wilhelm Leibniz’ Harmonien zu Iannis Xenakis’ stochastischen Prinzipien. | Christiane Tewinkel: HS: Musikernovellen.

Bern. Prof. Dr. Florian Bassani: PS/HS: Musik und Tod. | Dr. Anja Brunner: PS/HS: Musik in Westafrika. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Ludwig van Beethoven. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: PS/HS: Tanz, Musik und Kulturtransfer: Djagilev und die Ballets Russes GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. des Sascha Wegner). | Prof. Dr. Britta Sweers: Musik, Tradition und Revival PS: Arbeitstechniken KAM: Ethnomusikologie in der Anwendung HS: Einführung in die Kultur- und Medientheorie. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Politische Musik PS/HS: Musikanalyse – Tanzanalyse (gem. mit Prof. Dr. Christina Thurner, Institut für Theaterwissenschaft) – PS/HS: Musik und Kolonialismus bis 1800. | Dr. des. Sascha Wegner: GS: Musikgeschichte in Beispielen GS: Einführung in die musikalische Analyse (gem. mit Dr. Vincenzina C. Ottomano) – HS: Beethovens Klavier-, Kammer- & Orchestermusik. | Benedetta Zucconi, M. A.: PS/HS: Die Tonreproduktion in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Bonn. Sebastian Biesold, M. A.: S: Konzertsäle im Köln-Bonner Raum. | Anna Drechsler, M. A.: S: ENDSTATION SEHNSUCHT Schauspiel- und Opernmusik im Vergleich. | Dr. Volkmar Kramarz: S: Die E-Gitarre – vielfältiges Klangwerkzeug und identitätsstiftendes Genre-Symbol – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware (M3-1) – S: Klingende Formen – Installations- und Kompositionssoftware. Praktische Anwendungen (M3-2). | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Klingendes Drama und musikalische Propaganda: Beethovens Schauspielmusiken. | Vertr.-Prof. Dr. Friederike Wißmann: S: Europäische Konzertsaalarchitekturen – S: Klingende Bilder – Bildmusik (M8-1, -2) – S: Tragödie in „Musik gesetzt“ (M6-1, -2). | David Witsch, M. A. B. A.: Ü: Noten schreiben am PC: Notensatz mit Finale 2014. | Dipl.-Komp. Florian Zwißler M. A.: S: Grenzenlose Freiheit im Rahmen des technisch Machbaren: Konzepte und Methoden in der Komposition elektronischer Musik.

Bremen. Nicola Bunte: S: Quantitative und qualitative Methoden der Musikforschung. | Prof. Dr. Veronika Busch: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Musikpsychologie – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Kai Lothwesen). | Dr. Anne-Katrin Jordan: Musiktherapie. | Christian Kämpf: S: Geschichte des Evangelischen Gesangbuchs am Beispiel der Gesangbücher des Bremer Dom-Museums und der Bremer Staats- und Universitätsbibliothek. | Prof. Dr. Kai Lothwesen: S: Musikethnologie. | Ezzat Nashashibi: S: Musik und Medien: Basis – S: Musik und Medien: Notation und Arrangement. | AR Dr. Axel Schröter: S: Musikgeschichtliches Repititorium II – S: Grundfragen der Musikästhetik – S: Konzertprogrammanalysen der Nachkriegszeit – S: Die gesellschaftlichen und ästhetischen Implikationen der frühen Schriften von Franz Liszt – S: Beethoven-Rezeption von Franz Liszt – S: Interpretationsanalysen. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Johannes Brahms: Das Vokalwerk I – S: Filmmusik – S: Musikphilosophie.

Detmold-Paderborn. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Lektürekurs für Fortgeschrittene III – S: Musik in der NS-Zeit – S: Musikwissenschaftliches Arbeiten II – BA/MA Projekt: Musikgeschichte(n) der ‚Leute‘ – erinnert, gesammelt, erzählt. | Prof. Dr. Werner Keil: HS: Beethovens Klaviersonaten – S: Geschichte des Liedes (gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Braungart) – S: Lektüre von Quellentexten. | Dr. Johannes Kepper: Digitale Präsentation (gem. mit Dipl.- Inf. Elena Schilke). | Anna Maria Komprecht, M. A.: S: Digitale Methoden und Techniken in den Geistes- und Kulturwissenschaften – Eine Einführung in die Digital Humanities (gem. mit Dr. Bianca Meise). | Prof. Dr. Thomas Krettenauer: Geschichte der populären Musik II. | Dr. Gabriele Lendle: S: Zwischen Kulturenkontakt und Exotismus: Musikalische Fremd- und Selbstrepräsentationen des ‚fernen Ostens‘. | Prof. Dr. Sabine Meine: Allgemeine Musikgeschichte II – HS: Venezianische SchauSpiele für Auge und Ohr (gem. mit Prof. Dr. Jörn Steigerwald) – S: Musik und Kultur der Renaissance – Koll: Forschungskolloquium. | N. N.: S: Hölderlin-Vertonungen im 20. Jahrhundert – S: Der alte Franz Liszt – Werk und Wirkungskreis – S: Notation und Edition neuerer Musik – BA/MA Projekt – Koll: Kolloquium für BA-Absolventen und SchulmusikerInnen. | Henrike Rost, M. A.: S: Musikwissenschaftliches Schreiben. | Peter Stadler, M. A.: S: Einführung in die Text Encoding Initiative. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Digitale Musikedition – Projekte des virtuellen Forschungsverbunds Edirom – S: Einführung in den professionellen Notensatz (gem. mit Dr. Irmlind Capelle und Kristina Richts, M. A., MA LIS).

Dortmund. Dr. Frédéric Döhl: Musikgeschichte II: von 1750 bis zum Ersten Weltkrieg – S: Musik und Medien. | Mario Dunkel: S: Jazz und Gender – S: Interkulturelle Kompetenzen im Musikunterricht. | Kerstin Heberle: S: Musikdidaktische Konzeptionen. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse: Brahms: Das Klavierwerk – S: Tonsatz: Auf den Spuren von Carl Orff (gem. mit M. Ebeling) – S: Analyse: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen – S: Komposition: Im Inneren des Klanges. | Peter Klose: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Populäre Musik in Deutschland – S: Didaktik der Populären Musik – S: Theorie des Musikunterrichts. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Aufgabenkultur im Musikunterricht – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit Musikpädagogik. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Gender in Opera. Konstruktion von Weiblichkeit in der Oper des 19. Jahrhunderts. | Dr. Klaus Oehl: S: L’italiano musicale – S: Zentralabitur-Musik konkret. Konvergenzen von Musikwissenschaft und Musikdidaktik (gem. mit Burkhard Sauerwald) – S: Analyse: Schubert Liederzyklen I – Koll. Musikwissenschaftliches Kolloquium – Mein 20. Jahrhundert: Ringvorlesung zur Geschichte der Musik und ihrer Vermittlung (gem. mit Thomas Erlach). | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Klang, Raum und Bewegung: Ein Improvisationsseminar – S: Musikalische Aktivitäten in ländlichen Regionen – S: Analyse und Werturteil – S: Musik und Bildende Kunst. | Prof. Dr. Andreas-Georg Stascheit: African american music. – Musiksoziologie. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte I: von den Anfängen bis 1750 – S: Sonne, Mond und Sterne: Eine kleine musikalische Himmelskunde – S: Interpretationsforschung: von Machaut bis Monteverdi: Wie interpretiert man Alte Musik? – S: „Eine neue Ästhetik der Tonkunst“: Ferruccio Busoni: Komponist, Pianist und Vordenker der Moderne. | Christina Tenberg: S: Differenzieren und Diagnostizieren im (inklusiven) Musikunterricht (gem. mit Kersten Heberle) – S: Didaktik und Methodik des Klassenmusizierens an allgemeinbildenden Schulen – S: Musik und Bewegung.

Dresden. Hochschule für Musik. Robert Bauer: Jazzgeschichte. | Prof. Dr. Manuel Gervink: Musik des 19. Jahrhunderts, Teil II – Musikgeschichte 2: Musikgeschichte bis ca. 1730 (Schulmusik) – Musikgeschichte 6: Musik bis zur Gegenwart (Schulmusik). | Prof. Dr. Michael Heinemann: Musikgeschichte 4: Musik bis 1900 (Schulmusik) – BlockS: Richard Strauss: Spätwerk – BlockS: Passion (20./21. Jahrhundert: Pepping, Penderecki, Rihm, Mykietyn u. a.) – Koll: Doktoranden-Colloquium. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: Musikgeschichte bis 1800, Teil 2 – Europäische Musikgeschichte, Teil 2 – BlockS: Prager Musikgeschichte: Institutionen, Personen, Orte. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: Musik im 20. Jahrhundert – S: Geistliche und spirituelle Musik im 20./21. Jahrhundert – S: Zur Interpretationspraxis der Musik seit 1950 – BlockS: Body sounds. Aspekte des Körperlichen in der Musik (gem. mit Prof. Dr. Wolfgang Lessing) – BlockS: Musiktheater im Jahre 2016 (gem. mit Tobias Schick). | RA Jana Lutter: Grundlagen des Musikrechts. | Peter Motzkus: Filmmusik III: Von A(nimation) bis Z(eichentrick). | Sascha Mock: HS: Geschichte der populären Musik.

Düsseldorf. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: RK: Musical – Facetten einer jungen Gattung (gem. mit B. A. Philipp Kroiß). | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle II. | Almut Gatz: BS: Einführung in die musikalische Analyse – BS: Satztechnische Grundlagen II (2 Veranstaltungen) – BS: Historische Satzmodelle II – Ü: Musiktheorie am Klavier – Ü: Partiturkunde und Höranalyse. | Dr. Matthias Geuting: AS: Aspekte des musikalischen Hörens – AS: Musikgeschickte des 20. Jahrhunderts im Überblick. | Dr. Manfred Heidler: AS: Geschichte der geblasenen Musik – AS: Musikfeste – Musikfestivals. | Dr. Dominik Höink: AS: Die Anfänge der Oper. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Kammermusik Schubert – Schumann – VS/MS: Musik und Verstehen (gem. mit Prof. Dr. Dr. Dieter Birnbacher) – Koll: Masterkolloquium. | Dr. Christoph Kammertöns: AS: Offenheit und Unabgeschlossenheit in der Musik. | Dr. Odilo Klasen: AS: Max Reger, 1873–1916: Sonderling, Expressionist oder doch Epigone? – AS: „Alles rennet, rettet, flüchtet…“: Perspektiven zur Geschichte fugierter Kompositionsweisen in Barock, Klassik, Romantik und Neuzeit. | Heiner Klug: BS: Einführung in die Musikkultur der Moderne. | Dr. Rainer Nonnenmann: AS: Der Neuerer. Ludwig van Beethoven: Werke, Worte, Wirken. | Dr. Uwe Pätzold: BS: Aspekte, Theorien, Methoden und Ziele der Musikethnologie – VS/MS: Gitarrebkulturen/Guitarscapes – Musikethnologische Betrachtungen zu deren Wichtigkeit und Bedeutung – RK: Vielfalt, Gemeinsamkeiten, Individualität – Gedanken zur Türkischen Musik (gem. mit Ibrahim-Kaan Cevahir). | Dr. Uta Schmidt: VS/MS: Musik und Humor – RK: Erik Satie, Jean Cocteau und die „Groupe des Six“. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: VS/MS: Schauspielmusik im 19. und frühen 20. Jahrhundert. | Dr. Yvonne Wasserloos: AS: Rechtsextremismus und musikalische Medialität (gem. mit Prof. Dr. Sabine Mecking) – AS: Musikgeschichte im Überblick: Die Renaissance.

Eichstätt. Nevzat Ҫiftҫi: S: Die Musik der Roma. | Andreas Kehr: Ü: Gehörbildung II – Gehörbildung IV. | Michael Pusch: Ü: Digitale Bearbeitung. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Einführung in die Musikpsychologie – Wo arbeiten Musikwissenschaftler und Musikpädagogen? Berufsfeldorientierung mit Berufspraktikern – Ü: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium Musikwissenschaft. | Nico Schneidereit: S: Die Musik Nordeuropas – Musikwissenschaft in Anwendung-Aktuelle Forschung am Beispiel eines in Vergessenheit geratenen Komponisten – Ü: Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz II – Tonsatz IV – Analyse – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Digitale Bearbeitung. | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Essen. Folkwang Universität der Künste. Prof. Dr. Norbert Abels: „So, wie es in Wirklichkeit geschieht...“ Giacomo Puccinis Opernwerk – S: Wandlungen und Formen der Künstleroper. | Ingrid Bertleff: S: Folkmusik und Folkrevival. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Lektürekurs: Musikästhetik, 18. und 19. Jahrhundert – S: Die Klassizistische Moderne – S: Inszenierungsgeschichte der Oper – S: Die Künstleroper im 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Andreas Jacob: Musikgeschichte nach 1750 – S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft: Schwerpunkt Musiksoziologie – S: Editionstechnik –

S: Die Orgel- und Klavierwerke Max Regers. | Dr. Gordon Kampe: S: Interpretationskunde – S: Der Dirigent. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Die Schöpfung von Haydn – S: Gustav Mahlers Orchesterlieder – S: Geistliche Kompositionen von Claudio Monteverdi. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Überblick über den Musikmarkt. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ü: Klassifikation der Musikinstrumente – S: Einführung in die Musikethnologie (mit regionalem Schwerpunkt: Ostasien) – S: Musikvideo-Analyse. | Torsten Möller: Ü: Übungen in verschiedenen Textgattungen. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Geschichte der Oper im 18. und 19. Jahrhundert – S: Symphonien im 18. Jahrhundert. | Dr. Peter Schmitz: S: „Und Zärtlicheres gab es auf Erden nicht“ – Die Opern Giacomo Puccinis. | Dr. Christina Stahl: S: „Übersetzung“ von Musik in Sprache. Möglichkeiten und Grenzen. | Dr. Nicole Strohmann: S: Musikwissenschaftliche Genderforschung: Aktuelle Methoden und Perspektiven. | PD Dr. Yvonne Wasserloos: S: „Hass-Musik“ – Lockmittel der rechten Szene.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Mozarts Opern – HS: Musikästhetik im Zeitalter der Aufklärung – S: Musik im Film: Theorie, Funktion, Praxis. | Janine Droese, M. A.: PS: Einführung in die musikalische Analyse: Methoden und Kategorien. – PS: Die Musik des 13. bis 16. Jahrhunderts – Eine Einführung. | Dr. Martin Günther: S: Vokalkunst zwischen Singen und Sprechen im 19. Jahrhundert: Künstlerische Praxis und kulturelle Kontexte. | Dr. Kerstin Klenke: PS: (P)ost-Block-Pop. | Prof. Dr. Julio Mendívil: V: Traurige Tropen: Indigene Musiktradition aus Brasilien – HS: Doing Gender: Genderkonstruktionen und Musik in der globalen Welt – S: Get up, stand up: Musikethnologie jenseits der akademischen Welt. | Dr. René Michaelsen: S: A change is gonna come: Zum afroamerikanischen Soul der 60er und 70er Jahre – PS: Franz Schubert: Winterreise (= Einführung in die musikalische Analyse). | Prof. Dr. Daniela Philippi: HS: Zur Geschichte der Musikedition im 20. und 21. Jahrhundert – Wissenschaftshistorische Aspekte – S: Jubiläen in Musikwissenschaft und Musikpraxis – Beobachtungen und Einschätzungen zum Phänomen des Jubiläums als einer verbreiteten Motivation der Auseinandersetzung. | Prof. Dr. Marion Saxer: V: Hören und Sehen. Audiovisuelle Kompositionen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart – HS: Mündlichkeit und Schriftlichkeit in der Musik des Mittelalters – S: Komposition im Diskurs. Praxisseminar in Kooperation mit der HfMDK und der IEMA. | Dr. Luitgard Schader: S: Hindemiths Schaffen in den 20er Jahren. | Dr. Britta Schulmeyer: PS: Notationen am Beispiel der geistlichen Musik der frühen Neuzeit. | Leonie Storz, M. A.: S: Musik und Musikwissenschaft im digitalen Zeitalter (= Einführung in die Musikwissenschaft). | Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: S: Der Ursprung der Musik.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Dr. Thomas Enselein: S: Analyse und Komposition barocker Triosonatensätze. | Elli Ferriol: S: Im Experimentierfeld zwischen Bildender Kunst und Musik – S: Musik ohne Texte, Musik ohne Sujet – Musik, die allein durch sich selbst legitimiert ist: Die Idee der Autonomen Musik – S: Seminar zur Vorbereitung auf die Bachelor- und Masterarbeiten. | Dr. Carola Finkel: S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente. | Dr. Oliver Fürbeth: S: Mozarts Klaviersonaten und der klassische Stil – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Nikodemus Gollnau: Charakterstücke. | Prof. Dr. Susanna Großmann-Vendrey: Schuberts Meisterwerke – S: Programmmusik des 19. und 20. Jahrhunderts. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II – S: Literaturkunde Tasteninstrumente II. | Dr. Daniel Hensel: S: »So you want to write a fugue?« – die Fuge im 18. Jahrhundert. | PD Dr. Rainer Heyink: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick II – Instrumentale Konzertformen im 17. und frühen 18. Jahrhundert. | Robin Hoffmann: Heiße und kalte Musik. | Veronika Jezovšek: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Ernst August Klötzke: S: Musik im Spiegel der Kunst / bildende Kunst im Spiegel der Musik. | Claus Kühnl: Bicinien des 16. Jahrhunderts. | Anselma Lanzendörfer: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente II. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen.

| Dr. Gerhard Putschögl: S: Jazzgeschichte. | Prof. Johannes Quint: S: Chopins Mazurken: Analysen und Stilkopien – S: Karlheinz Stockhausen. | Dr. Christian Raff: S: Annäherung an J.S. Bachs instrumentale und vokale Fugen – S: A. Skryabin (1872–1915). Klavier- und Orchesterwerke. | Dr. Lutz Riehl: S: Geistliche Musik im 20. Jahrhundert. | Dr. Johannes Volker Schmidt: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | Dr. Alfred Stenger: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II – S: Orchesterliteratur II. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Komposition für den Film – S: Anthropologie – S: Ästhetik der neuen Musik – S: Brauchen wir neue Konzertformate? Zu einer aktuellen Diskussion.

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Tinctoris, Expositio manus / Liber de natura et proprietate tonorum – HS: Guillaume de Machaut, Chansons – HS: Die George-Lieder der 2. Wiener Schule (gem. mit Prof. Dr. Günter Schnitzler). | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Musikgeschichte 1400–1550 – HS: Brahms’ Konzerte – PS: Musik aus Mozarts Salzburger Zeit. | Dr. Matthias Thiemel: PS: Rãgas und Forschung. | Stefan Häussler: PS / HS: Texte von Theodor W. Adorno und Vladimir Jankélévitch zur Musik des 20. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Dr. Gösta Neuwirth). | Johannes Bernet: PS: Franz Liszts Ungarische Rhapsodien – Ein ungarisches Nationalepos in Tönen? – PS: Von Ionisation zu Poème électronique – Edgard Varèses Spätwerk.

Freiburg im Breisgau. Hochschule für Musik. Dr. Michael Belotti: S: Geschichte der Orgelmusik: Europäische Orgelmusik bis 1650. | Prof. Dr. Janina Klassen: Bob und Avantgarde. Die 1920er Jahre – S: Seminar zur Vorlesung Bob und Avantgarde – S: Bernd Alois Zimmermann: Requiem für einen jungen Dichter – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Meinrad Walter: Was Christen glauben. Theologisch-musikalische Einführung – S: Musikvermittlung für Kirchenmusiker, Theologen und weitere Interessierte. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Joseph Haydn (1732–1809): Pionier und Klassiker – S: Venezianische Oper im 17. Jahrhundert: Claudio Monteverdi (1567–1643) und Francesco Cavalli (1602–1676) – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium – AG: Arbeitsgruppe zur Diskussion musikwissenschaftlicher Arbeiten in progress. | Koll.: Gemeinsames Doktorand_innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität) – Musik und Audiovisualität, gemeinsame Ringvorlesung der Hochschule für Musik, der Pädagogischen Hochschule und der Universität Freiburg i. Br.

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Analyse II – Analyse populärer und nicht-notierter Musik. (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – S: Populäre Musik in den 1970er Jahren (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – Ü: Repertoirekunde Populäre Musik (gem. mit Dr. Markus Frei-Hauenschild). | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium (gem. mit Dr. Karsten Mackensen, Prof. Dr. Matteo Nanni, Prof. Dr. Peter Nitsche) – S: Musikalische Akustik –­­ S: Musik und Religion – PS: Kinderkultur und musikalische Sozialisation – PS: Angewandte Musikpsychologie. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I (Gruppe A) – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz II – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz III – Ü: Repertoirekunde – Blind Dates mit der Musikgeschichte – S: Schreibwerkstatt – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I). | Jennifer Klotz, M. A.: S: Musik als Beruf. | PD Dr. Karsten Mackensen: Koll: Examenskolloquium – S: Musik, Soziologie und Kulturwissenschaft: Theoretische Perspektiven – S: Musikphilosophie / Musik und Philosophie – Beziehungsstatus „it’s complicated“ – S: Pop und Klassik – Klassik populär: Replikation einer empirischen Studie (Empirische Forschungsmethoden II) – S: Komik im Musiktheater: Distanz, Kommentar und doppelter Boden. | Prof. Dr. Matteo Nanni: Koll: Examenskolloquium – S: „Aus dem Geiste der Musik“. Nietzsches Geburt der Tragödie – PS: Was ist eine musikalische Form? Grundlagen der älteren Musik – Kritische Einführung in die Musikgeschichte I. | Prof. Dr. Thomas Phleps: Koll: Examenskolloquium – S: Einführung in die Musikpädagogik – S: Musik und Migration. Ein Projektseminar – S: Black Music I: Blues. | PD Dr. Richard von Georgi: S: Empirische Forschungsmethoden I: Praktische Anwendung – PS: Forschungsseminar zu ausgewählten Themen der Musikwissenschaft. | Dr. Ulrike Wingenbach: Koll: Examenskolloquium – S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Musikmachen mit der Klasse – Formen und Funktionen des Klassenmusizierens – S: Lebendige Musikgeschichte – S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – Ü: Einführung in die relative Solmisation – S: Außerschulische Musikpädagogik – S: Nachbereitung des fachdidaktischen Blockpraktikums Musik. | Georg Wissner, M. A.: S: Tonstudio in Theorie und Praxis.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Analyse: S: Lektüreseminar: Musik und Atmosphäre – S: Musik in audiovisuellen Medien (gem. mit Britta Lesniak, M. A.) – OS: Privatissimum – Koll: Aktuelle Forschungen: Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2) – S: Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 2). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – Ü: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Erlebnisraum Händel. Musik und Vermittlung im Rahmen der Internationalen Händelfestspiele Göttingen 2016 – S: Analyse I – S: Musico-logica II: Methoden musikalischer Analyse. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Klingende Kulturgeschichte in Gärten und Natur. | Eva-Maria van Straaten, M. A.: S: Postkoloniale Musikwissenschaft: Hindustani Klassische Musik (gem. mit Angelika Thielsch). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: V: Musiken der Welt I – Ü: Historische Satzlehre II – S: Mensch und Musik am Scheidewege: Emilio de’ Cavalieris Rappresentatione di anima, e di corpo als Allegorie von Zeit und Vergänglichkeit – S: Singen, Ritus,Wandel: Liturgischer Gesang im Kontext von Veränderungen (gem. mit Andreas L. Fuchs) – S: Bürgerliches Lachtheater mit Musik: Die Operette und verwandte Gattungen in den europäischen Metropolen des 19. Jahrhunderts.

Graz. Institut für Musikwissenschaft.  Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. |Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur – SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Pop-Sound und seine Analysen –VO: Vorlesung aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur: Popmusik als Mediatisierungsphänomen – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur – KS: Forschungspraxis. | PD Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Michael Walter) – KV: Konversatorium (gem. mit Univ,-Prof. Dr. Michael Walter) – VO: Musikgeschichte 04: Tradition und Gegenwart. | N. N: VU: Musikalische Analyse. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: UE: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 01 – PS:Die Sinfonie im 18. Jahrhundert – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – VO: Paradigmen der musikhistorischen Forschung/VO aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Soziageschichte der Oper III –  SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Theater, Oper und die Zensur (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Beatrix Müller-Kampel) – KS: KS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Lektüre von Quellentexten zur Musikgeschichte.

Zentrum für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: OL: Orientierungslehrveranstaltung Musikologie – VU: Psychoakustik und Musikkognition – VU: Musikwissenschaft aktuell – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Vorlesung mit Übung aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Computer-supported music analysis – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – KO: Konversatorium – UE: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | PD Mag. rer. nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – UE: Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. Dr. Katharina Paech: VO Fragen der Orgelforschung WF 01 und WF 02. | O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S Gregorianik Seminar – VU Semiologie 02 – VO Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1) Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften – S (PF 2.1) SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Mittelalterliche Musik in steirischen Quellen – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2) Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.

Institut 12 – Oberschützen.Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 4 – Die Sinfonie im 19. Jahrhundert nach Beethoven und Schubert – Frühe Kammermusik von Kodály und Bartók – Die Konzertouvertüre im 19. Jahrhundert (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – S: Johann Joseph Fux.

Institut 13 – Ethnomusikologie.Dr. Bernd Brabec: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Ritual und Aufführung – VU: Transkription und Notation. | Dr. Helmut Brenner: KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – (Ring-VO): Bewegung als kulturelles Phänomen: Interaktionen von Tanz, Musik, Körper, Bild und Text – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Neuere theoretische Ansätze und Debatten – VU: Theorie und Praxis nicht-westlicher Musik – S: Seminar für DiplomandIinnen – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: VU: Regionale Volkskulturen im überregionalen Vergleich – PS: Einführung in europäische mehrstimmige Volksliedtraditionen. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Musik und Tanz in und aus Irland.

Institut 14 – Musikästhetik.Ao.Univ.Prof. Dr. Renate Bozić: VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Ü: Institutionen, Markt und Musik – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr). | PD Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – PS: Ästhetik und Gender. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Ao. Univ.-Prof. Dr. Renate Bozić) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital. | Margarethe Maierhofer-Lischka, Dipl.Musiklehrerin, M. A.: Ü: Ästhetische Projekte. | Danielle Sofer, BA M. A. MMus: VÜ: Musikalische Analyse.

Institut 15 Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Johann Joseph Fux. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 04 – VO: Historische Instrumentenkunde 02 – VO: Aufführungspraxis in Geschichte und Gegenwart –VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02). | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.

Institut 16 Jazzforschung. N. N.: – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – V: Jazztheorie und Analyse. | Mag. art. Dr. phil. Christa Bruckner-Haring Bakk. art: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – UE: Übung zu Jazztheorie und Analyse.

Greifswald. Dr. Martin Loeser: S: Musikstadt Paris – S: Johann Mattheson – S: Notationskunde – S: Schwedische Chormusik. | Sinje Steinmann, M. A.: S: Kulturmanagement. | Prof. Dr. Walter Werbeck: V: Die Musik und Musikkultur des 19. und 20. Jahrhunderts – S: Die Oratorien Carl Loewes.

Halle-Wittenberg. Prof. Dr. Wolfgang Auhagen: Colloquium Forschungsprojekte. | Christiane Barth: S: Musikinstrumentenkunde und  Akustik. | Stephan Blaut, M. A.: Ü: Modal- und Mensuralnotation – Ü: Tabulaturen. | Hansjörg Drauschke, M. A.: S: Theatralische Musik ab 1600 – S: Editionspraxis. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Akademisches Musikleben an deutschen Universitäten in Geschichte und Gegenwart, Teil 1 – S: Akademisches Musikleben an deutschen Universitäten in Geschichte und Gegenwart, Teil 2 – S: Historische Notationspraktiken zwischen Norm und Abweichung. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | PD Dr. Michael Maul: Epochen der musikalischen Neuzeit. | Dr. Natalja Nowack: S: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – S: Aktuelle Forschungsliteratur (Systematische Musikwissenschaft). | Eleanor Cathérine Pechner, M. A.: Ü: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Eckehard Pistrick: S: Methoden der Feldforschung (gem. mit Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl) – S: Aktuelle Schwerpunkte ethnologischer Forschung (gem. mit Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl). | Dr. Diana Rieger: S: König David und seine Harfen und Leiern. | Anna Schaefer, M. A.: S: Konzeptionen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Anwendungsbereiche der Historischen Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Gretel Schwörer-Kohl: Die Musik Myanmars – S: Harfen und Leiern in Afrika und Asien – S: Chinesische und thailändische Texte zur Musiktheorie. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken. | Martin Weiße, M. A.: S: Psychoakustik und Elektroakustik.

Hamburg. Historische Musikwissenschaft. Florence Eller, M. A.: S: 48. Internationale Ferienkurse für neue Musik. | Prof. Dr. Stefan Keym: V: Modernes Musiktheater – HS: Interpretationsanalyse „alter Musik“ – HS: Modest Mussorgsky und sein Kreis. | Dr. Ina Knoth: S: Musikalische Poetiken im 20. Jahrhundert: die Charles Eliot Norton Lectures. | Ralph Kogelheide, M. A.: S: Musik für Tasteninstrumente im 17. Jahrhundert. | N. N.: HS: Wein und Liebe in der Vokalmusik der Renaissance – HS: Richard Strauss als Sinfoniker. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: V: Musikgeschichte im Überblick. | Dr. Boris Voigt: S: Vorstellungen von Sterben und Tod in der Musik von Schubert bis Strauss.

Systematische Musikwissenschaft. Henning Albrecht, M. A.: S: Musik im Film. | Michael Blaß, M. A.: S: Zeckenrap. | Dr. Jost Leonhardt Fischer: S: Mathematik für Musikwissenschaftler – S: Numerische Methoden in der Akustik. | Dr. Andreas Lüderwaldt: S: Einführung in die Musikethnologie: Die Orchester-Welten Südostasiens – Klang von Bronze und Bambus. | PD Dr. Christiane Neuhaus: S: Musik und Bewusstsein – Grundlagen der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Marc Pendzich: S: Musik und Recht. | Prof. Dr. Clemens Wöllner: S: Performance – von John Cage bis Lady Gaga.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater.

Hannover. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: V: Musikphysiologie 2 – Ü: Üben – Lernen – Lehren – S: Angewandte Musikphysiologie – Koll: The Neurosciences of Music (gem. mit Dr. Michael Großbach, Daniel Scholz, Christos Ioannou). | Fabian Bade: S: German-American VS American-German Popular Musics – S: Einführung ins musikwissenschaftliche Arbeiten (Pop). | Maren Bagge: S: Grundlagenseminar. | Dr. Anna Fortunova: S: Inhalt und Ausdruck in der Musik. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: Koll: Aktuelle musikpsychologische Forschung (gem. mit Dr. Anna Wolf). | Dr. Lorenz Luyken: S: Lernende Meisterschaft – der junge Schubert – S: Liederzyklen im 20. Jahrhundert – V: Musikgeschichte im Überblick III und IV. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musikästhetik – S: Wagners Meistersinger und Tristan (gem. mit Prof. Stefan Mey). | Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann: S: Zemlinsky – Koll: Kolloquium der historischen Musikwissenschaft zu aktuellen Forschungsfragen. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Jüdische Musik und Kultur in Deutschland heute – S: Romaniotische Tradition der Synagogalmusik in Griechenland – S: Grundkonzepte der Kulturtheorien. | Dr. Sabine Sonntag: S: In fernem Land, unnahbar euren Schritten – Exotismus auf der Opernbühne – S: Die Sänger der Metropolitan Opera  – V: Die Oper – Ein Missverständnis – Operngeschichte in zwei Teilen, Teil 2: Von Wagner bis heute – V: Wagners Der Ring des Nibelungen. | Dr. Nicole K. Strohmann: S: Oper und Hof in der Frühen Neuzeit – S: Musik und Mobilität: Der Einfluss von reisenden MusikerInnen, wandernden Partituren und zirkulierendem Wissen auf das Musikleben der Neuzeit. | Dr. Antje Tumat: S: Die Genderperspektive auf Musiktheater – S: Musik in Funk und Film nach 1945. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Einführung in die Musikethnologie 2 – S: Understanding African Music – S: Applied/Engaged Ethnomusicology: Eine Einführung (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Applied/Engaged Ethnomusicology: Vertiefung (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross) – Koll: Musikethnologisches Forschungskolloquium (gem. mit Dr. Michael Fuhr, Prof. Dr. Sarah Ross). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Mensch und Musik am Scheideweg: Emilio de' Cavalieris Rappresentation e di anima, e di corpo als Allegorie von Zeit und Vergänglichkeit. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Inszenierte Mythen – Komponistenbilder im 19. und 20. Jahrhundert – V: Schlüsselwerke 1. | Dr. Anna Wolf: S: Musikpsychologie im Überblick.

Heidelberg. Dr. Mauro Bertola: GS: Analyse I – PS: Puccini und seine digitale Rezeption. | Dr. Louis Delpech: PS: Deutsche Kantaten (1650–1750): Geschichte einer Gattung in Zeiten des Wandels. | PD Dr. Frédéric Döhl: PS: Mashup: Künstlerische Aneignung, ästhetische Selbständigkeit und Urheberrecht. | Dr. Sarah-Denise Fabian: PS: Die Stuttgarter Hofkapelle unter Carl Eugen. | Dr. Merle Fahrholz: PS: Bernhard Lang: Der Golem. Vom Libretto zur Uraufführung – und darüber hinaus. | Jonathan Gammert: PS: Möglichkeiten, Perspektiven und Praxis digitaler Musikedition. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: VL: Romantik in der Musik – GS: Grundkurs Musikgeschichte IV (ca. 1850 bis in die Gegenwart) – HS: Aufgeklärte Musiker? Telemann, Mattheson und andere – HS: Dichten und Singen: Deutsche Lieder vom 14. bis 16. Jahrhundert (gem. mit Prof. Dr. Ludger Lieb) – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Dr. Elke Lang-Becker: Ü: Musikgeschichte in Beispielen III: Hören. | Prof. Dr. Silke Leopold: VL: Claudio Monteverdi – OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: OS: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft: Kolloquium für Examenskandidaten. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Grundkurs Musikgeschichte II (ca. 1520 bis ca. 1730) – GS: Analyse I – GS: Notations- und Quellenkunde – PS: Diminutionslehren und Verzierungspraxis im 16. und frühen 17. Jahrhundert – HS: Geschichte der europäisch-arabischen Musikbeziehungen.

Innsbruck. Univ.-Doz. Dr. Raymond Ammann: Ü: Grundkenntnisse Musikethnologie – Grundkenntnisse Musikethnologie – S: DoktroantInnenseminar Volksmusik in den Alpen – Musikethnologische Hauptvorlesung: Globale Musikkulturen: Zeremonialmusik in Melanesien – PS: Globale Musikkulturen: Musik und Glaube. | Dr. Michael Aschauer: Ü: Editionspraxis – SL: Kontrapunkt. | Univ.-Prof. Dr. Federico Celestini: S: Vergleichend Systematisches Seminar: das Lied um 1900 – K: Konversatorium II – Geschichte und Analyse von Musikkulturen II:  Die Musikästhetik Theodor W. Adornos – Intermedialität. | Univ-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Notationskunde – S: Musikhistorisches Seminar: Tabulaturen und Notendruck – Geschichte und Analyse von Musikkulturen I: Geschichte der Filmmusik. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: S: Geschichte und Analyse von Musikkulturen I: Adorno  – S: Intermedialität . | Univ.-Ass. Dr. Michaela Krucsay: PS: Epochen III: Virtuosinnen und Virtuosen. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre.

Kassel. . Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: Radikalität in den Künsten – PS: Einführung in die Musikwissenschaft: Felix Mendelssohn Bartholdy. | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Musikkulturen der Welt im Überblick – SE: Great Electric Guitarists – PS: Musikwissen und Wikipedia. | Dr. Julia Merrill: PS: Neurobiologie der Musik. | Dr. Ulli Götte: PS: Gamelan - Tradition, Moderne, Praxis. | Andre von Melöchin: PS: Improkomposition. | Volker Schindel: SE: Angewandte Musikwissenschaft.

Kiel. Alexander Butz: PS: Methoden der musikalischen Analyse – S: Musikwissenschaft und Konzertsaal: Wissenschaftliche Begleitung des Collegium Musicum. | UMD Bernhard Emmer: Ü: Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz. | Prof. Dr. Tobias Janz: Das Böse (in) der Musik – S: Giacomo Puccinis Opern – OS: Das Hörbare und das Unhörbare. Grundfragen an Musik aus historischer und psychologischer Sicht – PS: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Sturm und Drang, Empfindsamkeit, Vor-Klassik? Musik und Ästhetik 1772–1791 – S: Joseph Haydns Streichquartette op. 20 und op. 33. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Grundkurs Tonsatz – Ü: Aufbaukurs Tonsatz. | Prof. Dr. Tobias Janz, Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Koll: Forschungskolloquium.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Prof. Dr. Petra Kindhäuser: V: Vorlesung zur Neueren Musikgeschichte – S: Komponistenbiographien – Ü: Spielplan aktuell – K: Magistranden- und Doktorandenkolloquium (gem. mit Prof. Dr. Christian Speck). | Prof. Dr. Christian Speck: V: Meisterwerke der Musik – V/Ü: Streichquartett 1750–1850: Von der privaten zur öffentlichen Sphäre – S: Così van tutte von Mozart. | apl. Prof. Dr. Gerhard Poppe: S: Kirchenmusik – Voraussetzungen, Ausprägungen, Weiterleben. | PD Dr. Robert Abels: Satztechnik im 20. Jahrhundert.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Musik und Alltagspraxis in der frühen Neuzeit – S: Kritisches Komponieren. | PD Dr. Roland Eberlein: V: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität. | PD Dr. Hartmut Hein: S: Kunst oder Kitsch? Peter Tschaikowsky und seine (deutsche) Rezeption. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: Musik und Medizin bis 1800. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie II (Kurs A) – S: Musiktheorie II (Kurs B) – S: XXX. | Prof. Dr. Wolfram Steinbeck: S: Gustav Mahler und das Lied. | Nils Szczepanski, M. A.: S: Orchester und Musiktheater Heute: Oper und Konzert in der Praxis.

Musik der Gegenwart. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Elektroakustische Musik heute – S: Iannis Xenakis – S: Stockhausens Elektronische Musik in den Kompositionszyklen Licht und Klang – Koll: Kolloquium Musik der Gegenwart. | Dr. Marcus Erbe: S: Die audiovisuelle Ästhetik der Popmusik heute – Analyse elektroakustischer Musik (Kurs A). | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Ioannis Papachristopoulos: S: Kompositorische Begegnungen: Neue Musik und nicht-abendländische musikalische Traditionen. | Dr. Leopoldo Siano: S: Hermann Nitsch: Die Musik des Orgien Mysterien Theaters.

Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Science of Music II: Grundlagen der Kognitions-und Neurowissenschaften. | Anna-Jelena Richenhagen, M. A.: S: Methodologische Grundlagen. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Einführung in die Neuromusikologie (Cognitive Neuroscience of Music) – S: Learnability, induktiv-empirische Forschung und kognitive Modellierung in der Musikforschung – Situated Music Cognition, Schematheorie und action-oriented approach: Konzepte der Robotik und Informatik in der Musikforschung (gem. mit Anna-Jelena Richenhagen, M. A.) – Koll: Kolloquium Kognitive Musikwissenschaft.

Musikethnologie. Nure Dlovani: S: Kurdisch-türkisches Musikensemble – eine theoretische und praktische Einführung. | Sebastian Ellerich, M. A.: S: Spielweise und Konstruktion von Halslauten im interkulturellen Vergleich. | Martin Ringsmuth, M. A.: S: Culture Club (World Musix 2). | Monika Schoop, M. A.: S: Popular Music in the Philippines – Musik und kulturelles Gedächtnis: Eine Einführung (World Musix 2). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Praxis und Theorie der traditionellen Hofmusik Japans (Gagaku und Bugaku). | Prof. Dr. Frederico Spinetti: S: Music and Documentary Filmmaking – S: Music in Islam – S: Music and Politics – S: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Music Ethnography – Koll: Forschungskolloquium Musikethnologie.

Collegium musicum. Johannes Nink: Big Band – Grand Jazz Ensemble. | UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor. | Helmut Volke: Madrigalchor.

Köln. Hochschule für Musik und Tanz. Evelyn Buyken: S: Pures Vergnügen oder ernstes Spiel? Musik in den Salons des 19. Jahrhunderts. | Dr. Julian Caskel: S: Musik zwischen Renaissance und Neuzeit. | Dr. André Doehring: S: Wege der Analyse populärer Musik. | Dr. Jörg Ebrecht: S: Die Instrumentalmusik Georg Friedrich Händels. | Dr. Gesa Finke: S: Musik – Erinnerung – Gender. | Dr. Barbara Hornberger: S: “Let me entertain you!”: Inszenierungen Populärer Musik. | Vertr.-Prof. Dr. Corinna Herr: S: Crossover-Phänomene in der Musik – S: Mozart in Wien – S: Körper, Affekt und Geste: Dialoge in der Musik des 17. Jahrhunderts  (gem. mit Prof. Gerald Hambitzer, Prof. Kai Wessel) – K: Forschungskolloquium Historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse: S: Instrumentieren/Arrangieren (klassisch) – S: Dmitri Schostakowitsch und der Sozialistische Realismus. | Prof. Dr. Arnold Jacobshagen: S: Gioachino Rossini und seine Zeit – K: Positionen der Musikwissenschaft. | Dr. Beate Angelika Kraus: Geschichte des Oratoriums – S: Romantik in der Musik. | Prof. Dr. Hans Neuhoff: Ringvorlesung: Melodiekonzeptionen – S: Grundbegriffe der Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Biomusikologie: Auditive Kommunikation im Evolutionsprozess – S: Music Earth – Musikregionen der Welt im Überblick. | Prof. Dr. Rainer Nonnenmann: S: „Was schert mich seine elende Geige!“ – Ludwig van Beethoven: Werke, Worte, Wirken – S: „Dona nobis pacem“ Vorstellungen von Tod, Auferstehung und Jenseits in neuer Musik  (gem. mit Prof. Tilmann Claus). | Prof. Dr. Michael Rappe: Forschungsfreisemester.

Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: S: Institutionen einer Musikstadt in Geschichte und Gegenwart: Die Leipziger Musikszene gestern und heute. | Dr. Minari Bochmann: S: Musikalischer Futurismus. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Prof. Dr. Tom Fritz: S: N. N. | Peter Korfmacher: Ü: Musikkritik – Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. Musikgeschichte im Überblick IV – S: Positionen einer Geschichte der Musikästhetik – S: Zur Kirchenmusikgeschichte Leipzigs (gem. mit Andreas Mitschke). | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis – S: Theorie und Praxis des Sozialistischen Realismus‘ in der Musik. | PD Dr. Martin Thrun: Theorie und Ästhetik von Musik. Eine Einführung (Teil II) – S: Theorien des Verstehens und der Erfahrung von Musik – S: Räume und Bauten für Musik. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: N. N. | Dr. Stephan Wünsche: S: Leipzig 1843. Quellen zur Musikgeschichte im Querschnitt.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Dr. Wolfgang Gersthofer: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – Ü zur Vorlesung IV. | Prof. Dr. Christoph Hust: V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS Das Unheimliche in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts – PS: Die “Musikstadt Leipzig” im 19. Jahrhundert – Ü zur Vorlesung. | Dr. Jochen Kaiser: PS: Einführung in die Musiksoziologie. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte (Popularmusik) – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Krummacher: V: Hymnologie. | Priv.-Doz. Dr. Michael Märker: PS Max Reger. | Dr. Claudia Nauheim: Notationskunde II: 15. Jahrhundert – Notationskunde IV: 16. Jahrhundert. | Egor Poliakov: PS: Musique concrète und akusmatische Musik. | Dr. Klaus Rettinghaus: Ü Musikgeschichte im Überblick II. | Sarvenaz Safari: PS: Die neoklassizistische Phase bei Igor Stravinskij. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musik und Rhetorik – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis II. | Prof. Dr. Martina Sichardt: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Schönberg und Beethoven – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium.

Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Joseph Haydn – der Shakespeare der Musik“ – S: Die Streichquartette von Joseph Haydn – K: Doktorandenkolloquium.

Lüneburg. Prof. Dr. Michael Ahlers: Ü: Gehörbildung II – S: Empirische Musikpädagogik. – S: Grundlagen der Musikwissenschaft – S: Projektband – Durchführung im Musikunterricht – S: Begleitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. mit Birgit Giersch) – S: Nachbereitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. Birgit Giersch) – V: Popular Music Studies – Einführung. | Dr. Wolf-Reinhard Kemper: S: Sozialgeschichte der Jazzmusik (Seminar) – S: Mensch und Musik – Ü: Improvisation. | Apl. Prof. Dr. Carola Schormann: S: GW63_Tantzen, saltare, danser, ballare: Geschichte und Choreographie alter Gesellschaftstänze – S: Musik und Migration. | Bernd Westermann: Ü: Ensembleleitung II – Ü: Apparative Musikpraxis II. | Dirk Zuther: S: Theorien und Modelle des Musiklernens – S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie – S: Vom Blues zum Hip-Hop – Wichtige Stationen der Populären Musik – Ü: Gehörbildung.

Mainz. Prof. Dr. Axel Beer: Johann Sebastian Bach und seine Zeit – S: Johann Sebastian Bach und seine Zeit – Ü: Handschriften- und Quellenkunde – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Klaus Pietschmann). | Jonathan Gammert: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Dr. Albert Gräf: Musikinformatik: Theorie und Praxis – S: Psychoakustik – OS: Besprechung von Examensarbeiten. | Dr. Thorsten Hindrichs: S: Musikgeschichtsschreibung bei Johann Nikolaus Forkel – PS: Klang und Diskurs: Popmusiktheorie. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre II – Form und Analyse. | Dr. Fabian Kolb: S: KomponistenSelbstBilder: Ego-Dokumente und Eigeninterpretation bei Komponisten des 20. Jahrhunderts – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Ursula Kramer: Ü: Anwendungsübung Praxisfelder der Musikwissenschaft. | Stephan Münch: Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert – Ü: Analysen ausgewählter Werke des 20. Jahrhunderts [in Ergänzung zum Proseminar »KomponistenSelbstBilder« von Dr. Fabian Kolb] – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Musik und Sprache. Theorien, Texte, Analysen. | N. N.: HS: Encounters – Sources – Canonization: ›Neue‹ Musik in den 1960er und frühen 1970er Jahren – Ü: Musik und Schrift – Praktische Anwendungen und theoretische Konzepte. | Dr. Berthold Over: S: Transformationen. Bearbeitung als musikalische Praxis – Mehrtägige Exkursion: „Naples est la capitale du monde musicien“. Neapel als musikkulturelles Zentrum vom 15. bis 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Musikgeschichte im Überblick II – S: Musikgeschichte vor ~1600: Politische Motetten der Renaissance – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung) – Ü: Musik im Text: Musiklexika (von Tinctoris bis Riemann) – OS: Forschungskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Tobias Weißmann: Ü: Das Bühnenbild der Barockoper. Akteure – Medien – Ikonographie. | Jun.-Prof. Dr. Gesa zur Nieden: HS: Max Reger und seine musikgeschichtlichen Verortungen – Ü: Soundscapes.

Mannheim. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Jazz Sebastian Bach – S: Vom Musikalisch-Fremden – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke). | Prof. Dr. Panja Mücke: V: Musikgeschichte IV: 1950–1920. | S: Claudio Monteverdi – S: Beethovens Sinfonien – S: Zauberei und Wahnsinn: Händels Opern und Orlando (in Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim) – Koll: Kolloquium: Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth und Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Ulrike Nemson, M. A.: S: Auf dem Weg zur Programmmusik? – S: Deutschsprachiges Lied am Anfang des 20. Jahrhunderts.

Marburg. Anja Maria Hakim: HS: Musik und ihre Vermittlung Gruppe A. | Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: Musik zwischen den Weltkriegen – S: Musiktheater der 20er Jahre Gruppe A – S: Musik und Diktatur Gruppe B Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: S: Musikvermittlung, praxisorientiert. | Dr. Bianca Nassauer: HS: Musik und ihre Vermittlung Gruppe B. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse Gruppe A und B. | Prof. Dr. Lothar Schmidt:Musikgeschichte – S: Musikgeschichte Gruppe A und B S: Musik im Kontext. | Dr. Andreas Trobitius: PS: Musikalische Institutionen Gruppe A und B.

München. PD Dr. Claus Bockmaier: Ü: Besonderheiten in der Musik der Wiener Klassiker. | Sebastian Bolz, M. A.: Ü: Musikkritik und Musikschrifttum im frühen 20. Jahrhundert. | Dr. Bernd Edelmann: S: Richard-Strauss-Arbeitsgruppe: Strauss und Mahler, blockw. 20.–22.5.2016 am Richard-Strauss-Institut Garmisch Partenkirchen. | Jan Golch, M. A.: Ü: Was ist eigentlich ein Komponist? Dokumente, Texte, Theorien. | Dr. Adrian Kech et al.: S: Quellen und Edition. | Moritz Kelber, M. A.: Ü: Italienische Hofkultur im 16. Jahrhundert. Musik, Tanz, Theorie. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Geschichte des Dirigierens seit ca. 1830 bis zur Gegenwart – S: György Kurtág – Ü: Strawinskys Sacre du Printemps. Analyse und Vergleich musikalischer Interpretationen. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Ältere Musikgeschichte II - Ü: Arie und Concerto bei J. S. Bach - S: Richard Wagner: Tannhäuser und Die Meistersinger von Nürnberg. | Prof. Dr. Manfred-Hermann Schmid: Ü: Instrumenten-Lehrschriften des 18. Jahrhunderts. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Übung zu Ältere Musikgeschichte II – Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters – Ü: Schreibwerkstatt. | Prof. Dr. Dr. Lorenz Welker: S: Musik, Literatur und Geschichte: Die interpolierte Version des Roman de Fauvel im Codex BNF fr. 146 – Ü: Musiktheorie um 1300: Von Anonymus 4 bis Johannes de Grocheio. | David Vondracek, M. A.: Ü: Tschechische Musik zwischen ca. 1890 und 1945 (mit fakultativer Exkursion). | PD Dr. Sebastian Werr: Ü: Wendepunkt Erster Weltkrieg. Kontinuitäten und Brüche im deutschen Musikleben vom Kaiserrreich zur Weimarer Republik. | Dr. phil. Magdalena Zorn: S: Raummusik – Ü: Hören und Erkenntnis.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: PS: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik II: Klaviermusik im 18. Jahrhundert – S: Besonderheiten in der Musik der Wiener Klassiker. <> Prof. Dr. Dorothea Hofmann: Musikgeschichte im Überblick (Studiengang Jazz) ‒ S: Geschichte der Orchestermusik ‒ S: Komponierter Tanz / getanzter Tanz (Interdisziplinäres Modul) ‒ HS: Vokalmusik im 20. und 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: PS: Musiktheorie und ihre Methoden ‒ PS: Popformen ‒ PS: Eine Generalbassregel für die Liedharmonisierung und die musikalische Analyse ‒ HS: W. A. Mozart und die Sonatenhauptsatzform ‒ HS: Modell, Plagiat und Cover in der Pop-/Rockmusik. | Prof. Dr. Siegfried Mauser: Musikgeschichte im Überblick IV: vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart – OS: (gem. mit Prof. Dr. Bockmaier, Prof. Dr. Hofmann, Prof. Dr. Kaiser) Doktorandenseminar.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Positionen der Kunstmusik nach 1950 – Ü: Musik und Krieg – Eine Werkgeschichte von 1789 bis zur Gegenwart – Koll: Examenskolloquium – S: Die Entstehung von Orchestern und Ensembles im bürgerlichen Konzertbetrieb – S: Deutschrock vs. NDW-Pop und Politik um 1980 (gem. mit Prof. Dr. Moritz Baßler). | Dr. Daniel Glowotz: S: Gattungen der Musik des 15. und 16. Jahrhunderts im Überblick – Ü: Notenschriften der Renaissance: Mensural- und Tabulaturnotation – S: Übungen zu musikwissenschaftlichen Quellenbeständen – S: Sozial- und kulturgeschichtliche Aspekte des Kunstlieds im 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Dresdner Hofmusik: 1550–1800 (gem. mit Dr. Peter Schmitz). | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Instrumentenkunde – S: Musikkulturen Afrikas – S: Perspektiven der Oper 1750-1860 – S: Musikalische Synthesen: Transkulturalität der Musik zwischen Neuzeit und Wiener Klassik – Koll: Masterkolloquium. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte – S: Notensatz & Layout. | Dagmar Penzlin, M. A.: S: Musik – spannend erzählt! | Dr. Peter Schmitz: S: Aspekte der Musikästhetik im 19. und 20. Jahrhundert. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Stefanie Alisch: S: Body und Gender in populärer Musik. | Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: (Pop)Musik und ihre Fans – Ü: AG Konzertdramaturgie und Konzertorganisation – S: Instrumenten- und Klangarchive (in Zusammenarbeit mit dem Centre of Worldmusic Hildesheim) – S: Pop-Kultur-Wirtschaft (mit Exkursion zur Berlin-Music Week). | Samuel Campos: S: Musik: Begleitung und Nachbereitung Projektband Musik. | Rami Chahin: S: Live Electronic Music and Live Multimedia Performance. | Prof. Violeta Dinescu: Koll: Komponisten-Colloquium (mit Analyseanteil) (gem. mit Roberto Reale) – S: Musikanalyse: Arvo Pärt. TABULA RASA – Neue Wege zum Komponieren (gem. mit Roberto Reale). | PD Dr. Frédéric Döhl: S: Bloggen, Twittern, Posten – Rezensieren in Echtzeitformaten. | Thomas Flömer: S: Popmusik und Politik. | PD Dr. Kadja Groenke: S: Schubert – Bearbeitungen. | Peter Janssen: S: Beschallungspraxis für die Schule. | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Musikästhetik – S: Musik und/als Sprache – S: Musik und Gesundheit – S: The social psychology of music. | Magdalena Melchers: S: Radiopraxis – Radio-Sendungen realisieren (Sound). | Dr. Eberhard Nehlsen: S: Lieder mit Geschichte. | Prof. Dr. Lars Oberhaus: S: Musik: Begleitung Praxisphase Musik (GHR300) (gem. mit Thomas Schubert) – S: Original und Bearbeitung – S: Test the best! Einsatzmöglichkeiten ausgewählter Musikbücher in der Unterrichtspraxis (gem. mit Heide Vogt) – S: Vielfalt im Musikunterricht. | Vincent Rastädter: S: Globalized Sounds – Transkulturalität in der Klangästhetik populärer Musik. | Dr. Ingo Roden: S: Musikalische Wirkungsforschung. | Zoe Schempp-Hilbert: S: Praxis-Projekt-Musikvermittlung. | Clemens Schneider: S: Bandarbeit und Bandinstrumentarium für echte Klassiker – S: Groove ist lernbar – vom Trommeln, Rhythmus und Groove im Klassenzimmer – S: Schulpraktisches Arrangieren. | Carla Schriever: S: Identität und Musikvideo. | Thomas Schubert: S: Unterrichtspraktische Vermittlung musikalischer Kompetenzen. | Susanne Stamm: S: Üben und Musizieren. | Silja Stegemeier: S: Schulprojekt: Sprachförderung mit Musik. | Prof Dr. Wolfgang Stroh: S: „Nicht nur Latin“ – Die Musik Lateinamerikas. |  Prof. Dr. Melanie Unseld: Ü: Gender und Musiktheater II/Schreibwerkstatt – S: Kulturgeschichte der Musik: Moderne. |  Arne Wachtmann: S: Trolle & Hater – Meinungsfreiheit, Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit im Netz – S: Videoprojektionen und elektronische Musik (in Kooperation mit dem e-beat-Ensemble). | Tom Wappler: S: Einführung Musikwissenschaften. | Axel Weidenfeld:  S: Bach: Matthäus-Passion (Kulturgeschichte der Musik mit Analyseanteil).

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Interkulturelle Musikpädagogik und Spracherwerb – S: Wenn aus Spaß Ernst wird – zur Anwendung musikpädagogischer Konzeptionen auf Popmusik als Unterrichtsgegenstand – S: Schulpraktische Studien. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Politische Lieder und ihre Verarbeitung in Kompositionen des 20. Jahrhunderts – S: Zur Entwicklung der Sinfonie von Haydn bis Mahler – S: Das Kantatenschaffen Bachs – Einblicke und Erfahrungen. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide / Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Musiktheater für Kinder und Jugendliche – S: Gattungen und Formen der Barockmusik – S: Programmmusik und Sinfonische Dichtung – S: Pop, Provokation und Zensur. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde und Einführung in die Klassische Instrumentation (mit Partiturspiel) – Ü: Orchesterleitung I – Ü: Orchesterleitung II. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse ausgewählter Beethovenscher Klaviersonaten. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Aktuelle Literatur und Forschungsvorhaben in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Methoden empirischer Forschung in der Systematischen Musikwissenschaft – Ü: Programmierung von Forschungssoftware mit Xojo. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens / Maria Papenbrock: S: Exemplarische Unterrichtsthemen für den Musikunterricht in der Grundschule. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Musik und Tanz in der Grundschule – S: Musik und Tanz in der Integrierten Gesamtschule – S: Musik und Bewegung für Grundschulkinder mit Förderbedarf – S: Bewegungsbeobachtung und Lernstildiagnose in musikpädagogischen Kontexten. | Maria Papenbrock / Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Ken Pehmöller: Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II – S: Einführung in die musikalische Analyse. | Joachim Siegel: Ü: Chorisches Einsingen – Ü: Chorleitung I – Ü: Chorleitung II – S/Ü: Stimmphysiologie/ Singen und Sprechen. | Verena Weidner: S: Praxis und Handlungsfelder des Musikunterrichts . | Peter Witte: Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Bandleitung I. | Judith Zimmermann: S: Einführung in die Musikpsychologie.

Potsdam. Matthias Haenisch: HS (gem. mit Prof. Dr. Christian Thorau): Forschungsseminar Plurale Musikanalyse. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: PS: Musik und Nationalismus. | N. N.: PS: Einführungsseminar: Musik erforschen und vermitteln. | Prof. Dr. Christian Thorau: VL: Grundlagen der Musikgeschichte I – PS: Einführung in die musikalische Analyse – PS: Musik, Geräusch, Stille – John Cage und die Revolution des Hörens im 20. Jahrhundert – PS: Fokus Musikanalyse: Methoden, Plurale Zugänge, Grundfragen – HS: Musikgeschichte in fünf Minuten – wissenschaftliche und populäre Konzepte von Musikhistoriographie.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: Ü: Repertoirekunde: Symphonische Werke des 20. Jahrhunderts – Ü: Musikbiographik im 19. Jahrhundert. | PS: Michael Braun M.A.: Joseph Haydns Klaviermusik (Einführung in die musikalische Analyse). | PS: Antonio Chemotti M.A.: Musik und Totenliturgie in der frühen Neuzeit. | Ü: Frank Ebel: Instrumente und ihre Musik (Instrumentenkunde). | PD Dr. Andreas Pfisterer: Mozarts Opern – S: Arcangelo Corelli. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allg. Musikgeschichte I – S: Minimal Music – Ü: Singen aus Handschriften und Drucken des 15. und 16. Jahrhunderts. PS: Notations- und Quellenkunde II (Weiße Mensuralnotation und Tabulaturen)" sowie das "Kolloquium zu aktuellen Forschungsprojekte | Andrea Zedler M.A.: PS: Händel, Vivaldi & Co.: Die italienische Kantate nach 1700 (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten).

Rostock. Prof. Dr. Barbara Alge: S: Musik und Tanz. | Dr. Nepomuk Riva: V: Musik, Kultur und Gesellschaft. | Prof. Dr. Hartmut Möller: V/S: Musikalische Phänomenologie. Sergiu Celibidache – S: „Ernst who???“ Ernst Krenek und seine Zeit –  S/Ü: Einführung in die arabische Musik. | Prof. Dr. Walter Werbeck: V/Ü: Barock? Zur Musikgeschichte im 17. und frühen 18. Jahrhundert – S: Die Oratorien Carl Loewes.

Saarbrücken. Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Musiktheater-, Konzert- und Orchestermanagement. | Wolfgang Bogler: Ü: Musikmarketing. | Fabian Freisberg M.A.: Ü: Rezensionen und Programmhefte – Ü: Zukunft braucht Herkunft. Meilensteine des abendländischen Musikrepertoires von den Anfängen bis 1600 und nach 1900 – Koll: Kolloquium zum Künstlerischen Projekt – Koll: Kolloquium zur Berufspraxis. | Dr. Jan Fritz Geiger: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche. | Prof. Dr. Greta Haenen: V: Musikgeschichte im Überblick II – Ü: Interpretation/Aufführungspraxis. | Oskar Hoffmann: Ü: Geschichte des Jazz und der Popularmusik. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Die Streichquartette Joseph Haydns – Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: HS: Tomás Luis de Victoria – HS: Wolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte – Ü: Einführung in die Analyse – Koll: Kolloquium zur aktuellen Forschung. | Dr. Wolfgang Schorn: PS: Musikästhetik(en) des 20./21. Jahrhunderts – Philosophien, Positionen, Werke. | Christian Stadler: Ü: Einführung in Kulturmanagement/-marketing. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht II. | Frank Zalkow M.A.: Ü: Theorie und Analyse von Musik des 20. Jahrhunderts.                                                                                                 

Salzburg. AoProf. Dr. Manfred Bartmann: V: Einführung in die Musikwissenschaft 2: Musikethnologie, Systematische Musikwissenschaft, Popularmusik – Ü: Musik- oder tanzwissenschaftliche Medienkunde. Videoanalysen. | Dr. Irene Brandenburg: Ü: Lehrveranstaltung aus der Salzburger Musik- und/oder Tanzgeschichte. Salzburger Archive: Musik, Musiktheater, Tanz (gem. mit Paul Kolb, PhD). | Dr. Sandra Chatterjee: Ü: Diskursgeschichte und Diskursanalyse. | Dr. Franz Anton Cramer: V: STEOP Tanzgeschichte. Grazie und Gewalt – Ü: Methoden und Zielsetzungen der Tanzwissenschaft. Archivierung als Analyse: von der Tanzschrift zum Digitalen Tool – PS: Lehrveranstaltung aus der Tanzwissenschaft: Vom Kultischen zum Populären: Umbrüche in der Tanzhistoriographie. | Dr. Robert Crow: Ü: Grundlagen der Musiktheorie 2. | Philipp Gehmacher: Ü: Bewegungsanalyse. | Angela Glechner: P: Praktikum über berufsspezifische Anwendungen. Über das Produzieren und Präsentieren in den performing arts. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: Cultural Studies. Transdisziplinäre Perspektiven in der Musikwissenschaft – S: Elvis Presley – Ü: Lesen, Hören und Sehen: Multiperspektivische Opernanalyse (gem. mit Dr. Ingeborg Zechner) – The Salzburger Music an Migration Collections. Forschungsperspektiven und Präsentation. | Assoz. Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: PS: aus der Tanzwissenschaft. Konzepte und Inszenierung von Männlichkeit in den szenischen Künsten – V: Tanzwissenschaftliche Spezialgebiete. Avantgarde und Zirkus – S: aus der Tanzwissenschaft. Renaissance als Moderne/Renaissance in der Moderne – Koll: Dissertantenseminar. Konversatorium – Koll: Forschungsseminar. | John Kmetz PhD: Musikhistorische Spezialgebiete. |

Univ.-Ass. Franziska Kollinger, M. A.: PS: aus der Musikwissenschaft. Klingende Provokationen: Musik und Skandal im 20. Jahrhundert. |

Univ.-Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: V: Musikgeschichte 2. Epochengeschichte der Musik – S: Seminar aus der Musikwissenschaft. Der Kanon der Musik: Vom Meisterwerk zum „Signature Piece“. | Kirsten Maar, M. A.: Ü: Tanznotation: Experimentelle Verfahren seit den 1920ern.

Salzburg. Universität Mozarteum. Dr. Günther Bernatzky / PhD. Christian Herbst / Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Anatomie, Physiologie, Körperschulung – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge:

Geschichte der Kammermusik – S: Musikgeschichtliches Seminar – S: Geschichte der Klaviermusik nach 1945 – S: Interpretations- und Rezeptionsforschung. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner :

Musikgeschichte 04 – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – S: Notationskunde, Quellenkunde, wissenschaftliches Arbeiten 02 – Ü: Schreiben über Musik: Werkeinführung und Musikkritik. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Europäische Kultur in Geschichte und Gegenwart – Musikgeschichte 02 – Geschichte des Jazz und der Popularmusik – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Musikgeschichte – Einführung in die Musik- und Tanzgeschichte – VS: Ausgewählte Themen der Musik- und Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – S: Verbindung von Musik und Tanz (anthropologisch, kulturhistorisch) – AU: Historischer Tanz. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nussbaumer: Volksmusik in Europa 02.

Siegen. Benjamin Eibach: S: Musik und Literatur. | Prof. Martin Herchenröder: S: Analyse – S: Musiktheorie II – S: Musiktheorie V. | Prof. Dr. Matthias Henke: S: Der Kommunikator: Joseph Haydn – S: Kategorien textgebundener Musik – S: Schlüsselwerke der Moderne: Schönberg und Andere. | Prof. Dr. Florian Heesch: S: Die Nibelungensage in Literatur und Musik der Moderne (gem. mit Hans R. Velten) – S: Musik in der Jugendbewegung – S: Musik, Kultur und Geschichte des Heavy Metal – S: Männlichkeiten in populärer Musik und Kultur. | Dr. Thorsten Wagner: Ü: Neue Medien – S: Vom Hören zum Gestalten – S: Jazzgeschichte im Unterricht. | Dr. Christina Zenk: S: Funktionelle Musik und ihre Kontexte – S: Filmtonanalyse.

Musikhochschule Stuttgart, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Anna Bredenbach: PS: Salome, Elektra, Rosenkavalier – die frühen Opern Richard Strauss´ –PS: Schreibwerkstatt gem. mit Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst. | Prof. Dr. Joachim Kremer: Musikgeschichte im Überblick: Von der Antike bis zur frühen Mehrstimmigkeit – HS: Soundscape: Wie klingen Städte in der Frühen Neuzeit? – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer. | Dr. Michael Kube: PS: Gelegenheitsmusiken. Kontexte und Konnotationen – HS: Das Streichquartett in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Christiane Lenord: S: Kritische Reflexion der performance-based Music Education in den USA im Vergleich zu reflektionsorientierten Ansätzen in der deutschen Musikpädagogik – S: Auseinandersetzung mit den philosophischen Ansätzen von Praxial Music Education als Gegenentwurf zur Aesthetic Music Education. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner: Koll: Forschungskolloquium gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer und JProf. Dr. Friedrich Platz. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Musikästhetik und Kulturtheorie heute. | JProf. Dr. Friedrich Platz: S: Transfereffekte. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Synthese von Kunst und Handwerk – auch in der Lehre: Bauhaus – S: Die Narren der Moderne? Von Satie über DADA bis zu Nina Hagen – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten – Koll: Forschungskolloquium. | Dr. Daniel Siebert: PS: Von Jean-Philippe Rameau bis Bob Marley – Musik im „Zeitalter der Globalisierung“: Theorien – Geschichte – Praxis. |  Hans-Jakob Zimmer, M.A.: PS: Musik, Mobilität und Migration: Reisende Musiker von der frühen Neuzeit bis heute.

Trossingen. Prof. Dr. Thomas Kabisch: Keine Geschichte der Musikästhetik. Musikalische Erfahrung und philosophisches Denken zwischen 1740 und 1914 – PS: Was ist eine Etüde? (in Verbindung mit Michael Kanczyk) – PS: Villinger Konzerteinführungen. Schreiben über Musik – HS: Formenlehre, Theorie der Form: Voraussetzungen, Ziele, Paradigmata.

Tübingen. Dr. Inga Behrendt / Andreas Flad, M. A.: S: Notationskunde von 900 bis 1900. | Dr. Rudolf Faber: S: Claudio Monteverdi: Selva morale e spirituale. | Andreas Flad, M. A.: Ü Kammerchor: Werke für gemischten Chor von Johannes Brahms. | Dr. Elizabeth Lee: S: Gender und neue Amerikanische Musik. | Dr. Christine Martin: S: Die mehrstimmigen Gesänge und Chorwerke von Johannes Brahms. | Prof. Dr. Stefan Morent: V: Musikgeschichte II: Die Musik der „Renaissance“ – HS: Kultur und Musik im Zeitalter der Reformation – Ü: Schola cantorum. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: S: J. S. Bach medial – Bach-Rezeption im 20. Jahrhundert. | PD Dr. Jörg Rothkamm: K: Forschungskolloquium zu aktuellen Themen – HS/S: Produktionsdramaturgie Opernuraufführung – Ü: Musikvermittlung: Programmheft Oper. | Dagmar Schmidt-Wehinger: S: Formprinzipien im Barock. | Sara Springfeld, M. A.: S Die Mannheimer Hofkapelle unter Carl Theodor. | Dr. Stefanie Steiner-Grage: V: Max Reger – Leben und Werk. | Prof. Dr. Andreas Traub: HS: Bach: Dritter Teil der Clavier-Übung. | Dr. Helmut Völkl: S: Kantor und Organist – Wandlungen eines Berufsbildes. | PD Dr. Ann-Katrin Zimmermann: HS: Tondichtungen von Richard Strauss.

Weimar-Jena. Dr. Fabian Czolbe: S: Max Reger – zwischen Klangmassen und linearer Differenz (gem. mit Dr. Stephan Lewandowski). | Dr. Malgorzata Gamrat: S: Die Lieder Franz Liszts. | Prof. Dr. Michael Klaper: Wahnsinn auf der Opernbühne von Monteverdi bis Verdi – S: Mittelalteropern (gem. mit Prof. Dr. Jens Haustein). | Dr. Melanie Kleinschmidt: S: Die Geburt der Intervalle. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Oratorium seit Beginn des 20. Jahrhunderts – S: Musik und Dichtung – Dichtung und Musik – S: Neue Musik in Frankreich und ihre Rezeption in Deutschland seit 1970 (gem. mit Prof. Jörn Arnecke). | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Nationalismus und Musik – S: Populäre Musik in Israel. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: S: Jazz in Deutschland – S: Start Making Sense! Fragestellungen und Methoden der Popmusikanalyse – S: Computeranwendungen in der Musikforschung – S: Resonanz in Musik und Gesellschaft. Ästhetische und soziologische Perspektiven (gem. mit Prof. Dr. Hartmut Rosa). | Dr. Kai Marius Schabram: S: Heinrich Schütz und der Dreißigjährige Krieg. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick II – Musikgeschichte im Überblick IV – S: Historische Satzlehre III (gem. mit Dr. Stephan Lewandowski). | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick II: Musik und Mensch II – S: Michael Jackson vs. Prince. Superstarkonzepte im Vergleich – S: „Modell Romantik“: Relektüren musikalischer Romantik im 19. und 20. Jahrhundert.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Musikalische Intertextualität: Theorien, Probleme, historische Entwicklungen – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Lodes, Schmidhofer). | PD Dr. Wolfgang Fuhrmann: SE: Renaissancemusik verstehen (gem. mit Lodes) – UE: Übung zu Notieren und Komponieren III – Singen nach Mensuralnotation (gem. mit Lodes) – UE: Musicologica Latina – Latein für MusikwissenschaftlerInnen. | Dr. Stefan Gasch: PS: Hugo Wolf – EX: Musikstadt Venedig (gem. mit Hecht) – PR: Venedig-Exkursion 2016: Nachbearbeitung – Archivierung – Dokumentation – Auswertung (gem. mit Hecht). | Ass.-Prof. Dr. Martha Handlos: PS: „Neue“ Musik bei den Salzburger Festspielen – Frauen-„Karrieren“ im Musikleben des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. | Dr. Andrea Horz: PS: Johann Adam Hiller. | Benedikt Leßmann, M. A.: PS: Das Streichquartett im 19. Jahrhundert – VO: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: MA: Masterseminar – SE: Renaissancemusik verstehen (gem. mit Fuhrmann) – UE: Übung zu Notieren und Komponieren III – Singen nach Mensuralnotation (gem. mit Fuhrmann) – SE: Lieder von Abschied, Trauer und Trost (bis ca. 1850) – UE: Grundlagen der Notation und Komposition III – Vokale Musik des 15. und 16. Jahrhunderts – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Calella). | Ass.-Prof. Dr. Emil Lubej: PS: Neue Medien und Musiktechnologien – UE: Laborübungen II: Streaming Media – KO: Konversatorium zu musikalisch-akustischen Fragestellungen. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Einführung in die Musikwissenschaft I–V – VO: Musik der Welt im Überblick II – VO+UE: Ethnomusikologie aktuell (gem. mit Calella, Lodes) – EX: Exkursion ins Appenzellerland (gem. mit Bachmann-Geiser). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: VO: Einführung in die Musiksoziologie – PS: Aktuelle Strömungen der populären Musik – SE: Forschungsseminar: Andreas Gabalier.

Externe: Mag. Christoph Anzenbacher: UE: Sound follows function. Einsatz und Wirkung von Musik und Klang im Markenkontext – Bestandsaufnahme klanglicher Identitäten. | Dr. Brigitte Bachmann-Geiser: EX: Exkursion ins Appenzellerland (gem. mit Schmidhofer). – Dr. Erwin Barta: PR: Archive und Bibliotheken als informationsverarbeitende Betriebe. | Mag. Clemens Bernsteiner: VO+UE: Musik-Urheberrecht. | Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1 – UE: Tonsatz 2. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 1. | Marc Brooks: VO: Sound & Music in Digital Media. | Caroline Cohrdes: SE: Empirische Zugänge zur Popularmusikforschung. | Christopher Dick: UE: Transkription. | Mag. Thomas Egger: PS: Grundlagen der Akustik und Tontechnik (gem. m. Rois-Merz). | Univ.-Doz. Dr. Oskar Elschek: VO: Analyse der Musikstruktur, ihrer Bedeutung und psychischen Auswirkung – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Dr. Francesco Finocchiaro: VO: Die Filmmusik im deutschen Stummfilm. | Dr. Dagmar Glüxam: SE: Über die Verzierungskunst in der Musik des 16.–18. Jahrhunderts. | em. O. Univ.-Prof. Dr. Gernot Gruber: MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerlinde Haas: VO: Im Dialog mit Gegenwarts-Komponistinnen – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Mag. Simon Haasis: VO+UE: Ästhetik, Geschichte und Poetik der französischen Oper (1673–1791). | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: PS: Quellenkunde für MusikhistorikerInnen. | Mag. Michael Hecht: EX: Musikstadt Venedig (gem. mit Gasch) – PR: Venedig-Exkursion 2016: Nachbearbeitung-Archivierung-Dokumentation-Auswertung (gem. mit Gasch). | Dr. Gisa Jähnichen: Musikalischer Regionalismus in Südostasien. | Dr. Robert Klugseder: PR: Digitale Musikedition mit MEI – Onlineedition der Werke des Wiener Hoforganisten und -komponisten Wenzel Birck (1718–1763). | John Kmetz: Music, Money and Markets: A Socio-Economic Look at Western Music History. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik im 20. Jahrhundert. | Dipl. Phys. ETH Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Aufnahmetechnisches Praktikum. | Hon.-Prof. Dr. Akio Mayeda: Franz Schubert: Text und Interpretation. | Dr. Marko Motnik: UE: Kontratanz – Country Dance – Contredanse. | N. N.: VO+UE: Bewegungsanalyse bei Musikern. | N. N.: PR: Quellen, Überlieferung und Edition. | N. N.: PS: Gender als interdependente Kategorie in Musikhistoriographie und Musikanalyse. | Mag. Martina Pröll: UE: „Du sprichst mir aus der Seele!“ Interpretation und Arrangement von Popsongs – eine Songanalyse. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Grundlagen der Musik – UE: Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen – Mag. Esther Rois-Merz: PS: Grundlagen der Akustik und Tontechnik (gem. mit Egger). | Mag. Dr. Gerhard Rosner: VO+UE: Tala und Tabla. | Ao. Univ.-Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: SE: Barockoper in Österreich – MA: Master- und DissertantInnen-Seminar. | Mag. Dr. Wolfgang Stanicek: VO: Deutscher Schlager Vol. 1 – Die Entwicklung des Schlagers vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1945. | Benno Sterzer: UE: Hören und Erkennen von musikalischen Strukturen. | MMag. Timon Thalwitzer: UE: Einheit und Vielfalt im Maracatu-Nação. | Dr. Christian Utz : VO: Musikgeschichte VI. | Mag. Nadja Wallaszkovits: PR: Audiovisuelle Dokumente als Quellen für die Musikwissenschaft. | Dr. Eunyeong Yang: VO: Traditionelle theatralische Musikaufführungen Ostasiens.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Kontrapunkt der Josquin-Zeit – Ü: Strategien der Sprachvertonung – S: Guillaume de Machaut. |Dr. Hansjörg Ewert: Ü: Aufbaukurs Tonalität – Ü: Shakespeare in Musik – S: Mozart-Labor – S: Von der Monodie zur Arie – S: Die Fantasie im 18. und 19. Jahrhundert – S: Musik und Musiktheorie in Neapel im 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Andreas Haug: Formung einer europäischen musikalischen Kultur 400–1400 – S: Hildegard von Bingen – S: Tropus und Sequenz – S: Handschriften aquitanischer Herkunft als Musikgeschichtliche Quellen (gem. mit Dr. Konstantin Voigt) – Koll: Forschungsseminar zur Musikgeschichte des Mittelalters. | Lisa Hermann, M. A.: S: Musiklandschaften Indiens – S: Fairuz und die Rahbani-Brüder – S: Weltmusikfestivals als Stätten interkultureller Begegnung. | Dr. Vladimir Ivanoff: Das Interesse Europas an der Musik des Orients (1300–1900), Wahrnehmungsraster und Darstellungsstrategien. | Prof. Dr. Bernhard Janz: S: Die Orgel im 20. Jahrhundert – S: Einführung in die Erschließung und Katalogisierung historischer Musikbestände II – S: Johann Sebastian Bachs Instrumentalschaffen – S: Weiße Mensuralnotation – Koll: Forschungsseminar zu aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis in die Gegenwart – S: Leonore/Fidelio, Beethovens Beitrag zur Oper um 1800 – Koll: Forschungsseminar Richard Wagner Schriften – S: Beschriebene Musik – S: Musik und Musikanschauung im deutschen Sprachgebiet um 1600. | Dr. Christian Lemmerich: Ü: Arbeitstechniken Musikforschung – S: „... aber wer vermag nach Beethoven noch etwas zu machen?“ Instrumentalkompositionen Franz Schuberts – Koll: Institutskolloquium. | Dr. Paul Riggenbach: Qualitative Forschungsmethoden. | Dr. Monika Schoop: Popularmusik auf den Philippinen. | Johannes Sturm, M. A.: Chinesische Oper. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – Koll: Forschungsseminar: Methoden Wissenschaftlichen Arbeitens – S: Medien des Musiktheaters heute. Ein Seminar in Kooperation mit der MÜNCHENER BIENNALE NEUES MUSIKTHEATER und der Theaterwissenschaft der LMU. | Dr. Konstantin Voigt: Ü: Konzepte und Beispiele zur Musik des Mittelalters – Ü: Arbeitstechniken Musikforschung. | Dr. Oliver Wiener: Ü: Musik von der Aufklärung bis zur Gegenwart – S: Aufnahmetechnik – S: Analyse serieller und postserieller Musik durchs Ohr.

Zürich. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: Musik – Gesellschaft – Kultur – HS: Geschichte der Musikhistoriographie – PS: Claudio Monteverdi. | Peter Gartiser, Dipl. Betriebswirt: Ü: Berufspraxis: Festivalmanagement. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Dr. Matteo Giuggioli: PS: Moderne Opernregie. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Gregorianischer Choral: Gregor der Große? | Prof. Dr. Hans-Joachim Hinrichsen: Bachs geistliche Vokalwerke – HS: Gustav Mahler: Lieder – PS: Edvard Grieg: Kammermusik. | Prof. Dr. Thomas Ihn: Koll: Einführung in die musikalische Akustik. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musikethnologie: Musik im Judentum. | Dr. Michael Meyer: PS: Formen der Motette im 16. Jahrhundert.

Leipzig. Dr. Manuel Bärwald: S: Institutionen einer Musikstadt in Geschichte und Gegenwart: Die Leipziger Musikszene gestern und heute. | Dr. Minari Bochmann: S: Musikalischer Futurismus. | Prof. Dr. Josef Focht: Ü: Instrumentenkunde. | Prof. Bernd Franke: Ü: Tonatz I: Harmonielehre und Generalbass – Tonsatz II: Kontrapunkt – Tonsatz III: Musik des 20./21. Jahrhunderts – Ü/S: Tonsatz/Komposition. | Prof. Dr. Tom Fritz: S: N. N. | Peter Korfmacher: Ü: Musikkritik – Theorie und Praxis. | Prof. Dr. Helmut Loos: Die Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. Musikgeschichte im Überblick IV – S: Positionen einer Geschichte der Musikästhetik – S: Zur Kirchenmusikgeschichte Leipzigs (gem. mit Andreas Mitschke). | Dr. Gilbert Stöck: Ü: Formanalyse II: Instrumentalmusik – S/Ü: Editionspraxis – S: Theorie und Praxis des Sozialistischen Realismus‘ in der Musik. | PD Dr. Martin Thrun: Theorie und Ästhetik von Musik. Eine Einführung (Teil II) – S: Theorien des Verstehens und der Erfahrung von Musik – S: Räume und Bauten für Musik. | Prof. Dr. Peter Wollny: S: N. N. | Dr. Stephan Wünsche: S: Leipzig 1843. Quellen zur Musikgeschichte im Querschnitt.

Leipzig. Hochschule für Musik und Theater. Dr. Wolfgang Gersthofer: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – Ü zur Vorlesung IV. | Prof. Dr. Christoph Hust: V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS Das Unheimliche in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts – PS: Die “Musikstadt Leipzig” im 19. Jahrhundert – Ü zur Vorlesung. | Dr. Jochen Kaiser: PS: Einführung in die Musiksoziologie. | apl.-Prof. Dr. Martin Krumbiegel: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte (Popularmusik) – Ü zur Vorlesung. | Prof. Dr. Christoph Krummacher: V: Hymnologie. | Priv.-Doz. Dr. Michael Märker: PS Max Reger. | Dr. Claudia Nauheim: Notationskunde II: 15. Jahrhundert – Notationskunde IV: 16. Jahrhundert. | Egor Poliakov: PS: Musique concrète und akusmatische Musik. | Dr. Klaus Rettinghaus: Ü Musikgeschichte im Überblick II. | Sarvenaz Safari: PS: Die neoklassizistische Phase bei Igor Stravinskij. | Dr. Kateryna Schöning: HS: Musik und Rhetorik – Ü: Quellenkunde zur Aufführungspraxis II. | Prof. Dr. Martina Sichardt: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Musikgeschichte im Überblick IV – HS: Schönberg und Beethoven – Ü zu den Vorlesungen – Kolloquium.

Lübeck. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: „Joseph Haydn – der Shakespeare der Musik“ – S: Die Streichquartette von Joseph Haydn – K: Doktorandenkolloquium.

Lüneburg. Prof. Dr. Michael Ahlers: Ü: Gehörbildung II – S: Empirische Musikpädagogik. – S: Grundlagen der Musikwissenschaft – S: Projektband – Durchführung im Musikunterricht – S: Begleitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. mit Birgit Giersch) – S: Nachbereitung des Praxisblocks im Fach Musik (gem. Birgit Giersch) – V: Popular Music Studies – Einführung. | Dr. Wolf-Reinhard Kemper: S: Sozialgeschichte der Jazzmusik (Seminar) – S: Mensch und Musik – Ü: Improvisation. | Apl. Prof. Dr. Carola Schormann: S: GW63_Tantzen, saltare, danser, ballare: Geschichte und Choreographie alter Gesellschaftstänze – S: Musik und Migration. | Bernd Westermann: Ü: Ensembleleitung II – Ü: Apparative Musikpraxis II. | Dirk Zuther: S: Theorien und Modelle des Musiklernens – S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie – S: Vom Blues zum Hip-Hop – Wichtige Stationen der Populären Musik – Ü: Gehörbildung.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.