Wintersemester 2019/2020

Augsburg. Dr. Stefanie Bilmayer-Frank: PS: Musikerbriefe. | Dr. Ute Evers: Ü: Geistliches Lied- und Gesangbuch. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse II. | Prof. Dr. Franz Körndle: Musikgeschichte im Überblick – PS: Analyse III – PS: Die Musik und ihre Erfindungen: Schrift, Instrumente, Gattungen – Ü:  Thesen zu historisch informierten Aufführungspraxis auf dem Prüfstand. | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Die protestantische Kirchenkantate im 17. und 18. Jahrhundert – Ü: Vom Umgang mit Quellen und Archivalien – HS: Musikinstrumente erforschen und präsentieren.

Basel. Dr. Christian Bielefeld: Ü: A man’s world? James Brown, Black Power & Black Music. | Dr. Christoph Riedo: S: Sound studies, digital humanities, queer studies u.v.m.: Aktuelle Sichtweisen auf die ältere und neuere Musikgeschichte. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: S: Biographik und Autofiktion: Vom Leben zum musikalischen Werk und zurück (gem. mit Nicole Kirstin Jost-Rösch) – Ü: Musikstadt Prag (gem. mit Hana Vlhová-Wörner) – S: Thomas Manns Doktor Faustus. Eine Musikgeschichte der Moderne. | Dr. Felix Wörner: Zwischen Diskurs und Polemik: Das Denken über Musik als Streitkulturen – Ü: Fragen der Musikgeschichte I: Musik und Musikdenken der Wiener Schule.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: Musikhistoriographie – S: Die Zukunft der Vergangenheit – S: Wissenschaftsmanagement. | PD Dr. Daniel Brandenburg: Ü: Quellentexte zum italienischen Musiktheater des 18. und 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Intermediale Szenografie. Vom Panorama zum Pervasive Gaming – HS: Close reading – Ü: Theaterlabor – Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft – Praxis – Kulturgeschichte des Theaters I – Koll: Methoden und Diskurse der Theaterwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Stimme und Gesang – S: Akt oder Nackt? Körperdiskurse im (Musik-)Theater. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – S: Pop Personae. Performing and Negotiating Identities in Popular Music – Koll: Musik und Performance (Einführungskolloquium) – Koll: Forschungskolloquium Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: Musikhistoriographie – S: Identität und Biographik – S: Kulturelle Topographien/Globalisierung. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft I. | Nora Niethammer: Ü: Postdramatisches Theater. | Sid Wolters-Tiedge: Ü: Wissenschaftliche Arbeits- und Präsentationstechniken – PS: Grenzbewegungen. Musik – Theater – ‚Musiktheater‘. | Tillmann Triest: S: Kulturmanagement I.

Musikwissenschaft. Prof. Dr. Kordula Knaus: PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Christine Stein: PS: Dramaturgische Arbeit mit Exkursion. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Grenzbewegungen. Musik – Theater – ‚Musiktheater‘. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Musikalische Satzlehre.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Stefanie Alisch: Populäre Musik in der portugiesischsprachigen Welt – S: Canon revisted: Ein kollaborativer Lektüre-Kurs in Popular Music Studies – S: Liminalität und Performance: Ethnographische Zugänge zu populärer Musik. | Dr. Rie Asano: S: Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft – S: Einführung in die neurokognitive Musikforschung – S: Syntax der Sprache und Musik: Theoretische und Empirische Perspektiven. | Raphael Börger: S: Musik und ihre Anderen – Minoritäre Klänge, Organe und Praktiken. | Georg Fischer: S: Der musikindustrielle Komplex im historischen Verlauf. | Dennis Gerlach: S: Konzertplanung und Konzertwesen. | Clemens Gubsch: S: Grundlagen der MEI-Codierung. | Dr. Bernd Härpfer: S: Kognitive und formale Aspekte rhythmisch-metrischer Wahrnehmung und Interaktion. | Flavia Hennig: S: Die Ballets Russes – ein multimedialer Schauplatz für Kunstströmungen der Moderne. | Dr. des. Marleen Hoffmann: S: Clara Schumann und ihre Zeitgenossinnen – Komponistinnen von 1800 bis 1900. | Prof. Dr. Jin-Ah Kim: S: Wer schreibt was, wie und warum? Musik und Geschichtsschreibung. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Ozeanien als Schauplatz musikanthropologischer Forschungen – S: Musik als kommunikative Handlung – S: Improvisation in transkultureller Perspektive – Koll.: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Dr. Mats Küssner: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Zwischen Absorption und wandernden Gedanken: Prozesse mentaler Vorstellung in der Musik. | Dr. Martin Küster: S: Schemata, Topoi, Modelle – Überblick und Vertiefung. | Shanti Suki Osman: S: Das Verlernen des (Zu)hörens. | Pedro Oliveira: S: Listening to sound and/as violence. | Philipp Quiring: S: Leonard Bernstein als Pionier und Vorbild der Musikvermittlung. | João Romão: S: Experimentalism: Between Music, Technology, and Science. | Christian Schaper: S: Einführung in die Historische Musikwissenschaft: Ludwig van Beethoven, Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 (Eroica) – S: Ferruccio Busoni revisited: Digitale Edition auf dem Prüfstand. | Dr. Ullrich Scheideler: Die Harmonik des 19. Jahrhunderts und in Unterhaltungsmusik und Schlager. | Martin Schüttö: Ü: Klangfarbe und Orchestertechnik: Instrumentation bei Wagner und Tchaikovsky. | Dr. Benjamin Stahl: S: Musik in klinischer Psychologie und Neurologie – Forschung und Praxis. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Johann Sebastian Bach – S: Richard Wagners Die Meistersinger von Nürnberg – S: Shakespeare-Opern des 20. und 21. Jahrhunderts – Koll: Resonanz – ein neues Paradigma für die Musikwissenschaft? | Matthias Zöller: S: Von akustischen Unschärfen zu klanglich-musikalischen Illusionen.

Berlin. Universität der Künste: Dr. Diego Alonso Tomás: Von Isaac Albéniz bis Manuel de Falla. Musikalische Moderne in Spanien am Anfang des 20. Jahrhunderts (1898 – 1939). | Dr. Benedikt Brilmayer: Elektroakustische Instrumente: Eine Herausforderung für die Musikinstrumentenkunde? Elektronische Wellen und instrumentenkundlicher Wellenschlag. | Christina Dörfling: PS: „Rundfunk versuchen“. Musik und Technologie im Berlin der Weimarer Republik. | Tobias Faßhauer: PS: „Indianismus“ und „Wilder Westen“ in der Musik um 1900. | Kim Feser: PS: Ambient. Zur Ästhetik und sozialen Dimension von „Hintergrundmusik“. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: „Sie werden lachen: die Bibel.“ Biblisch-christologische Einflüsse bei Brecht und ihre Umsetzung in der Musik von Weill und Eisler. | Prof. Dr. Susanne Fontaine: HS: Historismus und Klassizismus. | Dorothea Hilzinger: PS: Being British!? Edward Elgar und Ralph Vaughan Williams. | Dr. des. Marleen Hoffmann: PS: Musikalische Paare des langen 19. Jahrhunderts. Paarkonzepte in der bürgerlichen Musikkultur. | Prof. Dr. Ariane Jeßulat: HS: Tiere, Häuser, Maschinen, Sterne. Nicht menschliche Inspirationen in der Kompositionsgeschichte seit der Renaissance. | Sandra Kebig: PS: Kammermusik in der DDR. Zeitgenössisch komponiert. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: HS: Musik im Museum. Die Problematik der Präsentation akustischer Ereignisse im Ausstellungswesen. | Prof. Dr. Dörte Schmidt und Andreas Staier: HS: Die „Qual der Wahl“ oder Was es zu bedenken gibt, wenn man Bachs Wohltemperiertes Klavier aufführen will. | Prof. Dr. Peter Wollny: PS: Die Kammermusik von Johannes Brahms – PS: Der Lübecker Marienorganist Dietrich Buxtehude als Vorbild des jungen Johann Sebastian.

Bern. Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Britta Sweers: Musiktheatertraditionen in Asien – S: Einführung in die Grundkonzepte der World Arts & Music. | Prof. Dr. Anselm Gerhard: Klangbilder – Motive der Musik des 19. Jahrhunderts. | Dr. des. Lea Hagmann/Victor de Souza Soares M. A.: S: Back to the Roots? Volksmusik und Volkstanz im Dienste des Nation-Building. | Dr. Caiti Hauck: S: Chorbewegung in der Schweiz im 19. Jahrhundert. | Dr. Vincenzina Ottomano/Dr. María Càceres-Piñuel: S: Frauen als Mäzeninnen: Gender, Kunstpatronage und Kulturtransfer zwischen 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Musik und Kindheit bis 1800 – S: Vom Archiv ins Konzert (gem. mit Meret Lüthi). | Dr. Sascha Wegner/Dr. Moritz Kelber: S: Krieg und Frieden in der Musik.

Bonn. Max Alt: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Matan Entin: S: Einführung in die Satzlehre – S: Musiktheorie/Klangkonzepte 1. | José Gálvez: S: Epistemologien der Musik- und Klangforschung. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Musik und Kapitalismus. Die ersten 250 Jahre – S: Musik und Subjektivität: Theoriebildung und musikalische Phänomene – S: Nach Schenker: Neuere Ansätze der ,Music Theoryʻ – S: Zwischen Markt, Show und hoher Kunst. Klaviervariationen in Wien um 1820. | Prof. Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Klangkonzepte: Medien, Diskurse, Praktiken – S: Kritische Theorie und Popmusikforschung – S: Musikgeschichte als Mediengeschichte (und vice versa), seit 1800. | Jonas Reichert: PL: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Archivforschung und Quellenkunde zur Analyse zeitgenössischer Musik – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft.

Bremen. Universität. Prof. Dr. Veronika Busch: S: „Nichts ist unmöglich …“?! Musikwissenschaft meets Marketing: Musik in der Werbung aus interdisziplinärer Perspektive (gem. mit Prof. Dr. Kristina Klein). | Prof. Dr. Alexander Cvetko: S: Schlaglichter zur Geschichte des schulischen Unterrichts. | Dr. Benjamin Eibach: S: Von „Amadeus“ bis „Bohemian Rhapsody“ – Filmbiographien im Musikunterricht – S: Musikdidaktische Konzeptionen in Geschichte und Gegenwart. | Sebastian Ritter: S: Von Kontemplation und Gänsehaut. Zur Psychologie musikbezogenen Verhaltens. | Dr. Axel Schröter: S: Die Messe als musikalische Gattung von Machaut bis zur Gegenwart – S: Stationen der Geschichte der musikalischen Hermeneutik – S: Zum gesellschaftlichen Gehalt von Musik. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Partiturenlesen – S: Musikalische Historik – S: Zum Begriff des musikalischen Kunstwerks.

Dortmund. Technische Universität. Institut für Musik und Musikwissenschaft. Jan Duve: S: Rock of Ages – Die Geschichte der Rockmusik. | Prof. apl. Dr. Martin Ebeling: S: Auditorisches System – S: Musikarchäologie – S: Instrumentenkunde. | Sabine Föster: S: Musik und Politik. | Alexander Gurdon: S: Eine Kulturgeschichte des Dirigenten. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse II: Vom Menuett zum Scherzo – S: Komposition und/als Improvisation – S: Komposition: experimental music – S: Tonsatz: Auf den Spuren von Olivier Messiaen. | Prof. Dr. Ulrike Kranefeld: S: Musik unterrichten im Berufskolleg (gem. mit Michael Knöppel). | Prof. Dr. Holger Noltze: Musikgeschichte II (1750–1914) – S: Zappa! (gem. mit Dr. Malte Sachsse). | Dr. Klaus Oehl: S: Analyse I: Beethovens Sonaten für Cello und Klavier und ausgewählte Klaviertrios – S: Coming-of-age-Filme und -Film-Musiken aus didaktischer und musikwissenschaftlicher Sicht (gem. mit Michaela Günther) – S: Formenlehre. | Martin Pohl-Hesse: S: Analyse I: Musik im Mittelalter: Von Hildegard von Bingen zur Ars Nova. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Musik in der Werbung aus Sicht der systematischen Musikwissenschaft – S: Musikpsychologische Betrachtung des Werkes von Gustav Mahler – S: Harmonie- und Formenlehre aus Sicht der systematischen Musikwissenschaft – S: Wertvorstellung über Musik. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz. | Dr. Burkhard Sauerwald: S: Leistungsbewertung im Musikunterricht. | PD Dr. Michael Schenk: S: Musikdidaktische Konzeptionen. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Musikgeschichte I (von den Anfängen bis 1750) – Musikgeschichte III – HS: Europa um 1800 – die Blüte des „klassischen“ Stils – HS: Zum Beethoven-Jahr 2020 – ein Tryptychon (1) „Mozarts Geist aus Haydns Händen“ – der frühe Beethoven – S: Camille Saint-Saëns: „Super flumina Babylonis“ (gem. mit Dr. Christina M. Stahl).

Dresden. Technische Universität. Musikwissenschaft. Jun. Prof. Dr. Miriam Akkermann: S: (Re-)Performing Mixed Music. | Matthias Biber: S: Datenanalyse für Geisteswissenschaftler. | Dr. Christoph Wald: S: Stimmungssysteme (gem. mit Prof. Dr. Stefan Schmidt). | Florian Zwißler: S: Analyse elektroakustischer Musik. | Jun. Prof. Dr. Miriam Akkermann und Dr. Christoph Wald: Ringvorlesung: Komponieren mit (zeitgenössischen) Medien (gem. mit HfM Dresden Musikwissenschaft und Komposition).

Dresden. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Manuel Gervink: V: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts – V: Wissenschaftliche Arbeitstechniken und Musikgeschichte 1 (Musik bis ca. 1600) – S: Musikgeschichte 3 (Musik ca. 1730 bis 1830) – S: Examensvorbereitung Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Michael Heinemann: V: Musikgeschichte 5 (Musik ab 1900) – S: Johann Sebastian Bach, Die Kunst der Fuge – S: Pierre Boulez, Die Klaviersonaten – S: Einige Bemerkungen zu den situativen und formalen Gestaltungen bei Beethoven (opp. 53, 59/3, 109, 131) (gem. mit Prof. Mark Andre) – Doktorand*innen-Colloquium. | Prof. Bernhard Hentrich: V: Musikpraxis unter historischem Aspekt. | Prof. Dr. Matthias Herrmann: V: Musikgeschichte bis 1800 – V: Europäische Musikgeschichte – S: Einführung in die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten – S (mit Exkursion): Wiener Aufführungs- und Komponistenstätten des 18./19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel: V: Musikgeschichte im 20. Jahrhundert – S: György Ligeti – S: Musik als Kunst – S: Musiktheater im 20./21. Jahrhundert. | Dr. Tobias Schick S: Kompositorische Analyse (als Block) – S: Komponieren für Oboe (Projektseminar, als Block).

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Ansätze und Fragestellungen) – BS: Musikanschauung um 1900 (Lektüre) – AS/VS/MS: Musik um 1900 (Moderne, Neue Musik, Avantgarde) – RK: Musik um 1900. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen II – BS: Historische Satzmodelle I/II – Musiktheoretisches Propädeutikum. | Dr. Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen II – Übung: Gehörbildung I/II. | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Neue Musik für Flöte (gem. mit Evelin Degen) – AS: Musik und Tanz (gem. mit Anja Arend). | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft („Kohle, Stahl und Musik“: Das Revier und seine musikkulturelle Bedeutung) – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Telemann – wer ist das?) – AS/VS/MS: Das (lange) 19: Jahrhundert in der Musikgeschichtsschreibung – Zugänge und Perspektiven.  | Dr. Odilo Klasen: AS: Venedig 1550 – 1730: Ein musikalisches Zentrum im Barock – AS: Kirchenliedkunde / Hymnologie (Schwerpunkt Kirchenmusik). | Dr. Uwe Pätzold: AS/VS/MS: Spirituelle Appelle mittels Musik und Aufführung in diversen Kulturen – RK: Begegnungen mit den Musik und Aufführungskulturen Asiens. | Markus Ritzel: BS: Satztechnische Grundlagen I – Formenlehre. | Dr. Uta Swora: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Die Familie Bach) – AS: Das Kind in der Musik. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: RK: Sergej Diaghilews Ballets Russes: Impulsgeber der klassischen Moderne 1910 bis 1929 | Priv.-Doz. Dr. Corinna Herr: KOL: Think tank „Klassische Interpret*innen bei YouTube“.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: Der Ring des Nibelungen oder die Welt als Vorstellung (Richard Wagner- Kunst und Mythos, Teil 2) – S: If music be the food of love… (Zur Geschichte der englischen Oper). | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Was ist musikalische Begabung? – S: Antoine Reicha: Komponist zwischen Klassik und Romantik (Projektseminar) – S: Verdis Oper La Traviata – S: Das Madrigal der Renaissance. | PD Dr. Julian Caskel: S: Lesen und Lernen von Musik. | Dr. des. Philip Feldhordt: S: Beethovens Klaviermusik. | PD Dr. Corinna Herr: S: Magie und Zauberinnen in der Barockoper. | Prof. Dr. Dominik Höink: S: Musik und Totalitarismus. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Carmina burana – Entstehung, Notation, Realisierung und Rezeptionsgeschichte – S: Beethoven – Geistliche Werke (C-Dur-Messe, Missa solemnis, Christus am Ölberge) – S: Literatur-Seminar – Texte zu Sprache und Musik um 1800. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: GEMA, Recht und Steuer: Ein praktischer Ratgeber durch den Paragraphendschungel. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Afrokaribische Musik — S: Geschichte der Populären Musik (bis ca. 1950) — S: Aktuelle ethnologische und musikethnologische Studien. | Torsten Möller: Ü: Gattungen des Musikjournalismus: Kritik, Bericht, Programmheft, Konzert-Ankündigungen – Ü: Vom Schreiben, Sprechen und Schneiden: Praxis Radio. | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Operngeschichte im 18. u. 19. Jahrh. — S: Konzertmoderation – Präsentation von Programmmusik. | Dr. Peter Schmitz: S: Johann Sebastian Bach: die frühen Leipziger Jahre.

Frankfurt am Main. Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Mediale Konzepte in der Musik nach 1960 – PS: Verdis La traviata – Wandlung einer Erfolgsoper. | Martin Günther: HS: Die schöne Müllerin 1800–200. Kunstlied und theatrale Praxis. | Sonja Jüschke, M. A.: PS: Brandenburgische Konzerte (= Einführung in die musikalische Analyse) – PS: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Adrian Kuhl: S: Rezeption historischer Musik in der Neuen Musik. | Dr. des. Sarah Mauksch: S: Donaueschingen bis Darmstadt. Festivals zeitgenössischer Musik in Deutschland (Kooperation mit der HfMDK Frankfurt). | Prof. Dr. Daniela Philippi: V: Musikstadt Wien im 18. Jahrhundert – S: Geschichte und Vielfalt von Werkverzeichnissen. | Philipp Quiring, M. A.: S: Musikjournalistische Narration mit Radio- und Videobeiträgen. | Sebastian Rose, M. A.: PS: Zwischen Poesie und Mechanik. Zur Gattung Klavieretüde. | Markus Schneider, M. A.: S: Gustav Mahlers „Wunderhorn“-Sinfonien. | Dr. Britta Schulmeyer: HS: Die Motette der Neuzeit. | Dr. Maia Sigua: S: Georgian music – understanding and interpretation. | Simon Tönies, M. A.: S: Wagners Antisemintismus. | Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Grundfragen der Musikästhetik.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Geschichte der Musiktheorie im Barock. – Dr. Anne Holzmüller: S: Das Klavier im 20. und 21. Jahrhundert. Techniken, Instrumente, Konzepte (gem. mit der Pianistin Rei Nakamura). | Prof. Dr. Janina Klassen: Konzepte von Musikgeschichte(n). Überblicksvorlesung – S: Musik und Natur. Mit verschiedenen Gästen – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. – Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens Denken. Zu den Kategorien seiner Musik II – S: Musik und Glück. – Sarah Lisette Platte: S: Textwerkstatt / Einführung in Musikwissenschaft. – Prof. Dr. Meinrad Walter: J. S. Bachs geistliche Vokalmusik. Entstehung, musikalisch-theologische Interpretation, heutige Vermittlung. – Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität)

Gießen. Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Vorl: Einführung in die Musikpsychologie – HS: Musikalische Kreativität – Koll: Examenskolloquium – HS: Musik im Horrorfilm – PS/HS: Große Formen in der Populären Musik. | N. N.: PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I und II – P: L3-Projekt (7. Semester). | Dr. Julia Freund: S: Musikphilosophie heute. | Dr. Julia Freund/Steffen Peter S, M. A.: Ästhetik des Hässlichen. Devianz, Anstößigkeit und Provokation. | Oliver Graf S: Musiktheater im Fokus – Ästhetik, Spielplangestaltung und Kulturmanagement. | Florian Hantschel, M. A./Larina Meinel, M. A.: S: Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – S: Musik im Alltag. | Dr. Juliane Lensch: S: HipHop und Identität. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Einführung in das Studium der Musikwissenschaft – S: Wie kommt die Bedeutung in die Musik? Zu einer Theorie der musikalischen Signifikation – S: Musikkritik als Medium kultureller Selbstverständigung – S: Empirische Forschungsmethoden II: Replikation von „Music in everyday life“ – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Wendepunkte in der Musikgeschichte (Streitfälle) – Koll: Examenskolloquium – S: Mythos Orpheus – S: Morton Feldman / Samuel Beckett. | Steffen Peter, M. A.: S: Pop made in Germany. Perspektiven auf deutsche Popmusikgeschichte. | Eva Schuck: PS: Einführung in die Musikpädagogik A und B – PS: Schreibwerkstatt. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – S: Musikpädagogische Lehrveranstaltung –PR: Fachdidaktisches Blockpraktikum Musik – S: Musik mit der Klasse – Modelle zum Klassenmusizieren – Koll: Examenskolloquium.

Göttingen. Prof. Dr. Birgit Abels: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musik und Kulturanalyse – S: Musico-logica II: Analyse (Teil 2) – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1) – Bimusikalität und Alteritätserfahrung: Theorie und Praxis der Mbira-Musik Nordost-Zimbabwes (Teil 1). | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaft-licher Fundierung – S: Gehörbildung I. | Dr. Christine Hoppe: S: Musik, Musikleben und Musikwissenschaft in Göttingen 1779 bis heute – S: Musico-logica I: Musik im Körper – Körper in der Musik. Körperlichkeit in Musik und Musikwissenschaft. | Sarah Avischag Müller MSt.: S: Musikvermittlung, Konzertdramaturgie und Journalismus rund um ein Konzert des Göttinger Symphonie-Orchesters. | Dr. Eva-Maria van Straaten : S: Sound Studies I: „Hush“: Media and Sonic Control. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Grundkurs Musikwissenschaft – S: Musiken der Welt II: Die kluge Sahrzad und ihre Musik – S: Musik und Kulturgeschichte: 100 Jahre Göttinger Händel-Festspiele.

Graz. KFU Institut für Musikwissenschaft. Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:  VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | N. N. Nachfolge Jauk: VU: Einführung in die Musiksoziologie – VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03 – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02 – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – SE: Musik und Spiritualität. Institut für Musikwissenschaft. | Hon.Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | Dr. Cristina Scuderi: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Mechanismen und Akteure der Opernindustrie: Sänger und Impresari um die Jahrhundertwende. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Richard Strauss: Salome und ihr historischer Kontext.

KFU Institut für Systematische Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: SE: Musikpsychologie – VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – SE aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Music, language, communication – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | N. N. (Nachfolge Jauk): Musikpsychologische Datenanalyse.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 7 - Gesang, Lied. Oratorium. Univ. Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut 12 – Oberschützen. Univ. Prof. Dr. Klaus Aringer: Musikgeschichte 3: Wiener Klassiker und Romantik – Beethovens Violin- und Violoncellosonaten – Franz Liszt: Virtuose – Komponist – Musikschriftsteller (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – Musik nach 1900 (gem. mit O. Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) – S: Leopold Mozart – S: Seminar zur Masterarbeit – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Caro Repetto Rafael, PhD: PS: Musikinstrumente der Welt. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: SE aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Afroamerikanische Musiken – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekentnissen 2. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Tonträger, Filme und Videos der traditionellen europäischen Musik. | Babak Nikzat, M. A.: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: Persischer Gesang – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Das Musikleben im post-revolutionären Iran. | Ass.Prof. Dr. Kendra Stepputat: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Feldforschung – Konzepte und Methoden – VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Hierarchien und Machtverhältnisse in Klang und Bewegung. | Sarah Weiss, PhD: S: Postcoloniality, Politics, and Performance – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof.in Dr.in Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: „Rechte Räume“ in Musik und Architektur (KUWI Graz)  (gem. mit Univ.Prof. Wagner) – S: Sprache in der neuen Musik seit 1950 – S: Theodor W. Adorno: Philosophie der neuen Musik. Lektüre und Kontext – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte I – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik (gem. mit Jennifer Ronyak, PhD MA). | Jennifer Ronyak, PhD M. A.: VÜ: Voice: Theory and Culture – VÜ: Sozioästhetik der Musik und Neue Medien: Einführung in die Musiksoziologie.

Institut 15 – Alte Musik und Aufführungspraxis. Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO: Historische Aufführungspraxis 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 03 – VO: Aufführungspraxis in Geschichte und Gegenwart – VU: Notationskunde WF 01 – VO: Historische Instrumentenkunde 01 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 01.

Institut 16 - Institut für Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: V: Jazzgeschichte I und III– S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden  – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Populäre Musik und Populismus (gem. mit Mag. Eva Krisper BA) – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: „Jazz plugs in“: Der elektronische Einfluss im Jazz ab den 1960er Jahren (gem. mit Lukas Proyer, BA BA BA MA). | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Interviews über Musik – PS: Einführung in die Jazzforschung – S: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden. | N. N.: VU aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik.

Zentrum für Genderforschung. Mag.a phil. Anna Benedikt, M. A. Ph.D.: Ü: Diversität und Musikwissenschaft. | Mag.a phil. Dr.in phil. Michaela-Stefanie Krucsay: VU: (Auto-)Biographie, Erinnerung und die Konstruktion von Identität und Image. | Nadine Scharfetter, BA M. A.: Ü: Verbalisieren von Musik.

Greifswald. Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft. Marcel Klinke, M. A.: S: Einführung in die musikalische Analyse. | Dr. Martin Loeser: S: Opern und Vokalmusik von Reinhard Keiser und Georg Philipp Telemann ‑ S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Instrumentenkunde – S: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: V: Die Musik und Musikkultur des Mittelalters und der Renaissance – S: Francisco de Goya in der Musik des 20. Jahrhunderts.

Halle-Wittenberg. Musik, Medien- und Sprechwissenschaften: Abteilung Musikwissenschaft. Dr. Keivan Aghamohseni: S: Hip-Hop, Halal-Klänge: Die Musikszene im Iran. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Formen des Musiktheaters – Ü: Berufsfelder der Musikwissenschaft. | Yongfei Du, M. A.: S: Instrumentenkunde (Musikethnologie). | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | Christopher Fust, B. A.: Ü: Einsatz von Computerprogrammen zur Musikanalyse. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Musik des Mittelalters und der Renaissance – S: Grundformen ein- und mehrstimmiger Musik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann/Prof. Dr. Klaus Näumann: S: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: A. B. Marx als Musikwissenschaftler, -pädagoge und ‑theoretiker – S: „Historische“ Musikwissenschaft der Gegenwart – S: Analyse von Musikwerken: Beethoven – S: Musik in Nordeuropa regional und national. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie I. | PD Dr. Michael Maul: S: Vom Stylus fantasticus bis zur Freyen Fantasie: Freies Komponieren von Frescobaldi bis Beethoven. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Einführung in die Musikethnologie – Musik in Afrika – Forschungsprojekt (Vorbereitung) – S: Forschungsprojekt: Durchführung. | Prof. Dr. Natalja Nowack: Statistische Analyseverfahren – Musikhören und Interpretationsforschung – Geschichte musikpsychologischer und musiksoziologischer Forschungsparadigmen – S: Aktuelle Problemstellungen in der Systematischen Musikwissenschaft. | Cathérine Pechner, M. A.: S: Populäre Musik im sozialen Gebrauch. | Anna Schaefer, M. A.: S: Das 20. Jahrhundert in Liedern. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Musikwissenschaft. Esther Dubke, M.A: S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Reinhard Flender: S: Worldmusic – S: Methodologisches Seminar für Doktoranden – V: Musikgeschichte kompakt II: Von Bach bis Beethoven | Prof. Dr. Sven Hiemke: V: Geschichte der Kirchenmusik I. | Peter Krause, M.A: S: Musikjournalismus. | Dr. Verena Mogl: S: „Gegen das Vergessen“ Mieczysław Weinberg (1919-1996) Zeitgeschichte, Biographie, Werk mit Prof. Dr. Reinhard Flender und in Kooperation mit Prof. Dr. Friedrich Geiger, Institut für Historische Musikwissenschaft der Universität Hamburg – S: Schreiben über Musik. | Meredith Nicoll, M.A: S: Canon and Concert History. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte I: Von der Antike bis ca. 1750 – S: Ringvorlesung Film – Musik – Gender. Ein Streifzug – S: Videoclips - Geschichte, Ästhetik, Innovation. | Dagmar Penzlin, M.A: S: Musiktexte: Über Musik schreiben – Musik präsentieren. | Dr. Silke Wenzel: V: Musikgeschichte International I – S: Das Orchester: Historische Formationen und kulturelle Ausprägungen – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Musik als Beruf: sozialgeschichtliche Aspekte im interkulturellen Vergleich.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 1 – Ü: Üben Lernen Lehren 2 – S: Angewandte Musikphysiologie – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Musikerjubiläen. Kulturelle Praxis zwischen kollektiver Erinnerung und ökonomischen Interessen. | Dr. Susanne Borchers: S: Jüdische Musikgeschichte in Objekten – S: Die jüdischen Reformbewegungen des 19. Jahrhunderts und ihre Musik – S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte: Grundlagen, Begriffe, ausgewählte Lektüre – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift – S: Hebräisch: Aufbaustufe II. | Nina Düvel: S: Die Psychologie des Rhythmus. | Prof. Klaus-Jürgen Etzold: S: Vorbereitungsseminar Fachpraktikum (MALG). | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Musikerdarstellungen im Film (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Zeitgenössische Musik im Unterricht (gem. mit Prof. Dr. Johannes Herwig) – S: Musikrezeption.  | Dr. Lorenz Luyken: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Beethovens Neunte – S: Brahms und die Variation – S: Interpretationsanalyse – Liederzyklen von Robert Schumann. | Dr. Imke Misch: S: Die musikalischen Gestalten in Karlheinz Stockhausens Opernzyklus Licht – Die sieben Tage der Woche. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musik und Politik: historische und systematische Perspektiven – S: Projektseminar musikundmedien.org (gem. mit Dr. Steffen Lepa) – S: Musik in Deutschland 1919–1933 – S: Aida und andere Sklavinnen – kolonialistische Perspektiven im Musiktheater (gem. mit Dr. Nepomuk Riva). | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Wagner-Rezeption nach 1945. | Dr. Nepomuk Riva: S: Friede, Freude, Gospelchor? Forschungsseminar zur Identitätsbildung in der deutschen Gospel-Szene. | Dr. Sabine Sonntag: S: Operndramaturgie: Puccini Tosca – S: Moderationsseminar – Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne Teil 1 (Monteverdi bis Puccini)  – Berlin 1930. Oper, Operette, Tonfilm am Vorabend der Nationalsozialisten – S: Projektseminar zur Opernproduktion Juliette von Bohuslav Martinů. | Dr. Nicole Strohmann: S: Stimme, Körper, Inszenierung – S: Musikwissenschaft digital. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Musikethnologie 1 – S: Kulturelle Nachhaltigkeit (gem. mit Dr. Nepomuk Riva) – S: Iranische Musik – S: Organologie. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Heinrich Ignaz Franz Biber: Die Mysterien- oder Rosenkranzsonaten. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Konzepte und Forman der Musikvermittlung: Schwerpunkt Beethoven – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 1 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 2 – S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Gruppe 3 – Ü: Schlüsselwerke I.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: 1909–2020: 111 Jahre Neue Musik – SE: Geschichte machen II. Erarbeitung von Vermittlungsstrategien für das Spohr-Museum Kassel (gem. mit Prof. Dr. Frauke Heß). | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Geschichte und Grundlagen der Musikpsychologie – SE: Was sind und was leisten Sound Studies? (gem. mit PD Dr. Julia Merrill) – PS: “Teach your professor”: Charakteristika neuer elektronischer Substilistiken (z.B. Dubstep, Electro, Hard dance, Drumstep, PsyTrance, Hardstyle).

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: S: Aufbaukurs Tonsatz (historische Satztechniken 19. und 20. Jahrhundert) – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Die Wiener Schule – S: Seminar zur Vorlesung „Die Wiener Schule“ – OS: Kunstwerk, Analyse, Perzeption: (Post-)Hermeneutik und zeitgenössische Musik. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Elementare Musiklehre. | Dr. Alexander Lotzow: PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Beethoven 2020: Rituale, Reflexionen, Revolutionen – S: Seminar zur Beethoven-Vorlesung. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung und Vermittlung.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. PD Dr. Robert Abels: S: Basiskurs Musikwissenschaft – S: Moderne und Postmoderne. | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Haydns Londoner Sinfonien – S: Deutschsprachige Lieder des 19. Jahrhunderts – S: Carl Orff – V: Ältere Musikgeschichte.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Un uomo di teatro  (gem. mit Dr‘. Maria Imhoff). | Prof. Dr. Frank Hentschel: Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Marcus Erbe und Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti) – Denken und Schreiben im Wandel der Zeit – S: Musikjournalistisches Praxisseminar zur International Telekom Beethoven Competition Bonn (gem. mit Wiebke Rademacher, M. A.) – S: Tanz- und Marsch-Parodien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Sinfonische Musik im Hollywood-Film.

Sound Studies. Prof. Dr. Christoph von Blumröder: Von der Stunde Null zur Weltmusik. Kompositorische Wegstationen Karlheinz Stockhausens. | Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Digitale Musikproduktion. | Dr. Leopold Siano: S: „Between categories“: Musik und bildende Kunst im 20. Jahrhundert.

Systematische Musikwissenschaft. PD Dr. Roland Eberlein: Die Entstehung der Dur-Moll-Tonalität.

Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik. | Jörg-Henning Jüdt, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik. / Kurs B. | Sidney König, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs A. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionellen Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork methods of Ethnomusicology – S: Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology – S: Music and Politics – S: Popular Musics of the World in the Age of Globalization.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Cologne.

Leipzig. Universität. Universität Leipzig, Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Josef Focht: VL/Ü: Einführung in die Instrumentenkunde – VL/Ü: Denationalize Music – Analyse und Verständnis weltanschaulicher Wertekonzepte in der Musikkultur. | Dr. Anna Fortunova: S: Ballett im ausgehenden 19. und 20. Jahrhundert. | Dr. Bernd Franke: VL/Ü: Tonsatz I – Tonsatz II – Tonsatz III – Komponisten der Gegenwart. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Einführung in die Musikphilosophie – S: Sounds from outer Space – Ü: Lektürekurs Musikphilosophie (gem. mit. Prof. Dr. Christoph Hust). | Christian Geltinger: S:  Operndramaturgie in Leipzig. | PD Dr. Birgit Heise: Ü: Das Schriftentum von Hector Berlioz – Ü: Akustische Experimente im Soundstudio – S: Musik in der griechisch-römischen Antike – Musikikonographie. | Dr. Veit Heller: Ü: Grundlage musikalische Akustik – S: Die norddeutsche Orgelschule (gem. mit Philipp Hosbach). | Prof. Dr. Stefan Keym: Musikgeschichte im Überblick III: von der Bach-Familie bis zu Mendelssohn und Schumann? – S: Beethovens Klaviersonaten – S: Epochengliederung der Musikgeschichte. | Sebastian Kirsch: S: Methoden der Objektwissenschaft. | PD Dr. Michael Maul: S: Kantatenprojekt. | Sebastian Richter: S: Dirigieren im 19. und 20. Jahrhundert. | Marina Schwarz: S: Don’t look back in anger – Popgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts. | Dr. Gilbert Stöck: S: Formanalyse I – Vokalmusik – VL/Ü: Notationskunde – S: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Soundscape Paris.

Lübeck. Musikhochschule. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: Ganz Ohr! Beethoven und seine Zeit – S: Schreiben über Musik. Eine kleine Anleitung zur Konzeption von Programmtexten.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: S: John Dowland – Musik und Musikkultur im Elisabethanischen Zeitalter – S: Symphonische Dichtung. Perspektiven der Musikforschung (gem. mit Prof. Dr. Immanuel Ott und Prof. Dr. Birger Petersen). | Prof. Dr. Axel Beer: Musikgeschichte im Überblick IV (von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis um 1900) – Ober-S: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.) – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Musik und Musiker am Mittelrhein – ein Lexikon entsteht. | Martin Bierwisch, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Albert Gräf: HS: Musik und Medieninformatik – Ü: Systematische Musikwissenschaft: Musik und Zahl. | Dr. Thorsten Hindrichs: PS: Von Mozart zu Madonna, von Herder zu Helene Fischer: Popmusikgeschichte(n) – Ü: Klangräume und Raumklänge: Was Richard Wagner mit Phil Spector zu tun hat. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I. und II Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Schwerpunkt: Mittelalter – Ü: Form und Analyse. | PD Dr. Fabian Kolb: Exkursion: Leipzig als Musikstadt (gem. mit Prof. Dr. Ursula Kramer). | Chantal Köppl, M. A.: Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft (gem. mit Lavinia Hantelmann, M. A.). | Prof. Dr. Ursula Kramer: HS: Mozart und die Oper in Wien im späten 18. Jahrhundert – Ü: Die Arbeit des Musikdramaturgen am Theater. | PD Dr. Andreas Krause: Fazıl Say – unterwegs auf der neuen Seidenstrasse (ein Beitrag zum Mainzer Komponistenporträt 2020). | Stephan Münch: Ü: Werkanalyse I. Grundlagen – Methoden – Beispiele – Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis (A-I-S) – Ü: Musik als „Sprache“ – Analogien, Modelle, Analysen. – Ü: Praktische Übungen zu Sequenz- und Satzmodellen in der Musik des 17.–19. Jahrhunderts. | PD Dr. Peter Niedermüller: Von der Götterdämmerung zum „Horizon Zero Dawn“: Musik und mediale Überwältigungsstrategien im langen 20. Jahrhundert – S: Musik im Post-Hollywood-Film: Peter Greenaway, David Lynch und Alan Parker. | Prof. Dr. Birger Petersen: S: Das Oratorium im langen 19. Jahrhundert – S: Debussys Spätwerk. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: Aktuelle Forschungsansätze zur Musik des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit – Ü: Lateinische Quellentexte zur Musikgeschichte (gem. mit Dr. Wolfram Brinker) – OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Jasmin Seib, M. A.: Ü: Von der Parodiemesse zum Remix. Musikalische Bearbeitungspraktiken (gem. mit Chantal Köppl, M. A.). | Dr. Jutta Toelle: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Dr. Tobias Weißmann, M. A.: S: Kunst, Musik, Performanz. Multimediale Festkultur im Europa der Frühen Neuzeit – S: Picasso, Strawinsky & Co. Die Ballets Russes und die künstlerische Avantgarde in Paris (1909–1929).

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Charles Mingus: Bassist, Komponist, Bandleader – S: „I like Ludwig“: Beethoven als Gegenspieler populärer Musik – S: „Amerikaner in Paris“: Von Musicals bis Modern Jazz. | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte III: 1780–1850 – S: Ludwig van Beethoven – auch der unbekannte. | Dr. Eva Maschke: S: Musik im geteilten Deutschland (1945–1990) – S: Clara Schumann und ihre Zeit. | Prof. Dr. Panja Mücke: S: Russische Oper im 19. Jahrhundert – S: Einführung in die Musikwissenschaft.

Marburg. Robin Hoffmann: Ü: Instrument und Stimme, Gruppe I und II – Ü: „Rhythmus ist, wenn's noch mal kommt.“ – Rhythmus, Metrik, Wiederholung in Musik des 20./21. Jahrhunderts. | Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis, Gruppe II. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis, Gruppe I. | N. N.: S: Musikgeschichte I, Gruppe II. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musik in europäischen Zentren des 19. Jahrhunderts – S: Musik in europäischen Zentren des 19. Jahrhunderts Gruppe I – S: Musik und Aufzeichnung – HS: Musik um 1500 – HS: Musik und Technik – KO: Aktuelle Forschungsfragen. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe I und II. | Dr. Andreas Trobitius: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe I und II.

München. Ludwig-Maximilians-Universität. Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhunderts – Ü: Generalbass (je nach Bedarf). | Jan Golch, M. A.: Ü: Liebesfreud, Liebesleid, Liebeslied? Arien und Lieder wischen 1791 und 1865 – Ü: Workshop Konzerteinführung BR-Symphonieorchester – Ü: Workshop Programmheftentwicklung (mit den Münchner Philharmonikern. | Dr. Veronika Halser: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Dr. Christian Lehmann: S: Wahrnehmung und Wirkung von Musik: Was hat Musik mit Biowissenschaften zu tun? | Dominik Leipold, M. A.: Ü: Digital Humanities. | Richard Mayr, M. A.: Ü: Einführung in das Musikmanagement (blockw.). | N. N.: Ü: Quellen und Notation. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Forschungsfreisemester. | Marik Roos, M. A.: S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Matthias Schaff: Ü: Einführung in die Satzlehre. | Prof. Dr. Stefan Rohringer: S: Robert Schumann: Das Klavierwerk – ein Überblick. | N. N.: Vorlesung Ältere Musikgeschichte 1 – Ü: Musik des Mittelalters – S: Ältere Musik. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Béla Bartók – S: Die Symphonien von Ludwig van Beethoven. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Musikhören und Musizieren aus der Perspektive empirischer Forschung (blockw.). | Dr. Dominik Šedivý: S: Josef Matthias Hauer und seine Zwölftonmusik. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Einführung in die Satzlehre – Ü: Einführung Instrumente und Partitur. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Formenlehre 1: Instrumentale Formen. | Dr. Sebastian Werr: Ü: Methoden und Strategien der Arbeit in wissenschaftlichen Archiven (blockw.). | Dr. Magdalena Zorn: S: Musikphilosophie.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick III (18. und 19. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik I (von den Anfängen bis einschließlich des 17. Jahrhunderts) – S: Musikgeschichtliches Repetitorium. | Prof. Dr. Christine Dettman: S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Volksmusik der Welt – S: Musik und Klimawandel – S: Ohren auf: Musik interkulturell. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: Musikalische Lyrik – S: Musik im öffentlichen Raum – S: (Interdisziplinäres Modul) Historische Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS: Passacaglia – HS: Musik zwischen 1500 und 1650 – HS: Wissenschaftliches Arbeiten – S: Publikationstechnik. | Dr. Diemut Köhler-Massinger: Geschichte der Gehörbildung – Ü: Hörstunde zum Thema Musik und Politik im 19. und 20. Jahrhundert. | PD Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: S: Von Mahler bis Tüür. Stilfusionen in Orchesterkompositionen nach 1900 – S: Extreme Sounds. Pop und Widerstand – Koll: „Examenskolloquium (gem. mit PD Dr. Judith I. Haug und Prof. Dr. Jürgen Heidrich) – Ü: Schreibwerkstatt. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Systeme, Vertreter und Schriften der Musiktheorie aus Mittelalter und Renaissance – Ü: Grundlagen des musikwissenschaftlichen Arbeitens: Quellen – Techniken – Fachgeschichte. | PD Dr. Judith I. Haug: S: Instrumentalmusik vor 1600 – Ü: Historische Musikwissenschaft: Traditionen, Kritik und neue Ansätze – Musikgeschichte im Überblick 1750–1900 – S: Grundlagen der Musikethnologie. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Mozarts Klaviersonaten – S: Johannes Brahms: Vokalwerke mit Orchester – Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – Ü: Georg Philipp Telemann. | Robert Memering, M. A.: Ü: Editionsgrundlagen. | Dr. Peter Schmitz: Ü: Mozarts Opern – Ü: Julius Otto Grimm: Der Nachlass – S: Gattungen des Barockzeitalters – S: Der Fauststoff in der Musik. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“. | Frederik Wittenberg, M. A.: S: „Was macht eigentlich ein Dramaturg?“ Berufspraxis am Beispiel des Sinfonieorchesters Münster.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Anne Bubinger: S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik. | Ralf Döring: S: Mitten im Leben: Ein Musikmagazin über das Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Die Praxis journalistischer Darstellungsformen. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick Ia: 1000–1720 – S: Die Musik Beethovens: Ihre Impulse für das 21. Jahrhundert. | Prof. Dr. Dietrich Helms: V: Musikgeschichte im Überblick II: Das 20. und 21. Jahrhundert – S: Pop und Politik – S: Von der Chanson bis zur Oper: Musik im 16. Jahrhundert – S: Hörseminar: Musikgeschichte im 20. und 21. Jahrhundert. | Dr. Claudia Kayser-Kadereit: S: Einführung in die klassische Instrumentation – S: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – S: Geschichte der Musikerziehung (von 1800 bis heute) – Ü: Ensembleleitung 1b (Basiskurs). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse ausgewählter Mozartscher Klaviersonaten. | Prof. Dr. Christoph Louven: Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Musik im Film – Filme über Musik (mit Filmabend). | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Didaktik der Musik in der Grundschule – S: Unterrichtsforschung Musik GHR - Nachbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Vorbereitung des Projektbandes Forschendes Lernen – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule – Koll: Masterkolloquium Musik GHR. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Vorbereitung des Praxisblocks. Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR – S: Nachbereitung des Praxisblocks. Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Prof. Dr. Michael Oehler: V+Ü: Musiktechnologie I: Einführung in akustische und audiotechnische Grundlagen – S: Digitale Musikdienste – S/Koll.: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik. | StDLudger Rehm: S: Sprechen über Musik im Musikunterricht am Gymnasium. | Tim Sandkämper: Ü: Harmonielehre I – Ü: Gehörbildung I – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung I. | Joachim Siegel: S/Ü: Ensembleleitung 1a (Stimmphysiologie) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II). | Tina Vogel: S: Arbeitsfelder im Musikverlag: Von der Erstellung und Gestaltung von Musikschulbüchern bis zu den Grundlagen der musikwissenschaftlichen Verlagsarbeit. | Tray Minh Voong: S: Liveness, McLuhan und Soundcultures – Warum sehen DJs immer so aus, als würden sie E-Mails abrufen? | Peter Witte: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II) – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – S: Klassenunimusik (Schulpraktisches Arrangieren) – S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Jazz Harmonielehre – Ü: Gehörbildung I – Ü: Harmonielehre I. | Dr. Judith Zimmermann: S: Grundlagen der Musiksoziologie. | Luise Zuther: S: Musik, Bewegung und Sprache in der Grundschule. | Florian Zwißler: S: Grundlagen elektroakustischer Musik: Methoden und Konzepte historischer Studiopraxis.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Dr. Irmlind Capelle: S: Warum ist Beethovens 9. Sinfonie demokratische Musik? Musik und Musikanschauung im Vormärz – Ü: Tutorium zur Theorie der Edition. | Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: HS: Musik und Biographie – S: Stimme, Körper und Geschlecht – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Dragan Ribic, M. A.). | Dr. Vera Grund: S: ‚Türkische‘ Oper und postkoloniale Theorie  – S: Musik auf der Grand Tour: Venedig und Rom (mit Exkursion). | Dr. Tilo Hähnel: HS: Computergestützte Musik- und Interpretationsanalyse. Eine kritische Auseinandersetzung mit Methoden, Konzepten, Anwendungsfeldern, Möglichkeiten und Grenzen – S: Historisch informierte Aufführungspraxis und deutschsprachige Traktate zur Aufführungspraxis von Agricola bis Riemann – S: Neue, Elektronische und Populäre Musik. Über Wechselbeziehungen und Unvereinbarkeiten zwischen Musiken und in Texten über Musik nach 1950. | Dr. Philipp Heitmann: S: Notation und Edition älterer Musik – S: Kammermusik in Frankreich um 1800. |

Dr. Johannes Kepper: S:. Anwendungsorientiertes MEI/Quellenbeschreibung mit MEI (gem. mit Agnes Seipelt, M. A.). | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte I: Quellen – Diskurse – (digitale) Zugänge – S: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung (Forschungskolloquium). | Anna Ricke, M. A.: S Schreibwerkstatt. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Programmieren für Geisteswissenschaftler mit Python – S: Musikkodierung mit LilyPond  – Ü: Arbeiten mit XML/Workflows und Tools im Kontext Digitaler Editionen. | Sarah Schauberger, M. A.: S:. Stimmungen in Literatur und Musik gemeinsam mit Dr. Swen Schulte Eickhold. | Milan Schomber, M. A.: S: György Ligetis Musik für Theater und Film im Kontext seiner Zeit. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Methoden der Musikwissenschaft – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Kooperationsseminar mit dem Landestheater Detmold zur Inszenierung von Giselher Klebes Oper Der Jüngste Tag (gem. mit Milan Schomber, M. A.) – P: Komponistinnen und Neue Musik. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Theorie der Edition.

Potsdam. Gabriele Groll: S: Intermedialität in Musiktheater und Filmmusik: Erich Wolfgang Korngold ‒ S: Musikvisualisierung als Analyse und Kulturtechnik (gem. mit Stephanie Probst). | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Vorklassik um Friedrich II. – Hofkapellmusik von Dresden über Rheinsberg, Berlin und Potsdam bis Mannheim. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: Einführung in die Geschichte jüdischer Musik ‒ S: „…dass unser Kulturwille unserem Lebenswillen adäquat war“: Musik und Holocaust. | Pascal Rudolph: PS: Musik erforschen und vermitteln – PS: Akademische Grundkompetenzen. | Prof. Dr. Christian Thorau: Einführung in die Kulturwissenschaft der Künste I (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) ‒ Grundlagen der Musikgeschichte I: Ereignis – Werk – Kontext – S: Ludwig van Beethovens Diabelli-Variationen – S: Liedgeschichte(n) ‒ HS: Techniken und Phänomene der musikalischen Variation.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Wolfgang Amadeus Mozarts Bühnenwerke (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Repertoirekunde: Musiktheater zur Zeit Mozarts. | Dr. Michael Braun: PS: Streichermusik der italienischen Barockzeit (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Harmonielehre I – Kontrapunkt I. | Frank Ebel: Ü: Allgemeine Musiklehre für Musikwissenschaftler. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation II – Gehörbildung I – Dirigieren. | Dr. Theresa Henkel: Ü: Queer Musicology. | PD Dr. Gregor Herzfeld: Sinfonische Dichtungen und gedichtete Sinfonien – HS: Richard Wagners Ring des Nibelungen – PS: Leonard Bernstein am Broadway – Ü: Lektürekurs zu ausgewählten Schriften Richard Wagners. | Richard Mayr: Ü: Einführung in das Musikmanagement. | Johannes Molz: Ü: Digital Audio. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte III – HS: Psalmvertonungen vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert – PS: Notations- und Quellenkunde I.

Saarbrücken. Musikwissenschaftliches Institut der Universität des Saarlandes. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements I. | Wolfgang Bogler: Ü: Strukturen und Arbeitsweisen im Musikprojektmanagement. | Roland Gebhardt: Ü: Musik und Medien. – Ü: Songwriting. | Dr. Carlo Bosi: HS: Quellen und Gattungen der mehrstimmigen Chanson im 15. Jahrhundert – PS: Die frühe venezianische Oper: Eine sozialgeschichtliche, literarische und musikalische Einführung – Ü: Kompositionsgeschichte in Beispielen – Ü: Editionspraxis. | Prof. Dr. Greta Haenen: V: Musikgeschichte im Überblick – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: Stationen in der Geschichte deutscher und deutschsprachiger Popularmusik – PS: Authentizität, Performance Persona, Virtuosität: Was zählt? Fallbeispiele aus Rock und Pop. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Musikkritik – Ü: Methoden der Analyse Dur-/Moll-tonaler Musik. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz: PS: Methodenfragen der Musikwissenschaft – SHS: Abstand und Aufbruch: Musik des frühen 20. Jahrhunderts. | Tim Schoon: Ü: Komponente der musikalischen Wertschöpfungskette. | Andreas Segl: Ü: Festivalmanagement. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Musikrecht.

Salzburg. Universität Mozarteum. Department für Musikwissenschaft. Dr. Günther Bernatzky/ Francesca Canali, PhD./Dr. Josef Schlömicher-Thier: Bewegungsphysiologie und Musikermedizin – VU: Musikphysiologie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Klaviermusik BA 1 – Hans Pfitzner: Querulant – Genie – Verkannt (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl) – VU: Musikliteraturkunde BA 1 – VU: Liedanalyse und Poetik MA (gem. mit em. Prof. Dr. Oswald Panagl ). | Dr. Bernadeta Czapraga: VU: Aufführungs- und Interpretationsanalyse (gem. mit Dr. Rainer Josef Schwob) – TT: Tutorium im wissenschaftlichen Doktoratsstudium (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Andreas Bernhofer) – PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer: Musikgeschichte 3 – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes – S: Musikwissenschaftliches Seminar – S: Transdisziplinäre Forschung mit musikwissenschaftlichen Schwerpunkten – S: Musikgeschichte 06 (ab 1900) – S: Musikbiographik – UV: Aspekte der Neuen Musik. | Mag. Sarah Haslinger: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. | Christian Herbst, PhD.: Akustik. | Ass.-Prof. Dr. Juli Hinterberger: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA – Ü: Technik wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner: Musikgeschichte 1 – S: Notationskunde/Quellenkunde MA – S: Wissenschaftliches Arbeiten MA – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung 1. | O. Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer: Musikgeschichte 4 – Ausgewählte Kapitel Musikgeschichte MA 1 – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie – S: Europäische Kulturgeschichte MA 1 – S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Anita Mellmer, PhD.: Geschichte Jazz und Popmusik. | Ao. Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Tanzgeschichte – Ausgewählte Kapitel der Musikgeschichte – PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA – VS: Ausgewählte Themen der Tanzwissenschaft – S: Tanzanalyse – KG: Tradierte Tanzformen (historisch). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer: S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik. | Mag. Kerstin Schmid-Pleschonig: KG: Volksmusik – Ü: Vokalstile, Volksliedsingen und Volkstanzen.

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Friedrich Silcher – Leben und Werk – Ü: Kontrapunkt I. | Manuel Becker, M. A.: S Elektronische Musik: Von den Anfängen bis heute. | Dr. Inga Behrendt: PS: Notations- und Quellenkunde I. | Andreas Flad, M. A.: S/Ü: Die Sammlung Klangkörper im eMuseum – Konzept und Disposition einer virtuellen Ausstellung. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/HS/Ü: Editionspraxis. | Dr. Christine Martin: S/HS: Klaviervariationen zur Beethovenzeit. | Prof. Dr. Stefan Morent: S/HS: Musikalisch-liturgische Fragmente aus südwestdeutschen Klöstern im Hauptstaatsarchiv Stuttgart. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: Denken in Reihen – Dodekaphonie und Serialismus – Ü: Popmusikanalyse II. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – S/HS: Von der Ballett- zur Filmmusik II: Originäre Spielfilmmusik von Metropolis bis Harry Potter – Ü: Filmmusik-Höranalysen. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Musikgeschichte I – HS/S: Trobadorlyrik und Musik (gem. mit Dr. Thomas Hilberer, Romanistik) – Koll: Kolloquium – Ü: Musikvermittlung. | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt II – Ü: Werkanalyse I. | Dr. Sara Springfeld: PS: Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten. | Dr. Helmut Völkl: S: Zentren der Kirchenmusik. Reichenau, Riga, Rom, Rottenburg, Stuttgart. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS/Ü: Musikstadt Leipzig.

Trossingen. Staatliche Hochschule für Musik. Prof. i.V. Dr. Rainer Bayreuther: S: Geschichte und Zukunft der historischen Aufführungspraxis – Ü: Notationskunde I. | Prof. Dr. Nicole Schwindt: Abschied in der Musik - S: Autograph, Faksimile oder doch IMSLP? Basiswissen zu Musikquellen. <> Dr. Felix Wörner: Kunstmusik in Nordamerika im 20. Jahrhundert - S: Musik und Musikdenken der Wiener Schule.

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. Alexander Faschon, M. A.: S: Musikalische Analyse in Zeitschriften des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. | Dr. Melanie Fuhrmann: S: Musikästhetik: C. G. Jung und der Archetyp in der Musik. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Transfers und republikanische Freiheit im selbstständigen Patriarchat. | Mariano González, M. A.: Ü: Transkulturelle Stilkopien – S: Musik in Kuba (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Michael Klaper: Ü: Notationsgeschichte II – S: Die Mittelalteropern Richard Wagners (gem. mit Prof. Dr. Jens Haustein) – S: Lieder auf Texte Eduard Mörikes: Seminar mit Gesprächskonzert (gem. mit Dr. des. Maria Behrendt). | Dr. Inna Klause: S: Der Klang des Gulag. Musik in sowjetischen Zwangsarbeitslagern. | Joachim Klein, M. A.: Ü: Formenlehre. | Peter Lell, M. A.: S: The Doorway tot he Soul: Die Rubab in der Musik Afghanistans. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Musik und Weltanschauung – S: Interkulturelle Ästhetik: Regionale Traditionen und europäische Moderne in eurasischen Musikkulturen –  Ü: Musikanalyse Aufbaukurs. | Dr. Christoph Meixner: S: Musikwissenschaftliche Archiv- und Quellenkunde. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Musik und Holocaust. | Michal Pauser, M. A.: S: Entstehung, Kontext, Rezeption: Das Weihnachtsoratorium von J. S. Bach.| Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Populäre Musik in Deutschland: Geschichte, Theorie, Ästhetik – S: Computergestützte Musikanalyse: Methoden und praktische Anwendungen – S: Jazz global – Ü: Transkribieren | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: Global Music Studies: Perspektiven der Erforschung von Musik aus aller Welt – S: Ethnologische Feldforschung. Theorie und Praxis der Datenerhebung im kulturellen Kontext (gem. mit Dr. Juliane Stückrad). | Daniel Schulz: Ü: Tonstudiotechnik. | Prof. Dr. Hendrik Schulze: S: Die Triosonate von Corelli. | Dr. Daniel Tiemeyer: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Oper und Kolonialismus (gem. mit Dr. Michael Chizzali). | PD Dr. Erich Tremmel: S: Alte Musik: Quellenkunde, Aufführungspraxis, historische Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – Ü: Musikanalyse Grundkurs. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Johannes Brahms – S: Brahmsʼ Spätwerk: Komponieren im Fin de Siècle – Koll.: Kolloquium zur Bachelorarbeit – Ü: Schreibwerkstatt: Musikkritik.

Wien. Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Prof. Dr. Michele Calella: Musikgeschichte III (gem. mit Prof. Dr. Birgit Lodes) – Koll: Aktuelle Projekte zu Musik, Theater und Multimedia. | Dr. Cornelia Gruber: PS: Einführung in die ethnomusikologische Genderforschung – S: Körper. Leib. Embodiment: Performer*innen als Objekt, Subjekt und Handelnde. | PD Dr. Gregor Herzfeld: S: Woodstock 1969: Kontexte und Perspektiven eines Musikevents – S: Musikgeschichte und Postcolonial Studies. | Dr. Carolin Krahn: Musik in Rom im frühen 20. Jahrhundert – PR: Musik „vermitteln“: Formate, Techniken, Herausforderungen. | Dr. Benedikt Leßmann: Grundlagen der Musik nach 1600: Methoden und Fragestellungen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Musikalische Analyse: Musik für Tasteninstrumente von Bach bis Boulez – S: Deutung und Wertung: Kritische Blicke auf Grundprobleme der Musikforschung. | Prof. Dr. Birgit Lodes: Ü: Musikleben am Hof Kaiser Maximilians I. Eine Bilanz zum 500. Todestag – Ü: „Passgenau“? Beethovens Klavierkompositionen und ihre Widmungen – Ü: Einführung in die musikalische Paläographie (gem. mit Dr. Konstantin Voigt). | Prof. Dr. Julio Mendívil: Einführung in die Ethnomusikologie – PS: Die Ordnung der Dinge: Über Systematiken der Musikinstrumente. | Dr. Jörg Mühlhans: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – PS: „What a Feeling“ – Musik und Emotionen. | Prof. Dr. Christoph Reuter: Ü: Visualisierung und Virtualisierung von Klängen und Musikinstrumenten – S: Ton, Klang, Harmonie – musikalische Konzepte aus systematischer Perspektive. | Anna Sanda, M. A.: PS: Leistung, Pflicht und Prestige der MusikerInnen am Wiener Kaiserhof (1780–1830). | Ass.-Prof. Dr. August Schmidhofer: Ü: Musikinstrumente der Welt (gem. mit Mag. Michael Hagleitner) – EX: Acholi Musik und Tanz: Exkursion nach Uganda. | Dr. Konstantin Voigt: PS: Organum und Diaphonia: Zweistimmigkeiten aus theoretischen und praktischen Zeugnissen 850–1200 – S: Visualisierung musikalischer Sachverhalte: Zur operativen Bildlichkeit von Notation(en). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: Musik der Welt im Überblick I – Einführung in die Populäre Musik.

Externe. Dr. Barbara Babic: PS: Die unerträgliche Leichtigkeit der Operette: ein Genre zwischen Paris und Wien. | Dr. Erwin Barta: PR: Archive und Bibliotheken als informationsverarbeitende Betriebe. | Dr. Bernd Brabec de Mori: S: Musik, Embodiment und Interaffektivität. | Dr. Arnold Esper: Ü: Musik und Sprache aufnehmen (Mikrofonierung). | PD Dr. Dagmar Glüxam: S: Rhythmus, Takt und Tempo in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | Dr. Rinko Fujita: Gagaku: Die traditionelle Musik am japanischen Kaiserhof und der religiösen Rituale. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: S: Cathy Berberian: Von der „Muse von Darmstadt“ zum „Pop“-Star. | Dr. Elisabeth Hilscher: S: Die Karwoche in Wien im Barock II: Musik in der Liturgie und Fastenoratorien – PR: Arbeiten mit Musikquellen (v. a. 18./19. Jahrhundert). | Dr. Jörg Jewanski: S: Musik und Farbe. | Dr. Andrea Korenjak: S: Musikethnologische und -historische Grundlagen der Musik als therapeutisches Medium. | PD Dr. Helmut Kowar: Die Musik historischer Musikautomaten. Ausgewählte Beispiele. | Ao. Prof. Dr. Gerhard Kubik: Afrikanische Musik II. | Wei-Ya Lin, PhD: Ü: Transkription und Analyse in der Ethnomusikologie (gem. mit Hande Saglam, PhD). | Dipl.-Phys. Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Praktische Anwendung raumakustischer Messtechniken und Analysemethoden für Fortgeschrittene. | Mag. Elisabeth Magesacher: PR: Texte und Textproduktion in Musikausstellungen. | David Merlin, M. A.: Ü: Lesen und Verstehen musikalisch-liturgischer Quellen: Auf den Spuren der mittelalterlichen Einstimmigkeit. | Mag. Stephan Reisigl: Ü: Musikalische Analyse: Kompositionstechnische Vielfalt und Materialdenken in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. | Dr. Kateryna Schöning: Ü: Einführung in die musikalische Paläographie. | Ao. Prof. i. R. Dr. Herbert Seifert: S: Die seltene Gattung Streichtrio von Haydn bis heute. | Dr. Wolfgang Stanicek: Deutscher Schlager Vol. 1 – Die Entwicklung des Schlagers vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1945. | Dr. Bernhard Steinbrecher: PS: Populäre Musik in Österreich.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Mag. Julia Ackermann: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Mag. Elias Berner: S: Analyse von Filmmusik. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 03 – VS: Geschichte der Musiktheorie 05. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke. | Mag. Lena Dražić: S: „Kritisches Komponieren“. | Prof. Dr. Martin Eybl: VK: Musik nach 1945 – KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – VK: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600. | Mag. Eike Feß: S: Aufführungspraxis der Wiener Schule. | Dr. Maria Fuchs: VU: Musik der Gegenwart. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. | Prof.Dr. Christian Glanz: VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VO: Einführung in die Operngeschichte (Schwerpunkt Schauspiel) – KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert – PR: Gestaltung der Ausstellung „Beethoven und seine Widmungen“ – Musikalische Literaturkunde 01. | a.Prof.Dr. Markus Grassl: VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Vor- und Frühgeschichte des Generalbasses – VK: Stilkunde und Aufführungspraxis 1: Einführung. | Prof.Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert 1 – VO: Methoden der Musikanalyse – S: Europäische Musik und die Folgen des Nationalsozialismus. | Ass.-Prof. Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 01 – VO: Ringvorlesung: Musikgeschichte und das www. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Raum / Klang / Instrument / Geschichte – VU: Aufführungsfragen in der Musik von der Mitte 18. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 03: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 01: bis 1600 – VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Musikalische Literaturkunde 05. | MMag. Christiane Maria Hornbachner: KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik nach 1945: Entwicklungen und Stationen – S: Streichquartette seit 1900 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | Dr. Ulrich Krämer: S: Schönbergs Werkzeugkasten: Dodekaphone Hilfsmittel als Schlüssel zum Werk? | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: S: Musikgeschichtliches Seminar 01 – VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 01 – VU: Musikgeschichte 01: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. | Mag. Daniel Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 03. | a. Prof. Dr. Manfred Permoser: VK: Musikalische Literaturkunde 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | a. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Analyse 01 – VS: Analyse, Semesterstufe 01. | a. Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: KO: Musikgeschichte 01: 19. Jahrhundert – S: Von der  „Kammer“ aufs Podium. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur – S: Clara Wieck/Clara Schumann – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Wandlung musikalischer Praktiken in der Spätmoderne. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: S: Über Kammermusik nachdenken – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Von Förster bis Schenker: Beethoven-Analyse aus verschiedenen Perspektiven – S: Musik in Venedig 1550–1650 – Ü: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Johann Sebastian Bach, Ein musikalisches Opfer – S: Klassikszene in Würzburg – S: Kunstlied im 20. und 21. Jahrhundert – S: Beethoven vor Wien – S: Edward Said, Orientalismus und Musik (gem. mit Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse) – Ü: Orchestersatz. | Prof. Dr. Andreas Haug: S: Ziele und Methoden der Analyse einstimmiger Musik – S: Musik und Kolonialismus (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.) – Koll: Forschungsseminar zu Problemen vorneuzeitlicher Musikgeschichte. | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Applied Ethnomusicology in Würzburg? – S: Einführung in die Ethnomusikologie. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theoriebildung zu Musik und Kultur – S: Einführung in außereuropäische Kunstmusiken – Ü: American Shaped Note Singing 3. | Prof. Dr. Bernhard Janz: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Einführung in die Katalogisierung und Erschließung historischer Musikalienbestände I – S: Johannes Kepler – die Musica Mundana im Umbruch vom geo- zum heliozentrischen Weltbild – Ü: Lektürekurs: Vicentino, L’antica musica ridotta alla practica moderna – S: Einführung in die Erschließung spätmittelalterlicher notierter liturgischer Handschriften im Staatsarchiv Würzburg (gem. mit Dr. Katrin Janz-Wenig) – Koll: Interdisziplinäres Forschungsseminar „Sprachcharakter der Künste“ (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Ludwig van Beethoven – S: Musik für Tasteninstrumente vom 15. bis 17. Jahrhundert: Notationen, Genres, Repertoire – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft – Ü: Lektüreübung an handschriftlichen Quellen: Musikerdokumente vom 17. bis 20. Jahrhundert. | PD Dr. Michael Kube: Schlüsselwerke der klassischen Moderne. Kontext, Komposition, Rezeption. | Dr. Christian Lemmerich: S: Kunstkampf – Kampfkunst. Musikalische Virtuosität. | Dr. Mikhail Lopatin: Late Shostakovich. | André Mabiala: Afrikanische Musik in der Praxis 1. | Prof. Dr. Eckhard Roch: Antike Grundlagen der europäischen Musikgeschichte – Musiksoziologie: Musik und Politik – Von Wassermännern und Meerjungfrauen. Zur Geschichte der Feenoper im 19. Jahrhundert – S: Empirische Methoden der Sozialforschung in der Musikwissenschaft. | Dr. Thomas Röder: Soul Music und die Bürgerrechtsbewegung. | Franz Josef Schramm: Fränkische Volksmusik in der Praxis 2. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Musikgeschichte 1950–2020 – S: Medienkritische Musikforschung als Konzept und als Analysehandwerk – Ü: Basistexte zur Gegenwart I – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Oliver Wiener: S: Inbetween-ness: Die Musik von Morton Feldman – S: Klangmodellierung, Komposition und Live-Konzeption mit Pure Data – S: Ideenwerkstatt Musikinstrumente ausstellen und vermitteln. | Dr. Hanna Zühlke: S: Georg Philipp Telemanns Vokalmusik im Kontext – S: Musik an Notre-Dame in Paris um 1200.

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Dr. Louis Delpech: KO: Wagner vergessen? Thomas Manns Dr. Faustus und sein Kontext – Ü: Mozart imitieren. Streichquartettsatz analysieren und schreiben. | PD Dr. Frédéric Döhl: KO: Musik und Urheberrechte heute: System – Trends – Konflikte. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Einführung in die Musikgeschichte bis 1600. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis – PS: Kompositorische Jazzrezeptionen nach 1918. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Musik des Mittelalters – PS: Musik, Ästhetik, Kultur – HS: Mozart und Da Ponte. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Musik in Israel und der jüdischen Diaspora. | Dr. Michael Meyer: Musik der Wiener Moderne – Ü: Musikwissenschaftliches Arbeiten. | Angelika Moths, M. A.: Ü: Satzlehre I. | Dr. Ulrike Thiele: Ü: Konzertdramaturgie. | Dr. Rebecca Wolf: KO: Instrument und Experiment: Beispiele aus der Geschichte der Musikinstrumente.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok