Sommersemester 2019

Augsburg. Hans Ganser, M. A.: Ü: Fin de siècle. Musik, Bildende Kunst und Literatur zwischen 1871 und 1914 in Paris – S: Carmina Burana. Vom Codex Buranus zu Carl Orff. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse I – HS: Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): Komponist zwischen künstlerischer Freiheit und ideologischem Zwang – HS: Musikstadt Augsburg – vom Mittelalter bis Anfang 19. Jahrhundert – PS: „Nur wer in der Stille lauscht“ – ein Audioguide für das Kartausenmuseum Buxheim  (gem. m. Stefan Hartmann M. A.) – EXK: Leopold Mozart und Augsburg – eine musikhistorische Stadtführung mit abschließendem Geprächskonzert. | Dr. Angelika Tasler: S: Analyse II. | PD Dr. Erich Tremmel: VL: Musik und Politik. Von Platon bis ins 19. Jahrhundert – PS: Musikkulturen und ihre Manifestationen.

Basel. Dr. Thomas Ahrend: Ü: Transformational Theory. Einführung. | Dr. Christian Bielefeldt: Ü: Popular Voices – Stimme und Gesang im Rock’n’Roll und im Soul. | Prof. Dr. Martin Kirnbauer: Ü: Basler Musikalien des 16. Jahrhunderts – Umsetzen einer Ausstellung (gem. mit Isabel Münzner). | Dr. Christoph Riedo: Ü: Helvetia sonora – die eidgenössische Klanglandschaft der Frühneuzeit. | Jaronas Scheurer: Ü: Luigi Nonos Oper Al gran sole carico d’amore. | Prof. Dr. Matthias Schmidt: Ü: Sprechen über Musik. Aktuelle Positionen und Debatten – Koll: Aktuelle Forschungsfragen – S: Adorno / Eisler: „Komposition für den Film“ (gem. mit Prof. Dr. Ute Holl) – Ü: Schreib- und Sprechwerkstatt (gem. mit Nicole Kirstin Jost-Rösch). | Dr. Hana Vlhovà-Wörner: S: Guillaume Du Fay (1397–1474). | Dr. Felix Wörner: 1030 – 1547 – 1722 – 1865 – 1961. Übergänge und Passagen in der Musikgeschichte – Ü: Fragen der Musikgeschichte II.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft – S: Was von Minverva bleibt. Zur Materialität von (Musik-) Theateraufführungen und Maskeraden am Bayreuther Hof im frühen 18. Jahrhundert. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters II – PS: Inszenierung – Aufführung – Performance. Ansätze der Aufführungsanalyse – PS: Theatermanagement und Theaterinstitutionen – Ü: Einführung in das theaterwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Theaterlabor – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft. | Dominik Frank: PS: Theater analysieren. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Geschichte des Musiktheaters im 19. und 20. Jahrhundert. | Dr. Marie-Anne Kohl: PS: Analyse musiktheatraler Formen I – S: Performing Diversity. | Prof. Dr. Anno Mungen: PS: Unterhaltendes Musiktheater – S: Materialität/en der Aufführung. Zwischen Ereignis Archiv – S: Musik und Medien am Beispiel von Musik und Film – Koll: Methoden und Diskurse der Theater- und Musikwissenschaft – Koll: Methoden der Analyse von Musik und Performance. | PD Dr. Mathias Spohr: PS: Die Delsarte-Schauspieltechnik in Theater und Film. | Sid Wolters-Tiedge: Ü: Programmheft in Theorie und Praxis. | N. N.: PS: Organisation, Recht, Management.

Musikwissenschaft. Silvia Bier: PS: Formprinzipien und Gattungsgenese in der Musik vor 1800 – PS: Einführung in die Tanzwissenschaft. | Prof. Dr. Manuela Jahrmärker: Geschichte des Musiktheaters im 19. und 20. Jahrhundert. | N. N.: S: Interpretationsanalyse. | Dr. Saskia Woyke: Ü: Christoph Willibald Gluck – Das Musiktheater des Komponisten und das Event der Gluck-Festspiele 2019. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Partiturlesen.

Berlin. Freie Universität. Keine Lehrveranstaltungen.

Berlin. Universität der Künste: Gerrit Bogdahn: PS Faust in der Musik | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Solokonzerte im 20. Jahrhundert | Sandra Kebig: PS: Kammermusik in der DDR. Zeitgenössisch komponiert. | Andrea Klitzing: PS: Über Geschmack muss man streiten: Von E. T. A. Hoffmann zu Blog und Podcast | Dr. des. Franziska Kollinger: PS: Musik im Fernsehen. Formate, Konzepte, Theorien | PD Dr. Ulrich Krämer: HS: Schönberg und andere – Komponieren nach 1918 | Dr. Philine Lautenschläger: PS „Lärm, Furor, Getöse“ – Jean-Philippe Rameau, „das größte musikalische Genie Frankreichs“ | Verena Liu: PS: Frauen in Musikberufen im langen 19. Jahrhundert | Dr. Claudia di Luzio: PS: Stimmenvielfalt: Luciano Berios Vokalschaffen | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: Wer macht eigentlich die Noten? Einführung in die Musikphilologie | Dr. Roland Pfeiffer: PS: Intermezzo comico und Opera buffa im 18. Jahrhundert | Prof. Dr. Conny Sibylla Restle: HS: Johann Sebastian Bachs Instrumentarium | Prof. Dr. Signe Rotter-Bromann: PS: Johann Sebastian Bach. Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1 – HS: Das Klaviertrio d-moll op. 49 von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Folgen | Prof. Dr. Dörte Schmidt und Diedrich Diederichsen: HS: „Körpertreffer“. Experimentelle Avantgarde nach 1960| Lea Simon: PS: „Ich habe keine Freunde?“ – Das Umfeld von Johannes Brahms | Prof. Dr. Carolin Stahrenberg: PS: „Dare to Dream” – Imagined Communities, Nation-building und populäre Musik im Eurovision Song Contest | PD Dr. Christiane Tewinkel: HS: Perspektiven der zeitgenössischen US-amerikanischen Musikwissenschaft | Peter Wollny: PS: Joseph Haydns Streichquartette – PS: Johann Sebastian Bachs lateinische Kirchenmusik.

Berlin. Humboldt-Universität zu Berlin. Dr. Stefanie Alisch: VL: Sound-System-Kulturen des Black Atlantic – S: Populäre Musik Afrikas: Transnationale Perspektiven – Exkursion: „Notting Hill Carnival“ – Koll: Geschichte und Theorie der Populären Musik. | Dr. Diego Alonso Tomás: S: Nationale Identitäten, Nationalismus, Moderne. Musik in Spanien und Katalonien am Anfang des 20. Jahrhunderts. | Dr. Tobias Bleek: S: Beethovens 9. Symphonie. | Dr. Benedikt Brilmayer: S: Gattungen der Instrumente und (un)mögliche Kategorien. Fragen zur Systematik der Musikinstrumentenkunde. | Georg Fischer: S: Populäre Musik im Zeitalter technischer Reproduzierbarkeit? Originale, Kopien und Referentialität in der Musikindustrie. | Dr. Satinder Gill: S: Rhythm in Musical Communication: Syntax and/or Pragmatics? | Morten Grage: Ü: Melancholie in der Instrumentalmusik vom 18. Jahrhundert bis heute. | Gabriele Groll: S: Zeichen, Figur, Ikone: Musikalische Notationen. | Matthias Haenisch: S: Musik als Performance. | Prof. Dr. Sydney Hutchinson: S: US Latino Popular Music. | Tim Martin Hoffmann: Ü: Johannes Brahms, der fortschrittliche Melancholiker? Ein Analysekurs. | Jun.-Prof. Dr. Jin Hyun Kim: S: Groove und musikspezifische Interaktion – S: Nichtsprachliche Praktiken des Musikverstehens. | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: Medium und Message. Musikalische Interpretationsgeschichte zwischen Wachswalze und Langspielplatte. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: VL: Moralische Geographien der Musik – S: Phonogramm-Archive im Wandel: Von der Messung des Fremden zum kulturellen Dialog – S: Handschin, Plessner, Zuckerkandl: Ton, Klang und die Einheit der Sinne in moderner Theoriebildung – Exkursion: „Inclusive, Inquisitive“: Musikforschung an der Durham University zwischen alten Traditionen und modernen Werten (gem. mit Dr. Mats Küssner) – Koll: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | Matthias Knop: S: Musikanalyse und Musikvermittlung im digitalen Zeitalter. | Dr. Mats Küssner: S: Quantitative Datenanalyse mit R – S: Hörexperimente mit Mafa, Mbenzélé und BenaBena: Transkulturelle Perspektiven der Musikpsychologie. | Dr. Claudia di Luzio: S: Humanistische Kontrapunktik: West-Eastern Divan Orchestra, Barenboim-Said Akademie und Pierre Boulez Saal. | PD Dr. Burkhard Meischein: VL: Verflochtene Geschichten: Komponieren in Europa zwischen 1700 und 1760. | PD Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Kultur- und Mediengeschichte der populären Musik in Deutschland seit 1850 – S: Sound Studies und Musikwissenschaft. | Dr. Sarvenaz Safari: S: Frauen und Musik in der deutschsprachigen Literatur nach 1900. | Christian Schaper: S: Crowdsourcing Musical Form: Das Haydn-Projekt – S: Einführung in die Musikedition (gem. mit Dr. Ullrich Scheideler). | Dr. Ullrich Scheideler: S: Formen und Satztechniken des 18.–20. Jahrhunderts: Theorien und Analysen von Sonatenform und Passacaglia – Ü: Kontrapunkt im 17. und frühen 18. Jahrhundert: Bach, Händel, Vivaldi – Koll: Lernen aus der (Fach-)Geschichte? Diagnosen und Prognosen zum Zustand des Faches (historische) Musikwissenschaft (gem. mit Christian Schaper). | Martin Schüttö: Ü: Der Komponist und sein Kritiker: Paul Bekkers musikkritische Schriften. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Forschungsfreisemester. | PD Dr. Boris Voigt: S: Theodor W. Adornos Kranichsteiner Vorlesungen. Ein Lektüreseminar. | Elizaveta Willert: Ü: Musik und Gender: Vernetzungen in der weiblichen Musikgeschichte.

Bern. Institut für Musikwissenschaft. Dr. des. Lea Hagmann: GS: Einführung in die Kulturelle Anthropologie der Musik.  | Dr. Moritz Kelber: GS: Musikgeschichte und Musikgeschichtsschreibung. | Dr. Vincenzina C. Ottomano: GS: Musikanalyse in Beispielen. | Prof. Dr. Britta Sweers: Singing Social Friction: Community Building Through Antihegemonic Performances (gem. mit Dr. Franz Andres Morrisey) – S: Die Stimme im Kontext verschiedener Kulturen. The Voice Within the Context of Different Cultures – S: „Sound in Motion: Klang, Raum, Bewegung“. „Sound in Motion: Sound, Space, Mobility“. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía: Hoch lebe die Melodie! Das melodische Prinzip von der Spätantike bis ins 16. Jahrhundert – S: www.alte_musik.com: Das Internet als Akteur in der „Alten Musik“-Szene und Werkzeug für die Musikforschung. | Dr. Sascha Wegner: GS: Musikgeschichte und Musikgeschichtsschreibung – GS: Musikanalyse in Beispielen – S: CAMERATA BERN. Workshop zur Herstellung von Programmheften.

Bonn. Matan Entin, M.A.: S: „Cantare con affetto“. Rezitativ und Arie – S: Musikalische Soundscapes 1800–2000. | Dr. Markus Kiesel: S: Die Oper als Betrieb. | Dr. Jürgen May: S: Komponierte Musikgeschichte: Opern von Richard Strauss. | N. N.: S: Einführung in Sound Design – S: Soundscapes/Hörräume. | Jonas Reichert, M. A.: S: Musik im Kontext der Globalisierung (Konzepte) –  S: Musik im Kontext der Globalisierung (Praktiken). | Prof. Dr. Christine Siegert: S: Beethoven in der Bonner Republik. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Musik und Politik im Kalten Krieg – S: Der Eurovision Song Contest als musikalisches und politisches Ereignis. | Florian Zwißler: S: Einführung in Sound Design.

Bremen. Hochschule für Künste. https://application.hfk-bremen.de

Dortmund. PD Dr. Martin Ebeling: S: Bau und Klang der Orgel – S: Erkenntnistheorie und Musikpsychologie – S: Schall und Musik. | Andreas Feilen: S: Tonsatz: Der Choralsatz bei J. S. Bach. | Alexander Gurdon: S: Dmitrij Schostakowitsch und seine Zeit. | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse I: Chorstücke der Romantik – S: Analyse II: Brahms – Bruckner. Unversöhnlich – Komposition: experimental music. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Opernkino / Musiktheaterkritik – S: Mystik und Musik (gem. mit Martin Geck). | Dr. Klaus Oehl: S: Analyse I: Neoklassizismus: Strawinsky, Groupe de Six, Prokofjew u. a. (mit Paris-Exkursion) – S: Italienische Reisen: Burney, Goethe, Hensel, Mozart (gem. mit Dr. Anna Olivari) – Musikgeschichte I – HS: Kolloquium zur Masterarbeit. | Prof. Dr. Günther Rötter: S: Empirie in der systematischen Musikwissenschaft – Theorie und praktische Übungen – S: Komponieren und produzieren von easy-listening-music – S: Musik in sozialen Netzwerken. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz – S: Informelles Musiklernen im digitalen Zeitalter – S: Interkulturelle Musikpädagogik – Didaktische Perspektiven auf „außereuropäische“ Musiken. | Prof. Dr. Michael Stegemann: HS: Der Anfang der Romantik? Hector Berlioz und seine Symphonie fantastique (mit Paris-Exkursion) – S: „Der Mozart der Champs-Elysées“ – Jacques Offenbach zum 200. Geburtstag – S: Interpretationsforschung: Deutschland, Russland, Frankreich – die großen Klaviertraditionen – Musikgeschichte II. | Bjørn Woll: S: Musik und Medien.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Sozialgeschichte der Musik (19. Jahrhundert) – AS: Beethoven, Symphonien – AS/VS/MS: Franz Liszt. – RK: Solokonzerte des 19. Jahrhunderts. | Peter Bartetzky: BS: Satztechnische Grundlagen I / II – Ü Gehörbildung Advanced. | Wendelin Bitzan.: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I / II – BS: Historische Satzmodelle I / II.  | Dr. Matthias Geuting: AS/VS/MS: Musikalische Interpretation – BS: Grundlagen der musikalischen Analyse. | Dr. Manfred Heidler: BS: Musikalische Tradition – Nationale Identität?! – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS: Telemann – AS/VS/MS: Musik und Sprache (gem. mit Christian auf der Lake). | Dr. Odilo Klasen: AS: „Ars nova“ vs. Neue Musik“ – RK: Fugierte Kompositionsweisen seit 1600 bis zur Neuzeit. | Dr. Uwe Pätzold: AS: „Pantha rhei – Alles fließt“ – RK: Gedanken zu traditionellen Stimm-Modellen als Kulturprodukten ethnischer Musikkonzepte. | Dr. Uta Swora: AS/VS/MS: Musik im Sozialistischen Realismus. | Elisabeth von Leliwa, M. A.: AS/VS/MS: Hauptwerke der russischen Oper im späten 19. Jahrhundert.

Eichstätt. | Nevzat Ҫiftҫi: S: Klezmer. | Bastian Fuchs: Ü: Gehörbildung II – Gehörbildung IV. | Michael Pusch: Ü: Digitale Bearbeitung. | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: S: Wo arbeiten Musikwissenschaftler und Musikpädagogen? Berufsfeldorientierung mit Berufspraktikern – S: Vertiefungsseminar Musikwissenschaft – S: Projektseminar Musikalische Entwicklung. Ü: Empirische Forschung in der Musikwissenschaft | Prof. Dr. Kathrin Schlemmer/Alicia de Banffy-Hall: S: Projektplanung und Evaluation. | Nico Schneidereit: S: Die Musik Nordeuropas – Ü: Kammerchor. | Uwe Sochaczewsky: Ü: Tonsatz II – Tonsatz IV – Analyse – Repertoirekunde – Interpretationscoaching – Universitätsorchester. | Ralph Wein: Ü: Digitale Bearbeitung. | PD Dr. Iris Winkler: S: Musikgeschichte.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: S: Die Musik und das Wunderbare: Die Märchenoper – Revolution-Kunstmythos-Spätromantik: Einführung in das Werk Richard Wagners. | Dr. David Berchem: S: Musik – Migration – Region: Ethnographische Erkundungen in postmigrantischen Räumen des Ruhrgebiets. | PD Dr. Julian Caskel: S: Einführung in die systematische Musikwissenschaft – S: Die Biologie der Musik. | Philip Feldhordt: S: Schwerpunkt: Interpretationskunde – S: Krise der Improvisationskunst im 19. Jahrhundert. | Dr. phil. habil. Corinna Herr: S: Zwischen ‚Kennern’ und ‚Liebhabern’: Professionalisierungstendenzen in der Musik von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart – S: Zur Präsentation und Rezeption von Musik in der digitalen Ära. | Prof. (stv.) Dr. Dominik Höink: Musikgeschichte im Überblick II (von 1750 bis zur Gegenwart) – S: Clara Schumann und ihr Umfeld – S: Notation und Komposition in Mittelalter und Renaissance – S: Vergessene Oratorien im 19. und 20. Jahrhundert (interdisziplinäres Seminar in Kooperation mit Bibelwissenschaftlern der WWU Münster). | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: Der Gregorianische Choral – geschichtliche und theoretische Grundlagen – S: Richard Wagner: Tristan und Isolde und Die Meistersinger von Nürnberg – S: Franz Schubert, Die schöne Müllerin. | Dr. Martin Lücke: S: Orchestermanagement. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Ü: Klassifikation der Musikinstrumente – S: Einführung in die Musikethnologie – S: Geschichte des Britpop. | Torsten Möller: Ü: Vom Schreiben, Sprechen, Schneiden – wie mache ich einen Radiobericht? | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Programmmusik im 19. und 20. Jahrhundert – S: Konzertmoderation: Werke des 18.und 19. Jahrhunderts. | Dr. Peter Schmitz: S: Georg Friedrich Händel: Die Opern. | Dr. Christina Stahl: S: Musikjournalistisches Schreiben. | Tobias Winnen: S: Chinesische Oper.

Frankfurt am Main. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Musikwissenschaft:

Prof. Dr. Peter Ackermann: V: Robert Schumann – S: Das musikalische Kunstwerk – eine Illusion? Einführung in Theorie und Praxis der Notenedition – V: Einführung in die Musikwissenschaft/ Musikgeschichte im Überblick I – V+S: Musikgeschichte im Überblick II. | Adrian Alban: V: „Komponieren nach Auschwitz. Musikalische Bezugnahmen auf die Shoa“. | Elli Ferriol M.A.: Blockseminar: »New Discipline«, »Non-cochlear sonic art«, Eigensinn und Entgrenzung: | Mareike Beckmann: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Streichinstrumente II. | Dr. Carola Finkel, Matthias Goebel: Einführung in wissenschaftliches Arbeiten. | Dr. Carola Finkel: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Blechblas- und Schlaginstrumente II. | PD Dr. Daniel Hensel: S: Einführung in die musikalische Analyse L3, Einführung in die Werkanalyse, Formenlehre – S: Franz Schubert – S: Die Musik Olivier Messiaens. | Dr. Kerstin Helfricht: S: Literaturkunde Tasteninstrumente II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Tasteninstrumente II. | PD Dr. Rainer Heyink: V: Musikgeschichte im Überblick II – V: Sinfonischer Stil im 17. und frühen 18. Jahrhundert – V: Das Konzert im 17. und 18. Jahrhundert – V+S: Einführung in die Musikwissenschaft / Musikgeschichte im Überblick I. | Veronika Jezovšek M.A.: S: „Rhythm is it“ – eine Geschichte des Parameters „Rhythmus“ von der Antike bis zum 21. Jahrhundert. | Dr. Robert Lug: S: Musik in interkulturellen Bezügen. | Dr. Peter Lüttig: S: Lilypond, Programmierung und OMR. | Dr. Gerhard Putschögl: S: Musikkulturelle Vielfalt in Ursprünglichkeit und Annäherung. | Dr. Lutz Riehl: S: Musik und Literatur. | Dr. Ernst Schlader: S: Geschichte, Literatur und Stilistik der Holzblasinstrumente I. | Dr. Ralf-Olivier Schwarz und Ulrike Schwarz: Musikgeschichte im Überblick, optional in Verbindung mit: Didaktische Reflexi-on von Musikkulturen erschließen. | Prof. Dr. Maria Spychiger: Das musikalische Selbstkonzept. Entwicklung in der Lebenswelt und unter Bedingungen des Musikunterrichts. | Prof. Dr. Alfred Stenger: S: Orchesterliteratur (KIA Master, Orchesterinstrumente) II – S: Geschichte, Literatur und Stilistik des Hauptfachs (Dirigieren, Harfe) II. | Prof. Bernhard Wetz: Johannes Brahms – Sein spätes Klavierwerk. Die Phantasien, Intermezzi und Klavierstücke Opus 116, 117, 118, 119. | PD Dr. Ferdinand Zehentreiter: S: Einführung in die Musiksoziologie – S: Ästhetik der neuen Musik – S: Richard Wagners Schrift über das Judentum – Kritik der ‚empirischen Ästhetik‘.

Musiktheorie:

Dr. Thomas Enselein: S: Joseph Haydns Klaviertrios. | Prof. Orm Finnendahl, Prof. Ernst August Klötzke, Prof. Michael Reudenbach: S: Neue Kompositionstechniken.| Robin Hoffmann: S: Graciela Paraskevaidis – die Komponistin und ihre Umgebung.| Prof. Ernst August Klötzke: S: Richard Wagner: Der Ring des Nibelungen. | Hon. Prof. Claus Kühnl: S: Zweite Wiener Schule: Aufgehobene Tonalität. | Dr. Christian Raff: S: Inventio, Fuga, Duetto, ... – zweistimmiger Kontrapunkt im Spätbarock – S: Scherzo und Scherzando (Schwerpunkt 19. Jh.). | Prof. Michael Reudenbach: S: Zwischen den Zeilen – Johannes Brahms’ späte Intermezzi für Klavier – „wie soll man sagen – " Samuel Beckett und die zeitgenössische Musik. | Prof. Johannes Quint: S: Well-Tuned – jenseits der temperierten Stimmung: Analysen und Experimente – S: Eine Theorie des Hörens: Analyse nach Heinrich Schenker. | Meike Senker: S: Musik über Musik im 20. und 21. Jahrhundert

Musikpädagogik:

| PD Dr. Barbara Alge: S: Global Pop und Jugendkultur. | Dr. Helmut Bartel: Politisch-gesellschaftliche Bedingungen der Entstehung von Musik. | Prof. Dr. Gerhard Henke-Bockschatz (GU), Prof. Dr. Werner Jank (HfMDK): Musik als Spiegel und Sprachrohr gesellschaftlicher Praxen. Geschichts- und musikdidaktische Zugänge zur späten Weimarer Republik. | Michael Dorn: Von der Musikpraxis zum Musikverstehen - Erprobung von Unterrichtskonzepten nach dem Prinzip der Spirale von „Handeln - Können - Wissen - Begriff”. | Matthias Goebel: Methoden im Musikunterricht. | Prof. Dr. Werner Jank: Musik lehren ohne viele Worte? Unterrichtsklima herstellen – musikalische Lernprozesse anstoßen - präsent sein – Einführung in die Musikpädagogik. | Prof. Dr. Werner Jan und Anne Rumpf: Kompetenzorientiert Musik unterrichten. | Stefan Lückel: Blockseminar: Allgemeine und musikspezifische Bildungsziele in Geschichte und Gegenwart. | Prof. Dr. Katharina Schilling-Sandvoß: Interkultureller Musikunterricht (4-stündig). | Dr. Ralf-Olivier Schwarz und Ulrike Schwarz: S: Musikgeschichte im Überblick: Optional in Verbindung mit: Didaktische Reflexion von Musikkulturen erschließen. | Ulrike Schwarz; Corinna Danzer: Projektseminar: Jump into Jazz – Ein interaktives Konzert für Kinder. | Prof. Dr. Maria Spychiger: Musiklernen. Beobachtungen, Konzepte und Umsetzungen im Unterricht. – Das musikalische Selbstkonzept. Entwicklung in der Lebenswelt und unter Bedingungen des Musikunterrichts – Musiklernen. Beobachtungen, Konzepte und Umsetzungen im Unterricht. | Prof. Dr. Maria Spychiger, Peter Mall: Musik im Alltag und Theorien der Mediennutzung (mit einem Schwerpunkt zu Spotify). | Friedhilde Trüün: Blockseminar: Let us sing – together. | Julia Wilke: Musik (körperlich, szenisch, bildlich) darstellen. Eine Einführung in methodische Grundlagen kreativer Umsetzungsformen von Musik. | Dr. Ulrike Wingenbach: Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule (Vertiefung Musik).

Freiburg im Breisgau. Prof. Dr. Christian Berger: PS: Guillaume de Machaut, Balladen – HS: Josquin Desprez, Messen nach weltlichen Vorlagen – HS: Johannes Brahms, 4. Sinfonie, Reger: Mozart-Variationen – VL: Die Musik der Wiener Klassik. | Prof. Dr. Konrad Küster: VL: Musik zwischen 1830 und 1960 – HS: Musikalischer Aufbruch nach 1975. | Dr. Stefan Häussler: PS: Musik aus der Kartause Freiburg. | Johannes Bernet: PS: Claudio Monteverdis Marienvesper.

Freiburg. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Richard Strauss – Die Tondichtungen im Kontext – S: Geschichte der Musiktheorie: Musiktheorie um 1500. | Prof. Dr. Janina Klassen: Musik der 1960er Jahre – S: Musik der 1960er Jahre – S: Künstlerische Forschung. Texte und Theorien – S: Einführung in Musikwissenschaft – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Beethovens musikalisches Denken. Zu den Kategorien seiner Werke – S: Parsifal. Wagner komponiert nachwagnerisch. | Prof. Dr. Meinrad Walter: Theologie auf Notenlinien. Kompositionen, Dialoge, Praxisfelder. | Prof. Dr. Joseph Willimann: Musik in der Zeit von Josquin des Prez (ca. 1455–1521) – S: Musik und Renaissance-Kultur in Urbino: Lektüre von Castigliones „Il Libro del Corteggiano“ und Musik am Hof der Grafen da Montefeltro – S: Textwerkstatt Musikwissenschaft (auch Einführung in Musikwissenschaft) – Koll.: Examenskolloquium. | Koll.: Gemeinsames Doktorand*innen- und Forschungskolloquium (Hochschule für Musik, Pädagogische Hochschule, Universität).

Gießen. Dr. Ralf von Appen: S: Ziele musikpädagogischen Handelns – S: Populäre Musik und Politik (mit Prof. Dr. Andrea Gawrich) – S: Analyse II: Analyse populärer und nicht-notierter Musik (mit Dr. Markus Frei-Hauenschild) – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: Koll: Examenskolloquium – Koll: Forschungskolloquium – S: Musikalische Hochbegabung und Wunderkinder – S: Konzertforschung – PS: Musik und Sport. | Dr. Markus Frei-Hauenschild: S: Roses, Poetry and Prose – Singer-Songwriter der 1970er Jahre – Ü: Repertoirekunde – PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – Koll: Examenskolloquium – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I, II und III – Ü: Musikgeschichtliches Repetitorium – P: L3-Projekt (8. Semester). | Dr. Freund: S: Klaviermusik im 19. Jahrhundert. | Hr. Graf: S: Theaterpraxis: Musiktheater im Fokus – Ästhetik, Spielplangestaltung und Kulturmanagement. | Florian Hantschel, M. A.: S: Kategorien, Konzepte & Klassifikation in der Musik(forschung) Oder: Was sind eigentlich Stil, Genre, Gattung & Co. | Dr. Juliane Lensch: S: Musik und Religion. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Theoretische Musiksoziologie – S: Menschliche Musik: eine historisch-anthropologische Spurensuche in der Musikgeschichte – S: Weltanschauungsmusik: Gustav Mahler – S: Einführung in die Musikästhetik – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: S: Kritische Einführung in die Musikgeschichte IV (Musik der Moderne und der Gegenwart) – Koll: Examenskolloquium – S: Woyzeck – Wozzeck – Woyzeck: Theater/Musik/Film – S: Augustinus: Die Wissenschaft der Musik. | Eva Schuck S: Neue Musik und ihre Vermittlung – PS: Unterrichtsmaterialien. | Andrew Wilson, M. A.: S: From No time to Ragtime: Jazz in America and Europe. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: Methoden des Musikunterrichts A und B – S: Let’s move and groove – Musik und Bewegung in Theorie und Praxis – PS: Musikalische Bildung im Vorschulalter – Konzepte zur Musikalischen Früherziehung in Theorie und Praxis – Koll: Examenskolloquium – S: Musisch-ästhetische Bildung (Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule) – S: Außerschulische Musikpädagogik.

Göttingen. Rasika Ajotikar, M. A.: S: Cultural Musicology: Music, Race, Caste (Kulturelle Musikwissenschaft). | AOR Dr. Klaus-Peter Brenner: Projektseminar: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 2) – S: Tonordnung, Gestaltungsprinzip und Ausdrucksform: Modalsysteme Nordafrikas und Vorderasiens. | AMD Ingolf Helm: PR: Musikalische Praxis: Orchestermusizieren mit musikwissenschaftlicher Fundierung – PR: Musikalische Praxis: Chorgesang mit musikwissenschaftlicher Fundierung – S: Gehörbildung II. | Dr. Christine Hoppe: S: Struktur, Kognition und Analyse: Analyse von Musik I – S: Urbane Räume des Vergnügens: Oper für Salon und Straße – Orte und Medien der Popularisierung des Musiktheaters – S: Macht und Ohnmacht. Musik im Konzentrationslager. | Sydney Hutchinson: S: U. S. Latino Popular Music. | Sarah Avischag Müller, MSt.: S: Historische Satzlehre II: Harmonielehre. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: Musikanalyse II – S: From “Biophilia” to “circle of life” – S: Feldforschung und Theorien – Koll: Kolloquium I: Aktuelle Forschungen – Koll: Kolloquium II: Eigene Forschungsprojekte. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Musiken der Welt I: Wo ist Barock? – S: Sound Studies II: The Great Animal Orchestra – S: Musico-logica II: Analyse: August Halm: Von zwei Kulturen der Musik – S: Musik, Ritual und Religion: Die Vesper: Liturgische Form und künstlerische Überformung.

Graz. KFU Institut für Musikwissenschaft. Univ.-Prof. Dr. phil. M. A. André Döhring: VU: Pop-Sound und Theorien der Pop-Kultur. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski: PS: Fallbeispiele zur historischen Musikwissenschaft. | Ao.Univ.-Prof. Priv.-Doz. Dr. Werner Jauk: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Univ.-Prof. Dr. phil. Susanne Kogler: KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter) – VO: Paradigmen musikalischer Forschung: Oper und Musiktheater im 20. und 21. Jahrhundert (Musikästhetik, Performanceforschung, Institutions-, Kultur-, Stil- und Gattungsgeschichte). | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. phil. Beatrix Müller-Kampel: SE: Seminar aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Komik auf der Bühne in Schauspiel und Oper (gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter). | Dr. Cristina Scuderi: VU: Musikalische Analyse – PS: Von der Aida zu Donna Juanita: Musik in den Theatern der ehemaligen Serenissima. | Priv.-Doz. Mag.rer.nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: VU: Einführung in die Musikpsychologie – Ü: Musikpsychologische Datenanalyse. | Dr. Irene Suchy: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikwissenschaft und Rundfunk. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Opernsänger und Opernsängerinnen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. phil. Richard Parncutt: VU: Psychoakustik und Musikkognition – PS: Empirische Musikpsychologie – VU: Musikwissenschaft aktuell - KV: Konservatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik: Psychoakustik – KV: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur zur BA-Arbeit.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. O.Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: S: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – S: Gregorianik Seminar – VU: Semiologie 02 – VO: Formenlehre der Gregorianik WF – VO (GWF 13.1): Paläographie mittelalterlicher Choralhandschriften mit besonderer Berücksichtigung von Österreich, Ungarn und Böhmen – S (PF 2.1): SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Vorau als Zentrum der Choralpflege im Mittelalter – (PF 4.1/4.2/5.1/5.2) Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte.

Institut 7 - Gesang, Lied, Oratorium. Mag. Gerd Kenda: VU: Didaktik und Methodik des Gesangs – S: Spezifische Didaktik des Gesangs. | Univ.-Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

Institut 8 – Jazz. VL. Peter Kunsek: VO: Jazzgeschichte – VO Jazzgeschichte 02.

Institut 12 Oberschützen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Aringer. Musikgeschichte 2: Von Monteverdi bis zu Bachs Söhnen – Geschichte des Streichquintetts – Historische Aufführungspraxis – „Aus Freiheit geht die Schöpfung der Kunst hervor“. Gattungsüberschreitende Werke des 18.–20. Jahrhunderts (gem. mit O.Univ.-Prof. Dr. Peter Revers) –  S: Georg Philipp Telemanns Konzerte für mehrere Soloinstrumente – Seminar zur Masterarbeit – Kolloquium für DoktorandInnen.

Institut 13 – Ethnomusikologie. Mag. Daniel Fuchsberger: Ü Musikalisches Praktikum Musikologie: Mexikanische Marimba. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt – Ü: Musikalisches Praktikum Musikologie: amadinda-Ensemble – S: Seminar aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Vergleichende Musikwissenschaft: Musikethnologie, Musikpsychologie, Klangforschung – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – Koll: DoktorandInnen-Forum. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik. | Babak Nikzat, M. A.: VU: Transkription und Notation. | Dr. Kendra Stepputat: PS: Music and Dance Culture Revivals – KO: Konversatorium – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | Dr. Sarah Weiss: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Witnessing Sound: Ethnomusicology through Ethnography – PS: Musical Love and Longing.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof. Dr. Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Musikgeschichte 04 – PS: Ästhetik und Gender (gem. mit Nadine Scharfetter) – S: Performativität – VÜ: Musik und Ästhetik im 20. und 21. Jahrhundert – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit. | Univ.Prof. Dr. Andreas Dorschel: V: Musiksoziologie – V: Einführung in die Ästhetik – Ü: Ästhetische Projekte – V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Philosophie der Kunst 02. | Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Musik der Moderne (gem. mit Dr. Jennifer Ronyak) – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen/Lektüre fachspezifischer Literatur mit Bezug zur BA-Arbeit – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS BA – S: Repetitorium Lecture Recital – S: Seminar zur Masterarbeit. | Dr. Markus Lenhart: VÜ: Musikwissenschaft und Kunstgeschichte – Theorie und Praxis zur Zeit des Nationalsozialismus. | Dr. Jennifer Ronyak: Ü: Institutionen, Markt und Musik – KS: Schreibwerkstatt (Englisch) – S: Musik der Moderne (gem. mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Harald Haslmayr).

Institut 15 - Alte Musik und Aufführungspraxis. Univ.-Prof. Dr. M. A. Klaus Aringer: PS aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: „Georg Philipp Telemanns Konzerte für mehrere Soloinstrumente“. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Historische Aufführungspraxis 02 – VO: Musikbez. Frauen- und Geschlechterforschung WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis 06 – VO: Historische Aufführungspraxis IGP – VU: Notationskunde WF 02 – SE: Seminar zur Masterarbeit. | Mag. Konstanze Rieckh: VU: Theorie und Praxis der Alten Musik inkl. Continuopraxis 02. | Mag. Dr. Gudrun Rottensteiner: VO: Aufführungspraktische Spezialvorlesung SP Studio Alte Musik 02.

Institut 16- Jazzforschung. Univ.-Prof. Dr. André Doehring, M. A.: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VO: Geschichte des Jazz – VO: Geschichte der Popularmusik. | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik –  Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – VU: Jazztheorie und Analyse. | Mag. Eva Krisper, B. A.: Ü: Übung zu Jazztheorie und Analyse. | Mag. Mag. Dr. Marton Szegedi: VU: Einführung in Jazz und Popularmusik – VU. Stilpluralisten der Popularmusik.

Zentrum für Genderforschung.  Dr.in Anja Bunzel: PS: Hat das Lied noch eine Chance? Kunstliedrezeption vom 19. Jahrhundert bis heute. | Mag.a phil Anna Benedikt, M. A. Ph.D.: Ü: Diversität in der Musik und den darstellenden Künsten II – Mag.a Dr.in phil. Rosemarie Brucher: PS: Performance – Theorie WF 01.

Greifswald. Kim Feser, M. A.: S: Von Electro und Hip-Hop bis House und Techno. | Dr. Martin Loeser: V: Die Musik und Musikkultur des 19. bis 21. Jahrhunderts – S: Musik in schwedischen Kinder-, Musik- und Kriminalfilmen – S: Musikstadt Amsterdam – S: Notationskunde. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Musik am Hof König Ludwigs XIV. – S: Postmigrantische Popmusik in der BRD.

Halle-Wittenberg. Dr. Keivan Aghamohseni: S: Fangesänge im Sport. | Dr. Hansjörg Drauschke: S: Editionspraxis – S: Geschichte der Aufführungspraxis. | Yongfei Du, M. A.: S: Aktuelle Ansätze und Schwerpunkte ethnologischer Forschung. Multi-, Inter-, Trans- und Hyper-Kulturalität. | Prof. Dr. Kathrin Eberl-Ruf: S: Musikikonographie – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten – Ü: Einführung in die Musikanalyse. | PD Dr. Birgit Heise: S: Musikinstrumentenkunde und ‑akustik. | Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann: Epochen der musikalischen Neuzeit – S: Händels Giulio Cesare. Text, Musik, Szene – S: Aktuelle Forschungsfragen der Historischen Musikwissenschaft – Ü: Notationskunde. | Dr. Bledar Kondi: Ü: Gehörbildung. | Prof. Dr. Tomi Mäkelä: S: Zur Geschichte der musikpädagogischen Institutionen und des Privatunterrichts – S: Zur Geschichte der Etüde – S: Musikhistorische Berufe und Orientierungen – S: Die Sonatenhauptsatzform nach Beethoven: von der Analyse zur Interpretation. | Prof. Jens Marggraf: Musiktheorie II. | Prof. Dr. Klaus Näumann: Musikalischer Wettstreit und Wettbewerb – Britische Schule der Musikethnologie – Populäre Musiken in den Ländern des Warschauer Pakts – Populäre Musiken in der DDR. | PD Dr. Natalja Nowack: Theorie und Methoden der Systematischen Musikwissenschaft – Psychoakustik und Elektroakustik – S: Aktuelle Forschungsliteratur in der Systematischen Musikwissenschaft – S: Forschungsprojekte der Systematischen Musikwissenschaft. | Cathérine Pechner: S: Berufsfelder der Systematischen Musikwissenschaft. | Anna Schaefer, M. A.: S: Facetten der Historischen Musikwissenschaft. | Alexander Trinko: Ü: Historische Satztechniken.

Hamburg. Institut für Historische Musikwissenschaft. Prof. Dr. Friedrich Geiger: V: Musik in der Antike:  HS: Die Sprechstimme in der Musik des 20. Jahrhunderts – V/Ü: Musikgeschichte im Überblick (gem. mit Tobias Knickmann, M. A.). | Prof. Dr. Irene Holzer: Ü: Notationskunde I – S: Musik in der Karolingerzeit. | Friederike Janott, M. A.: S: Der Vorhang zu und alle Fragen offen? Brecht und die Oper. | Tobias Knickmann, M. A.: S: „Ich habe ein bisschen Angst davor“. Der Holocaust als Anlass für Kompositionen nach 1945. | Dr. Ina Knoth: Ü: Werkanalyse I – S: Projektseminar zur Tagung „Musik und die Künste in der englischen Frühaufklärung (ca. 1670−1750)“. | N. N.: Ü: Schreiben über Musik. | Prof. Dr. Reinhard Strohm: HS: Musik, Lärm und Zeremonie in der Stadt, 1300–1600. | Dr. Arvid Ong: Ü: Funktionstheorie – Ü: Generalbass – Ü: Gehörbildung.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: Erschließen, Forschen, Vermitteln. Musikwissenschaftliche Genderforschung im Zeitalter der Digital Humanities. | Dr. Susanne Borchers: S: Verleumdungen gegen Juden und ihre Musik – S: Geschichte der jüdischen Musikforschung – S: Zur Geschichte der Musikwissenschaft in Israel: Das Beispiel der deutsch-israelischen Musikwissenschaftlerin Edith Gerson-Kiwi – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift. | Miranda Crowdus: S: Musiktraditionen des Nahen Ostens – S: Lesen in der Musikethnologie: Ansätze und Strategien. | Dr. Katrin Eggers: Ü: Grundlagenseminar. | Dr. Jean Goldenbaum: Ü: Tutorium zu dem Einführungskurs Jüdische Musikstudien. | Dr. Cornelia Gruber: S: Körper, Verkörperung und „der Blick“: Zwischen Performanz und Performativität in Musik und Tanzforschung. | Dr. Doris Ingrisch: S: Musikbezogene Gender Studies –  S: Reality Check. Künstler/in werden – Künstler/in sein – Experimentelle Methodenwerkstatt. Seminar an der Schnittstelle zur künstlerischen Praxis („Artistic Research“) – frauen*klang*räume . | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: Akustisches Praktikum – S: Systematische Seltsamkeiten – S: Musikpsychologie und populäre Musik am Bsp. des ESC – Koll: Aktuelle Musikpsychologische Forschung. | Dr. Lorenz Luyken: S: Sinfonisch dichten – wie geht das? – S: Grundlagenseminar – V: Musikgeschichte im Überblick III & IV. | Dr. Imke Misch: S: Globalisiertes Komponieren: Interkulturalität in Musik der Gegenwart. | Prof. Dr. Ruth Müller-Lindenberg: S: Musik und Politik im 20. Jahrhundert: Schwerpunkt 1933–1945 (gem. mit Prof. Dr. Sarah Ross) – S: Projektseminar zur digitalen Wissensplattform www.musikundmedien.org (gem. mit Dr. Steffen Lepa) – S: Rhythmus – Aspekte (gem. mit Prof. Dr. Stefan Mey) – S: Bachs Johannespassion: kulturgeschichtliche Perspektiven. | Dr. Nepomuk Riva: Musikalische Benefizkonzerte – Fluch oder Segen? | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die synagogale Musik – S: Musikethnologie und | im Krieg – S: Soundscape Synagogue – Jüdisches Kulturerbe im Internet (gem. mit Prof. Helmuth Scherer). | Dr. Sabine Sonntag: V: Musikgeschichte im Überblick: Große Werke der Musikbühne – V: Der Pate geht in die Oper: Cavalleria rusticana, I pagliacci und andere ausgewählte Werke des Opern-Verismo. Aus Anlass des 100. Todestages des Bajazzo-Komponisten Ruggero Leoncavallo – S: Tanz für mich, Salome – S: Grundlagenseminar. | Dr. Nicole Strohmann: S: Quellen und Kontextualisierung: Arbeiten im Archiv des fmg. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: N. N. – S: N. N. – S: N. N. – Koll: N. N. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Leonardo da Vinci und die Musik seiner Zeit. | Prof. Dr. Stefan Weiss: Musikgeschichte in Schlüsselwerken II – S: Projektseminar Konzertdramaturgie: Beethovens Streichquartette – S: Musiktheater um 1920: am Beispiel Schreker und Strawinsky – S: Nicht nur Schostakowitsch und Prokofjew: sowjetische Kammermusik mit Cello (gem. mit Prof. Leonid Gorokhov) – S: Unter dem Radar: Lieder aus der DDR. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Musik-Theater-Komposition im 21. Jahrhundert – S: Migrantische und post-migrantische Popmusik in der BRD seit den 1980er Jahren.

Heidelberg. Nicolaos Beer, M. A.: PS: Digitale Arbeitstechniken in der Musikwissenschaft. | PD Dr. Fabian Kolb: Musica maximiliana. Kaiser Maximilian I. und die Musik seiner Zeit – PS: Musik und Avantgarde im Paris der 1920er-Jahre – HS: Musik an den kurfürstlichen Höfen des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Elke Lang-Becker: PS: Dissonanz: Geschichte, Bedeutung, Wirkung. | Patrick Mertens, M. A.: PS: American Music. | Angelika Moths, lic. phil.: PS: Klaviermusik, „Klavierspiel“, Klavierbau im frühen 19. Jahrhundert – GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Prof. Dr. Dorothea Redepenning: Inszenierungen des Anderen im europäischen Musiktheater – PS: Diabolis in Musica. Teufelsdarstellungen in der Musik – PS: Grundkurs Musikgeschichte IV – HS: Beethovens Symphonien und ihre Rezeption. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung II. | Dr. Joachim Steinheuer: PS: Grundkurs Musikgeschichte II – PS: Don Juan in der Musik des 18. Jahrhunderts – PS: Analyse I – HS: Die Musik Gesualdos und seine Rezeption im 20. Jahrhundert. | Dr. Paul Tarling: PS: Die Motette von der Ars antiqua bis Dufay – PS: Notations- und Quellenkunde.

Innsbruck. Dr. Raymond Amman: Ü: Feldforschung – PS: Feldforschung – S: World Music – Musik und Öffentlichkeit. | Dr. Michael Aschauer: SL: Kontrapunkt – Ü: Editionspraxis. | Univ.-Prof. Dr. Kurt Drexel: Ü: Notationskunde – Ü: Historischer Tonsatz II – S: Tabulaturen und Notendruck – S: Musik in der Stadt Innsbruck im 17. Jahrhundert. | Univ.-Prof. Dr. Monika Fink: Ü: Grundkenntnisse I: Einführung in die historische und systematische Musikwissenschaft – Epochen III – S: Methodenreflexion. | Dr. Hitomi Mori: PS: Neue Medien und Klanganalyse. | Dr. Wolfram Rosenberger: SL: Harmonielehre. | Dr. Steinbrecher Bernhard: PS: Populäre Musik in Österreich.

Kassel. Prof. Dr. Markus Böggemann: SE: „Klassik“? – Musiken in Wien 1770–1830 – SE: Geschichte machen. Funktionen und Vermittlungsformen musikhistorischen Wissens (mit Exkursion nach Wien) (gem. mit Prof. Dr. Frauke Heß). | Prof. Dr. Jan Hemming: VL: Methoden der Erforschung populärer Musik – SE: HipHop – Das Theorieseminar – SE: Der Schrei in der Musik. Auftreten, Funktionen und akustische Analysen (Forschungsseminar) (gem. mit PD Dr. Julia Merrill).

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II – S: Kontrapunkt (historische Satztechniken 15. und 16. Jahrhundert). | PD Dr. Katharina Hottmann: Hoffmanns Erzählungen, Faust-Sinfonie, Kreutzersonate... Musik und Literatur im 19. Jahrhundert – S: Kommunikation mit Tönen und Worten: Robert und Clara Schumann. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: S: Schreiben (nicht nur) über Berlioz, Chopin und Mendelssohn: Robert Schumann und die Musikkritik – S: Projekt Edition: Von der Werk- und Methodenwahl bis zum Verlagsvertrag?. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch, Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung, Diskurs, Vermittlung. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Elementare Musiklehre – Ü: Gehörübungen zum Aufbaukurs Tonsatz – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) II. | Dr. Alexander Lotzow: S: Methoden der musikalischen Analyse. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Musikgeschichte 1750–1800 und die „Wiener Klassik“ – S: Mozarts „Don Giovanni“ – OS: Neue Wege nach dem „neuen Weg“. Wie Beethoven aus seiner „heroischen Phase“ wieder herauskam.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Musikwissenschaft: PD Dr. Robert Abels: S: Aspekte der Musikpsychologe und -soziologie – S: Die Sonatenhauptsatzform: Theorie und Geschichte – Ü: Umgang mit neuen Musiktechnologien – Ü: Arrangement in der Ensemble-Praxis – Koll: Kolloquium Musikpädagogische Forschung. | Prof. Dr. Petra Kindhäuser: S: Beethovens Streichquartette op. 18 – S: Igor Strawinskij – Ü: J. S. Bachs Trisonaten für Orgel – V: Neuere Musikgeschichte – Koll: Magistranden- und Doktorandenkolloquium.
Musikpädagogik: Prof. Dr. Lina Oravec: S: Einführung in die wissenschaftliche Musikpädagogik – S: Musikdidaktische Konzeptionen, Schwerpunkt Inklusion – Koll: Kolloquium Musikpädagogische Forschung.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Das „Subjekt“ in der Musikgeschichte – S: Angst und Musik in der Frühen Neuzeit. | PD Dr. Roland Eberlein: Notenschriften in Europa. | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Musik im deutschen Barock von Heinrich Schütz bis Ditrich Buxtehude. | Prof. Dr. Frank Hentschel: S: Sinfonik im 20 Jahrhundert – Affekte, Emotionen und Musik in historischer Perspektive. | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I - Kontrapunkt des 16. Jh. und Einführung in Harmonielehre – S: Musiktheorie II – Harmonielehre – S: „Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem“. | Wiebke Rademacher, M. A.: S: „Und was macht man dann damit?“ Berufsperspektiven für Musikwissenschaftler/innen (gem. mit Nils Szczepanski, M. A.). Systematische Musikwissenschaft. Rie Asano, M. A.: S: Introduction to Cognitive Science: Language and Music as Neurocognitve Systems – Computational Cognitive Musicology. | Sebastian Klassmann, M. A.: S. Methodologische Grundlagen. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Neuromusikologie: eine Einführung – Musikerwerb: Ontogenese und Learnability – Situated Music Cognition.

Musikethnologie. Nure Dlovani, M. A.: S: Kurdisch-türkisches Musikensemble-Eine theoretische und praktische Einführung. | Jörg Jüdt, M. A.: S: Underground Music Scenes – Theorie und Forschungspraxis – Moving Sounds: Processions, Parades and Sonic Pathways (gem. mit Martin Ringsmut, M. A.). | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Überblick der japanischen traditionellen Musikgeschichte und Praxis der traditionelle Musikinstrumente Japans. | Prof. Dr. Federico Spinetti: S: Music and Architecture –Music and Documentary Film Making – Fieldwork Methods in Ethnomusicology – Issues and Techniques of Audiovisual Representation in Ethnomusicology.

Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: Mit Klängen komponieren: Musique concrète – Elektronische Musik – Sound Design. | Michael Schott, M. A.: S: Analyse elektroakustischer Musik (Kurs B). | Dr. Leopoldo Siano: S: Von der Musik zum Klang.

Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Collegium musicum Chor – Kammerchor – Sinfonieorchester. | Dietrich Thomas: Jazzchor – One Voice Frauenchor .

Leipzig. Universität. Dr. Heike Fricke: Einführung in die Instrumentenkunde. | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Einführung in die ältere Musikgeschichte – Musikpsychologie und Musiksoziologie – S: Ästhetischer und ökonomischer Wert von Musik. | Dr. Birgit Heise: S: Psychoakustische Experimente im Soundstudio (gem. mit Tim Marquard) – S: Musik ausstellen? Die Leipziger Musikmuseen auf der Notenspur (gem. mit Kim Grote)  – Ü: Staatsarchiv Leipzig: Recherchen zur Leipziger Musikgeschichte. | Prof. Dr. Keym, Stefan: Musiktheater im 20. Jahrhundert – Musikgeschichte im kulturgeschichtlichen Kontext II – S: Der Exotismus in der Musik des 19. und 20. Jahrhunderts. | Dr. Sabine Schneider: S: Farbiges Hören: Synästhesie in der Musik. | Dr. Gilbert Stöck: Formanalyse II: Instrumentalmusik. | Dr. Katrin Stöck: S: Musiktheater in der DDR. | Dr. Hanna Walsdorf: S: Musikalisches Handeln unter Ludwig XIV.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Musikgeschichte(n) schreiben – Kontexte, Strategien und Strukturen – Ü: Musik und Schrift – Zwischen Handwerkszeug und Medientheorie. | Prof. Dr. Axel Beer: Freisemester. | Martin Bierwisch M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Michael Chizzali: S: „Der lieblichsten wälschen Gesenge…“: Die Rezeption italienischer Musik im deutschen Raum des 16. und beginnenden 17. Jahrhunderts. | Dr. Albert Gräf: Musikinformatik: Geschichte, Konzepte und Anwendungen – S: Musikalische Codes und Computergestützte Notation – Ü: Grundlagen Praxisfelder: Sound-Design. | Dr. Thorsten Hindrichs: OS: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.) – PS: Popmusikgeschichte(n): „Summer of '69“ – Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs: „Constructing Musicology“. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre vor ~ 1600: Kontrapunkt in Mittelalter und Renaissance – Ü: Form und musikalischer Satz. | Chantal Köppl: Ü: Methoden der Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Ursula Kramer: HS: Theorie und Praxis der Schauspielmusik im langen 19. Jahrhundert – Ü: Schreiben über Musik – Musikwissenschaftliche Textsorten im Vergleich. | Stephan Münch: S: Die Musik der „Renaissance“ – Techniken, Stile, Komponisten, Epochenproblematik – Ü: Form und Analyse – Ü: Musikalische Satztechniken im 20. Jahrhundert – Ü: Musikgeschichte in Beispielen (Repertoirekunde) – Ü: Methoden der Musikwissenschaft (Vertiefung). | PD Dr. Peter Niedermüller: Musikgeschichte III: 1600–1780 (vom Manierismus bis Mannheim) – HS: Moderne und Postmoderne in der Musik – S: Oper und Film. | Prof. Dr. Birger Petersen: S: Messe und Motette im 18. Jahrhundert – Ü: Klaviermusik des 19. Jahrhunderts (gem. mit Prof. Thomas Hell). | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) – Ü: Musikwissenschaft „vor Ort“. |  Jasmin Seib, M. A.: S: Alpenromantik, Exotismus und Märchenwelten. Opernsujets in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. | Dr. Jutta Toelle: Ü: Anwendungsübung Praxisfelder der Musikwissenschaft. | Tobias Weißmann M. A.: S: Architektur der Musik. Musikräume und Konzerthäuser von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart – Exkursion: Päpste, Kardinäle, Fürsten. Kunst- und Musikpatronage im Rom der Frühen Neuzeit.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik II – S: Jazz 1965 – S: Alternativen: Kate Bush und Björk – S: Zwischen Oper, Pop und Gesellschaft: Hazel Scott, Leontyne Price und Nina Simone. | Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Michael Polth u. Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte II: 16001780 S: Musik und Literatur am Beispiel ausgewählter Werke von Hans Werner Henze (1926–2012).

Marburg. Prof. Dr. Sabine Henze-Döhring: Musik im öffentlichen Raum – S: Grundkurs Opernanalyse: Lieben und Sterben im Musiktheater von Monteverdi bis Lloyd Webber – S: Grundkurs Orchestermusik: von Mozart bis Schubert – Koll: Aktuelle Forschungsfragen. | Afina Matthias: HS: Musik und ihre Vermittlung. | Prof. Dr. Wolfgang Sandner: S: Aufführungsanalyse. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musikästhetik und -soziologie – S: Musikästhetik und -soziologie. | Hannes Seidl: Ü: Analyse. | Markus Treier und Dr. Andreas Trobitius: S: Konzertdramaturgie: Das Verfassen von Programmheft-Texten. | Dr. Andreas Trobitius: S: Musik und Medien.

München. PD Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Musikanalyse: Schütz, Händel und die Wiener Klassiker. | Patrick Dziurla: Ü: Übung zu Neuere Musikgeschichte II. | Dr. Bernd Edelmann: Ü: Richard-Strauss-Arbeitsgruppe: Ausgewählte Lieder von Richard Strauss. Blockseminar mit Exkursion zum Richard-Strauss-Institut Garmisch, 24.–26.5.2019. | Konstantin Esterl, M. A.: Ü: Satztechniken des 17. und 18. Jahrhundert (in 2 Gruppen). | Jan Golch, M. A.: S: Ausgewählte Methoden und Gegenstände der Musikwissenschaft – Ü: Ausgewählte Texte zur Filmmusikanalyse (mit Beispielen) – Ü: Erarbeitung eines Programmheftes für die Münchner Philharmoniker. | Dr. Claudia Heine: S: Quellen und Edition (gem. mit Dr. Adrian Kech, Dr. Andreas Pernpeintner, Dr. Stefan Schenk). | Klaus Kalchschmid, M. A.: S: Alban Bergs Lulu. | Veronika Keller, M. A.: S: Musik in Serien. | Dr. Dana Pflüger: S: Oper und Revolution. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Verdrängt – Verboten – Vergessen? – Ü: Die Münchner Musica Viva als Vermittlungsforum neuer Musik: Geschichte, Gegenwart, Zukunft – S: Musik in Theresienstadt. | Marik Roos, M. A.: S: Popularmusikanalyse. | Dr. Stefan Schenk: Ü: Ausgewählte Kapitel zur Akustik und Psychoakustik. | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung Neuere Muikgeschichte II – S: Die Lieder von Gustav Mahler. | Ingo Stefans, M. A.: Ü: Grundlagen der Instrumenten- und Partiturkunde (in 2 Gruppen). | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Mehrstimmigkeit des Mittelalters – Ü: Satztechniken des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Rebecca Wolf: Musik und Krieg: Battaglia, Schlachtengemälde und War requiem – Ü: Schriften zu Musik und Akustik des Universalgelehrten Athanasius Kircher – S: Die Musik von Heinrich Schütz im Kontext – S: Sammeln und Ausstellen von Musik und ihren Objekten.

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: Musikgeschichte im Überblick II (vom 15. bis zum 18. Jahrhundert) – S: Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik IV (Formen des Klavierstücks im 19. bis 20. Jahrhundert) – S: Sprachstruktur als musikalischer Satz. Schütz, Händel und die Wiener Klassiker. | Dr. Tina Frühauf (Gastdozentin, Columbia University): S: Jüdisches Musikleben in der deutschen Nachkriegszeit – S: Einführung in die jüdische Musik der Moderne – S: Kompositorische Verarbeitungen des Holocaust and Exils. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – Geschichte der Orchestermusik – S: Mäzenatentum als Motor von Innovation. Der Salon von Winnaretta Singer. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: HS Sonatenform. Forschung und Didaktik – HS Pop- und Rockmusik in Wissenschaft und Schule. | Dr. Kilian Sprau: (Studiengang Gesang) Formenlehre. | Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Michael Custodis: Klang im 20. Jahrhundert aus der Sicht Karlheinz Stockhausens – U: Positionsbestimmungen der Musikwissenschaft – S: Komponieren in der DDR – S: Ideologie und Pop – Lektürekurs – Koll: Examenskolloquium. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Notationskunde. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: S: Musik vor 1600 – S: Musikstadt München: 1865–1933 (gem. mit Dr. Peter Schmitz) – Ü: Musikanschauung und -theorie im 16. Jahrhundert – S: Bach – Händel – Schütz – Buxtehude: Strategien der „Wiederentdeckung“ im 19. und 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: Ü: Fokus: Anthropologie der Musikinstrumente – S: Musikkulturen Südamerikas und der Karibik – Koll: Examenskolloquium – S: Emische Transkriptionen performativer Kontexte in traditionellen Musikkulturen. | PD Dr. Judith Haug: Ü: Historische Aufführungspraxis: Forschungsdiskurs und Interpretation. | PD Dr. Dominik Höink: S: Vergessene Oratorien im 19. und 20. Jahrhundert. | Robert Memering, M. A.: Ü: Analyse von Werken der älteren Musikgeschichte. | Dr. Simon Moser: S: Kulturmanagement. | Dr. Peter Schmitz: S: Musikerbriefe: Transkription – Edition – Interpretation – S: Wagner-Rezeption in der Literatur des Fin de Siècle – Ü: Opernästhetik und Werkgestalt. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Konzeptionen und Positionen zu Fragen musikalischer Bildung – S: Epochen der Musikgeschichte im Musikunterricht – S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Prof. Dr. Dorothee Barth, Edin Mujkanovic: S: Das Fremde, das Eigene und das Eigene im Fremden. | Anne Bubinger: S: Vorhang auf! Theorie und Praxis Szenischer Interpretation von Musik. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: S: Musikgeschichte im Überblick Ib: von 1720 bis 1900 –– S: Die Symphonik Gustav Mahlers – Koll: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide, Prof. Dr. Siegrid Westphal, Dr. Katja Barthel: S: HörWissen. Forschen-Inszenieren-Verklanglichen. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II). | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse von ausgewählten Präludien und Fugen des Wohltemperierten Klaviers. | Anne Lahrmann: S: Einführung in die musikalische Analyse – Ü: Gehörbildung II – Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Extase und Askese – Neue Musik nach 1945 in Konzeption und Wahrnehmung – Koll: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium – S: Grundlagen der Musikpsychologie. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Forschendes Lernen in der Musikpädagogik – S: Entwicklung und Anwendung musik- und bewegungsbezogener Aufgaben für die Grundschule – Koll: Masterkolloquium Musik GHR – S: Lernpsychologische Perspektiven des Musikunterrichts an Grundschulen. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens, Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Edin Mujkanovic: S: Back to the roots? Komponisten und Folklore im 20. Jahrhundert. | Prof. Dr. Michael Oehler: V/Ü: Apparative Musikpraxis II – S/Koll: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik – S: Music Information Research – eine Einführung. | Tim Sandkämper: Ü: Gehörbildung II – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung II. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S/Ü: Ensembleleitung 1a: Stimmphysiologie – S/Ü: Ensembleleitung 1b: Basiskurs. | Tina Vogel: S: Neue Musik im Spannungsfeld von politischer Gewalt und Diktatur – Schwerpunkt Lateinamerika. | Tray Minh Voong: S: Funktionsweise von Effektgeräten aus elektrotechnischer Perspektive. | Peter Witte: S: Klassenunimusik (Schulpraktisches Arrangieren) – Ü: Harmonielehre II – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung II – S: Jazz Geschichte – Ü: Ensembleleitung 2 (Band I). | Dr. Judith Zimmermann: S: Grundlagen qualitativer Forschung.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Paderborn/Detmold. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: S: Schumann Salon – S: Mediengeschichte und Musikkonsum (gem. mit Joachim Iffland, M. A.) – S: Schreibwerkstatt. | Dr. Vera Grund: S: Antonio Vivaldi, Virtuosität und Kulturkritik. | Dr. Philipp Heitmann: S: Musikalische Analyse – an Beispielen zur Anwendung gebracht – S: Webern-Rezeption. | Dr. Johannes Kepper: S: Notation und Edition neuere Musik. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: V: Musikgeschichte II – S: Aktuelle musikwissenschaftliche Forschung (Forschungskolloquium). | Daniel Röwenstrunk, M. A.: S: Digitale Präsentation – S: Einführung in TEI – V: Wissensmodellierung durch Markup (Ringvorlesung) (gem. mit Peter Stadler, M. A.). | Sarah Schauberger, M. A.: S: Musik als Medium der Kritik. | Prof. Dr. Antje Tumat: HS: Quellen und Kontextualisierung: Arbeiten im Archiv des fmg – S: Formen des Musiktheaters – S: Neue Musik in der Bundesrepublik nach 1945 – P: Komponistinnen und Neue Musik. | Prof. Dr. Joachim Veit: Ü: Einführung in den Notensatz.

Potsdam. Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Musikdramaturgie für Konzert und Theater. Dramaturgische Formen, Experimente und Intermedialität mit Exkursionen zu Musik- und Theaterveranstaltungen in Berlin und Brandenburg. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: „Mögen alle Engel schweigen“: Jüdische religiöse Musik in historischer Perspektive – S: „Da merkte ich, daß ich ein Deutscher sey“: Deutsch-jüdische musikalische Beziehungen. | Pascal Rudolph: HS: Popmusikanalyse in Forschung und Schule (gem. mit Ansgar Jabs). | Prof. Dr. Christian Thorau: Kulturwissenschaft der Künste II (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) – S: Einführung in die musikalische Analyse – S: Ins Konzert gehen: Kulturbesuch und kulturelle Teilhabe – S: Klang – Sound – Geräusch – HS: Fokus Musikanalyse – HS: Musik und Visualität.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Geschichte der deutschsprachigen Kantate im 18. Jahrhundert (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Einführung in den Notensatz am PC. | Dr. Michael Braun: Ü: Kontrapunkt II – Vom Konzertmeister zum Stardirigenten: Zur Geschichte der Orchesterleitung. | Andreas Dombert: Ü: Einführung in die Jazz- und Popularmusik. | Frank Ebel: Ü: Instrumente und ihre Musik. | Arn Goerke: Ü: Partiturkunde/Instrumentation I – Gehörbildung II – Tastensinn – Dirigieren. | Prof. Dr. Wolfgang Horn: Musik um 1900 – HS: Das Striechquartett im 19. Jahrhundert – PS: Die Toccata (Einführung in die musikalische Analyse) – Ü: Harmonielehre II. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte II – HS: L’homme armé, oder: die erstaunliche Karriere einer Melodie im 15. und 16. Jahrhundert (und darüber hinaus) – PS: Notations- und Quellenkunde II – Ü: Singen aus Handschriften und Drucken.

Rostock. Fabian Bade: S: Populäre Musik und sozialer Protest in den 1960er Jahren. | Prof. (stv.) Dr. Yvonne Wasserloos: S: „Mehr Demokratie wagen!“. Musik, Musizieren und Partizipation im 20. und 21. Jahrhundert (gem. mit Oliver Krämer) – S: Bach to the Roots. Johann Sebastian Bach und das Barock-Zeitalter – S: Propagandamaschinerie? Musik im „Dritten Reich“ – S: Klingende Identitäten. Musik und Nation 1789–1918 – Ü: Klingende Identitäten. Musik und Nation 1789–1918. | Prof. Dr. Friederike Wißmann: Erich Wolfgang Korngold. Ein Wiener in Hollywood – Kulturtransfer und Exil – Ü: Musik und Exil. Biographien, Arbeitsbedingungen und ästhetische Konzeptionen im Diskurs – S: Musik als Text.

Saarbrücken. Prof. Dr. Matthias Almstedt: Ü: Betriebswirtschaftliche Grundlagen des Musikmanagements II. | Wolfgang Bogler: Ü: Aspekte des Musikmarketings: Im Gespräch mit Akteuren aus der Musikbranche. | Roland Gebhardt: Ü: Geschichte des Jazz im Kontext weiterer Musikrichtungen (1910–2010) – Ü: Jazz, Pop, Rock, World-Music: Werkanalyse von Musik des 20. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Greta Haenen: HS: Instrumentalmusik am Wiener Hof des 17. Jahrhunderts – Ü: Instrumentenkunde/Partiturkunde. | Josefine Hoffmann, M. A.: Ü: Rezensionen der Musikbranche. | Philemon Jacobsen, M. A.: Ü: „This Ain’t the Summer of Love“ – Spielarten und Inhalte der Rockmusik in drei Dekaden nach Woodstock: Punk, Heavy Metal und Grunge – PS: Musikalische Entwicklung der Rock- und Popmusik der 1970er Jahre – Ü: Analyse von Musik des Mittelalters und der Renaissance. | Dr. Stephanie Klauk: PS: Die Kantaten von Johann Sebastian Bach. | Prof. Dr. Rainer Kleinertz – Ü: Einführung in die Analyse – V: Musikgeschichte im Überblick –– PS: Musikästhetik – HS: Die Passionen von J. S. Bach. | Dr. Christopher Wolf: Ü: Rechtsfragen der Musikbranche.

Salzburg. Paris Lodron Universität. Dr. Carlo Bosi: PS: Musikanalyse. | Mag. Dr. Irene Brandenburg: VO: Epochengeschichte der Musik – VO: Kulturgeschichte des Tanzes. | Dr. Marc Brooks: UE: Transdisziplinäre Perspektiven (Screen Culture). | Dr. Sandra Babli Chatterjee: PS: Tanz als Wissenskultur (Bewegung als Wissen). | Dr. Robert Crow: UE: Grundlagen Musiktheorie 2. | Mag. Sigrid Gareis: PR: Berufspraktikum. | Univ.-Prof. Dr. Nils Grosch: UE: Wissenschaftliches Arbeiten – VO: Kulturgeschichte der Musik – SE: Musikwissenschaft – PS: Inszenierung und Aufführung – UE: Mediatisierung von Musik und Tanz. | Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger: UE: Ergänzung Bewegungs-und Tanzanalyse – SE: Tanzwissenschaft (Inszenierung von anderen Kulturen in den Festen der Habsburger) – UE: Inszenierung und Aufführung (Apoll und Dionysos. Das Echo der Götter in den szenischen Künsten im 20./21. Jahrhundert – KO: Forschungsseminar (Forschungsfelder und Methoden: Case Studies). | Univ.-Prof. Dr. Nicole Haitzinger/Dr. Antonia Egel: UE: Tanz als Wissenskultur (Nietzschezeit? Chorisches Theater im 20. Jahrhundert). | Mag. Lisa Hinterreithner: UE: Bewegungsanalyse.  | MA. Johanna Hörmann: PS: Kulturwissenschaftliche Perspektiven: Musik und Tanz. | Mag. Ph. D. Michael Kahr: UE: Wissenschaftspraxis, Kunst-und Medienkulturen (Jazz und jazzverwandte Musik in Forschung und Praxis). | Priv.-Doz. Dr. habil. Andreas Krause: UE: Szenische Künste und Performance (Wozu noch Musiktheater?). | Dr. Katja Schneider: VO: Tanzgeschichte. | Dr. BA. MA. Ingeborg Zechner: IP: Aktuelle Forschungsfelder und Methoden. | N. N.: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 2 – PS: Transkulturelle Perspektiven: Musik und Tanz.

Stuttgart. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. StD´Andrea Amann: S: Musikunterricht entwickeln und erforschen- Unterrichtspraxis im Fokus Forschenden Lernens „gem. mit Dr. Christiane Lenord. | Dr. Katrin Beck: PS: Musik im Raum der Kirche seit den 1960er Jahren. | Prof. Dr. Daniel Feige: Koll: Ästhetik Kolloquium „gem. mit Prof. Dr. Judith Siegmund“. | Prof. Dr. Michael Göllner: S: Forum IGP- Gestaltungsaufgaben im Instrumental- und Vokalunterricht – S: Begleitseminar zum Masterpraktikum (IGP) – S: Grundlagen der Instrumentalpädagogik – Koll: Kolloquium zur Masterarbeit (IGP). | Prof. Dr. Matthias Hermann: HS: Wie lassen sich digitale Lern- und Übungsangebote für den musikbezogenen Fertigkeitserwerb entwickeln? „gem. mit Prof. Dr. Friedrich Platz“. | PD Dr. Corinna Herr: PS: Musik und Digitalität. | PD Dr. Michael Kube: S: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Kammermusik im 19. Jahrhundert. Gattungen, Ästhetik, Aufführungspraxis – HS: Zwischen Esterhazy und London. Joseph Haydns Instrumentalmusik – Koll: Kolloquium für Examenskandidaten „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“. | Dr. Christiane Lenord: HS: Reflexion und Analyse von Musikunterricht durch Unterrichtsvideos. | OStR Florian Löthe: PS: Ein Modell nicht nur für die Operndidaktik: Die szenische Interpretation. | Prof. Dr. Hendrikje Mautner-Obst: Koll: Forschungskolloquium „gem. mit Prof. Dr. Andreas Meyer“ – S: Musiktheater für Kinder und Jugendliche – S: Musikvermittlung: Praxisfelder und Konzepte. | Prof. Dr. Andreas Meyer: Musikgeschichte im Überblick: Antike und frühe Mehrstimmigkeit – HS: Lektüreseminar: Thomas Mann, Doktor Faustus. | Prof. Dr. Friedrich Platz: PS: Lernumgebungen als Instructional Design entwickeln und evaluieren – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Ralf Püpcke: S: Einführung in das Musikmanagement. | Prof. Dr. Sointu Scharenberg: Wege, Umwege, Irrwege- Musikpädagogik seit 1968 – PS: Punkt und Linie zu Fläche – Koll: Kolloquium Musikpädagogik. | Prof. Dr. Judith Siegmund: S: Die Frau als Bild- auch in der Musik – S: Einführung in die ästhetische Theorie – S: Close-Reading Seminar: Andreas Reckwitz „Die Gesellschaft der Singularitäten“ | Dr. Boris Voigt: PS: Musiksoziologie: Politische Musik und Musikpolitik am Beispiel der Weimarer Republik. | Frithjof Vollmer, M.A.: PS: Von der Wachswalze zur Compact Disc- Historische Interpretationspraxis in Tonaufnahmen des 20. Jahrhunderts. |

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Gehörbildung. | Andreas Flad, M. A.: Ü: Notations- und Quellenkunde II. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: S/HS: Oper, Politik und Gesellschaft. | Prof. Dr. Stefan Morent: Ü: Digital and Musicological Approaches to Early Cultural Patrimony (gem. mit Dr. Raffaele Viglianti, University of Maryland). | Dr. Christina Richter-Ibáñez: PS Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten – S/Ü: Popmusikanalyse. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Musikgeschichte IV: 19. bis 21. Jahrhundert – HS: Alma Mahlers Briefwechsel mit Walter Gropius (Editionsprojekt) VI – Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – Ü: Harmonielehre II – Ü: Partiturspiel. | Prof. Dr. Thomas Schipperges: Vom Madrigal über Mozart bis Maderna: Stationen der Musikgeschichte am Beispiel von Serenaden – Koll: Kolloquium – S/HS: Musik in Ungarn (9.–21. Jahrhundert: Ein historischer Streifzug zwischen Abraham und Allegro barbaro, Bakfark und Bánk Bán, Csárdásfürstin und Csakan, Trobadormelodien und Tárogató, Verbunkos und Veress, Zoltán Kodály und Konstruktionen von „Zigeunermusik“). | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Kontrapunkt I – Ü: Werkanalyse II. | Dr. Sara Springfeld: S: Das Lied im europäischen Kontext bis ins 19. Jahrhundert (gem. mit Dr. Astrid Dröse, Deutsches Seminar). | Dr. Helmut Völkl: S: „Danke für die Musik“. Populäre Kirchenmusik seit 1950. Gospel, Taizé, Sacropop. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS Die Sinfonien von Dmitri Schostakowitsch.

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Heidrun Eberl, M. A.: S: Die Oper im frühen 17. Jahrhundert (gem. mit Prof. Dr. Michael Klaper). | Alexander Faschon, M. A.: S: Wissensgeschichtliche Zugänge zu Musiktheorie. | Prof. Dr. Helen Geyer: S: Die Oratorien Georg Friedrich Händels in ihrer Zeit. | Mariano González M. A.: S: Transkulturelle Ästhetik (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Michael Klaper: Stationen der Frühgeschichte der italienischen Oper: Librettistik, Poetologie und Dramaturgie – S: Hildegard von Bingen – eine Komponistin? – Ü: Notationsgeschichte I. | Dr. Inna Klause: S: Dimitri Schostakowitsch und Mieczyslaw Weinberg: eine Komponistenfreundschaft vor dem Hintergrund sowjetischer Kulturpolitik. | Joachim Klein, M. A.: S: Weltanschauungsmusik bei Gustav Mahler. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: S: Musikalische Moderne in Mittel- und Osteuropa ­– Ü: Musikanalyse. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: „Da merkte ich, daß ich ein Deutscher sey“: Deutsch-jüdische musikalische Beziehungen – S: „Mögen alle Engel schweigen“: Jüdische religiöse Musik in historischer Perspektive. | Michal Pauser, M. A.: S: Luigi Cherubinis geistliche Musik. | Prof. Dr. Acácio Piedade: S: Transkulturelle Komposition. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: S: Klingende Objekte. | Dr. Daniel Tiemeyer: S: Felix Mendelssohn Bartholdy im Spiegel seiner Zeit – Ü: Formenlehre. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick II: Vom Barock bis zur Klassik ­– Musikgeschichte im Überblick IV: Die Musik der Moderne – Ü: Analyse. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Musikgeschichte im Überblick: Musik und Mensch IV – S: Musik in Florenz vor 1600 – Koll: Kolloquium zur Bachelorarbeit – S: Mozart und die Romantik.

Trossingen. Staatliche Hochschule für Musik. PD Dr. Rainer Bayreuther: S: Music games and playing music (gem. mit GameLab Uni Konstanz) – GS: Musik und Sounds in der Bibel. | N. N.: Musikgeschichte 1850–2000 – S: Berlin als Metropole: Musik, Moderne und Massenkultur in den 1920er-Jahren. | Prof. Dr. Nicole Schwindt: +-1600 – Ü: Mensuralnotation II.

Wien. Univ.-Prof. Dr. Michele Calella: VO: Orientierung Historische Musikwissenschaft. VO: Einführung in die Opernführung. PS: Mozart 1791: Biographie, Werke, Mythen. UE: Musikwissenschaft aktuell. | Isabella Czedik-Eysenberg M. A.: UE: Musikinformatik-Labor 1. | Dr. Gregor Herzfeld: SE: Arnold Schoenberg – American Composer – PS: „Like a Rolling Stone“- Text, Musik und Performance bei Bob Dylan. | Mag.art. Dr. Kerstin Klenke: UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Schmidhofer, Weber) – SE: „The Good, the Bad, and the Ugly“? Popularmusik als (kein) Forschungsgegenstand der Vergleichenden Musikwissenschaft/Ethnomusikologie. | Univ.-Ass. Dr. Carolin Krahn: SE: Modernità e tradizione: Musik im Italien der 1920er Jahre. Masterseminar | Univ.-Ass. Dr. Benedikt Leßmann: VO: Maurice Ravel: Probleme der Erforschung, Analyse und Deutung – PS: Die Konzertouvertüren von Felix Mendelssohn Bartholdy – PR: Schreiben über Musik: Programmheft, Konzerteinführung, Musikkritik etc. | Univ.-Prof. Dr. Birgit Lodes: VO: Musikgeschichte 2 (15.–17.Jh.) – VO: Grundlagen der Musik vor 1600 – SE: Beethovens „späte“ Werke – SE: Obrechts Messen. | Univ.-Prof. Dr. Julio Mendivil: VO: Orientierung Ethnomusikologie – VO: Rock around the World: Überlegungen zu World Music, Afro-Beat und Global Pop – PS: Musik aus den Anden – UE: Methoden der Datenerhebung in der Ethnomusikologie (Ethnomusikologische Übung). | Dr. Jörg Mühlhans: VO: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft – UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik – Analyse. | Univ.-Ass. Dipl.-Mus. August Rabe: UE: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Univ.-Prof. Dr. Christoph Reuter: VO: Orientierung Systematische Musikwissenschaft – PS: Phänomene und Grenzen der menschlichen Hörwahrnehmung – Grundlagen der Psychoakustik – UE: Wunderbare Welt der Musikalischen Akustik – Synthese. | Ass.-Prof. Mag. Dr. August Schmidhofer: VO: Musik der Welt im Überblick II – UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Klenke, Weber) – UE: Westafrikanische Musik in Tradition und Moderne (gem. mit Sterzer). | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: SE: „Adult contemporary music“ – UE: Qualitative Forschung: Methoden und Anwendung in der Musikwissenschaft – UE: Übung zur Feldforschung: Ausseer Fasching (gem. mit Klenke, Schmidhofer).
Externe. Dr. Patrick Boenke: UE: Tonsatz 1. | Dr. Leopold Brauneiss: UE: Tonsatz 1. | Dr. Saida Daukeyeva: VO: Theorizing Gender in Ethnomusicology – PS: Women Musicians in Central Asia – SE: Music and Gender in Islam. | Dipl.-Psych. Dr. Richard Von Georgi, Privatdoz. M. A.: SE: Musik und Persönlichkeit. | M.A., PhD Thomas Glaser: SE: Analytische Theorie und musikalische Praxis – Bülow, Riemann und Interpretationsästhetik um 1900 (gem. mit Utz). | Paul Gulewycz: PR: Grundlagen der digitalen Musikwissenschaft (gem. mit Klugseder). | ao. Univ.-Prof. i.R. Dr. Gerlinde Haas: VO: Komponistinnen in Konfrontation mit ihren jeweils neusten Werken. | Mag. Dr. Elisabeth Hilscher: PR: Arbeiten mit Musikquellen (18./19.Jh.) – SE: Die Hofmusikkapelle in Wien zwischen 1730 und 1826 – Reformen, Umbrüche, Neupositionierung. | Konstantin Hirschmann, M. A.: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Mag. Dr. Robert Klugseder, Privatdoz.: PR: Grundlagen der digitalen Musikwissenschaft (gem. m. Gulewycz). | Ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kubik: VO: Afrikanische Musik I. | Mag.art. Lin Wei-Ya, PhD: PR: Angewandte Ethnomusikologie. | Mag. Dr. Benedikt Lodes: PR: Angewandte musikwissenschaftliche Bibliotheksarbeit für MusikhistorikerInnen. | Mag. Dr. Livio Marcaletti: SE: Opéra-comique. | Marik Roos, M. A.: VO: Einführung in die Musikpsychologie. | Mag. Stephan Reisigl: VO: Allgemeine Musiklehre – UE: Musikalische Analyse: Analyse der „erweiterten Tonalität“. | Dr. Kateryna Schöning: SE: Chopin und Musiksalon im 19. Jahrhundert. | VO: Wiederentdeckung der Renaissance in der Romantik. | Mag. Saleh Siddiq: UE: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. Philipp Stein: PR: Berufspraktikum Kulturmanagement. | Benno Sterzer: UE: Westafrikanische Musik in Tradition und Moderne (gem. mit Schmidhofer). | Marianne Tiihonen: VO: The use of music in clinical research. | Dott. Nicola Usula, PhD: SE: „Se udito e vista appaga, di penetrar i cor’ mi farò vaga“: Italian seventeenth-century opera from its Florentine origins to the late Viennese productions. | Mag. Dr. Christian Utz, Privatdoz.: SE: Analytische Theorie und musikalische Praxis – Bülow, Riemann und Interpretationsästhetik um 1900. | Mag.art. Benjamin Vogels: UE: Tonsatz 2 – UE: Analytische Zugänge zu kompositorischen Kleinformen des frühen 19. Jahrhunderts.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Mag. Clara Bauer: VK: Formen- und Strukturanalyse. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 02 – S: Geschichte der Musiktheorie 04. | Mag. Thomas Desi: VK: Musik nach 1945. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 04. | Mag. Lena Dražić: S: Helmut Lachenmann. | Dr. Maria Fuchs: VK: Musik nach 1945. | Dr. Juri Giannini: VU: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VO: Notationskunde 02: ausgewählte Kapitel – VK: Musikgeschichte 02 (IGP und MBP). | Prof. Dr. Christian Glanz: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Klavier – VK: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VO: Ein Kampf um Wien: Mahler gegen Lueger – SU: Musikwissenschaftliches Archivpraktikum. | a.Prof. Dr. Markus Grassl: S: Interpretationsforschung: Der Interpret Hindemith – S: Exkursion Kremsmünster / Kremsegg – PS: Spezielle Musikalische Strukturanalyse Orgel – VU: Aufführungsfragen im „langen“ 17. Jahrhundert. | Ass.-Prof.Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. |  Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte im Überblick 02 – VU: Musik der Gegenwart. | Áine Heneghan, PhD: S: Schönberg’s „Fundamentals of Musical Composition“. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert – VK: Musikalische Literaturkunde 02 – S: Musikalische Literaturkunde 06. | Mag. Christiane Maria Hornbachner: VK: Musikgeschichte 04 (IGP und MBP): 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. | Dr. Andrea Horz: VO: Operngeschichte und Repertoirekunde 02. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: S: Musikgeschichtliches Seminar. | Constanze Köhn, M. A.: S: Joseph Haydns deutschsprachige Oratorien. | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VK: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 02: 17. und 18. Jahrhundert. | Mag. David Neumüller: PS: Spezielle musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 04. | a.Prof. Dr. Manfred Permoser: S: Musikalische Literaturkunde 04 – S: Kammer / Salon / Konzertsaal – KO: Einführung in die Orchester- und Opernliteratur – VU: Kontextualisierung, Repertoirekunde und Interpretationsgeschichte: Kammermusik. | a.Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: VS: Analyse 02 – VS: Analyse 04. | a.Prof. Dr. Cornelia Szabó-Knotik: S: Virtuosität und Inszenierung – VK: Musikalische Literaturkunde 02. | Ass.Prof. Dr. Fritz Trümpi: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – S: Institutionalisierungen im Musikbereich. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur 02 – VU: Musikgeschichte 04. | Prof. Dr. Nikolaus Urbanek: S: Röntgenphotographie(n) des Werkes? Zu Adornos Theorie der musikalischen Reproduktion – Musikalische Literaturkunde 04. | Chanda VanderHart PhD: VO: Lied- und Oratoriengeschichte 02.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Jean-Philippe Rameau Traité de I`Harmonie 1722 – S: Guillaume de Machaut – S: Musik am Hof Ludwigs XIV. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Große Sonaten: Beethoven, Schubert, Liszt – S: Robert und Clara Schumann – S: Modalität von Mittelalter bis zur Moderne – S: Mozartlabor – S: Romantisches Lied – S: The Galilei-Project (gem. mit Prof. Jürgen Ruck). | Prof. Dr. Andreas Haug: Musikgeschichte 400–1400 – Ü: Repertorium zur Musikgeschichte 400–1400 – S: Musik als Text, Notation als Schrift: Systematische und historische Aspekte – S: Die Psalmen in der Musikgeschichte (bis 1500) – S: Forschungsseminar zur Musikgeschichte der Vorneuzeit – Koll: Institutskolloquium (gem. mit Lisa Herrmann-Fertig, M. A.). | Lisa Herrmann-Fertig, M. A.: S: Applied Ethnomusicology – S: Folklike Germany: Customs and Traditions – S: Ethnomusikologie und Human-Animal Studies: Tier-Mensch Beziehungen. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Power, Politics, and Identity in South African Music – S: Ethnographic and Qualitative Research Methods – S: Popular Music and Culture in Theory and Method – S: Research Seminar in Ethnomusicology – S: American Shaped Note Singing. | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der Aufklärung bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts – S: Schiller- und Goethe Vertonungen. Vokalinstrumentale Großformen im 19. Jahrhundert: Von Beethoven bis Mahler Athanasius Kircher, Musurgia universalis, Rom 1650: Lektüre ausgewählter Kapitel in deutscher Übersetzung – S: Wolfgang Amadé Mozart, Die Zauberflöte. | Dr. Christian Lemmerich: S: Soundie – Promo – Videoclip: Praxis und Theorie des Musikvideos. | Prof. Dr. Eckhard Roch: S: Musiklexika im Wandel der Zeit – S: Interdisziplinäres Forschungsseminar: Sprachcharakter der Künste (gem. mit Prof. Dr. Bernhard Janz) – S: Einführung in die Musikästhetik – S: Einführung in die Systematische Musikwissenschaft. | Dr. Thomas Röder: S: Anton Bruckner (1824–1896). | David Saam: S: Fränkische Volksmusik und Volkstanz in der Praxis. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Gegenwart und ihre Geschichte(n): Die Musikstadt Köln – S: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens – S: Basistexte zur Gegenwart – S: Klangfarbenforschung mit einer Digital Audio Workstation. | Dr. Konstantin Voigt: S: Zweistimmigkeit in theoretischen und praktischen Quellen 900–1200 – Ü: Transkription: Ein- und mehrstimmige Aufzeichnungen aus der Zeit von 900–1300. | Dr. Oliver Wiener: S: Mikrofonaufnahmetechnik und Audio- Editing – S: Konzeptmusik als Moderne 2.0: Ein polemischer Paradigmenwechsel?

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Therese Bruggisser-Lanker: HS: Strawinsky und die andern. | Dr. Louis Delpech: PS: Brahms’ Klavierstücke. | Dr. Merle Fahrholz: Ü: Musiktheater in der Praxis. mit Exkursion. | Thomas Gerlich, M. A.: Ü: Satzlehre II, Harmonielehre und Kontrapunkt. | Prof. Dr. Inga Mai Groote: Paul Hindemith: Komponist in seiner Welt – PS: Die Triosonate: zwischen kompositorischer Vielfalt und Gattungskonventionen – HS: Ausstellungsprojekt: Soundscapes hansischer Lebenswelten. | Dr. Bernhard Hangartner: PS: Der gregorianische Choral und die Analyse einstimmiger Musik. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis: Hörend verstehen. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Kirchenmusik des 18. Jahrhunderts – HS: Das romantische Lied (gem. mit Prof. Dr. Sabine Schneider). | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Grundbegriffe der Musikethnologie. | Dr. Michael Meyer: PS: Operette.

 

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok