Wintersemester 2020/2021

Wintersemester 2020/2021

Augsburg. Dr. Stefanie Bilmayer-Frank: PS: Frauen. Musik. Geschichte. Weibliche Musikbiographien in Augsburg. | Prof. Dr. Bernhard Bleibinger: Ü: Theoretische und praktische Einführung in den afrikanischen Instrumentenbau. | Dr. Ute Evers: Ü: Repertoirekunde –  S: Die Sonate – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Carl Maria von Weber – S: Die Musikbestände der Oettingen-Wallersteinschen Hofkapelle in der UB. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: S: Analyse I. | apl. Prof. Dr. Johannes Hoyer: HS: Frühneuzeitliche Lieder und Libretti aus Schwaben  (gem. mit Prof. Gisela Drossbach und Prof. Klaus Wolf). | Prof. Dr. Franz Körndle: VL: Musikgeschichte II (neuere Musikgeschichte) –  S: Analyse II – PS: Die Wiederentdeckung alter Musik im 19. Jahrhundert – HS: Musik in Burgund und Savoyen – OS: Kolloquium – EXK: Exkursion in ein musikalisches Zentrum der Renaissance: Burgund. | PD Dr. Erich Tremmel: PS: Oratorium im 18. Jahrhundert – Ü: Bläsermusizieren im 18. und 19. Jahrhundert – Ü: Historische Instrumentenkunde und Aufführungspraxis.

Bayreuth. Musiktheaterwissenschaft. Silvia Bier: PS: Improvisationspraxis in der Vokalmusik – S: Improvisationspraxis in der Vokalmusik – unerforschbar oder Chance für die Aufführungsforschung? – S: Beruf: Wissenschaftler*in. | PD Dr. Daniel Brandenburg: Ü: Quellentexte zum italienischen Musiktheater des 18. und 19. Jahrhunderts. | Prof. Dr. Wolf-Dieter Ernst: Kulturgeschichte des Theaters I – Intermediale Szenografie. Vom Panorama zum Pervasive Gaming – Ü: Theaterlabor – Kulturgeschichte des Theaters I – Koll: Methoden und Diskurse der Theaterwissenschaft. | Dominik Frank: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft – Praxis. | Prof. Dr. Kordula Knaus: Kulturgeschichte des Theaters I – Geschichte der Oper und des Musiktheaters I – Ü: Wissenschaftliche Arbeits- und Präsentationstechniken – Koll: Musik und Performance (Einführungskolloquium) – Koll: Forschungskolloquium Musik und Performance. | Dr. Marie-Anne Kohl: S: Kulturelle Topographien/Globalisierung – S: Performativität/Gender/New Musicology/Queer Theory. | Prof. Dr. Marion Linhardt: Ü: Einführung in die Theaterwissenschaft I. | Oliver Maaßberg: Ü: Theateranalyse I + Konzept. | Prof. Dr. Anno Mungen: Kulturgeschichte des Theaters I – PS: Mozarts „Così fan tutte“: Vom Stoff zur Inszenierung – S: Die Oper eines „Genies“: ein Genre zwischen Performativität und Performance am Beispiel von Beethovens „Fidelio“ – Koll: Forschungskolloquium Musik und Performance. | Dr. Katharina Rost: HS: Performance und Gender in der Popmusik. Zur Analyse von Musikvideos, Live-Auftritten und Persona-Inszenierungen. | Tillmann Triest: S: Kulturmanagement I. | Sid Wolters-Tiedge: PS: Musik und Gesellschaft.

Musikwissenschaft. Dr. Lena van der Hoven: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Geschichte und Gattung. | Christine Stein: PS: Dramaturgische Arbeit mit Exkursion. | Prof. Dr. Marko Zdralek: Ü: Musikalische Satzlehre I.

Berlin. Humboldt-Universität. Dr. Stefanie Alisch: Global Pop – S: Sound Clash, Rap-Battle & Tanz-Wettstreit: Ästhetische Duelle in populärer Musik – Wissen durch und über Populäre Musik – Koll: Geschichte und Theorie der Populären Musik. | Dr. David John Baker: S: Issues in Music and Sciences. | Patrick Becker-Naydenov: S: Russische Oper im 19. Jahrhundert. | Penelope Braune: S: Rap, Gender und HipHop-Feminismus in einer postmigrantischen Gesellschaft. | Dr. Richard Erkens: S: Simultaneität und Kontrast: Einführung in die Opern Giacomo Puccinis. | Matthias Haenisch: S: Musikethnografie als Krisenforschung: Musikalische Praxis in Zeiten der Pandemie. | Prof. Dr. Sydney Hutchinson: S: Feldforschungsmethoden für Musik und Tanz. | Prof. Dr. Jin-Ah Kim: S: Musik und kulturelle Transfers. | JP Dr. Jin Hyun Kim: S: Einführung in die Systematische und Kognitive Musikwissenschaft – Musikverstehen: Eine Neuaufstellung der musikalischen Hermeneutik – Koll: Systematische Musikwissenschaft. | PD Dr. Tobias Robert Klein: S: Carl Dahlhaus – Musikwissenschaft in der Bundesrepublik Deutschland 1949–1989. | Prof. Dr. Sebastian Klotz: Musik und Musikologie im Anthropozän  – S: Musik als Kulturtechnik und Wissensform in der frühen Neuzeit – Musik, Mediation und Akteur-Netzwerk-Theorien – Koll: Transkulturelle Musikwissenschaft und historische Anthropologie der Musik. | PD Dr. Burkhard Meischein: S: Altes und Neues in der Musik der Renaissance. Erfahrung oder Erfindung beschleunigten historischen Wandels in der Musikgeschichte des 15. und 16. Jahrhunderts. | Dr. Janina Müller: S: Paganini und Liszt: Musikalische Virtuosität im 19. Jahrhundert. | Shanti Suki Osman: S: Popular Music Studies und kritische Vermittlungsarbeiten. | Anina Paetzold: S: Musik und Tourismus. | Dr. Deniza Popova: S: Ästhetik und Kommunikation durch „bulgarische Stimmen“. | Christian Schaper: S: Classics Reconsidered: Edward T. Cone, The Composer’s Voice – «Anhand von Reprisen» – Johannes Brahms und der Sonatensatz. | Dr. Ullrich Scheideler: S: Vom Einfall zum Entwurf: Die Anfänge des Kompositionsprozesses in Skizzen und frühen Werkstadien bei Mozart, Beethoven und anderen. | Dr. Stephan Schönlau: S: Der Basso ostinato in westlicher Kunstmusik. | Andreas Schoenrock: S: Playlists, Marken, Influencer: Die Reorganisation der Musikindustrie im 21. Jahrhundert. | N. N.: Funktionale Musik – Vom platonischen Bildungsauftrag zur zeitgenössischen Musiktherapie – Film-Musik-Psychologie. | Pascal Staudt: S: Klangsynthese: theoretische Einführung und praktische Anwendung mit Max/MSP. | Dr. Benjamin Stahl: S: Musik in klinischer Psychologie und Neurologie – Forschung und Praxis. | Prof. Dr. Arne Stollberg: Von Nervensaiten und Empfindungsfasern. Das 18. Jahrhundert und seine musikalische Anthropologie – S: Meister- oder Machwerk? Mozarts Die Zauberflöte im Diskurs der Musikwissenschaft – Energetische Musiktheorie: Hintergründe – Spielarten – Anwendungspotentiale – Koll: Dur versus Moll. Perspektiven auf einen musikalischen Elementarkontrast. | Dr. Dr. Cecilia Taher: S: Perceptual and cognitive approaches to musical structure. | Prof. Dr. Cristina Urchueguía (gem. mit Dr. Diego Alonso Tomás): S: Musik und Bedeutung im Film: eine Einführung in die Filmmusiktheorie. | Leendert van der Miesen: S: Music, Travel and the World: 1400–1800.

Berlin. Universität der Künste. Dr. Fabian Czolbe: Die Opern Franz Schrekers – Szenen spätromantischer Klangfarbe und psychologisierender Dramaturgie. | Kim Feser: Klang der Zukunft? Populäre elektronische Musik und Utopie/Dystopie. | Prof. Dr. Hartmut Fladt: HS: Aspekte der Dodekaphonie im 20. Jahrhundert: Technik? Ästhetik? Ideologie? | Prof. Dr. Susanne Fontaine: Die Geschichte des Oratoriums – HS: Beethovens Streichquartette. | PD Dr. Simone Heilgendorff: Musikalische Interpretationsforschung mit Schwerpunkt auf der barocken Instrumentalmusik. | Prof. Dr. Susanne Heiter: LIVE-Talk Musik / Natur / Wissenschaft / Geschichte (gem. mit Christina Dörfling) – PS: Lektüreseminar Musikwissenschaft und Genderforschung. | Dorothea Hilzinger: PS: Vertonungen von Stadt und Natur – Oder: Was der Central Park und die Alpen gemeinsam haben. | Dr. des. Friederike Jurth: African Diaspora? Spuren und Elemente des afrikanischen Erbes in religiösen und weltlichen musikalischen Gattungen Nord- und Lateinamerikas. | Matthias Kamps: East meets West Musik entlang der Seidenstraße. | Andrea Klitzing: PS: Intro und Introduktion. Über die Magie der Musik vor der Musik. | Dr. Matthias Pasdzierny: PS: „Die ganze Natur bekommt darin eine Stimme...“ – Gustav Mahler Symphonien 1–3. | Prof Dr. Signe Rotter-Broman: HS: Weltausstellungen und musikalische Wissensgeschichte. | Prof. Dr. Rummenhöller: Beethoven: Analysen und Interpretationen – Versuch einer Inventur zum Beethovenjahr. | Prof. Dr. Christiane Tewinkel: Musikgeschichte im Überblick: Das 20. und 21. Jahrhundert – HS: „Unsre Sprache … muß wieder Gesang werden“. Musik und Literatur um 1800.

Bern. Universität Bern, Institut für Musikwissenschaft. Prof. Dr. Britta Sweers: Urbane Musikkulturen im globalen Kontext – S: Geschichte und Kontext der Tonträger – S: Methoden der Kulturellen Anthropologie der Musik: Musikalische Kartographien. | Prof. Dr. Peter Niedermüller: Filmmusik. | Prof. Dr. Anselm Gerhard S: Gustav Mahler: Die Sinfonien. | Dr. Melanie Strumbl, M. A.: S: Performing Disaster: Music and Musical Practices in Times of

Social Crisis.

Bonn. Matan Entin: S: Einführung in die Satzlehre – Ü: Musiktheorie / Klangkonzepte 1 – S: Neo-Riemannian Music Theories. | José Gálvez: S: Musikforschung nach dem ›Exorzismus‹. Technik – Archäologie – Rekursion. | Prof. Dr. Tobias Janz: S: Arnold Schönberg: Moses und Aron – S: 1926 bis 1933. Musikgeschichte der späten Weimarer Republik – S: Bonn 2020/21. Ethnographie eines Komponistenjubiläums – Koll: Forschungsfragen. | Dr. Jürgen May, Prof. Dr. Christine Siegert: S: Beethovens Rezeptions- und Wirkungsgeschichte in Afrika. | Dr. Elisa Novara: S: Wie ein Beethovenwerk entsteht. | Prof. Dr. Jens Gerrit Papenburg: S: Medien des (Musik-)Hörens. Vom Phonographen bis zur App – S: Klang und Musik in Affekttheorien – S: Transformationen der Musikindustrie – S: Musik- und Klanggeschichte der elektronischen Verstärkung – Koll: Forschungsfragen. | Jonas Reichert: Pl: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Dr. Benedetta Zucconi: S: Texte und Kontexte: eine Einführung in die Musikgeschichte – S: Die musikalische Aufführung im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit: eine analytische Auseinandersetzung.

Bremen. Universität. Prof. Dr. Alexander Cvetko: S: Musikunterrichtsbilder in der Geschichte und Gegenwart (gem. mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Clausen, Universität Siegen) – S: Praxisrelevante Perspektiven Musikvermittlung I. | Dr. Benjamin Eibach: S: Verbindlichkeit oder Freiheit? Musikunterricht und Kanonisierung – S: Albrecht Wellmer „Versuch über Musik und Sprache“ aus musikpädagogischem Blickwinkel gelesen. | Dr. Anne-Katrin Jordan: S: Disziplinäre Grundfragen der Systematischen Musikwissenschaft – S: Disziplinäre Vertiefung I Musikpsychologie. | Erik Kirchgäßner: S: „Doch glaube keiner, daß mit allen Sinnen | Das ganze Lied er je enträtseln werde“ Notationsformen im Musikunterricht. | Dr. Axel Schröter: S: Disziplinäre Methoden Hermeneutik – S: Giovanni Pierluigi da Palestrina und seine Zeit – S: „Zur Situation der Künstler und ihrer Stellung in der Gesellschaft“. Neue musiksoziologische Überlegungen zu einem alten, nicht nur romantischen Problem. | Prof. Dr. Ulrich Tadday: S: Die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Grundlagentexte der Musikästhetik und Musiktheorie – S: Disziplinäre Grundfragen Musikhistorik – S: Musik; Musikphilosophie: Zur Ontologie des musikalischen Kunstwerks. | Sebastian Winkler – S: Disziplinäre Vertiefung III: Gesellschaft, Musikphilosophie.

Dortmund. TU Institut für Musik und Musikwissenschaft. Jan Duve: S: Rock of Ages – Die Geschichte der Rockmusik. | Prof. apl. Dr. Martin Ebeling: S: Gesangstechniken. | Andreas Feilen: S: Tonsatz: Auf den Spuren von Arvo Pärt (gem. mit Prof. Dr. Eva-Maria Houben) – S: Formenlehre. | Alexander Gurdon: PS: Jahrhundertwende 1900 – S: Gender- und Feminismusdiskurse in Musikwissenschaft und Kulturjournalismus (gem. mit H. Schmidt). | Prof. Dr. Eva-Maria Houben: S: Analyse I: Orchesterlieder des 19. und 20. Jahrhunderts – Analyse II: Analyse und Werturteil. | Zélie Jouenne: S: Musikalischer Exotismus im historischen Kontext. | Prof. Dr. Holger Noltze: S: Furtwängler: Musik, Ästhetik, Politik – Musikgeschichte II – S: Konzerteinführung – Musikvermittlung „en face“. | Dr. Klaus Oehl: S: Analyse I: Schuberts Klaviersonaten – Musikgeschichte I – HS: Instrumentalmusik in Opern: Mozart, Wagner, Strauss, Britten. | Martin Pohl-Hesse: S: Analyse I: Jaques Offenbach – Hoffmanns Erzählungen. | Dr. Malte Sachsse: S: Geschichte des Jazz – S: Didaktik der populären Musik. | Prof. Dr. Michael Stegemann: Forschungsfreisemester.

Dresden. Technische Universität. Musikwissenschaft. Jun. Prof. Dr. Miriam Akkermann: S: Archiving Electroacoustic Music.

Düsseldorf. Robert Schumann Hochschule. Musikwissenschaftliches Institut. Prof. Dr. Andreas Ballstaedt: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Historische Ansätze und Fragestellungen) – AS: Edgard Varèse – AS/VS/MS: Musik der 1920er-Jahre – RK: Musik der 1920er-Jahre. | Peter Bartetzky: BS: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen I/II. | Dr. Wendelin Bitzan: BS: Musiktheoretisches Propädeutikum – BS: Satztechnische Grundlagen II – Ü: Gehörbildung I/II. | Markus Ritzel: BS: Historische Satzmodelle I/II. | Dr. Matthias Geuting: AS: Improvisation in der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts – AS: Die Kunst der Fuge: zur Geschichte einer kompositorischen Gattung – BS: Was ist ein „Schlüsselwerk“? | Dr. Manfred Heidler: BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Musikkritik zwischen gestern und heute) – AS: Geschichte der geblasenen Musik. | Prof. Dr. Dr. Volker Kalisch: AS/VS: Gattung und Theorie des Streichquartetts um 1900 – MS: Form in der Musik – BS: Einführung in die Musikwissenschaft („Programmmusik“ – Konzepte und Erscheinungsformen). | Dr. Odilo Klasen: AS: Kirchenliedkunde / Hymnologie (Schwerpunkt für Kirchenmusikstudierende) – RK: Chormusik des 19. Jahrhunderts, im deutschsprachigen Raum. | Dr. Uwe Pätzold: AS: Was kann Ethnomusikologie konzeptionell und methodisch leisten, was sind ihre Erkenntnisse? – RK: ,Deplatzierte’ Musikinstrumente als Icons von Kultur, Identität und Macht. | Dr. Uta Swora: AS/VS/MS: Musik und Sprache – BS: Einführung in die Musikwissenschaft (Dmitri Schostakowitsch). | Elisabeth von Leliwa, M.A.: AS/VS/MS: Die Belcanto-Oper des 19. Jahrhunderts von Rossini bis zum Verismo – und ihre Neubelebung durch Maria Callas. | Dr. Christoph Kammertöns: BS: Der innige Verein der Einzelheiten zu einem Ganzen: Das Primat der Form in Ludwigs van Beethovens Klaviersonaten.

Essen. Folkwang Universität der Künste, Fachbereich 2. Prof. Dr. Norbert Abels: S: Die Musik und das Wunderbare: Die Märchenoper, Teil II – Revolution-Kunstmythos-Spätromantik: Einführung in das Werk Richard Wagners, Teil II. | Dr. David Johannes Berchem: S: Kultur – Musik – Identität: Kulturtheoretische und musikethnologische Sondierungen. | Prof. Dr. Matthias Brzoska: S: Die Motette in Mittelalter und Renaissance – S: Paris, Musikhauptstadt des 19. Jahrhunderts – S: Die Grand Opéra des 19. Jahrhunderts – S: Experimentelle Musik (Projektseminar mit zwei Konzerten) – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Masterstudierende. | PD Dr. Julian Caskel: S: Musik als kommerzielles Design: von der Spieluhr zum Smartphone. | Dr. Philip Feldhordt: S: Mozarts Sinfonien – Analytische und interpretationsgeschichtliche Aspekte. | PD Dr. Corinna Herr: S: Identität und Geschlecht im Musikvideo. | Prof. Dr. Dominik Höink: Musik und Arbeit – S: Musiktheater im 20. Jahrhundert – S: Musik und Raum in Mittelalter und Renaissance. | Prof. Dr. Stefan Klöckner: S: „Lux aeterna luceat eis“ — Requiem-Vertonungen des 18. und 19. Jahrhunderts – S: „Notation ist toxisch“ – Einführung in mittelalterliche Niederschriften von Musik – S: „Willst zu meinen Lieder die Leier drehn?“ – Franz Schuberts späte Lieder – Koll: Kolloquium für Doktoranden und Masterstudierende. | Prof. Dr. Martin Lücke: S: Kultur und Kulturpolitik im Zeichen von Corona. | Prof. Dr. Andreas Meyer: S: Geschichte der Tonträger – S: Medien der Erinnerungskultur: Musikausstellungen und Festivals – Koll: Kolloquium für Promovenden und Examenskandidaten (gem. mit Prof. Dr. Dominik Höink). | Torsten Möller: Ü:

Grundlagen: Schreiben über Musik – S: Praxis Radio: Wie mache ich einen Radiobericht oder Online-Musikbeitrag? | Prof. Dr. Elisabeth Schmierer: Programmmusik im 19. und 20. Jahrhundert – S: Eichendorff-Vertonungen. | Dr. Peter Schmitz: S: Die Opern Giacomo Puccinis. | Tobias Winnen: S: Ethnografische und musikethnologische Filme.

Frankfurt am Main. Goethe-Universität. Prof. Dr. Barbara Alge: HS: Virtuelle Feldforschung – S: Musik als Kulturerbe – PS: Tanz(en) in der portugiesischsprachigen Welt. | Prof. Dr. Thomas Betzwieser: V: Chr. W. Glucks Musiktheater: Aspekte der Komposition und Interpretation – HS: Kastratengesang in der Oper des 18. Jahrhunderts – HS: Operntheorien – Denkmodelle einer „unmöglichen“ Gattung. | Dr. Lisa-Maria Brusius: S: Populäre Musik und Religion. | Sonja Jüschke, M. A.: PS: Das Streichquartett im 19. Jh. (= Einführung in die musikalische Analyse). | Dr. des. Sarah Mauksch: S: Komponistinnen. | Prof. Dr. Daniela Philippi: V: Chr. W. Glucks Musiktheater: Aspekte der Komposition und Interpretation – PS: Einführung in die Musikwissenschaft und das wissenschaftliche Arbeiten. | Sebastian Rose, M. A.: S: Interpretation und Selbstinszenierung bei Vladimir Horowitz. | Dr. Britta Schulmeyer: PS: Notationskunde. | Dr. Jochen Stolla: S: Frankfurter Musikleben im Spiegel aktueller journalistischer Texte. | Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann: HS: Medien musikalischer Aufführung. | Jana Weißenfeld, M. A.: S: Musik als Film. | Dr. Ulrich Wilker: PS: Das „Mächtige Häuflein“ – Komponisten, Schlüsselwerke, Kontexte – PS: Inszenierungsanalyse: Giuseppe Verdis Don Carlos.

Freiburg im Breisgau. Albert-Ludwigs-Universität, Musikwissenschaftliches Seminar. Leah Biebert: S: Die Musik der europäischen Nachkriegsavantgarde im amerikanischen Spielfilm. | Dr. Agnieszka Budzinska-Bennett: S: Nonenliebe, Nonnenleben: Die Musik mittelalterlicher Frauenklöster. | Christian Haber: S: Couperin: L’art de toucher le clavecin. | Janik Hollaender: S: Musik, Ritual und Räumlichkeit – Die Motettenpraxis am Mailänder Dom um 1500. | Dr. Anne Holzmüller: PS: Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten. | Prof. Dr. Konrad Küster: S: Editionstechnik: Heinrich Schütz, Psalmen Davids 1619 – S: Mozarts Komponieren 1786–1791 – VL: Mitteleuropäische Musik in der Zeit des Ancien Régime 1648–1803. | Prof. Dr. Konstantin Voigt: VL: Nova cantica: Strukturen, Kontexte und Konsequenzen der lateinischen Lieder des 12. Jahrhunderts – S: Notationsgeschichte: Techniken und Kulturen der Aufzeichnung von Musik vor 1600.

Freiburg  im Breisgau. Hochschule für Musik. Prof. Dr. Felix Diergarten: S: Geschichte der Formenlehre im 18. und 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Richard Klein: S: Ästhetik der musikalischen Interpretation II: Adorno und Andere – S: Thomas Mann: Doktor Faustus. |  Sarah Platte: GS: Wien um 1900 – Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Christoph Riedo: Claudio Monteverdi (1567–1643) und der Beginn einer neuen Epoche – S: Das Musikbuch von 1501–1800: Systemisches Zusammenspiel von Komponist, Kopist, Drucker, Verleger, Buchhändler und Käufer. |  Prof. Dr. Meinrad Walter: S: Komponierte Gebete. Theologie und Musik der Psalmen (gem. mit Prof. Dr. Ulrich Dahmen und Dr. Carolin Neuber, theol. Fak. der Univ. Freiburg). | Prof. Dr. Joseph Willimann: Die Musik von etwa 1830 bis 1910 (Die Musik des 19. Jhs. 2) – S: Die Aufführungspraxis von Chopins Klavierwerken im Lichte Instruktiver Ausgaben (gem. mit Prof. Hardy Rittner) – Ü: Textwerkstatt / Einführung in Musikwissenschaft – Koll.: Examenskolloquium – Koll.: Doktorierendenkolloquium, Kolloquium für Forschungsfragen (gem. mit dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Freiburg).

Gießen. Justus-Liebig-Universität, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. Prof. Dr. Claudia Bullerjahn: S: Musik in Filmen mit biblischen Stoffen und christlichen Bezügen – S: Musik und Evolution – Koll: Examenskolloquium – S: Starke Gefühle – Zur Messung musikalisch induzierter physiologischer Reaktionen – Prof. Dr. Claudia Bullerjahn/Florian Hantschel, M. A.: S: Pink Floyd. | N. N.: PS: Analyse westlicher Kunstmusik und Neuer Musik (Analyse I) – S: Analyse Populärer Musik(Analyse II) – Musikwissenschaftliche Veranstaltung – Ü: Satzlehre und Satzanalyse – Tonsatz I und II –– P: L3-Projekt (7. Semester). | Dr. Julia Freund: S: Musik und Gender: Perspektiven, Themen, Debatten. | Florian Hantschel, M. A./Larina Meinel, M. A.: S: Methoden der Systematischen Musikwissenschaft. | Dr. Juliane Lensch: S: Jiddisch trifft Swing. | PD Dr. Karsten Mackensen: S: Empirische Forschungsmethoden II – S: Musik der Gewalt – Gewalt der Musik – S: Hector Berlioz – Kunst. Leben und Fiktion – VL: Einführung in die Musiksoziologie – Koll: Examenskolloquium. | Prof. Dr. Matteo Nanni: V: Kritische Einführung in die Musikgeschichte – Koll: Examenskolloquium – S: Luigi Nonos Spätwerk: (Politik des Hörens II) – S: Orpheus’ Schicksal: Einblicke zwischen Mythos, Musik und Film. | Steffen Peter: S: Hip Hop. Musik, Geschichte, Kontexte. | Eva Schuck: PS: Einführung in die Musikpädagogik A und B. | Sabine Weide: S: Musikalische Bildung im Vorschulalter – Konzepte zur Musikalischen Früherziehung in Theorie und Praxis. | Dr. Ulrike Wingenbach: S: MERZ Musisch-ästhetische Bildung und Bewegungserziehung. Musikalische Elemente in der fächerübergreifenden Arbeit der Grundschule – S: Let’s move and groove – Musik und Bewegung in Theorie und Praxis – PS: Projekt 8. Sem – Koll: Examenskolloquium.

Göttingen. Rasika Ajotikar: S: Musico-logica II: Analyse (Teil 2). | Dr. Klaus-Peter Brenner: S: Ausgewählte Instrumentaltraditionen des subsaharanischen Afrika-S: Musikinstrumentenkunde im Museum (Teil 1). | Dr. Christine Hoppe: S: Grundkurs Musikwissenschaft (gem. mit Dr. Eva Maria van Straaten) – S: Musik, Gender und Kulturgeschichte. Perspektiven, Reflexionen, Selbstreflexionen. | Sarah Avischag Müller: S: Der Nimbus des Spätwerks. Beethovens letzte Streichquartette und Klaviersonaten. | Lennart Ritz: S: „Studio Art“: Techniken und Praktiken der Klangreproduktion. | Dr. Eva-Maria van Straaten: S: „Come Together, Rave Together, Let The Music Guide You“: Trance music , Technologies, and Industries of Power (gem. mit Lennart Ritz). | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Historische Satzlehre I-S: Musik und kulturelle Identität in der »Neuen Welt« am Beginn des 20. Jahrhunderts – S: Die drei Wiener Zwölftonschulen.

Graz. KFU. Institut für Musikwissenschaft. N. N. Ersatz Mag. Martina Bratić: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken. | Dr. phil. Saskia Jaszoltowski:  VU: Empirische Methoden der Musikwissenschaft – VU: Ästhetik und Musikökonomie. | Ao. Univ.-Prof. Dr. phil. Werner Jauk: KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Pop, Musik und Medienkultur. | Mag. art. Dr. phil. Susanne Kogler: VO: Musikgeschichte 03– KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte ((gem. mit Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter)) – SE: Musik, Kunst und Kritik in Geschichte und Gegenwart. | Hon.-Prof. Dr. phil. Michael Nemeth: VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Musikologie in der Praxis. | MA. Ph.D.Jennifer Ronyak: VU: Einführung in die Musiksoziologie. | Dr. Cristina Scuderi: Ü: Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken – VU: VU aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Opera and Archives: reconstructing business, interactions, communities from the late XIX Century Theatre Fonds. | Univ.-Prof. Dr. phil. Michael Walter: VO: Einführung in die Geschichte der Oper – SE: SE aus dem Schwerpunkt Musik in der Geschichte: Opernsänger und Opernsängerinnen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. | Dr. phil. MA. Ingeborg Zechner: Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02.
Institut für Systematische Musikwissenschaft. Mag. Dr. phil. Bernd Brabec: VO: Einführung in die systematische Musikwissenschaft. | Dr. phil. Richard Parncutt: VU: Musikwissenschaft aktuell – KO: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Musikpsychologie und Akustik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Mag. rer. Nat. Dr. phil. Annemarie Seither-Preisler: SE: Musikpsycholgie – SE: SE aus den Schwerpunkten Musikpsychologie und Akustik: Musik und Neurowissenschaften.

Graz. Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Institut 6 – Kirchenmusik und Orgel. O. Univ.-Prof. Dr. Mag. Franz Karl Praßl: SE: Fragen der Forschung (Seminar für DissertantInnen) – VO (BW 1.3): Musikgeschichte 01 – VU: Gregorianische Paläographie – VU Semiologie SP 01:

Institut 7 – Gesang, Lied, Oratorium. Mag. Gerd Kenda: VU: Didaktik und Methodik des Gesangs. | Univ.-Prof. Dr. Tom Sol: VU: Der Sänger und das Wissen.

 Institut 13 – Ethnomusikologie. Caro Repetto Rafael, PhD: PS: Musikinstrumente der Welt – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Music and Theater in Asia. | Univ.-Prof. Dr. Gerd Grupe: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: gamelan-Ensemble – Einführung in ausgewählte Musikkulturen der Welt 01 – S: Tabuh-tabuhan: Javanische und balinesische Gamelanmusik und deren Rezeption – PS: Ethnomusikologische Ansätze und Methoden – S: SE aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Ethnographische Methoden in Popularmusikforschung und Ethnomusikologie – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen 02. | Dr. Engelbert Logar: Ausgewählte Regionen europäischer Volksmusik 01. | Babak Nikzat, PhD : VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Feldforschung „vor der Haustür“ – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Klangästhetik in Studioproduktionen nicht-westlicher Musik. | Ass.-Prof. Dr. Kendra Stepputat: KS: Musikalisches Praktikum Musikologie: Tango Argentino – VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Einführung in die Tanzethnologie. | Sarah Weiss, PhD: VU: VU aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie: Gendering Performance, Performing Gender – KV: Konversatorium aus dem Schwerpunkt Ethnomusikologie – Koll: Kolloquium für DoktorandInnen – S: Seminar zur Masterarbeit.

Institut 14 – Musikästhetik. Univ.-Prof.in Dr.in Christa Brüstle: KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – V: Der „material turn“ in den Künsten (KUWI Graz – Ringvorlesung) – VÜ: Musik und Literatur im 19. und 20. Jahrhundert – S: Carola Bauckholt – Instrumentierung des Alltags – Koll: Kolloquium für Doktorand_innen. | Univ.-Prof.in Dr.in Katrin Eggers: V: VO aus dem Schwerpunkt Musikästhetik: Ästhetik und Biographik. Musik als Kunst des Genies – V: Philosophie der Kunst I – V: Spezialvorlesung SP Kammermusik IS MA – S: Texte zur Ästhetik – Ü: Lektüre fachspezifischer Literatur und Erwerb von Repertoirekenntnissen II. | Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Harald Haslmayr: S: Die Ordnung der Künste – V: Kulturgeschichte II – KO: Konversatorium zum Schwerpunkt Musikästhetik – S: Seminar zur Masterarbeit – S: Präsentationstraining. | Jennifer Ronyak, PhD M. A.: VÜ: Voice: Theory and Culture – VÜ: Sozioästhetik der Musik und Neue Medien: Einführung in die Musiksoziologie – S: Produktions- und Rezeptionsästhetik.

Institut 16 – Institut für Jazzforschung. Mag. Dr. Christa Bruckner-Haring Bakk.: VU aus dem Schwerpunkt Jazz und Popularmusik: Jazz als „unmoralische“ Musik. | Univ.-Prof. Dr. André Doehring M. A.: V: Jazzgeschichte I und III – S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Ethnographische Methoden in Popularmusikforschung und Ethnomusikologie (gem. mit Dr. Gerd Grupe) – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden – S: Jazzhistorisches Seminar: „(De-)Constructing Jazz Styles: Genreformation und Jazzgeschichte“ (gem. mit Lukas Proyer BA BA BA MA). | Ao. Univ.-Prof. Mag. DDr. Franz Krieger: S: Seminar für Diplomandinnen/Diplomanden – S: Seminar aus Jazz und Popularmusik: Arrangement in Jazz und Popularmusik – VU: Einführung in die Jazzforschung – Koll: Kolloquium für Doktorandinnen/Doktoranden.

 Institut 15 –Alte Musik und Aufführungspraxis. Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Harer: VO: Musikbezogene Frauen- und Geschlechterforschung WF 01 – VO: Historische Aufführungspraxis 01 – PS: Geschichte und Methodik der historisch informierten Aufführungspraxis 01 WF – SE: Seminar zur Masterarbeit – SE: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit. | Ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. Klaus Hubmann: VO: Historische Aufführungspraxis WF 04 – VU: Vorlesung zu aufführungspraktischen Fragen wie Tempo, Besetzung, Historische Stimmungen etc. WF Musikwissenschaft – VU: Notationskunde WF 01 – VO: Besaitete Tasteninstrumente und ihre Musik WF – SE: Seminar zur Masterarbeit – SE: Seminar zur künstlerischen Masterarbeit.

Zentrum für Genderforschung. Mag.a phil. Anna Benedikt M. A. Ph.D.: VÜ: Musik und Behinderung. Einführung in die Disability Studies aus musikwissenschaftlicher Perspektive. | Karolien Dons Ph.D. und Krista de Wit MMusEd MMus: VÜ: Speziallehrveranstaltung IGP: Instrumental lessons with elderly people. | Nadine Scharfetter B. A. M. A.: Ü: Verbalisieren von Musik.

Hamburg. Universität. Institut für Historische Musikwissenschaft. MA Tobias Knickmann: Ü: Instrumenten- und Partiturkunde. |  Dr. Arvid Ong: Ü: Harmonielehre – Ü: Kontrapunkt. | Prof. Dr. Ivana Rentsch: S: Einführung in die Musikwissenschaft – HS: Tanz und Musik in der Frühen Neuzeit – HS: Strawinsky versus Schönberg. | MA Christoph Weyer: Ü: Notationskunde II. | Dr. Felix Wörner: Ü: Schreiben über Musik für MA – S: Das klassische Streichquartett: Haydn, Mozart, Beethoven – HS: Aaron Copland – HS: Musik und Identität.

Hamburg. Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Musikwissenschaft. Prof. Dr. Reinhard David Flender: S: Musik Around the World – V: Musikgeschichte IV – S: Methodenseminar für Doktorand:innen. | Prof. Dr. Sven Hiemke: S: J. S. Bach und die Stile. | Peter Krause, M. A.: S: Musikjournalismus – Schreiben über Musik. | Dr. Verena Mogl: S: „See how it sounds?“ – The Golden Age of HipHop – S: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Gegen den Strich: Musik und Symbolismus – eine Spurensuche. | Meredith Nicoll, M. A.: S: Composing Identity: Folksong and Classical Music. | Prof. Dr. Nina Noeske: V: Musikgeschichte III – S: Liederrepertoire – S: Musikalische Werturteil in Geschichte und Gegenwart (mit Prof. Dr. Jan Philipp Sprick) – S: Kolloquium für Doktorand:innen. | Dr. Konstantina Orlandatou: S: Artistic Research: Learning by Doing (mit Samuel Penderbayne). | Jacob Richter: S: Aesthetics of Music in Virtual Reality (Projektseminar mit der HAW Hamburg). | Dr. Silke Wenzel: V: Musikgeschichte International I – S: Missionierung und Kolonialisierung. Musikwege zwischen Kontinenten.

Hannover. Hochschule für Musik Theater und Medien. Prof. Dr. Eckart Altenmüller: S: Musikphysiologie 1 – Ü: Üben Lernen Lehren – S: Angewandte Musikphysiologie – S: Keine Angst vorm Lampenfieber – S: The Neurosciences of Music. | Maren Bagge: S: „hochachtungsvoll zugeeignet“ – Widmungen in der Musik – S: Musik ausstellen. | Dr. Susanne Borchers: S: Der Jüdische Kulturbund – S: Quellen zur jüdischen Musikgeschichte – S: Jüdische Musikgeschichte in Objekten – S: Einführung in die hebräische Sprache und Schrift – S: Hebräisch: Aufbaustufe I. | Dr. Gesa Finke: S: Musik und Erinnerung. | Dr. Cornelia Gruber: S: Musik und Tanz als politische Handlungen. | Prof. Dr. Reinhard Kopiez: S: Musik. Wunderkinder – S: Methoden MWMV – S: Computerbasierte Musikforschung (gem. mit Nina Düvel). | Dr. Lorenz Luyken: S: Musikgeschichte im Überblick I & II – S: Interpretationsanalyse – Beethovens Fidelio – S: Bei Gelegenheit – J. S. Bachs weltliche Kantaten – S: Ferruccio Busoni – Wanderer zwischen den Welten. | Dr. Imke Misch: S: Vom Expressionismus zur Reihenkomposition: Arnold Schönberg, Alban Berg und Anton Webern (gem. mit Gordon Williamson). | Prof. Dr. Müller-Lindenberg: S: Raum- und Zeitfragen in der Komposition (gem. mit Prof. Mey [S]) – S: Kranke Opernfiguren – kulturwissenschaftliche Perspektiven – S: Opernstreaming (gem. mit Dr. Steffen Lepa) – S: www.musikundmedien.org – PR und Redaktionsarbeit für das neue Wissensportal. | Prof. Dr. Gesa zur Nieden: S: Musik in Versailles unter Ludwig XIV – S: Popularität in der Musik der Frühen Neuzeit. | Prof. Dr. Sarah Ross: S: Einführung in die Jüdischen Musik Studien – S: Practice as Research – S: Jüdisches Kultur-/Musikerbe im Fokus – S: Jewish revival in Germany and its music. | Dr. Sabine Sonntag: S: Große Werke (Überblick) – S: Projektseminar – S: Arbeitsplatz Theater – S: Figaro – S: Parsifal. | Dr. Nicole Strohmann: S: Vincent d’Indy und Camille Saint-Saëns. Zwei Musikerjubiläen – S: Fachgeschichte Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Raimund Vogels: S: Einführung in die Musikethnologie I – S: The South-Indian Composer Tya- garaja, a contemporary of J. S. Bach (gem. mit Prof. Muthuswamy) – S: Formen der Musikpräsentation – S: Jewish, Christian and Muslim Musical Modes. | Prof. Dr. Andreas Waczkat: S: Joseph Haydns Schüler*innen – und was diese von ihrem Lehrer gelernt haben. | Prof. Dr. Stefan Weiss: S: Einführung wiss. Arbeiten – S: Konzepte und Formen der Musikvermittlung – S: Schlüsselwerke 1 – S: Re-set 1945: Nachholbedarf und Neuaufbau in der deutschsprachigen Musikwelt nach der NS-Zeit.

Heidelberg. Ruprecht-Karls-Universität. Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften – Musikwissenschaftliches Seminar. Christian Bartle, M. A.: GS: Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Alexander Faschon, M. A.: PS: Frédéric Chopin. | Prof. Dr. Christoph Flamm: Grenzen und Entgrenzung – GS: Grundkurs Musikgeschichte III – PS: Stravinskij – HS: Luigi Nono – Koll: Kulturwissenschaftliche Grundlagen der Musikwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt). | Dr. Michael Gassmann: PS: Musikmanagement und Musikwissenschaft – berufspraktische Aspekte. | Dr. Stefan Menzel: PS: Quellenworkshop: Württembergisch-Pfälzische Hofmusik im 16. Jahrhundert. | Michael Sekulla, UMD: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Wiebke Staasmeyer, M. A.: GS Grundlagen und Methoden musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Joachim Steinheuer: GS: Analyse II – GS: Grundkurs Musikgeschichte I – PS: Henry Purcell – HS: Totentänze und Tänze des Todes. | Dr. Paul Tarling: GS: Satzlehre und Gehörbildung I. | Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst: Üb: Musikwissenschaftliche Editionstechniken. | Dr. Daniel Tiemeyer: PS: Pierre de la Rue – PS: Schönberg. | Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt: Die Anfänge der Romantik in der Musik – Üb: Lektüre: Methoden der Musikwissenschaft – PS: Musikwissenschaftliches Seminar: Institutsgeschichte I – HS: Modell Romantik: 1800 bis heute.

Kassel. Universität. Institut für Musik. Prof. Dr. Markus Böggemann: PS: Einführung in die Musikwissenschaft – S: Johann Sebastian Bach. Wege und Formen seiner Rezeption. | Prof. Dr. Jan Hemming: PS: Autodidakten in der Musik – S: Forschungsseminar: Grundbegriffe und Grundkonzepte der Rhythmusforschung – S: Was ist und was leistet Musikanthropologie? | PD Dr. Julia Merrill – Grundlagen empirischen Arbeitens für Musikwissenschaftler und Musikpädagogen.

Kiel. UMD Prof. Bernhard Emmer: S: Aufbaukurs Tonsatz (historische Satztechniken 19. und 20. Jahrhundert) – Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch: Musik im Impressionismus – S: Claude Debussy: Pelléas et Mélisande – S: Orchesterwerke von Claude Debussy. | Dr. Matthias Kirsch: Ü: Generalbass und Harmonielehre (historische Satztechniken 17. und 18. Jahrhundert) I – Ü: Elementare Musiklehre. | Dr. Alexander Lotzow: S: Musik, Lyrik, musikalische Lyrik. Aspekte des Klavierlieds im 19. Jahrhundert – PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Musik – Romantik – Nation – S: Regionales und geschichtliches Kolorit im Lyrischen Klavierstück von Schubert bis Grieg – OS: Musikalische Autonomie – Dimensionen, Strategien und Perspektiven. | Joe Reinke, M. A.: PS: Methoden des musikwissenschaftlichen Arbeitens. | Prof. Dr. Kathrin Kirsch/Prof. Dr. Siegfried Oechsle: Koll: Musikhistorisches Kolloquium/Forschung und Vermittlung.

Koblenz-Landau. Campus Koblenz. Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik. N.N.: V: Musik und Technik im 20. und 21. Jahrhundert – S: Basiskurs Musikwissenschaft – S: Identität und Geschlecht in der Popmusik – S: Vom Kastraten zum Countertenor: die hohe Männerstimme in der Kunstmusik vom 16. bis zum 20. Jahrhundert.

Köln. Historische Musikwissenschaft. Dr. Andreas Domann: S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs A) – S: Einführung in die Historiographie der Musik (Kurs B). | Prof. Dr. Dieter Gutknecht: S: Bach-Interpretation. Theorie und Praxis einer Ästhetik der historischen und gegenwärtigen Annäherungen. Bearbeitungen und historischinformierte Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Frank Hentschel: Ringvorlesung (gem. mit Prof. Dr. Marcus Erbe und Prof. Dr. Uwe Seifert und Prof. Dr. Federico Spinetti). | UMD Michael Ostrzyga: S: Musiktheorie I – S: Musiktheorie II – S: Der Tonsatz in J. S. Bachs frühen Kompositionen. | Wiebke Rademacher, M. A.: S: Von Wagner bis Wacken. Musikfestivals in Geschichte und Gegenwart.
Sound Studies. Prof. Dr. Marcus Erbe: S: Audionarrativität – Das erzählerische Potenzial von Klängen. | Dr. Leopold Siano: S: Das Musiktheater im 20. Jahrhundert.
Systematische Musikwissenschaft. Dr‘. Rie Asano: S: Music and Memory. | PD Dr. Roland Eberlein: Konstruktion und Technik der Orgel im Wandel der Zeit. | Prof. Dr. Uwe Seifert: S: Critical Thinking – S: Psychomusikologie: Emotion, Evolution und Musikvermögen – S: Computational Music Cognition – S: Evolution of Music and Music-Readiness.
Musikethnologie. Sebastian Ellerich, M. A.: S: Kulturvergleichendes Verstehen und Erforschen von Musik. | Milan Heinrich, B.A.: S: Oddmeter, Polyrhythm, Konnakol: rhythmische Phänomene in Jazz und Solkattu. | Max Jakuschew, M. A.: S: Deconstructing Noise, Composing Utopia: A critical reading of Jacques Attali’s Political Economy of Music. | Jörg-Henning Jüdt, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs B. | Prof. Dr. Lars-Christian Koch: S: Die menschliche Stimme im kulturellen Vergleich. | Sidney König, M. A.: S: Einführung in die Ethnographie der Musik / Kurs A. | Yoshiro Shimizu, M. A.: S: Theorie und Praxis: Die japanische traditionelle Musik aus der Perspektive der Bi-Musikalität. | Prof. Dr. Federico Spinetti S: Fieldwork methods of Ethnomusicology – S: Academic Writing in Ethnomusicology and Popular Music Studies: A Critical Forum – S: Music and Politics: Protest, Resitance and Social Movements – S: Sounds of Cologne - Audiovisual Project in Ethnomusicology.
Collegium musicum. UMD Michael Ostrzyga: Chor – Sinfonieorchester – Kammerchor.

Leipzig. Jordi Oliva Codina: Ü: Research methods in empirical music sociology, a beginners’ course. | Prof. Dr. Josef Focht: Einführung in die Instrumentenkunde – Methoden der Forschung und Vermittlung im Museum (gem. mit Johannes J. Köppl). | Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Musikgeschichte im Überblick I – S: Josquin. | Dr. Anna Fortunova: Ü: Lektürekurs: Texte über Musik und kulturelle Identität. | PD Dr. Birgit Heise: Einführung in die Musikpsychologie – S: Michael Praetorius und sein Lehrwerk zum Instrumentarium des 16./17. Jhdts. – S: Musik auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes. | Dr. Veit Heller: Ü: Grundlagen der musikalischen Akustik. | Prof. Dr. Stefan Keym: Die Symphonie im 19. Jahrhundert – S: Die Symphonien von Gustav Mahler – S: Die Ouvertüre. | Maximilian Leonhardt: Musikstreaming: Fluch oder Segen für Klassik und Pop? | Sebastian Richter: S: Von süßen Seufzern und harten Herzen: das italienische Madrigal im 16. Jahrhundert. | Marina Schwarz: Ü: „You don’t own me“ – Lektürekurs zu Feminismus und Popkultur. | Dr. Marina Stöck: S: Formanalyse I – Vokalmusik – S: Notationskunde – S: Einführung in das musikwissenschaftliches Arbeiten.

Lübeck. Musikhochschule. Prof. Dr. Wolfgang Sandberger: Johannes Brahms – der Konservative? – S: a BRIEF history. Musikerbriefe.

Lüneburg. Leuphana Universität Lüneburg. Fach Musik. Prof. Dr. Michael Ahlers: K: Forschungskolloquium Wissenschaften der Künste (gem. mit Prof. Dr. Claudio Albes, Prof. Dr. Martin Lenz-Johanns, Prof. Dr. Pierangelo Maset, Prof. Dr. Monika Schoop, Prof. Dr. Ulrike Steierwald) – PS: Popular Music Projects – S: Grundlagen der Musikpädagogik – S: Vorbereitung des Praxisblocks im Fach Musik – S: 1. Semester – Klassenmusizieren kompetenzorientiert und digital (GHR) – S: Neuere Forschungserkenntnisse zu digitalen Musikmedien (gem. mit Carsten Wernicke) – S: Komposition, Produktion und Vermarktung populärer Musik (gem. mit Leo Schmidthals). | Dr. Alenka Barber-Kersovan: S: Her Story: Musikgeschichte aus der Frauenperspektive – S: Musikleben in Zeiten von Corona. | Dr. Marc Godau: S: 3.Semester - Populäre Musik in Schulen (Musik, GHR). | Jan-Philipp Kelber: Ü: Beatboxen, Rappen und Popgesang – Ü: Sprechen und Stimmbildung. | M. A. Thomas Köhn: S: „Rapping, Remembering, Destabilizing“: Researching Hip-Hop Ü: Arrangieren – Ü: Gehörbildung – Ü: Einführung in die Studiotechnik. | Rebecca Lang: S: The life and work of Pauline Viardot: An analysis of the history and evolution of women in music (FSL) – S/Ü: Chor der Leuphana Universität Lüneburg – Ü: Gehörbildung I – S: Musiktheorie II – S: Music Theory – Ü: Aural Training – S/Ü: Kammerchor der Leuphana Universität Lüneburg – Ü: Orchester – Ü: Bigband. | Heinrich Oehmsen: S: „Black Power - Entwicklung von Soul und Jazz in den 50er- und 60er-Jahren in den USA vor dem Hintergrund der Bürgerrechtsbewegung“. | Bernd Westermann: Ü: Bandpraxis I+II – Ü: Ensembleleitung I – Ü: Schulformspezifisches Klassenmusizieren. | Dr. Dirk Zuther: S: Musikpädagogische Handlungsfelder – S: Musiktheorie.

Mainz. Jun.-Prof. Dr. Stefanie Acquavella-Rauch: Freisemester. | Prof. Dr. Axel Beer: Heinrich Schütz und seine Zeit – S: Heinrich Schütz und seine Zeit – Ü: Musikgeschichte in Beispielen – Ü: Was Quellen sind und was sie uns sagen. | Martin Bierwisch, M. A.: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft – Ü: Methoden und Fragestellungen der Musikwissenschaft. | Dr. Michael Chizzali: Ü: Musikwissenschaft im Forschungsdiskurs. | Dr. Albert Gräf: HS: Musik- und Medieninformatik – Ü: Musikalische Codes und computergestützter Notensatz – Ü: Multimedia-Programmierung. | Dr. Thorsten Hindrichs: HS: It ain’t over till the mad lady sings: Lucia di Lammermoor – PS: Von Mozart zu Madonna, von Herder zu Helene Fischer: Popmusikgeschichte(n) – Ü: Musicking: Doing music, doing musicology. | Andreas Karthäuser: Ü: Historische Satzlehre I – Ü: Form und Analyse. | PD Dr. Fabian Kolb: Musikgeschichte im Überblick I (von den Anfängen bis um 1400) – HS: Stationen der Filmmusik in Frankreich vom Stummfilm bis zur Nouvelle Vague. | Prof. Dr. Ursula Kramer: OS: Besprechung von Examensarbeiten (B. A.). | Stephan Münch: Ü: Form und musikalischer Satz – Ü: Arrangieren, Instrumentenkunde, Spielpraxis (A-I-S) – Ü: Historische Satzlehre III – Ü: Übung: Werkanalyse I Grundlagen – Methoden – Beispiele. | Prof. Dr. Peter Niedermüller: Filmmusik – S: Franz Schreker und die Wiener Moderne. | N. N.: S: Das Judentum in der (deutschen) Musik: Streifzüge durch eine vielstimmige Debatte (1850–1950). | Prof. Dr. Birger Petersen: HS: Beethoven und andere. Die Veränderungen über einen Walzer von Diabelli – Ü: Die Musik Maurice Ravels. | Prof. Dr. Klaus Pietschmann: OS: Besprechung von Examensarbeiten (M. A.) (gem. mit Prof. Dr. Axel Beer). | Dr. Tobias Weißmann: S: Die Kunst der Illusion. Deckenmalerei und Musiktheater im Italien des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Ut pictura musica. Musik in der Malerei der Frühen Neuzeit.

Mannheim. Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Prof. Dr. Jürgen Arndt: V: Geschichte des Jazz und der populären Musik I – S: Miles Davis und John Coltrane – S: Songs und Sounds: Analysen populärer Musik – S: Einführung in die Musikwissenschaft – Koll: Kolloquium Musikforschung und Medienpraxis (gem. mit Prof. Dr. Panja Mücke, Prof. Dr. Michael Polth u. Prof. Philipp Ludwig Stangl). | Dr. Marion Fürst: V: Musikgeschichte I: 800–1600 – S: Sonne, Mond und Sterne: Eine musikalische Himmelskunde. | Patrick Mertens, M. A.: S: Das Liedschaffen Franz Schuberts. | Prof. Dr. Panja Mücke: S: Händel im Kontext – S: Geschlechterverhältnisse und Figurenkonstellationen in der Oper zwischen 1850 und 1950. | Dr. Marianne Nowak: S: Musikstadt Venedig.

Marburg. Zsolt Horpácsy: Ü: Berufspraxis Gruppe II. | Afina Maria Elisabeth Matthias: Ü: Berufspraxis Gruppe I. | N. N.: Ü: Einführung Musikwissenschaft Gruppe I und II – HS: Kompositionsgeschichte – HS: Werkgruppen – HS: Musik bis 1600 – HS: Musik des 18.–20. Jahrhundert – KO: Aktuelle Forschungsfragen. | Prof. Dr. Lothar Schmidt: Musik und Lyrik im 19. Jahrhundert – S: Musik und Lyrik im 19. Jahrhundert Gruppe I und II – S: Musik und Aufzeichnung. | Hannes Seidl: Ü: Einführung Musiktheorie Gruppe I und II – Ü: Instrument und Stimme Gruppe I und II – Ü: Einfluss und Aneignung: Koloniales Erbe und Diversität in europäischen Kompositionen des 20. Jahrhunderts.

München. Dominik Leipold, M. Sc. M. A.: Ü: Digital Humanities. | Ingo Stefans, Dipl.mus. M. A.: Ü: Einführung Instrumente und Partitur. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Einführung in die Musikethnologie. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Stefanie Strigl: Ü: Formlehre 2: Vokale Formen. | Dr. Dominik Sedivy: S: Franz Lachner. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: S: Masterseminar zu Musik im Kontext. | Prof. Dr. Irene Holzer: Ü: Musik des Mittelalters. | Univ.-Prof. Dr. Kathrin Schlemmer: Ü: Musikpsychologie. | Dr. Magdalena Zorn: Ü: Projektarbeit. | Dr. Stefan Schenk:  Ü: Quellen und Editionen. | Dr. phil. Florian Henri Besthorn: S: Samuel Beckett: words and music, Music, MUSIC. | Jan Golch M.A.: Ü: Seminar Schumann. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: S: Seminar zur Vorlesung. | Prof. Dr. Irene Holzer: S: Seminar Ältere Musikgeschichte. | Dr. Christian Lehmann: S: Stimme und Gesang, eine multiperspektivische und multimethodische Annäherung. | Prof. Dr. Wolfgang Rathert: Vorlesung: Französische Moderne. | Jan Golch, M. A. : Ü: Workshop Konzerteinführung (Kooperation BR-Symphonieorchester) – Ü: Workshop Programmheftentwicklung (Kooperation Münchner Philharmoniker). | Prof. Dr. Hartmut Schick: Vorlesung: Überblick Neuere Musikgeschichte 1. (1700–1830).

München. Hochschule für Musik und Theater. Prof. Dr. Claus Bockmaier: S: Die Klaviersonate ab Beethoven (Geschichtliche Grundzüge der Klaviermusik III) – S: Der Takt in der Instrumentalmusik ‒ S: Musikgeschichtliches Repetitorium. | Prof. Dr. Christine Dettmann: S: Grundlagen der Musikethnologie ‒ S: Museum und Musikethnologie – ein angewandtes Forschungs- und Vermittlungsprojekt. | Prof. Dr. Friedrich Geiger: Musikgeschichte I – Antike und Mittelalter ‒ S: Schönberg, Swing und Schellackplatte – Musik in der Weimarer Republik ‒ S: Geschichte der Musikästhetik. | Prof. Dr. Dorothea Hofmann: (Studiengänge Jazz und Volksmusik) Musikgeschichte im Überblick – S: Musikalische Lyrik (Liedgeschichte) – S: Bilder als Quellen – Sozialgeschichte der Musikerin – S: (Interdisziplinäres Modul) Historische Aufführungspraxis. | Prof. Dr. Ulrich Kaiser: S: Musik zwischen 1500 und 1650 ‒ S: Fuge, Sonate, Kunstlied, Pop – Musiktheorie für die Schule? – Ü: Wissenschaftliches Arbeiten. | Prof. Dr. Diemut Köhler-Massinger: Geschichte der Gehörbildung – Ü: Kunst- und Volksmusik ‒ Ü: Gehörbildung für Absoluthörer. | PD Dr. Erich Tremmel: Historische Instrumentenkunde.

Münster. Institut für Musikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Dr. Dean Cáceres: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Michael Custodis: Ü: Einführung in die Musikwissenschaft (gem. mit Prof. Dr. Jürgen Heidrich und Prof. Dr. Ralf Martin Jäger) – Ü: Pop und Nationalismus (gem. mit Andreas Bussmann, M. A.) – Ü: Medien der Extremismusprävention – S: Klassische Musikzitate im Spielfilm. | PD Dr. Daniel Glowotz: Ü: Compendium musicae theoreticae et practicae. Das musiktheoretische Schrifttum aus Mittelalter und Renaissance im Überblick. | PD Dr. Judith I. Haug: Ü: Johann Sebastian Bachs Adventskantaten und das Weihnachtsoratorium. | Prof. Dr. Jürgen Heidrich: Ü: Analyse von Werken der jüngeren Musikgeschichte – Ü: „saeculi sui musicus excellentissimus“: Heinrich Schütz in Dresden – Koll: Examenskolloquium (gem. mit Prof. Dr. Ralf Martin Jäger) – S: Guillaume Dufay. | Prof. Dr. Ralf Martin Jäger: S: Grundlagen der Musikethnologie – S: Zwischen Archiv und YouTube: Entwicklungen und Tendenzen populärer Musikkulturen in Afrika. | Robert Memering, M. A.: Ü: Editionsgrundlagen. | Dr. Kai Marius Schabram: S: Berufsfelder musikalischer Fort- und Weiterbildung in NRW. | Dr. Peter Schmitz: „Schmerz der unendlichen Sehnsucht“: Die Musik der Romantik – S: Die Oper des 17. und 18. Jahrhunderts – S: Die Musik des Fin de Siècle – Ü: Quellenkunde: Musikverlagsarchive. | Jürgen Tiedemann: Ü: Collegium musicum instrumentale „Großes Orchester“.

Oldenburg. Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer: S: Methoden der Musikwissenschaften (gem. mit Prof. Dr. Gunter Kreutz) – S: Musik und Medien – S: Wenn Popmusik (ihre) Geschichte schreibt. | Prof. Violeta Dinescu: S: Komponisten-Colloquium Musik unserer Zeit (mit Analyseanteil). | Prof. Dr. Mario Dunkel: S: Kulturgeschichte und Praxis des Tango. | Apl. Prof. Dr. Kadja Grönke: S: Nachdenken über Musik (in) unserer Zeit – S: Geschichte der russischen Klaviermusik (gem. mit Werner Barho). | Prof. Dr. Gunter Kreutz: S: Einführung in die Musikpsychologie – S: Psychology of Music and Wellbeing S: Sport und Musik – Eine wissenschaftliche und studierendezentrierte Interaktion (gem. mit Jörg Schorer). | Dr. Anna Langenbruch: S: Theorien und Methoden der Musiktheaterforschung. | Dr. Vincent Rastädter: S: Der Westen und der Rest? – „Außereuropäische Elemente“ in globaler Popmusik. | Dr. Carla Schriever: S: Depicting the black body – Postkolonialismus im Musikvideo. | Axel Weidenfeld: S: Kulturgeschichte der Musik: G. F. Händel in London ca. 1742, mit Analyse „Messiah“. | N. N. Nachwuchs-Stelle: S: Musik und Medien. | N. N.: S: Kulturgeschichte MA I. | N. N.: S: Einführung Musikwissenschaften – S: Kulturgeschichte BA I.

Osnabrück. Prof. Dr. Dorothee Barth: S: Wenn aus Spaß Ernst wird! Populäre Musik in der Schule – S: Einführung in Theorie und Praxis der Musikpädagogik – S: Musik(en) der Welt im Musikunterricht – Koll: Musikpädagogisches Kolloquium. | Prof. Dr. Dorothee Barth/Anne Bubinger: S: Handlungsfelder im Musikunterricht (1). | Apl. Prof. Dr. Stefan Hanheide: V: Musikgeschichte im Überblick II: 20. Jahrhundert – S: Prinzipien klassischen Komponierens: Kammermusik von Haydn und Mozart. | Apl. Prof Dr. Stefan Hanheide/Prof. Dr. Dietrich Helms: Koll: Examenskolloquium historische Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Dietrich Helms: S: Imageanalyse – V: Musikgeschichte im Überblick Ia: Von den Anfängen bis 1720 – S: Georg Friedrich Händel. | Dr. C. Kayser-Kadereit: S/Ü: Instrumentenkunde – Ü: Ensembleleitung 2 (Orchester I) – Ü: Ensembleleitung 3 (Orchester II) – S: Einführung in die klassische Instrumentation – S/Ü: Ensembleleitung 1b: Basiskurs. | Prof. Dr. Hartmuth Kinzler: S: Analyse der populärsten Beethovenschen Klaviersonaten – op. 13, op. 27, Nr. 2 und op. 57. | Ruth Koop/Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Theorie und Praxis des Musikunterrichts in der Grundschule. | Prof. Dr. Christoph Louven: S: Die Psychologie des Musizierens: Performance-Forschung – Koll.: Kaffee, Kuchen, Wissenschaft: Systematisches Kolloquium. | Simon Mack: S: Form und Formerwartung in der musikalischen Analyse – Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens: S: Unterrichtsforschung Musik GHR – Koll: Masterkolloquium Musik GHR. | Prof. Dr. Bernhard Müßgens/Helmke Stolzenburg: S: Musik als Unterrichtsfach im viersemestrigen Masterstudiengang GHR. | Jörg Niedderer: Ü: Ensembleleitung 3 (Band II). | Prof. Dr. Michael Oehler: S/Koll: Wissenschafts-Praxis-Kolloquium: Angewandte Musiktechnologie und Musikinformatik. | StR Ludger Rehm: Didaktische Modelle, Konzeptionen und Methoden des Musikunterrichts nach 1945. | Tim Sandkämper: Ü: Gehörbildung I – Ü: Elementare Harmonielehre und Gehörbildung I. | Carolin Scholle: S: Grundlagen der Musikpsychologie. | Philip Schwarzbauer: V/Ü: Musiktechnologie I – Einführung in akustische und audiotechnische Grundlagen. | Joachim Siegel: Ü: Ensembleleitung 3 (Chor II) – Ü: Ensembleleitung 2 (Chor I) – S/Ü: Ensembleleitung 1a: Stimmphysiologie. | Dr. Tina Vogel: S: Arbeitsfelder im Musikverlag: Von der Erstellung und Gestaltung von Musikschulbüchern bis zu den Grundlagen der musikwissenschaftlichen Verlagsarbeit – S: Neue Musik im Zeichen von politischer Gewalt – Lateinamerika, Europa, Westasien. | Tray Minh Voong: S: Mikrofone – Geschichte, Aufbau und Aufnahmetechniken. | Peter Witte: Ü: Harmonielehre I – S: Arrangieren für verschiedene Ensembles – Ü: Gehörbildung I – Ü: Jazz Harmonielehre. | Luise Zuther: S: Grundfragen des Musikunterrichts an der Primarstufe.

Paderborn. Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn. Prof. Dr. Rebecca Grotjahn: V: Musikgeschichte – P: 75 Jahre Hochschule für Musik Detmold – ein bürgerwissenschaftliches Projekt in Kooperation mit L3 Musik (Projekt II). | Dr. Vera Grund: S: Der Klang der 1950er Jahre: Musikkultur und Soundscape einer Dekade. | Dr. Johannes Kepper: Notation und Edition neuerer Musik – S: Musikcodierung. Einführung in MEI/Anwendungsorientiertes MEI (gem. mit Agnes Seipelt, M. A.). | Prof. Dr. Martin Loeser: S: Schreibwerkstatt – S: „Theatralische Kirchenmusik“. Kantaten und Passionen von Reinhard Keiser, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach – S: National, international, absolut? Konzeptionen der Kammermusik und Sinfonik bei César Franck und Camille Saint-Saëns – HS: Jean-Baptiste Lully. Musik für den Sonnenkönig – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Prof. Dr. Andreas Münzmay: S: Interpretationsforschung – S: Einführung in die Musikwissenschaft. | Dr. Kristina Richts – Ü: Tutorium zur Theorie der Edition – S: Der komponierende Dichter – Robert Schumanns Liederzyklen – Ü: Digitale Edition: Werkverzeichnisse mit MEI/Music Performance Markup/MEI Lilypond engraver/Edirom, digitale Musikedition. | Dr. Anna Ricke: S Zwischen Werktreue und Regietheater. Ein Einblick in Aufführungsanalyse und Inszenierungskonzepte von Musiktheater (gem. mit Milan Schomber, M. A.) – S: Notation und Edition älterer Musik. | Daniel Röwenstrunk, M. A.: P: Praxisprojekt Digitale Edition – vom Modell bis zur Visualisierung – S: Angewandte Programmierung in den Digital Humanities – der praktische Einsatz von Python. | Milan Schomber, M. A.: S: Ein Schlaglicht auf das Musiktheater im 20. Jahrhundert – Bernd Alois Zimmermanns Die Soldaten. | Paula Schlüter, M. A.: S Komponist*innen analysieren: Musikalische Analyse als Prozess geschichtlicher Aneignung im 19. und 20. Jahrhundert. | Prof Dr. Antje Tumat: HS: Forschungsmethoden für Abschlussarbeiten – S: Einführung in die Musikwissenschaft – HS: Schauspielmusik im 19. Jahrhundert – S: Neue Musik der Gegenwart, in Kooperation mit dem Hörfest Neue Musik 2020. | Prof. Dr. Joachim Veit: S: Theorie der Edition.

Potsdam. Gabriele Groll: S: Musik im abstrakten Film. | Hon.-Prof. Dr. Ulrike Liedtke: HS: Angewandte Musikwissenschaft – Dramaturgie ‒ Vermittlung. | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: S: Judentum und jüdische Musik in Werken europäischer Komponisten ‒ S: Das Neue Testament in der Musik: Betrachtungen aus der jüdischen Perspektive. | N. N.: PS: Einführung in die Musikwissenschaft: Beethoven und die Wiener Klassik. | Prof. Dr. Christian Thorau: Einführung in die Kulturwissenschaft der Künste I (gem. mit Prof. Dr. Gertrud Lehnert und Prof. Dr. Andreas Köstler) ‒ Grundlagen der Musikgeschichte II: Phänomene ‒ Strukturen ‒ Prozesse – S: Schweige und höre! Kultur- und musikwissenschaftliche Zugänge zum Thema Hören und Stille – HS: Beethoven 2020/21: Analysen und Forschungen zum Jubiläumsjahr.

Regensburg. Dr. Bettina Berlinghoff-Eichler: PS: Georg Friedrich Händels Opern und Oratorien (Einführung in das musikwissenschaftliche Arbeiten) – Ü: Repertoirekunde: Bühnenwerke des 19. Jahrhunderts. | Dr. Michael Braun: Ü: Harmonielehre I – Kontrapunkt I – „Einbürgerung der Klänge“. Praxisübung zur Tagung im Januar. | Frank Ebel: Ü: Allgemeine Musiklehre für Musikwissenschaftler. | Prof. Dr. Dorothee Gelhard: HS: Erzählen in Tanz. | Arn Goerke: Partiturkunde/Instrumentation IV – Gehörbildung I. | Dr. Theresa Henkel: Ü: Von der komponierenden Frau zur Komponistin – 200 Jahre Musikgeschichte. | Michael Sangkuhl: Ü: Tutorium zur Vorlesung „Allgemeine Musikgeschichte V“. | Prof. Dr. Katelijne Schiltz: Allgemeine Musikgeschichte V – HS: Déplorations – Totenklagen in der Musik des Mittelalters und der Frühen Neuzeit – PS: Notations- und Quellenkunde I. | Peter Thoma: Ü: Jazzgeschichte I. | Franziska Weigert: Ü: Das Wiegenlied vom Barock bis zur Moderne – Tutorium zur Vorlesung „Die Verflechtung von Musik und Krieg“. | Dr. Rebecca Wolf: Die Verflechtung von Musik und Krieg: Repräsentation, Unterhaltung, Mahnung – HS: Carl Orffs neue Ideen- und Klangwelten – PS: Das Lied um 1800 – Ü: Lektürekurs: Naturphänomene und Gedankenexperimente im 17. Jahrhundert: Athanasius Kirchers Schriften zu Musik und Akustik.

Salzburg. Unversität. Abteilung Musik- und Tanzwissenschaft. Ruard Absaroka Ph. D.: UE: Transdisziplinäre Perspektiven (Audible Empire: Klang, Kritik und Globalisierung) – PS: Musik, Tanz und Medien ("Saying Something": Analytische Annäherungen an den Jazzplaneten). | Dr. Marc Brooks: VU: Mediatisierung von Musik und Tanz (Sound & Music in Digital Media). | Dr. Robert Crow: UE: Grundlagen der Musiktheorie 1. | Prof. Dr. Nils Grosch: VO:  Basismodul Musiktheater – SE: Seminar Musikwissenschaft (Imaginations of the Weimar Republic: visual and musical designs about history) – UE: Wissenschaftspraxis, Kunst- und Medienkulturen (Converting an Opera Festival Concept: The Glyndeborne Archives). | Dr. Franziska Kollinger-Trucks: GK: Einführung in die Musikwissenschaft 1 (Grundlagen, Gegenstände und Perspektiven). | Prof. Dr. Andrea Lindmayr-Brandl: VO: Kompositionsgeschichte – PS: Musikanalyse – UE Inszenierung und Aufführung (Live Performances – DIALOGE). |  Dr. Karina Zybina: IP: Aktuelle Forschungsfelder und Methoden (Der Salzburger Fürstenhof als Zentrum europäischer Musikkultur. Interdisziplinäres Projekt in Kooperation mit dem DomQuartier Salzburg).

Salzburg. Universität Mozarteum. Department für Musikwissenschaft. Ass.-Prof. Dr. Kai Bachmann Kai: Akustik – Geschichte der Stimmsysteme (1500 bis 1800). | Ao.Univ.-Prof. Dr. Joachim Brügge: Geschichte der Klaviermusik BA 1 – Geschichte der Kammermusik MA – VU: Musikliteraturkunde BA 1 –  S: Musikwissenschaftliches Seminar (gem. mit Dr. Rainer Josef Schwob). | Univ.-Ass. Dr. Bernadeta Czapraga: VU: Aufführungs- und Interpretationsanalyse (gem. mit Dr. Rainer Schwob) – TT: Tutorium im wissenschaftlichen Doktoratsstudium (gem. mit Ass.-Prof. Dr. Andreas Bernhofer,) – PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA – PS: Interdisziplinäre Studien 2 (gem. mit Dr. Rainer Schwob). | Ao.Univ.-Prof. Dr. Barbara Dobretsberger: Formenlehre BA 1 – S: Analyse BA – S: Analyse von Musik – S: Musikanalyse – S: Musikanalyse und Werkkunde – PS: Formenlehre und Musikanalyse 1. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Gratzer Wolfgang: Musikgeschichte BA 1 – S: Musikbiographik – S: Grundlagen zur Erstellung eines Dissertationskonzeptes 01 – S: Musikwissenschaftliche Fragestellungen, Methoden und Theorien im Überblick. | Mag. Sarah Haslinger Sarah: PS: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten BA. | Ass.-Prof. Dr. Juli Hinterberger: VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Hochradner Thomas: Musikgeschichte BA 3 – S: Geschichte und Hintergrund der alpenländischen Volksmusik 02 (gem. mit Ao.Univ.-Prof. Dr. Thomas Nußbaumer)  – S: Wissenschaftliches Arbeiten MA – S: Notationskunde/Quellenkunde MA – PS: Grundlagen der Volksmusikforschung 2. | O.Univ.-Prof. Dr. Peter Krakauer Peter: Musikgeschichte BA 2 – VU: Einführung in die Musikethnologie und Musikanthropologie –  S: Musikwissenschaftliches Seminar. | Anita Mellmer, MA PhD.: Geschichte Jazz und Popmusik. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Monika Mittendorfer: Einführung in die Tanzgeschichte  –  Ausgewählte Kapitel Musikgeschichte MA – VU: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten – VS: Ausgewählte Themen der Musik- und Tanzwissenschaft –  S: Tanzanalyse – PS: Interdisziplinäre Studien 2 – Ü: Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens. | Mag. Kerstin Schmid-Pleschonig: Ü: Vokalstile, Volksliedsingen und Volkstanzen 1 – Ü: Volksmusik. | Ao.Univ.-Prof. Dr. Michaela Schwarzbauer: Wechselwirkung der Künste – S: Wissenschaftliches Arbeiten MA – PS: Interdisziplinäre Studien 1 (gem. mit Iris Mangeng, MMag. BA. PhD.). | Dr. Matthew Werley: S: Wissenschaftliches Arbeiten MA. | Karina Zybina, PhD.: S: Wissenschaftliches Arbeiten MA.

Siegen. Universität, Fakultät II: Bildung · Architektur · Künste, Department Kunst und Musik, Fach Musik. Dr. Sara Beimdieke: S: Irgendetwas mit Digitalisierung. Wissen und (Musik‑)Wissenschaft im Zeitalter der digitalen Revolution Seminar „Musik und Medien“ (gem. mit Dr. Reinke Schwinning). | Prof. Dr. Florian Heesch: S: Musik und Tod – S: Queer Popular Music. | Prof. Dr. Katharina Hottmann: S: Erinnern – Erzählen – Vermarkten. Autobiographische Kammermusik – Musikgeschichte im Überblick – S: Zur Ambivalenz des Komischen. Richard Wagners Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“. | Dr. Reinhard Kopanski: Ü: Einführung ins Homerecording – Ü: Homerecording für Fortgeschrittene. | Dr. Reinke Schwinning: S: Irgendetwas mit Digitalisierung. Wissen und (Musik-)Wissenschaft im Zeitalter der digitalen Revolution Seminar „Musik und Medien“ (gem. mit Dr. Sara Beimdieke).

Tübingen. Philipp Amelung: Ü: Carlo Gesualdo – Ü: Kontrapunkt II. | Sidney Corbett: Kompositionsworkshop. | Jun.-Prof. Dr. Matthew Gardner: Musikgeschichte im Überblick III: ca. 1650 bis 1850. | Prof. Dr. Stefan Morent: Koll: Colloquium Digitale – S/HS: Geschichte der Musik-Codierung – Ü: Notations- und Quellenkunde I. | Dr. Christoph Öhm-Kühnle: S/Ü: Chopins Klaviermusik. | Dr. Christina Richter-Ibáñez: PS: Einführung in musikwissenschaftliches Arbeiten – S: J. S. Bachs Musikalisches Opfer: Entstehung, Analyse, Interpretation, Adaption. | Prof. Dr. Jörg Rothkamm: Koll: Kolloquium zu aktuellen Forschungsfragen – S/HS: Musik und Philosophie. Musikästhetische Grundlagentexte von der Antike bis zur Gegenwart (gem. mit Dr. Fabian Kurze). | Dagmar Schmidt-Wehinger, M. A.: Ü: Werkanalyse I. | Dr. Sara Springfeld: S: Mozarts Don Giovanni. | Albert Wöllhaf: Ü: Harmonielehre I. | Prof. Dr. Ann-Katrin Zimmermann: S/HS/Ü: Dmitri Schostakowitschs Symphonien II.

Weimar. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, Institut für Musikwissenschaft Weimar-Jena. Prof. Jörn Arnecke: S/Ü: Historische Satzlehre I ­­– Ü: Allgemeine Musiklehre – Ü: Instrumentenkunde / Akustik. | Dr. des. Maria Behrendt: S: Von Schottland nach Mittelerde: Die Rezeption keltischer Musik im Hollywood-Film. | Dr. Minari Bochmann: S: Klänge des Fremden. | Dr. Michael Chizzali: S: Musikermigration von und nach Italien in der Frühen Neuzeit. | Dr. des. Christina Dörfling: S: Elektrische Klangmaschinen. | Dr. Albrecht Dümling: Ü: Schreibwerkstatt. | Prof. Dr. Michael Klaper: Wahnsinn auf der Opernbühne von Monteverdi bis Verdi –  Ü: Notationsgeschichte I – Ü: Notationsgeschichte II. | Dr. Inna Klause: S: Darstellungen des Bösen in der Musik Ost- und Westeuropas. | Joachim Klein, M. A.: S: „Judentum in der Musik“ – Eine Spurensuche. | Peter Lell, M. A.: S: „Are We Doing Anyone Any Good?” – Forschungsansätze und Selbstverständnisse einer transkulturellen Musikforschung – Ü: Einführung in das wissenschaftliche Schreiben für Künstler*innen. | Pengpeng Li: Ü: Chinesische Musik: Guqin. | Prof. Dr. Albrecht von Massow: Moderne Gesellschaft im Spiegel musikalischer Moderne – Ü: Musikanalyse Aufbaukurs – S: Neu-Bayreuth im Spiegel kunstreligiöser und politischer Ästhetik des 19. und 20. Jahrhunderts (gem. mit Paula Schlüter, M. A.). | Luka Mukhavele: Ü: Marimba & Mbira in a Contemporary Global Context (gem. mit Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto). | Prof. Dr. Jascha Nemtsov: Das Neue Testament in der Musik. Betrachtungen aus jüdischer Perspektive – S: Judentum und jüdische Musik in Werken europäischer Komponisten. | Prof. Dr. Tiago de Oliveira Pinto: Musik und Transkulturation – S: Ökomusikologie: Musik in Natur, Umwelt und nachhaltiger Entwicklung. | Prof. Dr. Martin Pfleiderer: Geschichte des Jazz II (ab 1940) – S: Musik, Klang, Aisthesis. Lektürekurs zur neuen philosophischen Ästhetik – S: Music analysis goes digital. Computer-Anwendungen für die Analysekurse an der HfM – S: Einführung in die Musikpsychologie – Ü: Transkribieren – S: Gelingende Musik, gelingendes Leben? Musikästhetische und gesellschaftstheoretische Positionen (gem. mit Prof. Jörn Arnecke und Prof. Dr. Hartmut Rosa). | Monika Ramsenthaler, M. A.: S: Musikwissenschaftliche Quellenkunde. | PD Dr. Erich Tremmel: S: Klaviere und Klaviermusik im späten 18. und 19. Jahrhundert. | Prof. Dr. Helmut Well: Musikgeschichte im Überblick I – Musikgeschichte im Überblick III – Ü: Analyse Grundkurs.

Wien. Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien. Mag. Nora Bammer: Ü: Ethnomusikologische Übung. | Prof. Dr. Michele Calella: S: Musik und Musikwissenschaft in der NS-Zeit. | Isabella Czedik-Eysenberg, M. A.: Ü: Musikinformatik-Labor 2: Anwendungsfelder des Programmierens mit Musik- und Audiodaten. | Dr. Cornelia Gruber: PS: Intersektionale Perspektiven in und auf Musik- und Tanzforschung – Ü: Wie klingt Europa? Ein Lektürekurs zur diskursiven und musikalischen Konstruktion des „Westens“. | PD Dr. Gregor Herzfeld: Sinfonische Dichtungen und Gedichte über Musik – S: Richard Wagners Ring des Nibelungen – Koll: Postcolonial Studies lesen und verstehen. | Dr. Benedikt Leßmann: Grundlagen der Musik nach 1600 (Methoden und Fragestellungen der Historischen Musikwissenschaft). | Prof. Dr. Birgit Lodes: Josquin, Obrecht, Isaac, La Rue: „Meister um 1500“ im Gespräch – S: Zwischen Hofmusiker und freiem Komponisten. Sozial- und Kulturgeschichte der Wiener Klassik (1780–1830) (gem. mit Prof. Dr. Philipp Ther) – Ü: Beethovens Violinsonaten. Entstehung, Analyse, Interpretation. | Prof. Dr. Julio Mendívil: Einführung in die Ethnomusikologie – S: Killing Me Softly: Musik und sexuelle Gewalt. | Ass.-Prof. Dr. August Schmidhofer: S: Musik und Trance. | Mag. Saleh Siddiq: PS: Die physiologischen und psychoakustischen Grundlagen der Hörwahrnehmung – Ü: Quantitative und empirische Methoden der Musikpsychologie I: Einführung. | Dr. Sonja Tröster: S: Essen, Trinken und Musik in der Renaissance – Ü: Einführung in die musikalische Paläographie. | Ass.-Prof. Dr. Michael Weber: Einführung in die Populäre Musik – Musik der Welt im Überblick I.

Externe. Florian Amort, M. A.: Ü: „Die Königin der Instrumente“: Orgelbau und Orgelmusik im 17. und 18. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum. | Dr. Bernd Brabec de Mori: Ü: Mikrophänomenologie für Musikwissenschaft (Methodenwerkstatt). | Marc Brooks, PhD: Screen Culture. | Henriette Engelke, M. A.: PS: Einführung in die Filmmusik: Animationsfilm. | Katja Frei, M. Mus.: PR: Denken, fühlen und handeln. Konzeptentwicklung in einem modernen Konzertbetrieb. | Prof. Dr. Richard von Georgi: Ü: Musik und Gesundheit. | PD Dr. Dagmar Glüxam: Über die sogenannte Notationsnorm in der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: Ü: Antikes Musikdenken. | Dr. Elisabeth Hilscher: S: Musik zu Ehren des Heiligen Johann Nepomuk – PR: Arbeiten mit Musikquellen (Kataloge und Katalogisieren). | PD Dr. Robert Klugseder: Musikgeschichte I – PR: MEI für Fortgeschrittene: Digitale Musikedition und Metadaten. | Dr. Monika Kornberger: PR: Aus der Praxis für die Praxis: Biographische Forschung für Musikwissenschaftler*innen und deren Anwendung im „Oesterreichischen Musiklexikon online“ (gem. mit Dr. Christian Fastl). | PD Dr. Helmut Kowar: Die Musik historischer Musikautomaten. Ausgewählte Beispiele (II). | Ao. Prof. Dr. Gerhard Kubik: Afroamerikanische Musikformen. | Wei-Ya Lin, PhD: Ü: Ethnomusikologische Übung: Transkription und Analyse in der Ethnomusikologie (gem. mit Hande Saglam, PhD). | Dr. Jeremy Llewellyn: PS: „amor de lonh“: Das Liebeslied im europäischen Mittelalter. | Dipl.-Phys. Klaus-Hendrik Lorenz-Kierakiewitz: PR: Praktische Einführung in die Anwendung raumakustischer Messtechniken und Analysemethoden. | Dr. Moya Aliya Malamusi: Musical Cultures and Research in Malawi. | Dr. Jörg Mühlhans: S: Blick und Bewegung (Quantitative Datenerfassung in der Musikwissenschaft). | Mag. Stephan Reisigl: Ü: Musikalische Analyse: Analyse der „erweiterten Tonalität“. | Marik Roos, M. A.: Ü: Angewandte Musikpsychologie – PS: Musik im Kopf – emotionale, kognitive und neuronale Verarbeitung ästhetischer Reize. | Ao. Prof. Dr. Margareta Saary: S: Filmmusik zwischen 1930 und 1950. | Anna Eszter Sanda, M. A.: PR: Digitale Edition der Handschrift „Paris, Bibliothèque nationale, lat. 904“ (Sequenzen aus der Kathedrale von Rouen des 13. Jahrhunderts). | Dr. Kateryna Schöning: Ü: Einführung in die Musikalische Paläographie. | Bianca Schumann, M. A.: PS: Musik und Musikkritik: Zur Symphonik des 19. Jahrhunderts in Wien. | Ao. Prof. i.R. Dr. Herbert Seifert: S: Die Polonaise oder der Topos „alla Polacca“. | Mag. Benjamin Vogels: Ü: Musikalische Analyse: Etüden – Nobilitierung einer Gattung.

Wien. Universität für Musik und darstellende Kunst. Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung. Clara Bauer, M. A.: SE: Musikalische Literaturkunde 05. | Dr. Carola Bebermeier: SE: Interior music. Musik in privaten Innenräumen. | Dr. Patrick Boenke: VU: Analyse nach Schenker 01 – VS: Geschichte der Musiktheorie 01. | Mag. Thomas Dezsy: VK: Musik nach 1945. | Prof. Dr. Marie-Agnes Dittrich: VS: Analyse, Semesterstufe 01: Einführung in die Musikanalyse – VS: Analyse 05: Analyse ausgewählter Werke. | Mag. Lena Dražić: S: Feministische Musik seit 1990. | Prof. Dr. Martin Eybl: PS: Quellenkunde und Edition 01 – KO: Musikgeschichte 03: Von den Anfängen bis 1600 – VK: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. | Dr. Stefan Gasch: VK: Musikalische Literaturkunde. | Dr. Juri Giannini: VO: Notationskunde 01 – VO: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600. | Prof. Dr. Christian Glanz: VO: Einführung in die Lied- und Oratoriengeschichte (Schwerpunkt Liedgestaltung) – VO: Einführung in die Operngeschichte (Schwerpunkt Schauspiel) – S: Die „Expressionismusdebatte“ von 1937/38 und ihre musikpolitischen Aspekte – VK: Musikalische Literaturkunde 03. | a.Prof. Dr. Markus Grassl: S: Arcangelo Corelli: Komposition, Aufführungspraxis, Rezeption – VK: Stilkunde und Aufführungspraxis 1: Einführung – PS: Spezielle Musikalische Strukturanalyse Orgel – S: Höfe als musikalische Handlungsräume. | Prof. Dr. Gerold Gruber: VK: Kultureller Exodus im 20. Jahrhundert 1 – VO: Methoden der Musikanalyse – S: Europäische Musik und die Folgen des Nationalsozialismus. | Dr. Golan Gur: S: Musik und Kultur im Roten Wien. | Ass.-Prof. Dr. Lukas Haselböck: VK: Formen- und Strukturanalyse: Einführung in die Grundbegriffe der Formanalyse – S: Seminar Musikalische Strukturanalyse – VS: Analyse 05: Musik des 20. Jahrhunderts. | Dr. Julia Heimerdinger: VK: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600 – S: Zur Rolle der Musik in der Netflixserie  „Tote Mädchen lügen nicht“. | Univ.-Ass. Dr. Maria Helfgott: S: Interpretationsforschung und Aufführungspraxis – VU: Aufführungsfragen im ‚langen‘ 19. Jahrhundert. | Dr. Marie Louise Herzfeld-Schild: KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert. | Dr. Andreas Holzer: VK: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert – VK: Musik nach 1945 – PS: Spezielle Musikalische Strukturanalyse Blas- und Schlaginstrumente. | Dr. Christiane Maria Hornbachner: VU: Musikgeschichte 01: Von den Anfängen bis 1600. | Dr. Andrea Horz: KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert. | Ass.-Prof. Dr. Stefan Jena: VK: Musik der Gegenwart – S: Musikalische Literaturkunde 06. | a.Prof. Dr. Anita Mayer-Hirzberger: VK: Musikalische Literaturkunde 01 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – VU: Musikgeschichte 03: 19. Jahrhundert. | Dr. Vasiliki Papadopoulou: S: Formenlehre 03. | a.Prof. Dr. Manfred Permoser: VK: Musikalische Literaturkunde 03 – S: Musikalische Literaturkunde 06 – KO: Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert. | a.Prof. Dr. Margareta Saary: S: Strukturanalyse und Repertoirekunde – S: Musikalische Literaturkunde 05. | Mag. Angelika Silberbauer: S: Analyse 01 – S: Analyse 03. | Ass.-Prof. Dr. Fritz Trümpi: S: Musikgeschichte als Objektgeschichte – KO Musikgeschichte 01: 19. und 20./21. Jahrhundert – VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik. | Prof. Dr. Melanie Unseld: VK: Kulturgeschichte im Spiegel der deutschen Literatur 01 – VK: Musikgeschichte im Überblick 01 – VO: Lied- und Oratoriengeschichte. | Ass.-Prof. Dr. Andreas Vejvar: VK: Einführung in die wissenschaftliche Arbeitstechnik – VU: Wissenschaftliche Praxis – VK: Formen- und Strukturanalyse.

Würzburg. Dr. Martin Dippon: S: Die Messe im 16. Jahrhundert: Kult, Kirchenpolitik und kompositorische Entwicklung – S: Lektürekurs Carl Dahlhaus, Die Idee der absoluten Musik – Ü: Repertorium Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung. | Dr. Hansjörg Ewert: S: Bass-Modelle – S: ‚Jüdische‘ Musik in Europa – S: Masterclass. Öffentlicher Musikunterricht im Internet – S: Robert Schumann, Kinderszenen und Album für die Jugend – Ü: Petrarca oder: bittersüß von Liebe singen (gem. mit Dr. Thomas Röder). | Prof. Dr. Andreas Haug: S: Einführung in die ‚Musiktheorie‘ des neunten Jahrhunderts: Die ‚Musica enchiriadis‘ im historischen Kontext – S: Musik als Thema der Philosophie im 20. Jahrhundert: Theodor W. Adorno, Roland Barthes, Nelson Goodman, Gunnar Hindrichs – Koll: Forschungsseminar zu Problemen vorneuzeitlicher Musikgeschichte. | Prof. Dr. Juniper Hill: S: Theoriebildung zu Musik und Kultur – S: Musikalische Kulturerben und soziale Dynamiken in den USA – Ü: American Shaped Note Singing 1. | Prof. Dr. Bernhard Janz: S: Musikdruck und Musikverlagswesen bis 1600 – S: Musik in Franken – S: Das deutsche Oratorium im 19. Jahrhundert – S: Einführung in die Geschichte der musikalischen Notation – Koll: Interdisziplinäres Forschungsseminar „Sprachcharakter der Künste“ (gem. mit Prof. Dr. Eckhard Roch). | Prof. Dr. Ulrich Konrad: Musikgeschichte von der frühen Neuzeit bis zur Aufklärung – S: Johann Sebastian Bachs Kantatenschaffen – S: Einführung in die historische Musikwissenschaft – S: Imago musices. Intermedialität zwischen Bildender Kunst und Musik. | PD Dr. Michael Kube: S: Schlüsselwerke der klassischen Moderne. Kontext, Komposition, Rezeption. | Dr. Christian Lemmerich: Ü: Arbeitstechniken Musikforschung. | André Mabiala: S: Afrikanische Musik in der Praxis 2. | Mohcine Ait Ramdan, M. A.: S: Musik der arabischen Welt in Theorie und Praxis 1. | Prof. Dr. Eckhard Roch: Antike Grundlagen der europäischen Musikgeschichte – S: Th. W. Adorno: Texte zur Musiksoziologie – S: Arthur Schopenhauer und die Musik – S: Empirische Methoden der Sozialforschung in der Musikwissenschaft. | David Saam: S: Fränkisch singen, spielen und tanzen 3. | Prof. Dr. Elena Ungeheuer: S: Ästhetik als Konzept in Musik, Kunst und Leben heute (mit Hörstunde) – Ü: Basistexte zur Gegenwart I – Koll: Methoden wissenschaftlichen Arbeitens. | Dr. Oliver Wiener: S: Mobile Ausstellungskonzepte – S: Die Kammersymphonie als musikalische Gattung – S: Anspielung und Anklang: Musikalische Intertextualität und Rezeptionsästhetik.

Zürich. Musikwissenschaftliches Institut. Esma Cerkovnik: PS: Olivier Messiaen. | Dr. Louis Delpech: Ü: Musikwissenschaftliches Arbeiten. |  Prof. Dr. Inga Mai Groote: S: Chormusik des 20. Jh. – PS: Musik, Ästhetik, Kultur – Johann Sebastian Bach. | Dr. Bernhard Hangartner: Ü: Musikgeschichte bis 1600. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken: Beethovens Sinfonien. | Prof. Dr. Laurenz Lütteken/Prof. Dr. Sabine Schneider: S: Deutsche Oper um 1800. | PD Dr. Marion Mäder: Ü: Einführung in die arabische, persische und osmanisch-türkische Musik. | lic. phil. Angelika Moths: Ü: Satzlehre I. | Dr. Doris Lanz: Ü: Analytische Hörpraxis. | Prof. Dr. Christian Sprang: Koll: Berufspraxis (Musik)Verlag. |  KD Dr. med. Dorothe Veraguth/Ph.D. Flurin Pfiffner: Ü: Angewandte Akustik II.

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.