Aktuelles | Tagungen & Kongresse

Hier finden Sie aktuelle musikwissenschaftliche Call for papers, Ankündigungen für Tagungen und Kongressen sowie die Tagungsberichte vergangener Veranstaltungen:

 

Die Tagungsankündigungen können Sie auch direkt unter dem Link: http://tagungen.musikforschung.de abrufen.


Die drei neuesten Tagungsankündigungen:

 

23. Januar 2020

INTERACTIVE MUSIC TECHNOLOGIES 2020

International Workshop Conference

The University Mozarteum Salzburg and Research Studio Austria Forschungsgesellschaft invite to an international Workshop Conference on Digital Intelligence and Aware Systems

Thursday, 23 January 2020, 10:30 – 19:00
Hotel Billroth, 5340 St.Gilgen, Austria

Registrations under: musictec.researchstudio.at

30. Januar - 1. Februar 2020

((((A.I.2020))))

ACOUSTIC INTELLIGENCE:
Hören und Gehorchen

Jahrestagung 2020
AG Auditive Kultur und Sound Studies der
Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
Institut für Medien- und Kulturwissenschaft
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

"Acoustic Intelligence" ist ein Begriff der militärischen Überwachung und beschreibt den Informationsgewinn durch das Speicher und Prozessieren akustischer Phänomene. Bei der Jahrestagung 2020 der GfM-AG Auditive Kultur und Sound Studies soll dieser Begriff in einem weiteren Sinne des (Ab-)Hörens und Gehorchens verstanden werden. Hieraus eröffnen sich zum eine Perspektiven, die das Ohrenmerk auf die Herausbildung akustischer Überwachungs- und Reglementierungsprozesse legen. Zum anderen rücke bei einem weiteren Verständnis von "Acoustic Intelligence" auch maschineelle agencies in den Fokus, beispielsweise in Form selbstlernender Algorithmen und Künstlicher Intelligenzen. Leitgebend für die Tagung sind somit Fragen nach Hörregimen, -techniken und -dispositiven, wie auch nach der Handlungsmacht von Kompositions- und (Ab-)Hörgeräten im Kontext elektronischer und digitaler Technologien.

Das Programm zur Tagung können Sie hier als PDF herunterladen.

29. - 31. Januar 2020

International
Conference
29-31 January 2020

Eastern European Emigrants
and the Internationalisation of
20th-Century Music Concepts

The history of music in the 20 th Century is particularly characterized by the global transfer and exchange of artistic concepts, models and techniques. An important catalyst for these processes of cultural transfer was the phenomenon of emigration (often politically caused, involuntary emigration of artists persecuted by totalitarian regimes). The global spread of Arnold Schönberg’s compositional method of dodecaphony or of Heinrich Schenker’s new system of analysis were mainly a result of the emigration of these musicians and/or their disciples to the USA in the 1930s. Read more ...

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.