Aktuelles | Tagungen

6. - 9. Juli 2017

Eighth International Conference on

Music /Sonic Art: Practices and Theories

MuSA 2016 – Karlsruhe (IMWI)

6 July – 9 July, 2017

Hochschule für Musik, Karlsruhe – Institut für Musikwissenschaft und Musikinformatik (IMWI)

Am Schloss Gottesaue 7, 76131 Karlsruhe

CALL FOR PAPERS:

We are pleased to announce the Eighth International Conference on Music and Sonic Art: Practices and Theories (MuSA 2017), an interdisciplinary event to be held in Karlsruhe, Germany at the Institut für Musikwissenschaft und Musikinformatik (IMWI) (http://www.hfm-karlsruhe.de/imwi/). MuSA 2017 is jointly organized by IMWI and Middlesex University, London.

Weiterlesen...

19. - 21. Mai 2017

Musical Improvisation in the Baroque Era

Lucca, Complesso Monumentale di San Micheletto
19-21 May 2017

Organized by
Centro Studi Opera Omnia Luigi Boccherini, Lucca
In collaboration with
Ad Parnassum Journal 
 
http://www.luigiboccherini.org/baroqueimprovisation.html

Baroque culture liked testing the possibilities of every field of art. The new scientific mentality of the seventeenth century gave rise to a continuous experimentation whose music improvisation was an important part. The invention on the continuo bass, the evolution of the tonal system, the rich music theory production, the most part in manuscript, the close relationship between poetry, music, painting, architecture, are all signs of an open state of mind that this international conference aims to clarify. Luxury, rather than monumentality, was the real purpose of baroque art. Motion, not stillness, had to surprise listeners and viewers. Improvisation surprises listeners with motion and luxury, and it is one of the best key to understand the century. 

Weiterlesen...

2. - 4. Juni 2017

Call for Papers Tagung HITLER. MACHT. OPER (Nürnberg, Juni 2017)

Eine Tagung des Forschungsprojekts „Inszenierung von Macht und Unterhaltung: Propaganda und Musiktheater in Nürnberg 1920-1950“ des fimt und des Staatstheaters Nürnberg, Opernhaus Nürnberg, 2.-4. Juni 2017.

Im Zentrum des Forschungsprojektes steht die Frage nach Inszenierungsstrategien von Propaganda auf der Theaterbühne und im städtischen Raum am Beispiel Nürnbergs, mit besonderem Blick auf die Synergien zwischen der Spielstätte und der Stadt als Ort politischer Selbstinszenierung. Die Themenfelder der Konferenz sollen die Komplexität der Verflechtungen von Ästhetik, Ideologie und politischer Machtausübung im Spannungsfeld von Musiktheater und Propaganda aus verschiedenen Perspektiven interdisziplinär beleuchten. 2018 sollen die Ergebnisse der Projektarbeit in einer Ausstellung umgesetzt werden; spezifische methodische Fragen zum expositorischen Umgang mit dem spannungsreichen Themenfeld Musiktheater und Nationalsozialismus sollen daher im Rahmen der Konferenz diskutiert werden.

Weiterlesen...

26. - 29. Juni 2017

Call for Papers

Annual Conference of the International Society for Cultural History 2017 "Senses, Emotions, and the Affective Turn. Recent Perspectives and New Challenges in Cultural History" (Umea, Schweden, 26.-29. Juni 2017)

Confirmed keynote speaker: Barbara H. Rosenwein

Weiterlesen...

29. - 30. Juni 2017

LMU München

Institut für Musikwissenschaft  – Institut für Englische Philologie

Interdisziplinäre Tagung

(Zu)hören

Donnerstag, 29. Juni 2017 – Freitag, 30. Juni 2017

Orff-Zentrum München

Im Zentrum dieser interdisziplinären Tagung stehen verschiedene geistes- und naturwissenschaftliche Perspektiven auf das „Hören“ und das „Zuhören“, zwei miteinander verwandte Wahrnehmungsweisen, die lexikalisch in vielen Sprachen ausdifferenziert sind (vgl. englisch hear und listen oder französisch entendre und écouter). Während das Hören ganz allgemein einen Prozess der auditiven Erfahrung bezeichnet, verweist das Zuhören konkret auf das Wahrgenommene und entspricht somit einem bewussten, kognitiv gerichteten und affektiv geneigten Perzeptionsvorgang. Die Trennlinie zwischen dem Hören und dem Zuhören, aber auch die Verbindungslinien zwischen diesen anthropologischen Wahrnehmungskonstanten sind für die unterschiedlichsten natur-, sozial- und geisteswissenschaftlichen Fachbereiche konstitutiv.

Weiterlesen...

29. Juni - 1. Juli 2017

Call for Papers

"Gaspar van Weerbeke: Works and Contexts"

June 29 – July 1, 2017

University of Salzburg

Salzburg, Austria

Deadline for the submission of proposals: January 31, 2017

Following the recent completion of the editorial work for the publication of the final volumes of Gaspar van Weerbeke’s “Collected Works”, this conference aims to revitalize research on this long neglected Flemish composer. We are interested in papers which contextualize Gaspar and his work with that of his contemporaries at the Sforza court in Milan and in the Papal Chapel in Rome, including Josquin, Compère, and Gaffurius. Topics concerning Gaspar’s life, analysis of his music, or source studies would also be welcome. The conference will also hold a reconstruction workshop for the songs attributed to “Gaspart” surviving uniquely in FlorC 2442. Keynote addresses will be given by Klaus Pietschmann and Fabrice Fitch.

More information, including a catalog of works and sources, may be found on the website of the editorial project, www.gaspar-van-weerbeke.sbg.ac.at. Those interested are welcome to request personal access to some of the currently unpublished editorial materials. We especially want to encourage young scholars to engage in research on Gaspar and his music.

Please send titles and abstracts for consideration to paul.kolb -at- sbg.ac.at. Alternatively, let us know if you are interested in taking part in the reconstruction workshop or would like to be receive email updates about the conference. The conference language is English, and basic accommodation will be provided for all speakers.We look forward to seeing you in Salzburg!Andrea Lindmayr-Brandl
Agnese Pavanello
Paul Kolb

13. - 14. Juli 2017

Call for papers for a themed session at the biennial conference of the Music and Philosophy Research Group at King’s College London, 13-14 July 2017.

FEELING IN MUSIC AND SOUND
Atmosphere, Stimmung, Mood

Deadline: 15 October 2016 (Please send abstracts of no more than 300 words to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Weiterlesen...

20. - 22. Juli 2017

Musik im Science-Fiction-Film – XII. Symposium zur Filmmusikforschung

vom 20. bis 22. Juli 2017 an der Hochschule für Musik und Theater (HfMT)

Hamburg

veranstaltet von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der

Kieler Gesellschaft für Filmmusikforschung, in Kooperation mit dem Zentrum

für Populäre Kultur und Musik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Weiterlesen...

1. - 2. September 2017

Interdisziplinäre Graduiertentagung

Universität Wien, 01. – 02.09.2017

Das Buch als Medium – Mittelalterliche Handschriften und ihre Funktionen

<English version below>

Die Handschrift als Objekt stellt eine Schnittstelle unterschiedlicher Forschungsbereiche dar. Sie regt zu einem interdisziplinären Austausch an, in dem die spezifischen Zugänge und Fragestellungen der einzelnen Fachgebiete miteinander in Verbindung gebracht werden. Wir laden daher alle Nachwuchswissenschaftler/innen, die über mittelalterliche, euromediterrane Handschriften des 12. bis 15. Jahrhunderts forschen, dazu ein, an unserer Tagung „Das Buch als Medium – Mittelalterliche Handschriften und ihre Funktionen“ teilzunehmen.

Weiterlesen...

7. - 9. September 2017

Branding ‘Western Music’

Universität Bern

7–9 September 2017

The three-day conference Branding ‘Western Music’ aims to foster an interdisciplinary dialogue on the intersections between Western music and the institutionalised management of culture. Whilst the entrepreneurial aspects of genres as opera or world music have been largely described, the emergence of the trademark ‘Western Music’ in relation to the commodification of leisure, the institutionalisation of academic discourses, and the politics of culture remains understudied. Particularly deserving of further attention are the ways in which international events, such as festivals, world fairs, diplomatic acts, or mass broadcasting have created possibilities for homogenisation and globalisation of a corpus of musical practices labelled as Western.

Weiterlesen...

14. - 17. September 2017

Call for Papers

einfach, leicht, minimal? Simplizität in der Musik

Symposium des DVSM und des Instituts für Musikwissenschaft Münster

14.-17. September 2017

Simplizität zeigt sich in der Musik in vielfältigen Formen. Bereits auf terminologischer Ebene

suggerieren Begriffe wie »Minimal Music« oder »Neue Einfachheit«, dass die damit

bezeichnete Musik von geringem Anspruch sei. Auch für die Populäre Musik scheint es ein

wesentliches Merkmal zu sein, dass sie sich durch ›geringe‹ Komplexität auszeichnet. Ein

fähiger Virtuose hingegen kann auch als komplex empfundene Stücke so spielen, dass sie

›fasslich‹ wirken. Einflussreiche Autoren wiederum etikettieren »Leichte Musik« als etwas

negatives, indem sie ihr das Ideal einer ›ernsten‹ Kunstmusik gegenüberstellen.

Weiterlesen...

20. - 23. September 2017

Einladung und Call for Papers zum Internationalen Symposium

Gottfried Tauberts

„Rechtschaffener Tantzmeister“ (Leipzig 1717)

Kontexte – Lektüren – Praktiken

vom 20. bis 23. September 2017 im Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig

veranstaltet vom Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig

Weiterlesen...

27. - 30. September 2017

Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung 2017

GfM 2017 Call for Papers

Vom 27. bis 30. September 2017 findet an der Universität Kassel die Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung statt.

Aufgrund der regionalen Besonderheiten Kassels als Sitz mehrerer Musikverlage und der VG Musikedition sowie lokalen Arbeitsschwerpunkten sind folgende zwei Themenschwerpunkte vorgesehen:

1. Musikverlagswesen: gestern – heute – morgen

Historisch gesehen kommt den Musikverlagen seit dem 18. Jahrhundert eine gewichtige Rolle in der Verbreitung von Musik zu. Mit der entsprechenden Gesetzgebung werden die Verlage ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts häufig gleichzeitig zum Rechteinhaber und Rechteverwalter. Beides ist Basis für das traditionelle Geschäftsmodell vieler Musikverlage, das lange Zeit auch Spielraum für die Förderung junger Komponistinnen und Komponisten sowie für wissenschaftliche Projekte wie Editionen, Dissertationen oder Lexika gewährleistete. Die Zukunft wird kleine und große Verlage aber vor zahlreiche Herausforderungen stellen. Diese sollen in den Einzelbeiträgen zum Themenschwerpunkt erörtert und diskutiert werden. Verantwortet wird dieser vom lokalen Organisationsteam.

2. Das Populäre in der Musik

Als Phänomen hat es populäre Musik vermutlich zu allen Zeiten gegeben. Nach wie vor ist aber umstritten, wie populäre Musik definiert werden sollte und welche Bereiche der Musikwissenschaft für sie zuständig sind. Immerhin haben sich die einstmals streng getrennten Bereiche, für die Begriffe wie 'Trivialmusik' oder 'U-Musik' bzw. 'Kunstmusik' oder 'E-Musik' stehen, in den letzten Jahrzehnten angenähert. Dies ist die Basis für eine produktive Auseinandersetzung mit dem 'Populären in der Musik' innerhalb der Musikwissenschaft sowie in inter- und transdisziplinären Konstellationen. Welche Perspektiven daraus erwachsen, soll in den Einzelbeiträgen zum Themenschwerpunkt erörtert und diskutiert werden. Verantwortet wird dieser von der Fachgruppe Systematische Musikwissenschaft.

Weiterlesen...

28. - 30. September 2017

15. Darmstädter Jazzforum

Jazz @ 100 | Keine Heldengeschichte

Konferenz, 28. bis 30. September 2017
Konzerte, Ausstellung, Filme (September / Oktober 2017)

Jazzgeschichtsschreibung funktioniert normalerweise so: Louis Armstrong – Charlie Parker – Miles Davis – John Coltrane. Oder so: New Orleans – Chicago – Kansas City – New York. Oder so: Dixieland – Swing – Bebop – Cool Jazz – Hard Bop – Free Jazz – Fusion. Personen, Orte, Epochen... eine Geschichte der großen Männer (!), der lebendigen urbanen Szenen, der alles umwälzenden stilistischen Innovationen.

Weiterlesen...

5. - 7. Oktober 2017

Der Komponist als Chronist:

Telemanns Gelegenheitsmusik als musikalisches Tagebuch
Symposium, Frankfurt am Main, 5.−7. Oktober 2017

Tagungsort: Holzhausenschlössschen der Frankfurter Bürgerstiftung
Veranstalter: Frankfurter Telemann-Gesellschaft e. V. in Kooperation mit dem
Institut für Musikwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt
Georg Philipp Telemann wurde durch seine 86 Lebensjahre Zeuge einer sich stark
wandelnden Epoche.

Weiterlesen...

9. - 11. Oktober 2017

Music Criticism 1950-2000
organized by
Centro Studi Opera Omnia Luigi Boccherini (Lucca)
Societat Catalana de Musicologia, Barcelona

Weiterlesen...

12. - 14. Oktober 2017

Internationales Schönberg-Symposium

am Arnold Schönberg Center in Wien

12. bis 14. Oktober 2017

Call for Papers

Weiterlesen...

10. - 12. November 2017

«Professor Reicha: Pactice and Legacy of a Composer-Teacher»

Lucca, Complesso Monumentale di San Micheletto
10-12 November 2017
 
Organized by
Centro Studi Opera Omnia Luigi Boccherini, Lucca
Palazzetto Bru Zane, Venice

Weiterlesen...

20. - 22. November 2017

Transferprozesse in der Musikkultur Wiens 1755–1780
Musikalienmarkt, Bearbeitungspraxis, neues Publikum

FWF Forschungsprojekt 2014–2017

Europäische Netzwerke, Wien / Paris.

Regionaler und überregionaler kultureller Transfer, 1750–1815

Internationale Tagung

20. bis 22. November 2017

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Weiterlesen...

22. - 25. November 2017

Musik lehren – Musik lernen

Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft

22. bis 25. November 2017

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Weiterlesen...

30. November–02. Dezember 2017

Internationale Tagung

Weimar, 30. November–02. Dezember 2017

Die Adjuvanten als Brennspiegel des italienisch-deutschen Musiktransfers

Die Adjuvantenkultur stellt den Inbegriff des kirchlichen Laienmusikwesens im mitteldeutschen Raum vom 16. bis weit ins 20. Jahrhundert dar. Beredtes Zeugnis hiervon legen die reichen Musikalienbestände zahlreicher thüringischer Pfarrgemeinden ab, die seit 2001 im Thüringischen Landesmusikarchiv (Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar) akkumuliert und erschlossen werden.

Weiterlesen...

14. - 17. Februar 2018

Call for Papers
„Aufführung und Edition“

17. Internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition
14.–17. Februar 2018, Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Musikwissenschaft

Die siebzehnte internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition
zum Thema „Aufführung und Edition“ findet vom 14. bis 17. Februar 2018 an der Goethe-
Universität Frankfurt am Main statt. Die Tagung ist sowohl international als auch
interdisziplinär ausgerichtet. Sie will nicht nur editorisch Interessierte aus den Literatur- und
Musikwissenschaften, sondern gleichermaßen Historiker, Philosophen, Theologen, Kultur-,
Theater-, Medien- und Filmwissenschaftler ansprechen. Vorbereitet und durchgeführt wird
die Tagung von der Goethe-Universität Frankfurt (FB 09, Institut für Musikwissenschaft,
Prof. Dr. Thomas Betzwieser), der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
sowie der Fachgruppe Freie Forschungsinstitute in der Gesellschaft für Musikforschung.
Mitbeteiligt ist zudem auch die Arbeitsgemeinschaft philosophischer Editionen.

Weiterlesen...