Mitteilungen der Gesellschaft für Musikforschung

Die Jahrestagung 2015 der Gesellschaft für Musikforschung fand vom 29. September bis zum 2. Oktober mit dem Generalthema „Musikwissenschaft: Die Teildisziplinen im Dialog“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle/Saale statt. Den inhaltlichen Rahmen bildeten zwei Symposien, die einen Bezug zu Forschungsschwerpunkten der Abteilung Musikwissenschaft des Instituts für Musik hatten und sich Themen widmeten, die geeignet sind, den Dialog zwischen den Teildisziplinen der Musikwissenschaft zu befördern: „Musikanalyse im Spannungsfeld von Expertise und computergestützter Datenverarbeitung“ . Die Leitung der Veranstaltung hatte Prof. Dr. Wolfgang Auhagen.  Das zweite Symposion fand unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann zum Thema „Macht – Wissen – Widerstand: Musik als Ideologem“ statt. Die Fachgruppen der Gesellschaft führten weitere Symposien durch oder hielten ihre jährlichen Sitzungen ab. Die Fachgruppe Freie Forschungsinstitute präsentierte das Projekt „Hallische Händel-Ausgabe“. Im Rahmen der Tagung wurde zudem jungen Musikwissen­schaftlerinnen und Musikwissenschaftlern die Möglichkeit geboten, ihre aktuellen Forschungen in thematisch freien Referaten vorzustellen. Die Teilnehmerliste der Jahrestagung ist im ge­schützten Bereich der Homepage der GfM abrufbar.

In der Mitgliederversammlung, die am 2. Oktober stattfand, wurde dem Vorstand nach den Berichten des Präsidenten und der Schatzmeisterin auf Vorschlag der Sprecherin des Beirats, Frau Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt, Entlastung für das Haushaltsjahr 2014 erteilt. Die Mit­glieder des Beirates hatten sich zuvor in ihrer Sitzung von der ordnungsgemäßen Geschäfts­führung des Vorstands überzeugt. Die Versammlung beauftragte Frau Dr. Irmlind Capelle und Prof. Dr. Andreas Waczkat mit der Prüfung des Haushalts 2015.

In geheimer Abstimmung sprachen sich die Mitglieder für die Fortführung  von Fachgruppen für die nächsten vier Jahre aus sowie für die Einrichtung einer neuen Fachgruppe „Musikwissen­schaft im interdisziplinären Kontext“ deren interimistische Leitung Frau Prof. Dr. Melanie Wald-Fuhrmann übernehmen wird.